Inflation & Deflation - Stammfaden

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 01.08.2018, 17:08

Mehrgoldfüralle
@Kocos

Einige der genannten sind Quasi-Monopolisten oder auf dem Weg dahin. Wenn das nicht zeigt, wo die Reise hingeht, was dann?

Ich sag´s gerne nochmal: Kaptalismus und Marktwirtschaft sowie Demokratie sind absolut unvereinbar, vollkommen inkompatibel. Was not tut, ist eine Marktwirtschaft mit einfachen, klaren Regeln für Alle. Flankiert von einem vernünftigen Geld- und Steuersystem. Wie kann man Demokratie erwarten in einem System, in dem private Firmen über das Geld herschen, es sogar erzeugen?

Wenn es so weiter geht, endet der neoliberale Kapitalismus genau so wie Sozialismus und Kommunismus. Nur schlimmer. Viel Schlimmer.

„Wir müssen uns entscheiden: Wir können eine Demokratie haben oder konzentrierten Reichtum in den Händen weniger – aber nicht beides.“

Diese zutreffende Macht-Analyse stammt von Louis Brandeis. Brandeis war einer der einflussreichsten Juristen der USA und von 1916 bis 1939 als Richter am Obersten Gerichtshof beschäftigt.

Beitrag 02.08.2018, 11:31

KOCOS
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 11.10.2016, 16:50
Microsoft war vor ca. 15,20 Jahren auch "Quasi-Monopolist" bei Betriebssystemen und Browsern, und heute?

Yahoo und Altavista hatten einst mehr Marktanteile als Google.

Was macht eigentlich Ebay?

Facebook hat den Zenit wohl auch überschritten was meine persönliche Wahrnehmung angeht.

Amazon sieht sich zunehmenden Gegenwind, u.a. von Gewerkschaften ausgesetzt.

Die Größten haben sich stets weiterentwickelt, Google von der reinen Suchmaschine hin zu anderen Geschäftszweigen wie Android, die ganzen Apps des Google-Universums usw.
Apple ist außer Hardwarehersteller auch Inhalteverkäufer über den iTunes-Store.
Amazon startete als "Internet-Buchhändler". Heute kriegt man dort "fast alles".

Genauso schnell können diese "Quasi-Monopolisten" auch wieder sinken oder werden von der technischen Entwicklung überrollt.

Kapitalismus gibts nach meiner Wahrnehmung in Reinform heute (zumindest in der "ersten Welt") nicht (mehr). Marktwirtschaft lass ich mal durchgehen. Den Eindruck, dass "private Firmen" über das Geld herrschen, teile ich nicht. Sonst würde es z.B. der Deutschen Bank besser gehen. Die "einfachen, klaren Regeln" werden komischerweise immer von den neoliberalen Denkfabriken eingefordert (Steuererklärung aufm Bierdeckel und so...), da bin ich anderer Meinung. Dass man den ein oder anderen Wildwuchs sicherlich eindämmen sollte (Ich werf mal "Finanztransaktionssteuer" und "Vermögenssteuer" in die Runde), ist auch meine Meinung. Aber eine grundlegende Systemänderung wird es nicht geben. Dazu gehts uns allen miteinander einfach viel zu gut.
Wenn ich einen Ignoranten ignoriere, bin ich dann ein Ignoranten-Ignorant?

Beitrag 02.08.2018, 15:04

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1778
Registriert: 08.01.2011, 11:41
offiziell haben wir in Dland die soziale Marktwirtschaft

was im Prinzip nicht schlecht ist

nur leider sind die Arbeiterrentner nicht grade die Gewinner der jetzigen Politik

ach so es geht um Inflation

Naja, etwas Inflation muss sein damit das Geld nicht nur sinnlos gehortet wird

irgenein Anreiz muss schon sein damit die mit Geld dieses auch sinnvoll investieren
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 02.08.2018, 20:57

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2187
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
KOCOS hat geschrieben: Kapitalismus gibts nach meiner Wahrnehmung in Reinform heute (zumindest in der "ersten Welt") nicht (mehr). Marktwirtschaft lass ich mal durchgehen.
Da gibt es auch andere Meinungen. Wir haben puren Kapitalismus! Riesige Unternehmen, die mit Regierungen und Staatenbünden kooperieren, beherrschen die Wirtschaft. Da jedes Unternehmen Konkurrenz hasst, arbeiten sie zusammen und teilen sich die Märkte untereinander auf. So lässt sich viel einfacher Kohle machen!
Kleinere Unternehmen müssen sich tatsächlich noch der Marktwirtschaft stellen. Da gibt es Konkurrenz untereinander. Aber nicht mehr lange. Die großen Unternehmen machen ihren Einfluss auf die Politik geltend und es werden neue Regularien beschlossen. Die KMUs können die Regularien nicht erfüllen (*) und werden von den Multinationals gefressen. smilie_45

(*) Um die neuen Regularien zu erfüllen, müssen Investitionen her, die sie nicht stemmen können. Z.B. neue Medizinprodukteregelung.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 08.08.2018, 11:36

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Es kommt einem irgendwie so vor, dass die Inflation immer öfter als Argument für Preissteigerungen herhalten muss.
Aktuellstes Beispiel: Das Briefporto soll (schon) wieder teurer werden.
Sei's die geplante Erhöhung der GEZ, Diätenerhöhung oder Bahntickets.

Hatte noch mehr geschrieben
Bin wieder rausgeflogen
Keinen Bock mehr
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 08.08.2018, 21:27

Mehrgoldfüralle
@Kocos
Kapitalismus gibts nach meiner Wahrnehmung in Reinform heute (zumindest in der "ersten Welt") nicht (mehr).
Nicht in Reinform, in der neoliberalen Form. Das gesamte wirtschaftliche, gesellschaftliche, teilweise sogar das soziale Leben ist der Profitmaximierung untergeordnet mit verheerenden Folgen. Das nimmt feudale Züge an, Banker und Milliardäre sind nicht nur "too big to fail", sondern auch "too big to jail". Leider sind die Verursacher und Profiteure heute nicht mal mehr mit Mistgabeln und Guillotinen erreichbar.

Beitrag 09.08.2018, 09:58

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2849
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:..
Nicht in Reinform, in der neoliberalen Form. Das gesamte wirtschaftliche, gesellschaftliche, teilweise sogar das soziale Leben ist der Profitmaximierung untergeordnet mit verheerenden Folgen. Das nimmt feudale Züge an, Banker und Milliardäre sind nicht nur "too big to fail", sondern auch "too big to jail". Leider sind die Verursacher und Profiteure heute nicht mal mehr mit Mistgabeln und Guillotinen erreichbar.
smilie_01 , wahr gesprochen.
Und, frei nach Wilhelm Busch: Aber wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe!
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 09.08.2018, 10:46

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2037
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Leider sind die Verursacher und Profiteure heute nicht mal mehr mit Mistgabeln und Guillotinen erreichbar.
Möchtest du damit etwa andeuten, dass du Banker und Milliardäre gern enthauptet sehen würdest?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 09.08.2018, 14:04

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
AuCluster
smilie_01


Die KMU haben leider verkannt, dass sie mit dem Fußvolk in einem Boot sitzen, nicht mit den Großkonzernen. Sie haben den Sozialabbau der mit der Überregulierung als "Lösung" gekommen ist, unterstützt. Jetzt wird gejammert und immer noch auf den kleinen Mann geschimpft.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 09.08.2018, 18:42

Mehrgoldfüralle
MaciejP hat geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Leider sind die Verursacher und Profiteure heute nicht mal mehr mit Mistgabeln und Guillotinen erreichbar.
Möchtest du damit etwa andeuten, dass du Banker und Milliardäre gern enthauptet sehen würdest?
Ich habe nichts angedeutet, sondern eine klare Aussage getroffen. In den Vereinigten Staaten werden Menschen hingerichtet für weit weniger als das, was die "Wallstreet so treibt.

Da ich aber ein erklärter Gegner der Todesstrafe bin und auch nicht an Schuld, wohl aber an Verantwortung glaube, kannst du das Hackebeil als Metapher betrachten.

Beitrag 10.08.2018, 08:50

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2037
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Ich habe nichts angedeutet, sondern eine klare Aussage getroffen. In den Vereinigten Staaten werden Menschen hingerichtet für weit weniger als das, was die "Wallstreet so treibt.
Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass diese Hinrichtungen auf Grundlage des Rechtssystems stattfinden. Du beschwerst dich über eine Rückkehr zu einem feudalartigen System, wünscht dir dann aber Lynchjustiz zurück. Das passt für mich irgendwie nicht zusammen.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 10.08.2018, 12:24

Mehrgoldfüralle
@MaciejP

Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das was du da raus liest.

Dieses "Rechtssystem" richtet aber fast nur Farbige und arme Weiße hin. Da führt deine rein legalistische Betrachtungsweise nicht wirklich weiter. Es gibt andere, unter Umständen höher stehende Rechtsnormen.

Und merke: Das herrschende Recht ist immer das Recht der Herrschenden.

Beitrag 14.08.2018, 07:47

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6507
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Und Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

Back to topic, bitte
Andere gibt es schon genug

Beitrag 27.09.2018, 12:13

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2849
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Hier mal die aktuelle Inflationsstudie der Deutschen Bank:


Inflationsstudie: Erstaunliche Fakten

Würde mit Gold alles wieder gut?

Wer glaubt, dass sich die Menschheit seit jeher mit dem Phänomen der Inflation herumschlagen muss, der liegt daneben, wie eine aktuelle Studie nachweist. Aber jetzt, wo die Inflation da ist: Werden wir sie jemals wieder los? Kryptowährungen könnten dabei eine Rolle spielen:

https://boerse.ard.de/anlagestrategie/g ... ut100.html


Und die Erkenntnis der Experten:
Kurz bis mittelfristig rechnen die Fachleute mit einem Anstieg der Inflation. Auf längere Sicht dürfte nach Einschätzung der Deutschen Bank eine Rückkehr zu einer globalen Währungsordnung anstehen, die wieder an einen Sachwert gebunden sei.

Für die Freunde des Goldstandards haben die Experten der Deutschen Bank allerdings schlechte Nachrichten. Sie gehen davon aus, dass Kryptowährungen dabei die wesentliche Rolle spielen werden.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.09.2018, 16:16

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Überraschendes Comeback der Inflation in Deutschland


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ation.html


--------------------------------------------------------------
Inflation und gleichzeitig o% Zinsen.

Beitrag 27.09.2018, 21:12

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Herebordus hat geschrieben:Überraschendes Comeback der Inflation in Deutschland


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ation.html


--------------------------------------------------------------
Inflation und gleichzeitig o% Zinsen.

Überraschend? Wohl nur für die Springer-Presse.

z.B. Tarifabschlüsse:
https://www.igmetall.de/22-2018-26919.htm
https://www.akmas.de/aktuelles/tarif2018/
https://www.haufe.de/oeffentlicher-dien ... 29344.html

z.B. Rohstoffe:
https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis (Rohöl +37% in 12 Monaten)
https://www.finanzen.net/rohstoffe/heizoelpreis (Heizöl +24,6% in 12 Monaten)

z.B. Mieten:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 84873.html (+5%)

--> Total überraschend!
smilie_17

Beitrag 29.09.2018, 06:17

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6507
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Äh.
Habe ich was verpasst? Ging es bei dem ganzen irren Gelddrucken nicht gerade darum, die Inflation anzuheizen? 2% sind Stabilität. So sieht das die EZB (und nicht nur die).

Die Überraschung liegt höchstens darin, dass es tatsächlich im Sinne der Zentralbanken funktioniert hat.

Was die Deutsche Bank, dieses kriminelle Pleiteinstitut in einer "Studie" schreiben lässt, sollte niemanden interessieren, der sich ernsthaft mit solcher Thematik auseinandersetzt.
Das ist ja als ob der Christenmensch dem Satan beichtet.

Nur ein Beispiel:
Beim Betrachten über lange Zeiträume, nivellieren sich die Ausschläge der Preise. Die folgende Grafik stammt von der Bank of England:

Bild

Solche extremen Ausschläge, die sich über Jahrhunderte hübsch ausgleichen, sind von erheblichem Ausmaß! Die Grafik zeigt, dasss IMMER WIEDER Phasen extremen Wertverfalls und umgekehrt auftraten. Um das "gut" zu finden, muss man aber lange genug leben, um beides gesehen zu haben. Bekommt man nur einen Peak mit, sind die Ausschläge denen des 20. Jahrhunderts vergleichbar.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 29.09.2018, 18:07

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Offiziell ist Stabilität (2%) das Ziel nicht Inflation. Behauptet wurde sogar, es herrsche Deflation. Also muss natürlich die Welt überrascht sein.

Die Haltung ggü der DB ist sicher gerechtfertigt. Dann aber ausgerechnet die BoE als verlässliche Quelle für die Inflationsberechnung zu nehmen, passt nicht ganz dazu. Wie war 1800 die Definition der Inflation und wie hat man sie gemessen ?
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 15.10.2018, 09:53

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2849
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Inflation in Deutschland steigt auf 2,3 Prozent

https://www.goldreporter.de/inflation-i ... ion/78388/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 16.10.2018, 10:38

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: 28.11.2011, 14:16
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Inflation in Deutschland steigt auf 2,3 Prozent
Wenn ich die Sprit-, Butter- und Brotpreise betrachte, dann ist da ein Komma zu viel drin :evil:
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Antworten