1984

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 31.08.2012, 22:57

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1380
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Wie haltet Ihr es mit Eurer digitalen Datenspur? Unternehmt Ihr was? Das gegenwärtige Mobilfunknetz stellt ja die schlimmsten Erwartungen aus 1984 locker in den Schatten...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/a ... 73391.html

Die Ortungswanze in der Tasche
31.08.2012 · Die Funkzellenabfrage ermöglicht die algorithmengesteuerte Verdachtserhebung unter Umgehung gängiger Kontrollinstanzen. Das ist ein Skandal - doch die öffentliche Entrüstung bleibt bislang aus.

Beitrag 31.08.2012, 23:13

Benutzeravatar
michasi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 24.07.2010, 10:08
Unternehmt Ihr was?
Was soll man dagegen tun, ausser z.B. auf Handy zu verzichten? Wir werden doch eh schon fast überall überwacht. Der gläserne Mensch ist Realität. Big Brother is watching you.

Ein Vorteil hat die ganze Überwachung, man spart sich den Gang zum Radiologen, da wir bald alle regelmässig durchleuchtet werden smilie_10

Mit besten Grüssen
Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/michasi-t4456.html

Beitrag 01.09.2012, 00:11

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2271
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Interessant finde ich vor allem, wofür die Daten verwendet wurden, nämlich um "Hinweise auf Straftäter von Auto-Brandstiftungen" zu finden. Sind diese Brandstifter wirklich so dämlich, ein technisches Gerät mit sich zu tragen, durch das im Zweifelsfall nachgewiesen werden kann, wo ich die sich zu besagter Tatzeit aufgehalten haben? Dann doch eher zuhause liegen lassen, um wenigstens noch einen Ansatz von Alibi zu haben, dass man sich den ganzen Abend nicht aus seiner Wohnung bewegt hat.

Aber vielleicht brauchen sie das Smartphone ja auch als Tatwerkzeug, um die Brandsätze mit Hilfe einer Feuerzeug-App zu entzünden.
smilie_13

Beitrag 01.09.2012, 05:47

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1262
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
MaciejP hat geschrieben:Interessant finde ich vor allem, wofür die Daten verwendet wurden, nämlich um "Hinweise auf Straftäter von Auto-Brandstiftungen" zu finden. Sind diese Brandstifter wirklich so dämlich, ein technisches Gerät mit sich zu tragen, durch das im Zweifelsfall nachgewiesen werden kann, wo ich die sich zu besagter Tatzeit aufgehalten haben? Dann doch eher zuhause liegen lassen, um wenigstens noch einen Ansatz von Alibi zu haben, dass man sich den ganzen Abend nicht aus seiner Wohnung bewegt hat.

Aber vielleicht brauchen sie das Smartphone ja auch als Tatwerkzeug, um die Brandsätze mit Hilfe einer Feuerzeug-App zu entzünden.
smilie_13
Das kann ich nur mit einem "ja" beantworten. Ich hab hin und wieder das zweifelhafte Vergnügen die Ermittlungsakten bei schweren Raubüberfällen durchzulesen. Die Funkzellenauswertung ist dafür ein praktisches Mittel. Denn meist ist es eben dann doch nicht eine technisch versierte hoch professionelle Bande. Oft geschieht so etwas in purer (finanzieller) Verzweiflung oder sogar aus gruppendynamischen Prozessen. Der Täter macht sich häufig in solchen Fällen keinerlei Gedanken. Bei manchen gängigen Trickdiebstählen benötigen die Täter sogar ein Kommunikationsmittel, da lese ich aber ehrlich gesagt zu wenig Akten, denn diese Vorgehen sind für mich beruflich irrelevant. Das ist meine Erfahrung. In einem Fall beobachtete ein Zeuge sogar, wie durch ein (vermutlich fiktives) Telefonat der Tatort ausgespäht wurde. Meines Erachtens, aber da kenn ich zu wenig die polizeilichen Vorgaben, wird auch jedes mal geprüft, ob Hinweise vorliegen, die eine Funkzellenauswertung begründen. Also ob es wahrscheinlich ist, dass ein solches Gerät mitgeführt wurde und ob es bei mehreren Taten dabei war.

Und zumindest mit den paar Fällen (nicht viele) die ich in die Hand bekommen habe: In diesen haben die Ermittlungsbehörden gute Arbeit gemacht. Es war dort keinesfalls so, dass inflatonär solche Methoden angewandt worden wären. Das ist meine Erfahrung. Die Taten waren schwerwiegend. Es ist davon auszugehen, dass diese Täter höchst skrupellos weitermachen. Ich wäre froh, hätte man sie alle geschnappt. Denn leider sind die meisten Täter nicht überführt worden (aufgrund der geringen Menge mir bekannter Fälle kann ich aber keine Aussage über die Erfolgsquote machen). Und es ist keinesfalls so, dass die möglichen Täter dann sofort fest standen. Es ist ein reines Indiz ohne eine konkrete Beweiskraft, außer dass sich der Tatverdächtige eben in dem Gebiet aufgehalten haben muss. Das schränkt sein Alibi ein, ohne dass er es ggf. weiß. Trotzdem liegt die Beweislast weiterhin beim Staatsanwalt. Also es gibt dadurch keine Vorverurteilung. Es dient dem Anfangsverdacht, mehr nicht.

LG
smilie_06

Beitrag 01.09.2012, 07:43

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1380
Registriert: 05.11.2011, 21:59
michasi hat geschrieben:
Unternehmt Ihr was?
Was soll man dagegen tun, ausser z.B. auf Handy zu verzichten? Wir werden doch eh schon fast überall überwacht. Der gläserne Mensch ist Realität. Big Brother is watching you.
Theoretisch könnte man ja schon was gegen Handydaten machen...
- weniger Daten hinterlassen (z.B. Handy auf Reisen tendentiell aus, bringt im Zug ohnehin nichts)
- Daten zerstückeln (mehrere Geräte benutzen und z.B. Weiterleiten (kostet bei einer Flatrate ja nicht extra...))
- Datenspuren tunen (Verhalten simulieren)

Frage ist halt, ob sich jemand damit die Arbeit macht...

Beim Geldverkehr machen es ja bereits viele Menschen: Einfach wieder bar zahlen. Außer ERGO-Vertreter kommt ja wohl auch keiner auf die Idee mit einer Kreditkarte im Bordell zu bezahlen... (sorry mir viel klein platteres Beispiel ein)

Im Internet kann ich über das Tor Netzwerk surfen, auch wenn es die Kiste langsam macht...

--> es gibt schon Möglichkeiten.... nur nutzt die jemand?

Beitrag 01.09.2012, 08:19

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Sapnovela hat geschrieben:Frage ist halt, ob sich jemand damit die Arbeit macht...

Beim Geldverkehr machen es ja bereits viele Menschen: Einfach wieder bar zahlen. Außer ERGO-Vertreter kommt ja wohl auch keiner auf die Idee mit einer Kreditkarte im Bordell zu bezahlen... (sorry mir viel klein platteres Beispiel ein)

Im Internet kann ich über das Tor Netzwerk surfen, auch wenn es die Kiste langsam macht...

--> es gibt schon Möglichkeiten.... nur nutzt die jemand?
Du musst Dir aus Notwehr halt ein sog. konspiratives Verhalten angewöhnen. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, sollte das nicht allzu schwierig sein. Ein paar Beispiele:

- grundsätzliche Datensparsamkeit bei der Herausgabe eigener Daten wo immer möglich (muss der Zeitungsverlag für die Zustellung des Abos mein Geburtsdatum wissen?),
- wenn Datensparsamkeit nicht möglich, Angabe von (teilweise) falschen Daten abwägen,
- Barzahlung wo immer möglich,
- Einkäufe über Internet/Versandhandel vermeiden,
- Zahlungsverkehrskonto im Euro-Ausland (mit IBAN und BIC wie ein Inlandskonto verwendbar, aber ohne Abfragemöglichkeit für deutsche Behörden und ohne SCHUFA),
- Computerfestplatte verschlüsseln (z. B. mit TrueCrypt),
- gebrauchte Geräte mit eingebauten Speichermedien (Computer, Notebooks, Handys, Digitalkameras, Navigationsgeräte ...) nicht einfach wegwerfen oder verkaufen sondern physikalisch vernichten,
- E-Mail-Verkehr verschlüsseln (z. B. mit PGP),
- Anonymisierungsdienste nutzen (z. B. unentgeltlich Tor, entgeltlich diverse private VPN-Anbieter),
- im Internet nur unter (verschiedenen) Pseudonymen unterwegs sein, falsche Daten angeben, keine sozialen Netzwerke (z. B. Facebook, Xing ...) nutzen,
- möglichst keine proprietäre Software verwenden (Linux statt Microsoft oder Apple),
- das Handy nur mitnehmen, wenn es zwingend benötigt wird,
- das Handy abschalten (Akku raus!), wenn es nicht benötigt wird,
- das Handy zuhause in eine luftdichte Tupperdose legen, damit die Wohnung nicht abgehört werden kann,
- ein unregistriertes Prepaid-Handy besorgen (Barzahlung, benachbartes europäisisches Ausland),
- ein unregistriertes Prepaid-Satellitentelefon besorgen (kann nicht geortet und abgehört werden, deshalb in einigen Staaten verboten),
- keine SMS, kein Chat über Apps,
- GPS in Handys, Digitalkameras und Navigationssystemen abschalten,
- die gute alte Briefpost statt E-Mail oder Fax benutzen,
- keinen Farblaserdrucker verwenden,
- alle funkenden Chips (RFID) mit Alufolie abschirmen (z. B. neuer Reisepass, neue EC-Karte),
- keine Konsumelektronik mit eingebauten Datenrückkanälen benutzen (z. B. TV mit Internetanbindung, Digitalreceiver am Kabelfernsehen usw.),
- grundsätzlich nichts funken, was sich nicht auch über ein Kupferkabel übertragen liesse (WLAN, Bluetooth, drahtlose DECT-Telefone, Babyfon ...),
- vertrauliche Dinge grundsätzlich nur persönlich unter vier Augen besprechen.
IrresDing hat geschrieben:Ich hab hin und wieder das zweifelhafte Vergnügen die Ermittlungsakten bei schweren Raubüberfällen durchzulesen. Die Funkzellenauswertung ist dafür ein praktisches Mittel. Denn meist ist es eben dann doch nicht eine technisch versierte hoch professionelle Bande.
Du willst uns doch nicht wirklich erzählen, daß jemand zu einem Raubüberfall ein auf sich registriertes Handy mitnimmt? Wenn doch, dann ist diese Person kein Fall für den Knast sondern für's Heim ... :roll:

Beitrag 01.09.2012, 09:32

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
wenn irgendwelche klopphölzer autos anbrennen respektive vandalismus ausüben halte ich es durchaus für möglich das die typen so bescheuert sind und ihre handy´s anbei haben. diese art von mensch wird wohl nicht weiter über die folgen seines/ihres handelns nachdenken, viel innelenz brauchts dazu nich und wird auch nicht vorhanden sein.
entsprechend wird auch die aufklärungsrate sein. die, die es etwas geschickter anstellen und somit größere probleme bereiten werden wohl etwas mehr intelligenz besitzen und die oben genannten konspirativen regeln einhalten, es sei denn sie sind nur werkzeuge.

Beitrag 01.09.2012, 11:14

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Also mit der Handyortung habe ich kein Problem, da kann ich mich schützen wenn ich es für nötig erachte und entziehe mich der Überwachung.

Was ich derzeit nicht tue. Kann sich ja vor einer beabsichtigten Straftat, was momentan nicht beabsichtigt ist, ändern.

Mehr ärgert mich, daß jeder Beamte der ein berechtigtes Interesse hat, Zugriff auf meine Kontendaten hat. Hier sehe ich mehr Handlungsbedarf für mich persönlich. Scheint aber sonst niemanden aufzuregen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 01.09.2012, 11:21

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Chinese hat geschrieben:Also mit der Handyortung habe ich kein Problem, da kann ich mich schützen wenn ich es für nötig erachte und entziehe mich der Überwachung.

Was ich derzeit nicht tue. Kann sich ja vor einer beabsichtigten Straftat, was momentan nicht beabsichtigt ist, ändern.
Woher weisst Du, welche Straftaten andere Menschen in Deiner näheren Umgebung begehen?
Und schon wirst Du zum Verdächtigen, nur weil Dein Handy zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen ist.
Chinese hat geschrieben:Mehr ärgert mich, daß jeder Beamte der ein berechtigtes Interesse hat, Zugriff auf meine Kontendaten hat. Hier sehe ich mehr Handlungsbedarf für mich persönlich. Scheint aber sonst niemanden aufzuregen.
Doch, mich. Abhilfe schafft ein Auslandskonto, zum Beispiel in Luxemburg, Belgien, Österreich ...

Beitrag 01.09.2012, 11:23

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Ich mag aber auf keiner CD ausgeliefert werden.

smilie_10
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 01.09.2012, 11:49

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Es gab doch sogar schon Idioten, die ihr Handy beim Einbruch am Tatort haben liegen lassen smilie_20
res ipsa loquitur

Beitrag 01.09.2012, 12:49

Benutzeravatar
Fellenteee
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 29.09.2011, 17:42
Also ich lasse mein Handy oft sehr bewusst zu Hause liegen.
Das hat einerseits mit "Die Menschheit soll mir nicht auf den Sack gehen" und "Keinen Spanner/Werber hat es zu interessieren wo ich gerade bin" zu tun

Vorteil meiner Aktionen: Es ist selten nachzuvollziehen welche Wege ich gehe(Thema personalisierte Werbeeinblendungen auf meinem Weg)
Nachteil: Falls mir etwas zustößt bin ich nicht zu identifizieren (nein, ich bin auch zu99,9% ohne Perso/Pass/Führerschein/...) unterwegs

Meine Datenspur im Internet... ja, da hinterlasse ich eine definitiv. ABER: Nirgendwo existiere ich. Dafür checke ich regelmäßig meinen Namen in Internetcafes mit verschiedenen Wegen.
Ich existiere nur per Pseudonym im Netz(Auch Hatebook hat nur ne Trash-mail von mir bekommen, die nach 10 Minuten verfallen ist. Gegen die IP-Adressen-Ortung verwende ich Proxyserver.
Zu ermitteln bin ich trotzdem persönlich. Ist, wenn man es weiß doch relativ einfach(und auch gewollt) aber diese Lücke schließe ich Ende des Jahres.

Versandhäuser kennen nur Packstationsdaten von mir(ehrlich gesagt: Die DHL ist auch ne ganz schöne Tratschtante ;D )

Absolute Sicherheit gibt es nicht, das ist klar, aber ich denke mal, dass ich so 75% aller Interessenten abblocken kann

hab ich was vergessen? k.a. ich mahc so vieles nebenbei, dass es mir schon selbstverständlich erscheint
Erfolgreich gehandelt mit "eu_nord"

Beitrag 01.09.2012, 16:21

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Mmh, auch, wenn ich um die Probleme weiß, so scheint mir eine wirkliche Vermeidung unmöglich.
Grund: Selbst, wenn man alles nur menschenmögliche bedacht hat, keinerlei Elektronik benutzt und vieles andere auch nicht tut, so kann man einen Faktor nicht abschalten: Seine Umwelt.
Sehr schön z.B. bei Facebook zu beobachten, wo Leute gefragt werden, wer denn diese Person auf dem Foto sei, mit wem man da auf einem Bild sei, mit wem man zur Schule gegangen sei, etc. ... Daher halte ich es insgesamt für recht mühsam und wenig erfolgreich, sich verschleiern zu wollen...

Beitrag 01.09.2012, 17:17

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ein komplettes Ausklinken aus dem System ist schwer möglich,aber einiges kann man selber tun um es zu verringern.
Grundverschlüsselung der HDD ist schon ein Anfang.Man kann mittels PGP oder besser GnuPG nicht nur den Email Verkehr verschlüsseln,sondern sämtliche Daten!auch Chatten kann man im verschlüsselten Zustand.Dabei benutzt PGP einen 4096bit Schlüssel der nicht geknackt werden kann.wer also etwas paranoid ist kann auch mehrfach verschlüsseln...

Diesen Text werde ich mal verschlüsseln und hier mal dranhängen,damit ihr mal seht wie so etwas aussieht....
-----BEGIN PGP MESSAGE-----
Version: GnuPG v1.4.11 (GNU/Linux)

hQMOA71viD6IK1a7EAv+Opp2qCtQ9nhTKrRvDQXwRpNygxskgXx76JZYfq3f7pDh
nMeqTZNHr4S2e5A2cjP0bv3RaDKnUKUk1x/JDFx87H8uIwPV6RT6Wbndr2HYLGbz
7+HRO3iyAALs9pNG+sO11GDkO2L/FoeGzBLYn0Ng1mmqk6oGOzovqnZGToXSMIfV
q0IPqQgWD/KRHtxmH4ajaOorko7mBIK71FgEG9WnCr6qQkRYoYCOBO0pnSxLmu/r
yPqD+jrroGrXoa3x3gkSCzN2FJNX5mOQyMuGXlolKsHgvsj4ofbhSNu4w3qDKvit
q+FmfSukYlWhSQ32pgpL7AmnQiROncck7jCQpbrDXLpTHkncjGrxxQbUn4PcO2jj
ULfZ/L8RaaUtTqPB9qMZs1AXOBKEcRTUAGIYX/1kLfsLvLyJ8DWZmEy+PyiIVVKl
APxJPpBJWEpkMvUTJZYlEI1TUKBDYSfkWCiFwU1n/ORuXnIdOtVfic1dfkv/17kP
zRBsIlGfyJ3M5NOHhcOQC/927RY8th+EuiqX3rklFS/Txm+R9IU5ItgcgQHF3bf3
IibtL3MZH5s4I/LJZ8I8PzFtQeSv3/4RSO2bwuu547KkYiCMNDCcIaFYaX8pga61
3BJ/gfL+Ckdcrgsj6v/qj+v9rz+bV0a14ktfMXKt34WTYVPmWA9N8tdDQ/QqciDv
HsdhXP9QMJ6XnjY1fiAIcOICU/UcI6ae7LeXIcEii1FJrtPRceI2ML1+wu0i1OWD
0TkSPQtHXarR5RRlRWg+fanM7iNJFNZzE4kPW2wKzga/ileE6wZOg2FYZ8uZcgrC
aFQ/Z59kOXaHUI07QYBAw3QbuqEDc82xafP+MfTgCfElhLnlV1h0lb5v49U+lUBB
cBnfLaShDN1pomucN7ELDNhdhyDdxhdM+ho1x/EicgT2v8PGC1uKLf4NoCRmdSr3
jOM6SdCMMKL07zHBIrMOsmLVz1GH9JTjn1JxTcDBoD80u1eB/LmIZhwnD/ulk/5B
uhI9Gqi5ygIfqGjja1rjMX/SwN0BRYsip/7nx+j2zt0WzvNz7zb3u+w+1yzVDv8Y
MqxTqvYOm8+UoyqEx1CXqvjJGxpVTPG966iMT/zcMHTFztR+Xg3chjnzQlPXZXjL
XvIiePfbKw/73HsMOiNvo21+P6nFP9aq8t/GpbyDHY9S5qKtQy8usOM0cd1f5y3H
7EtX7JZ+0ygfoNsILrdsvaGO3WdZ30FvgOTvFB3b07lF8e+rGehJjC2lEH9zE4Dx
kbYlrfMUNwDfdRXOBZPYs4FGOXs+dtlHppnYuvWr+fOqrBG7vbfuROUX9rHghukz
D1VsHIWC8zATwOAEf8wu0EgstyOPJloUbEzlpWAUqEeO2oGlI1K8ERlkwui3qnoR
G6slEu2zDYupltYR9SmghyHiP/RkXMx8UfwYCCFWsw1L0HBsKmjAoJd84n2uoMl+
s7gGi0iUQ92BVwP+uNtdpuHyTPdR29zcZz0xnp5Hkfgy46e+1LUEdQtLAvJvXr8F
sOVaXQ0K7wRVPbZYYPOit4PBCmD4h18dy85rTK/4gC8Ai2qORE7xmJU8we432wek
ag==
=tMnd
-----END PGP MESSAGE-----
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 01.09.2012, 20:12

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
das verschlüsseln ist nicht das problem, wird aber eines wenn du es tust. hab jetzt mal was gelesen, bie kopp glaub ich, das die ami´s sämtliche email´s speichern um sie später zu entschlüsseln wenn die technik passt. irgendwie gehen sie davon aus einen quanten composter zu bauen um sie später zu entschlüsseln.

Beitrag 01.09.2012, 20:31

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1380
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Ken.Guru hat geschrieben:das verschlüsseln ist nicht das problem, wird aber eines wenn du es tust. hab jetzt mal was gelesen, bie kopp glaub ich, das die ami´s sämtliche email´s speichern um sie später zu entschlüsseln wenn die technik passt. irgendwie gehen sie davon aus einen quanten composter zu bauen um sie später zu entschlüsseln.
Ist doch klasse... dann sollten die SPAM-Versender sich mal an die Arbeit machen... :-)

Beitrag 01.09.2012, 20:45

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Das kann schon sein das die alles speichern...aber wenn ich wirklich etwas vertrauliches versenden will,dann verschlüssle ich mehrfach mit verschiedenen Schlüsseln.Und wenn sie nach einigen Jahren endlich alle Schlüssel geknackt haben.ist die Originalmail entweder völlig belangloser Quatsch oder mittlerweile Wertlos.Oder die Ursprungsmail ist eine verschlüsselte Nachricht ala Zahlensenderverschlüsselung.

was zum Thema Zahlensender....

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensender

Hochinteressante Lektüre und Thema!

Beispiel:Du und noch jemand will sich was verschlüsseltes senden.Jeder von euch hat ein bestimmtes Buch.daraus wird aus den Buchstaben der Nachricht.der selbe Buchstabe in diesem Buch gesucht.(Seite , Zeile , Wort , Stelle in dem Wort) und schon hast du für den ersten Buchstaben einen 4stelligen Zahlencode.Und das machst du mit der gesamten Nachricht...

6748 3218 2588 1476 1235 so würde das dann in etwa aussehen,Nur hilft das einem Ami mit Superrechner herzlich wenig,da er nicht das Buch hat welches ihr zwei für eure Verschlüsselung genommen habt...und Bücher gibt es Milliarden....

Sollte er es doch wider Erwarten doch schaffen diesen Code zu entschlüsseln,dann kann er Pech haben und wieder nur neue Zahlenkolonnen sehen...dann habt ihr mehrfach verschlüsselt!Mit einem anderen Buch....und das Spiel beginnt von vorn.....

smilie_09
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 01.09.2012, 23:28

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 31.07.2011, 18:27
und wenn man dann noch Ziercke (der ist ja wenigstens schon weg), Beckstein und seine schwarzen Gefährden hört, denen das alles noch nicht weit genug geht und die am liebsten die totale Überwachung (Einstieg ist ja längst rum, verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung ist der Zwischenschritt) hätten.

Noch viel schlimmer ist aber ja, dass die Ermittlungsbehörden teilweise ja nicht mal in der Lage sind die bereits vorhandenen Daten vernünftig auszuwerten, bzw. zu verwerten (aber immer noch mehr haben wollen). Wenn man sich dann noch näher mit der Zuverlässigkeit von durch den Provider gelieferten IP-Adressen beschäftigt (vor allem im Zusammenhang mit Ermittlungen im Zusammenhang mit UrhG, -> die bösen "Raubkopiermörder" welche die ganze Wirtschaft zerstören...)

Fingerabdrücke sammeln sie ja nach und nach über die Reisepässe usw., bald wird wahrscheinlich noch eine bundesweite Datenbank mit den genetischen Daten verpflichtend gefordert werden....

Wo soll das noch hin führen?
Wen wollen die schützen, uns... oder doch eher sich selbst! :shock:

Beitrag 08.09.2012, 02:24

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
qayqwertz hat geschrieben:Wo soll das noch hin führen?
Wen wollen die schützen, uns... oder doch eher sich selbst! :shock:
EU will zivilen Luftraum für schwere Drohnen öffnen

Im Dezember will die Kommission einen "umfassenden Fahrplan" zur gleichzeitigen Nutzung des Luftraums durch bemannte und unbemannte Luftfahrzeuge vorlegen. Doch Abstürze sind an der Tagesordnung.

http://www.heise.de/tp/blogs/8/152740

Beitrag 08.09.2012, 08:09

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Muss mich mal umschauen, ob ich irgendwo preiswert eine 20 mm- Vierlingsflak oder ein paar gebrauchte Boden-Luft-Raketen bekomme um meinen Luftraum sauber zu halten smilie_10
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Antworten