2017, das Jahr der nächsten Tech-Blase?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 05.01.2017, 19:37

GGGoldi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 29.07.2014, 10:45
Das mache ich mitunter...
Ich besitze und leite ein Hotel mit Restaurant und wenn da mal jemand krank ist bleibt das nicht aus.
Sicher sind das keine Spitzenverdienste in der Branche aber gut leben kann man damit schon.

Beitrag 05.01.2017, 20:08

Mehrgoldfüralle
Das ist ja mal eine Aussage. Nun wirst du, wie anhand deiner früheren Beiträge hier einzuschätzen, nicht die allergeringsten Hungerlöhne zahlen. Kann man das verallgemeinern? Oderwird in der Branche nicht auch allerhand Missbrauch getrieben?

Beitrag 05.01.2017, 21:20

GGGoldi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 29.07.2014, 10:45
Stimmt.
Ja, davon kann man leider ausgehen aber zumindest auf legalem Wege lässt sich der Mindestlohn nicht umgehen.
(Und Schwarzarbeit war ja nicht das Thema)
Missbrauch gibt es aber überall, unabhängig von Branche und Lohnniveau.

Beitrag 06.01.2017, 08:15


Beitrag 06.01.2017, 09:40

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2895
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Mehrgoldfüralle hat geschrieben: Edit @lifesgood
War das nicht oben das Thema, die geringen Einzahlungen in die Sozialkassen. Bei geringfügig Beschäftigen? Ich mein ja bloß.
DU warst es ja, der die Aushilfsbedienung in die Diskussion gebracht hat, nicht ich.

Aber wenn die Fakten dann nicht passen, dann will man sie nicht mehr drin haben.

Ich kenne den Job, habe am Anfang meiner beruflichen Laufbahn Hotelfachmann gelernt und als Jahrgangsbester mit Staatspreis abgeschlossen, aber später dann mein Hotel verkauft (die beste Entscheidung meines Lebens)

Aber da ich aus einer Gastronomenfamilie stamme und ein Cousin ein Hotel besitzt, habe ich durchaus noch ein wenig Einblick.

Gestern Abend waren wir mit zwei befreundeten Paaren schön essen. Etwas gediegener aber auch nicht Schicki-Micki. Alleine an unserem Tisch, waren das gut 20 € Tringkeld.

Dort wo sich die Tische öfter "drehen" ist es zwar beim Einzelnen nicht so viel, aber dafür öfter.

Ich hatte in meiner Lehrzeit vor mittlerweile 35 Jahren rein vom Trinkgeld gelebt und das nicht schlecht.

Wir können hier gerne drüber diskutieren, dass z.B. Paketdienstfahrer menschenunwürdig bezahlt werden, da bin ich vollkommen bei Dir. Aber wer im Service nicht auf seine Kohle kommt, sollte sich entweder ein anderen Lokal suchen, oder mal hinterfragen, ob er etwas freundlicher sein könnte ;)

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass in Lokalen die gut besucht sind, das Stammpersonal kaum wechselt?

lifesgood

Beitrag 06.01.2017, 12:19

Mehrgoldfüralle
Wir verzetteln uns, mir gehts mehr um die allgemeine Richtung. Mag sein daß es im Gastgewerbe besser ist.

Antworten