ACHTUNG, Valvero Sachwerte GmbH, Sachdarlehen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.01.2019, 10:37

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: EUdSSR
Hallo,

für alte Goldhasen ist das sicher nichts neues. Aber den neuen Mitgliedern bzw. unregistrierten Lesern dieses Forums möchte ich dann doch etwas ans Herz legen.

Es gab mal vor mittlerweile ein paar Jahren ein betrügerisches Geschäftsmodell der sog. "BWF Stiftung". Diese verkauften Gold. Wenn man es sich aber nicht ausliefern ließ bzw. Gold zu diesen einlieferte, konnte man denen das Gold auch "verleihen". Sie gaben an mit dem Gold ihre Kunden durch hohe Bestände besser beliefern zu können. Dafür gab's unrealistische Zinsversprechen und Rückkaufversprechen.

Was passierte, kann man sich schon denken: Das Gold gab es nicht bzw. war teils unechtes Gold das eingelagert wurde. Es wurde ein Schneeballsystem das irgendwann zusammen brach.

Nun rührt eine neue Firma, die Valvero Sachwerte GmbH, die Werbetrommel. https://youtu.be/HtRu_ooLZ-k , https://www.goldberater.de In dem Werbespot wirbt ein älterer sehr nett aussehender Mann für das seriöse Geschäft. Die ersten Rechtsanwälte warnen bereits:

http://kanzlei-tt.de/warnung-vor-goldge ... erte-gmbh/
https://www.anwalt.de/rechtstipps/valve ... 19389.html

Natürlich kann NIEMAND sagen ob das nun der nächste Betrug ist oder nicht. Es kann auch sein, dass das ein sehr erträgliches Geschäft ist was mir durch die Lappen geht. Es gibt bis zu 4,5% Zins + 1% Bonus p.a., Respekt! :mrgreen:

ABER, die FAKTEN:

1.) Die Valvero Sachwerte GmbH kenne ich als Händler nicht. Ich bin nun schon einige Jahre im Goldgeschäft unterwegs. Der Händler ist mir gänzlich unbekannt und wenn er so viel verkauft, dass er ein Sachdarlehen von den Kunden braucht, ist das gänzlich an mir vorbei gegangen. Er hat immerhin ein paar Standorte. Das sagt aber überhaupt nichts aus.
2.) Für 4,5% Darlehenszins + Werbeetat + Verwaltungskosten + Buchhaltung + Versicherungskosten ist vermutlich der einfache Bankkredit wesentlich günstiger.
3.) Er selbst verkauft sein Gold mit nur 1,7% über Spot, was ganz ok ist aber nun auch nicht besonders günstig (https://www.edelmetallshop-berlin.com/preisliste.html , 100g Barren). Die Frage bleibt, wie er daraus die Marge für die Goldleihe heraus holt. Wohl bemerkt wäre die Marge nur aus den Geschäften zu erwirtschaften die nicht möglich wären, hätte man das genau den einen verliehenen Goldbarren nicht direkt im Tresor vorrätig.
4.) Keine Gold.de Zertifizierung.

Wer genaueres möchte kann sich auch hier über die Firma etwas einlesen:
https://www.northdata.de/valvero+Sachwe ... B+177473+B

Meine Bitte an Anfänger: Finger weg. Bei Edelmetalle gilt, "If you don't hold it, you don't own it".

LG
Einfache Lösungen sind meist auch einfältig. smilie_16

Beitrag 09.01.2019, 12:01

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: EUdSSR
Ok, jetzt kommt eine Warnung direkt hinterher:

"Sagt Ihnen Werner Held aus Nürnberg etwas? Uns schon! Wir kennen Herrn Held im Zusammenhang mit Goldgeschäften wie der BWF Gold und Queensgold, die nicht unbedingt für die Kunden erfolgreich waren. Nun ja, Schuster bleib bei Deinen Leisten, hat sich Herr Held wohl gesagt und ist jetzt bei dem o.g. Unternehmen aktiv. Okay, das ist jetzt aber Schnee von gestern. Schauen wir uns doch einmal das Angebot des Unternehmens an.
In der Werbung ist die Rede von einer „Gold-Leihe“. [...]"

Hier weiterlesen: https://verbraucherschutzforum.berlin/2 ... ihe-192203

Ob auch hier irgendwann die Polizei, wie bei der BWF Stiftung, mit 120 Polizisten + BaFin-Ermittler anrückt und eine Razzia vornimmt? Man wird es sehen. Jedenfalls wär's dann eine runde Sache, nicht? Man hat ja Erfahrung. :roll:

Queensgold:
https://www.verbraucherschutz.tv/2015/0 ... elt-werden
BWF-Stiftung:
https://www.capital.de/wirtschaft-polit ... -faelscher

Vielleicht sollte man bei Gold.de auch mal mit einem Artikel auf das Thema eingehen?

LG
Einfache Lösungen sind meist auch einfältig. smilie_16

Beitrag 10.01.2019, 17:10

Goldsegen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 04.12.2016, 12:49
Und wie kommt man an so ein Sachdarlehen ran?
Auf der Website ist davon nichts zu finden. Sieht wie ein normaler Edelmetallhändler aus.
Gold zu haben hätt ich gern, doch ists für mich noch viel zu fern...

Beitrag 10.01.2019, 20:31

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: EUdSSR
Goldsegen hat geschrieben:
10.01.2019, 17:10
Und wie kommt man an so ein Sachdarlehen ran?
Auf der Website ist davon nichts zu finden. Sieht wie ein normaler Edelmetallhändler aus.
Siehe hier:
https://www.goldberater.de

Valvero Gold-Leihe
Einfache Lösungen sind meist auch einfältig. smilie_16

Beitrag 10.01.2019, 22:45

Goldsegen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 04.12.2016, 12:49
Danke!

Wo die über 4% erwirtschaften, die sie weiter geben können, bleibt mir unklar.
Sehr merkwürdig
Gold zu haben hätt ich gern, doch ists für mich noch viel zu fern...

Beitrag 11.01.2019, 14:21

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 03.05.2017, 13:07
2,5 oder 2% Zinsen für geliehenes Gold bietet auch goldsilbershop an... : https://www.goldsilbershop.de/goldleihe.html

Häufig sind die Konstruktionen ja so, dass man die Chance hat, 2% Zinsen zu erhalten, aber dafür das Risiko eingeht, dass bis zu 100% des verliehenen Goldes weg ist.

Beitrag 13.01.2019, 09:28

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Einer GmbH Geld (oder Gold) zu verleihen ist Russisch Roulette.

Banken verlangen die Bürgschaft der Geschäftsführer und zusätzliche Sicherheiten.

Selbst wenn die Absicht nicht betrügerisch ist, trägt der Darlehensgeber das unternehmerische Risiko des Darlehensnehmers. Geht dessen Geschäftsmodell auf, bekommt man Zinsen und Gold zurück. Oder eben auch nicht, wenn er scheitert. So würde ich auch gerne Geschäfte machen.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 13.01.2019, 17:42

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2036
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Knudelhuber hat geschrieben:
11.01.2019, 14:21
Häufig sind die Konstruktionen ja so, dass man die Chance hat, 2% Zinsen zu erhalten, aber dafür das Risiko eingeht, dass bis zu 100% des verliehenen Goldes weg ist.
Und wo siehst du da das Problem? Der Zins wird ja genau deshalb gezahlt, weil der Kreditgeber ein Risiko eingeht, für das er eine entsprechende Kompensation erhalten will, sonst lohnt sich das ganze für ihn überhaupt nicht. Anleihen funktionieren nach demselben Prinzip. Was man diskutieren kann, ist, ob die Höhe der Zinszahlung dem Risiko angemessen ist.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 15.01.2019, 10:15

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
MaciejP hat geschrieben:
13.01.2019, 17:42
Knudelhuber hat geschrieben:
11.01.2019, 14:21
Häufig sind die Konstruktionen ja so, dass man die Chance hat, 2% Zinsen zu erhalten, aber dafür das Risiko eingeht, dass bis zu 100% des verliehenen Goldes weg ist.
Was man diskutieren kann, ist, ob die Höhe der Zinszahlung dem Risiko angemessen ist.
Ich denke, genau das wollte er sagen.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Antworten