Asylheim-Brände: die meisten wurden von Bewohnern gelegt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 23.09.2016, 10:23

mazell
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 31.07.2011, 15:14
IrresDing hat geschrieben:Noch vorhin hat man als Quelle das Bundesverfassungsgericht zitiert. Nun merkt man wohl, dass das BVerfG selbst bei einem Asylantrag unter 10.000 der Aussicht auf Erfolg hat das Grundrecht auf Stellen eines Asylantrages nicht fallen lassen würde, kommt man mit Aluhut-Quellen. smilie_02

Großes Kino. Niemand behauptet, dass die Ämter nicht überfordert wären und ebenso behauptet auch niemand, dass unter den Asylanten keine Straftäter wären (ich zumindest nicht). Auch die Abschiebepraxis ist mehr als dürftig. Das interessiert aber nicht. Es besteht das Grundrecht eines jeden Menschen in Deutschland Asyl zu beantragen. Punkt. Da gibts keine Diskussion. Wenn euch dieses Recht nicht gefällt, MÜSST ihr auswandern, da es in eurer Lebensspanne nur durch eine Diktatur mit Abschaffung der Menschenwürde und Abschaffung Artikel 20 GG abänderbar wäre. Da dann gem. Artikel 20 GG das Widerstandsrecht greift, wäre Deutschland dem Bürgerkrieg nahe.

Ich weiß daher nicht, was das Ziel dieser Menschen ist die uns ständig versuchen einzureden das Asylrecht wäre nur ein 08/15-Recht das jeder dahergelaufene AfD Politiker mal im Handumdrehen ändern könnte. Sorry, da werdet ihr beschissen.

Nebenbei verstehe ich auch, warum in MeckPomm die AfD gleich von Anfang an gesagt hat, in Regierungsverantwortung werde sie nicht gehen. Das vorgeschobene Argument man wolle kein Steigbügelhalter sein, ist Quatsch. Denn gerade die FDP zeigte hervorragend auf, wie man dann Klientelpolitik durchsetzen kann (wobei dieses Klientel nicht das richtige war). Auch die CSU ist ein hervorragendes Beispiel oder denkt wirklich jemand, Bayern würde wirklich nur wegen ihrer fleißigen ländlichen Einwohner gut dastehen?

Die Wahrheit ist: Die AfD kann nicht in Regierungsverantwortung, da die Erwartungen ihrer protestwählenden Anhänger so unterschiedlich und teils völlig realitätsfremd ist, dass wenn sie liefern müsste, sie kläglich scheitern würde. Der eine will niedrigere Steuern, der andere höheres ALG2. Der eine aus dem Euro-Raum austreten, der nächste gleich aus der EU. Der eine will keine Flüchtlinge, der nächste will eine höhere Rente. Usw. Schau mal auf den Kanälen der sozialen Medien, was da teils die AfD Sympathisanten los lassen (Kanäle von den von euch sogenannten Systempresse mal nach den Kommentaren durchforsten). Da weiß man nicht ob manche nicht eher in die Klapse eingewiesen gehören als an die Wahlurne.

Aber anscheinend ist politische Mäßigung untergegangen. Es gibt kein abwägen mehr, keine Mittelwege. Entweder man ist dafür oder dagegen bei AfD Anhängern. Wer nicht für einen ist, der muss schließlich gegen einen sein. Divide et impera? Ja, aber das ist die AfD die spaltet. Anstatt sich konstruktiv bei der politischen Willensbildung einzubringen, möchte eine Hohlbirne Petry das Wort "Völkisch" neu besetzen. Oder an der Grenze den Schießbefehl anstatt die Abwägung der Mittel durchsetzen. Ich weiß nicht was diese völlig idiotischen Vorschläge sonst sein sollen außer dass sie euch instrumentalisiert und abspalten möchte. Das erinnert sehr an die, ja jetzt schäumt ihr gleich, Grünen. Die haben zwar von einer anderen Sichtweise Vorschläge die aber nicht minder idiotisch sind (ich erinnere an Veggi-Day, Polizeigewalt wg. Nutzung der Dienstwaffe in Notwehr, usw). Die können das auch nur fordern, weil sie nicht liefern müssen. Wie die AfD. Die AfD Anhänger sind hinter der Partei, da sie meinen die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde. Aber schaut euch diese Anhänger einmal genau an. Schau euch die Politiker an die wieder in die Rassenlehren abdriften (z.B. Höcke). Die Feinde eurer Feinde (von mir aus CDU, SPD, Grüne, usw) sind durchaus auch eure Feinde. Aber dafür müsste man differenziert denken, abwägen, Kompromisse zulassen, Grundrechte wahren.

Die AfD war mal gut. Eine Partei die ich fast gewählt hätte. Aber es gab einen Punkt, da haben die Aluhutträger das Kommando übernommen und die vorher interessanten Ansätze völlig in die Irre geleitet. Nun bleibe ich wieder bei meiner Haltung den Wahlzettel durchzustreichen.
Gut das du das mit dem Bürgerkrieg aufgeriffen hast, der wird nämlich kommen und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche wenn eben nicht gegen die illegalen Einwanderer vorgegangen wird.

Zumal sag niemals nie, es gab soviele Rechtsbrüche schon und ist nicht das Volk der souverän? Das deutsche Volk muss sich also an ein Gesetz aus irgend einer Zeit halten als es die Probleme noch nicht gab? Wenn das deutsche Volk eine Änderung will geht das also nicht wegen Menschenwürde und bla was nicht sonst noch alles. Klingt schon irgendwie komisch oder?

ich muss also einem Gesetz treu die Folge leisten durch das Millionen rein rechtlich in unser Land kommen könnten, wir müssten sie bezahlen, Steuern hoch, es kommt zu Unruhen wegen dem Gesetz und der ungezügelten Einwanderung weil man ja nur Asyl sagen muss. Dann irgendwann Bürgerkrieg etc. Mit dazu Verlust der ethnokulturellen Identität.

Ist klar das muss ich akzeptieren weil das kein "08/15 Gesetz" ist.

Ich kann dich verstehen was du meinst und klingt ja von deinem Standpunkt aus auch logisch!

Nur sollte man die Folgen bedenken.


Desweiteren nicht Petry hat das Gesetz zum legitimen erschiessen von Verbrechern an der Grenze erlassen sondern andere.
Zuletzt geändert von mazell am 23.09.2016, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 23.09.2016, 10:24

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3229
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:....
Wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will, muß dafür sorgen, daß Menschen in ihren Heimatländern leben können. Wer das nicht tut, ist ein Heuchler.
....
Na ja, zunächst einmal müssen die Menschen in ihren Ländern sich selbst bemühen, ihre Wirtschaft am Laufen zu halten. Da ist es kontraproduktiv wenn tausende junge Leute in wohlhabendere Länder gehen. Wir können auch jetzt definitiv nicht der halben Welt finanziell und technologisch helfen, so wünschenswert das auch wäre.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 23.09.2016, 10:26

mazell
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 31.07.2011, 15:14
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:....
Wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will, muß dafür sorgen, daß Menschen in ihren Heimatländern leben können. Wer das nicht tut, ist ein Heuchler.
....
Na ja, zunächst einmal müssen die Menschen in ihren Ländern sich selbst bemühen, die Wirtschaft am Laufen zu halten. Da ist es kontraproduktiv wenn tausende junge Leute in wohlhabendere Länder gehen. Wir können auch jetzt definitiv der halben Welt finanziell und technologisch helfen, so wünschenswert das auch wäre.
Trugschluss wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will muss seine Grenzen ausreichend sichern!

Ansonsten klar kann man auch die Ursache bekämpfen und das ist auch wichtig auf lange Sicht aber nur durchführbar. Kurzfristig jetzt erstmal helfen gesicherte Grenzen.

Illegale Einwanderung ist KEIN Naturgesetz!

Beitrag 23.09.2016, 10:37

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2177
Registriert: 08.03.2012, 05:49
mazell hat geschrieben:Deutsch sein heißt sich abends auf ein Bier treffen [...] Deutsch sein heißt ganz normal Schweinefleisch essen [...] Deutsch sein heißt ewig darüber zu fabulieren welches Bier das tollste ist und aus welcher Region es kommt
Damit sind für dich also alle Leute, die kein Bier mögen, und Vegetarier/Veganer schon mal keine Deutschen? Na herzlichen Glückwunsch! Deine Auswahl zeigt auch ganz deutlich, dass es überhaupt nicht darum geht, Deutscher zu sein, sondern vielmehr darum, nicht Türke, Araber oder Moslem zu sein.
Vieles was auf Deutsche zutrifft, trifft auch auf die meisten Europäer zu weil wir kleinsten gemeinsamen Nenner die gleiche ethnokulturelle Identität teilen.
Einen kleinsten gemeinsamen Nenner gibt es übrigens zu jeder Kultur, schlicht weil wir alle Menschen sind. Die Frage ist einzig und allein, wie groß dieser Nenner definiert wird, um noch als "kulturnah" zu gelten. Solche Definitionen sind allerdings beliebig. Wenn wir deine oben genannten Kriterien anlegen, ist uns der Namibier näher als der Holländer und der Chinese auch ganz nah.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 23.09.2016, 10:39

Mehrgoldfüralle
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:....
Wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will, muß dafür sorgen, daß Menschen in ihren Heimatländern leben können. Wer das nicht tut, ist ein Heuchler.
....
Na ja, zunächst einmal müssen die Menschen in ihren Ländern sich selbst bemühen, ihre Wirtschaft am Laufen zu halten. Da ist es kontraproduktiv wenn tausende junge Leute in wohlhabendere Länder gehen. Wir können auch jetzt definitiv nicht der halben Welt finanziell und technologisch helfen, so wünschenswert das auch wäre.
Das wohlhabende Drittel der Welt (nicht Deutschland) könnte den ärmeren zwei Dritteln der Welt durchaus helfen, selbst ohne daß es unseren Wohlstand sehr einschränken würde. Es hängt am Wollen, nicht am Können. Und: Wie willst du eine Wirtschaft am Laufen halten, wo es vorerst noch gar keine gibt?

Beitrag 23.09.2016, 10:44

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3229
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:... Und: Wie willst du eine Wirtschaft am Laufen halten, wo es vorerst noch gar keine gibt?
In jedem Land gibt es eine Wirtschaft, selbst unter Naturvölkern, die als "Wirtschaftssystem den Tauschhandel" betreiben.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 23.09.2016, 10:47

Mehrgoldfüralle
mazell hat geschrieben:
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:....
Wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will, muß dafür sorgen, daß Menschen in ihren Heimatländern leben können. Wer das nicht tut, ist ein Heuchler.
....
Na ja, zunächst einmal müssen die Menschen in ihren Ländern sich selbst bemühen, die Wirtschaft am Laufen zu halten. Da ist es kontraproduktiv wenn tausende junge Leute in wohlhabendere Länder gehen. Wir können auch jetzt definitiv der halben Welt finanziell und technologisch helfen, so wünschenswert das auch wäre.
Trugschluss wer keine Wirtschaftsflüchtlinge haben will muss seine Grenzen ausreichend sichern!

Ansonsten klar kann man auch die Ursache bekämpfen und das ist auch wichtig auf lange Sicht aber nur durchführbar. Kurzfristig jetzt erstmal helfen gesicherte Grenzen.

Illegale Einwanderung ist KEIN Naturgesetz!
Es ist auch kein Naturgesetz, daß seit dem Jahr 2000 30.000 Menschen im Mittelmeer ersoffen sind. Das ist die offizielle Angabe, die Dunkelziffer liegt wohl höher. Was die Wirtschaftsflüchtlinge betrifft, so haben wir erst eine kleine Vorhut gesehen, dagegen kannst du keine Grenzen schützen, was da noch kommt. Was hat die chinesische Mauer geholfen, letztendlich? Ei nix. Das größte Bauwerk der Welt, vom Mond aus zu sehen. Die Mongolen haben sich totgelacht.

Genauso wird es uns ergehen mit dem sichern der Grenzen, es ist einfach nicht machbar.

Beitrag 23.09.2016, 10:51

Mehrgoldfüralle
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:... Und: Wie willst du eine Wirtschaft am Laufen halten, wo es vorerst noch gar keine gibt?
In jedem Land gibt es eine Wirtschaft, selbst unter Naturvölkern, die als "Wirtschaftssystem den Tauschhandel" betreiben.
Jaja schon klar, du wirst wohl wissen, was ich gemeint habe. Leider ist es aber so, daß mit größerer Armut auch größere Fertilität einhergeht, das hatten wir hier auch schon zur Genüge. Die Leute werden kommen, das ist nicht aufzuhalten. Und Honecker ist tot, der wusste, wie man eine Mauer baut. Und wo ist sie? Und ein Großteil der Menschen, die dahinter eingesperrt waren, wo sind die?
Richtig!

Beitrag 23.09.2016, 10:59

Benutzeravatar
McSilver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 24.09.2013, 09:12
Wohnort: Sachsen
Asylheimleiter kritisiert
„naive Gutmenschen“
http://www.bild.de/regional/dresden/rec ... .bild.html
McSilver
___________
Bewertungen:
http://www.gold.de/forum/mcsilver-t8235.html
http://www.silber.de/forum/mcsilver80-t17333.html

Beitrag 23.09.2016, 12:02

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3229
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:....
Das wohlhabende Drittel der Welt (nicht Deutschland) könnte den ärmeren zwei Dritteln der Welt durchaus helfen, selbst ohne daß es unseren Wohlstand sehr einschränken würde. Es hängt am Wollen, nicht am Können....
Kuckst Du Schuldenuhr Deutschland:

http://www.gold.de/staatsverschuldung-deutschland/

Die Schuldenuhren des restlichen "wohlhabenden" Drittels der Welt hab ich grad nicht zur Hand.

Wohlgemerkt: Ich wäre der letzte der ärmeren Menschen und Ländern nicht helfen will, es muss aber doch wirklich auch praktisch durchführbar und finanziell in einem gewissen Rahmen bleiben, sonst hat letzten Endes keiner was davon, die ärmeren Menschen nicht und wir auch nicht.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 23.09.2016, 12:26

Mehrgoldfüralle
Finanzen und Schulden (denen die entsprechenden Guthaben gegenüber stehen) spielen dafür überhaupt keine Rolle, sondern lediglich, ob die notwendigen Güter erzeugt werden können, und das ist der Fall. Das hatten wir auch schon in mehreren Fäden, alles nur Ausreden.

Beitrag 23.09.2016, 13:40

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1202
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
mazell hat geschrieben: Gut das du das mit dem Bürgerkrieg aufgeriffen hast, der wird nämlich kommen und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche wenn eben nicht gegen die illegalen Einwanderer vorgegangen wird.
Genau das meine ich mit der realitätsfremden Sicht von AfD Sympathisanten. Sie verwechseln Wunsch mit der Wirklichkeit. Bürgerkriegsstimmung derzeit? Naja.

mazell hat geschrieben: Zumal sag niemals nie, es gab soviele Rechtsbrüche schon und ist nicht das Volk der souverän? Das deutsche Volk muss sich also an ein Gesetz aus irgend einer Zeit halten als es die Probleme noch nicht gab? Wenn das deutsche Volk eine Änderung will geht das also nicht wegen Menschenwürde und bla was nicht sonst noch alles. Klingt schon irgendwie komisch oder?
Das gilt nur für dich komisch. Es gibt unveräußerliche Menschenrechte. Du willst dich nicht an die Menschenwürde halten? Ja, das spricht Bände. Auch das haben die AfD Hetzer gemeinsam. Menschenwürde anhand der Hautfarbe oder Religion fest machen. Was du hier über Flüchtlinge und deren Menschenwürde loslässt erinnert mich sehr an dieses Weltbild:

Es sind die Menschen die überall und nirgends Zuhause sind, die irgendeinen Boden haben auf dem sie gewachsen sind. Sondern heute in Wien leben, morgen in Brüssel sein können, übermorgen in Paris oder dann in Prag oder Wien und in London und die sich überall zuhause fühlen. Es sind die einzigen die wirklich als internationale Elemente anzusprechen sind, weil sie überall ihre Geschäfte betätigen können. Aber Volk kann ihnen ja nicht nachfolgen. Das Volk ist ja gekettet an seinen Boden, ist gekettet an seine Heimat, ist gebunden an die Lebensmöglichkeiten seines Staates der Nation.

Du kannst ja mal suchen wer das mal gesagt hat. Er steht dir vermutlich sehr nahe.
mazell hat geschrieben: ich muss also einem Gesetz treu die Folge leisten durch das Millionen rein rechtlich in unser Land kommen könnten, wir müssten sie bezahlen, Steuern hoch, es kommt zu Unruhen wegen dem Gesetz und der ungezügelten Einwanderung weil man ja nur Asyl sagen muss. Dann irgendwann Bürgerkrieg etc. Mit dazu Verlust der ethnokulturellen Identität.
Du sagst also aus, dass Deutschland seine freiheitlich demokratische Grundordnung und damit Artikel 1 des Grundgesetzes aufgeben soll? Unter die fdGO ist unter anderem zu verstehen: "[...] die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben [...]" BVerfG

Danke, du bestärkst mich gerade diese Partei in jedem seiner Züge aufs schärfste zu bekämpfen, denn es ist ein Sammelbecken der Antidemokraten und Nazis. Die Partei gehört seitens der Verfassungsorgane beobachtet und Mitglieder und Sympathisanten wie du einer bist vom Beamten- und öffentlichem Dienst ausgeschlossen, wie das auch bei der NPD gemacht wird. Die Wehrhaftigkeit der Demokratie gegen diejenigen die die freiheitliche Grundordnung zerstören wollen, muss wieder gestärkt werden.

Vielleicht fällt ja aber dem ein oder anderen hier auf welche Flachzangen diesen Rattenfängern folgen und überlegt sich ob er das nächste mal wirklich "Protest wählt". Also ich würde mich schämen, wenn ich mich in eine Reihe mit diesen Flachzangen stellen würde.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 23.09.2016, 14:40

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Dabei ist Mensch-sein doch gar nicht soviel schwerer.
Eine fragwürdige Kategorie, denn es gibt offenbar gar keine Menschen. "99,4 Prozent genetische Gleichheit. Männer ähneln Affen mehr als Frauen", schreibt die Presse. (http://www.rp-online.de/panorama/wissen ... -1.2883383) Bei dem kleinen Genunterschied willst Du eine klare Trennung zwischen "Mensch" und "Affe" vornehmen? Alles Konstruktionen. Und auch das: "Erbgut - der Mensch ist zur Hälfte eine Banane" (http://www.morgenpost.de/kultur/berlin- ... anane.html) Da kann man schon fragen, ob bei 50 Prozent nicht immerhin bestritten werden kann, ob Menschen überhaupt dem Tierreich oder nicht doch lieber der Pflanzenwelt zugehörig sind. Oder definiere mir mal, was für Dich "Mensch-Sein" ausmacht?
:wink:
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Wer keine Kriegsflüchtlinge haben will, muß eine Politik fordern, die die Kriege beendet.
Kriege wird es vermutlich immer geben. Fordern aber kann man viel, wenn der Tag lang ist. Und mir ist auch kein deutscher Politiker bekannt, der öffentlich dagegen wäre, dass Kriege beendet würden. Alles andere aber (a la "Politik, die Kriege beendet") sind Allmachtsphantasien. Etwa so: https://www.youtube.com/watch?v=h-_sbtiQf8s
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Es ist auch kein Naturgesetz, daß seit dem Jahr 2000 30.000 Menschen im Mittelmeer ersoffen sind.
Sie sind die Opfer geschürter Erwartungshaltungen und diverser "Fluchthelfer".


Und jetzt genug meiner Antworten. Bringt ohnehin nichts. Die Geschichte wird die alten Bäume von alleine zu Fall bringen.

Beitrag 23.09.2016, 17:16

Mehrgoldfüralle
Mensch-sein heißt vor allem, sich wie ein solcher zu verhalten, also menschlich, also human. Hat mit Männlein und Weiblein nichts zu tun, auch mit Bananen nicht.

Sicher wird es Kriege geben, die gab es immer, und immer wirtschaftlich bedingt. Wenn aber die einzig verbliebene Supermacht einen Krieg nach dem anderen beginnt, vor allem im Nahen Osten, gibt es für uns keinen Grund, da mit zu tun, und gegen den Widerstand Deutschlands oder gar Europas wäre das schwer möglich.

Die Toten im Mittelmeer sind vor allem die Opfer von Kriegen, Armut und angeblichen Sparzwängen. Wenn das UNHCR 50 Cent pro Mensch bekommt, um sie in Lagern am Leben zu erhalten, dann ist das unmenschlich. Die Wahl ist dann halt langsam verhungern oder möglicherweise zu ersaufen. Dafür tragen wir Mitverantwortung, zumindest die, die sich als Menschen fühlen.

Beitrag 23.09.2016, 17:28

Mehrgoldfüralle
IrresDing hat geschrieben:
mazell hat geschrieben: Gut das du das mit dem Bürgerkrieg aufgeriffen hast, der wird nämlich kommen und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche wenn eben nicht gegen die illegalen Einwanderer vorgegangen wird.
Genau das meine ich mit der realitätsfremden Sicht von AfD Sympathisanten. Sie verwechseln Wunsch mit der Wirklichkeit. Bürgerkriegsstimmung derzeit? Naja.

mazell hat geschrieben: Zumal sag niemals nie, es gab soviele Rechtsbrüche schon und ist nicht das Volk der souverän? Das deutsche Volk muss sich also an ein Gesetz aus irgend einer Zeit halten als es die Probleme noch nicht gab? Wenn das deutsche Volk eine Änderung will geht das also nicht wegen Menschenwürde und bla was nicht sonst noch alles. Klingt schon irgendwie komisch oder?
Das gilt nur für dich komisch. Es gibt unveräußerliche Menschenrechte. Du willst dich nicht an die Menschenwürde halten? Ja, das spricht Bände. Auch das haben die AfD Hetzer gemeinsam. Menschenwürde anhand der Hautfarbe oder Religion fest machen. Was du hier über Flüchtlinge und deren Menschenwürde loslässt erinnert mich sehr an dieses Weltbild:

Es sind die Menschen die überall und nirgends Zuhause sind, die irgendeinen Boden haben auf dem sie gewachsen sind. Sondern heute in Wien leben, morgen in Brüssel sein können, übermorgen in Paris oder dann in Prag oder Wien und in London und die sich überall zuhause fühlen. Es sind die einzigen die wirklich als internationale Elemente anzusprechen sind, weil sie überall ihre Geschäfte betätigen können. Aber Volk kann ihnen ja nicht nachfolgen. Das Volk ist ja gekettet an seinen Boden, ist gekettet an seine Heimat, ist gebunden an die Lebensmöglichkeiten seines Staates der Nation.

Du kannst ja mal suchen wer das mal gesagt hat. Er steht dir vermutlich sehr nahe.
mazell hat geschrieben: ich muss also einem Gesetz treu die Folge leisten durch das Millionen rein rechtlich in unser Land kommen könnten, wir müssten sie bezahlen, Steuern hoch, es kommt zu Unruhen wegen dem Gesetz und der ungezügelten Einwanderung weil man ja nur Asyl sagen muss. Dann irgendwann Bürgerkrieg etc. Mit dazu Verlust der ethnokulturellen Identität.
Du sagst also aus, dass Deutschland seine freiheitlich demokratische Grundordnung und damit Artikel 1 des Grundgesetzes aufgeben soll? Unter die fdGO ist unter anderem zu verstehen: "[...] die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben [...]" BVerfG

Danke, du bestärkst mich gerade diese Partei in jedem seiner Züge aufs schärfste zu bekämpfen, denn es ist ein Sammelbecken der Antidemokraten und Nazis. Die Partei gehört seitens der Verfassungsorgane beobachtet und Mitglieder und Sympathisanten wie du einer bist vom Beamten- und öffentlichem Dienst ausgeschlossen, wie das auch bei der NPD gemacht wird. Die Wehrhaftigkeit der Demokratie gegen diejenigen die die freiheitliche Grundordnung zerstören wollen, muss wieder gestärkt werden.

Vielleicht fällt ja aber dem ein oder anderen hier auf welche Flachzangen diesen Rattenfängern folgen und überlegt sich ob er das nächste mal wirklich "Protest wählt". Also ich würde mich schämen, wenn ich mich in eine Reihe mit diesen Flachzangen stellen würde.
Sag's doch. Das Zitat stammt von Adolf Hitler.

Beitrag 23.09.2016, 17:56

Benutzeravatar
McSilver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 24.09.2013, 09:12
Wohnort: Sachsen
Schweden ist ja ein Vorreiter in Sachen Multikulti. Die haben jede Menge Geld und Mühe in die Integration von Flüchtlingen bzw. Migranten gesteckt. Wie sieht das Ergebnis dieser Politik aus? Der Anteil an den Sozialleistungen beträgt inzwischen 60% für die Zuwanderer. Die Sicherheitslage hat sich auch nicht gerade zum besseren entwickelt wie folgendem Artikel zu entnehmen ist.
Polizei warnt:
Wegen Flüchtlingen: Immer mehr "No-Go-Zonen“ Das skandinavische Land hat mit Problemen zu kämpfen.

Schweden ist das Traumziel vieler Flüchtlinge. Bisher verfolgte man eigentlich eine recht liberale Flüchtlingspolitik, doch seit Beginn der Flüchtlingskrise hat man in dem skandinavischen Land mit Problemen zu kämpfen. Die Polizei berichtet von einem massiven Anstieg der Kriminalität: Drogenhandel, Sexuell-Delikte, Diebstähle, Vandalismus und Bandenkriminalität haben extrem zugenommen. Zuletzt wurden sogar Polizeiautos von maskierten Banden gestohlen. Das geht aus einem Bericht von Schwedens oberster Polizeibehörde hervor.

Die lokale Polizei führt inzwischen 55 Gegenden im ganzen Land als sogenannte "No-Go-Zonen", also Gebiete, in denen man jederzeit mit Angriffen rechnen müsse.

Schweden hat, gemessen an der Einwohnerzahl, 2015 die meisten Asylwerber aufgenommen. Damit liegen sie laut OECD noch vor Österreich
http://m.oe24.at/welt/Wegen-Fluechtling ... /252326855

Die Schweden haben zudem ein Problem mit ihrer Polizei, die Beamten werfen nämlich immer häufiger das Handtuch.
McSilver
___________
Bewertungen:
http://www.gold.de/forum/mcsilver-t8235.html
http://www.silber.de/forum/mcsilver80-t17333.html

Beitrag 23.09.2016, 18:45

Mehrgoldfüralle
Boah ey, das ist ja mal wieder echte Qualtätspresse, und mit den Zuschriften identifizierst du dich vermutlich. Hast du auch den Artikel über Ägypten gelesen? Das Land hat zur Zeit knapp 94 Millionen Einwohner und beherbergt aktuell 5 Millionen Flüchtlinge. Wo die wohl hinwollen? Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, wird Ägypten im Jahr 2025 900 Millionen Einwohner haben, für andere Länder in Nordafrika gilt das gleiche. Da kannst du Mauern bauen so hoch, wie du willst, du wirst sie nicht aufhalten. Wir müssen die Zustände DORT ändern, nicht Mauern bauen bei uns.

Beitrag 24.09.2016, 00:04

Benutzeravatar
McSilver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 24.09.2013, 09:12
Wohnort: Sachsen
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Boah ey, das ist ja mal wieder echte Qualtätspresse, und mit den Zuschriften identifizierst du dich vermutlich. Hast du auch den Artikel über Ägypten gelesen? Das Land hat zur Zeit knapp 94 Millionen Einwohner und beherbergt aktuell 5 Millionen Flüchtlinge. Wo die wohl hinwollen? Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, wird Ägypten im Jahr 2025 900 Millionen Einwohner haben, für andere Länder in Nordafrika gilt das gleiche. Da kannst du Mauern bauen so hoch, wie du willst, du wirst sie nicht aufhalten. Wir müssen die Zustände DORT ändern, nicht Mauern bauen bei uns.
Man hat sich in dem Artikel auf offizielle Aussagen der Polizei berufen. Das ist keine Mutmaßung von irgendeinem Journalist oder Klatschreporter. Mit Zuschriften meinst du mit Sicherheit die Kommentare zum Artikel, diese habe ich nicht gelesen und auch nicht zitiert.

Zu Ägypten. Wie du schon richtig vermutest wollen diese Menschen nach Europa, ins gelobte Land wo Wein und Honig fließen. Wenn sie merken das sie keine Chance mehr haben und das es sich für sie nicht mehr lohnt weil sie keine Sozialleistungen mehr erhalten werden sie auch nicht mehr kommen. Das die Probleme in Afrika liegen ist auch klar, dann sollte dir aber auch klar sein, das die Lösung nicht sein kann ein paar Millionen nach Europa zu lassen nur damit wir dann auch Probleme haben die wir nicht lösen können.
Das Problem in Afrika ist das zu extreme Bevölkerungswachstum. Da hilft nur eins, weniger Kinder und mehr Verhütung. Wenn dir deine Religion aber sagt seid fruchtbar und mehret euch dann ist das natürlich ein Problem. Des weiteren fehlen einfach staatliche Strukturen um das Bevölkerungswachstum zu kontrollieren. Länder mit gewissen staatlichen Strukturen haben ihr Bevölkerungswachstum nämlich in den Griff bekommen siehe China!
McSilver
___________
Bewertungen:
http://www.gold.de/forum/mcsilver-t8235.html
http://www.silber.de/forum/mcsilver80-t17333.html

Beitrag 24.09.2016, 07:39

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
McSilver hat geschrieben:...
Länder mit gewissen staatlichen Strukturen haben ihr Bevölkerungswachstum nämlich in den Griff bekommen siehe China!
...
Oh toll!
So ein autoritäres Regime ist ja echt der Burner! Kontrolle bis ins Schlafzimmer. Das stellt man sich unter Verteidigung der Freiheit vor.

Das Gastrecht ist heilig. Aber Gäste haben irgendwann zu gehen und wenn sie sich daneben benehmen schmeißt man sie raus,
Vor allem aber gilt: Meine Heimat - meine Regeln.
Wäre das die Basis, könnte erheblich pragmatischer gehandelt werden.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 24.09.2016, 07:56

Barny68
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 12.02.2013, 22:36
Lese hier das keine Zäune helfen um Flüchtlinge abzuhalten
Alleine nicht
In Saudi Arabien funktioniert das.
Dieses in Zusammenhang mit drakonischen Strafrn.
0 Alimentierung
Ausländische Arbeiter werden ausgebeutet
Etc

Vergleichbares gilt für die anderen superrreichen Ölstasten

Es geht einiges
Nur muss es einen politischen unerhört allem ein gesellschaftlicher Wille vorherrschen

Gesperrt