Aussteigen aus Gold?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 31.03.2011, 17:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Der Telefonmann hat geschrieben:... Kommt darauf an, in welcher Höhe man eingestiegen ist ...
Da hast Du wieder recht smilie_02
Andere gibt es schon genug

Beitrag 31.03.2011, 17:42

Benutzeravatar
Troja
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 10.01.2011, 16:12
Ich für meinen Teil kaufe weiterhin Gold, so von Zeit zu Zeit, dazu.

Vor zwei Jahren habe ich mit einem bekannten Sammler darüber
diskutiert, ob der Goldpreis über 1000 $ steigt oder nicht. Er hat
dieses Jahr für 10.000.- € nachgekauft, 2 Jahre zu spät smilie_04

Wie auch bei Aktien geht der EM-Kurs rauf und wieder runter. Man sollte es auf längere
Zeit sehen. Spekulanten, die das schnelle Geld machen wollen, gibt es überall.

Ich habe auch nur eine Kristallkugel, aber ich versuche immer 1+1 zusammen zu zählen,
wenn man Augen und Ohren offen hält.

Ich habe mein lebenlang mit Geld gearbeitet und die Illusion verkauft, mit Glück Geld zu verdienen.
( mal verliert der Gast, mal gewinnt die Bank )

Bis jetzt hat immer die Bank ( me, myself and I ) gewonnen. smilie_20
Ich hoffe es bleibt so, trotz der Kursschwankungen.

smilie_24 Troja

Beitrag 31.03.2011, 20:20

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Wer kurzfristig mit physischen EM spekulieren wollte, hat bereits beim Kauf den entscheidenen Fehler gemacht. Meiner Meinung nach ist dies nur für zeitliche Anlagehorizonte von mehreren Jahren sinnvoll. Ansonsten ist es reines Glücksspiel und dazu mit recht schlechten "Odds".

Wem der langjärige Ansatz nicht liegt, sollte den Fehler einsehen, sein EM verkaufen und andere Anlageformen suchen - ist ja nichts Verwerfliches und die persönliche Situation ist für jeden anders.
Zumindestens kann man so kurzfristige Verluste minimieren und höchstwahrscheinlich z.Z. sogar Gewinne mitnehmen.

Bei wem der Wunsch nach Ausstieg aus dem Papierssystem dominiert oder bei wem einfach eine schöne Münze einen Wert an sich darstellt, für den stellt sich die Frage garnicht erst.

Ich persönlich werde jedenfalls erstmal nachkaufen! smilie_01

Suum Cuique
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 31.03.2011, 22:46

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Bei wem der Wunsch nach Ausstieg aus dem Papierssystem dominiert oder bei wem einfach eine schöne Münze einen Wert an sich darstellt, für den stellt sich die Frage garnicht erst.
genau so ist das bei mir... was soll man mit Papiergeld das Jahr für Jahr weniger wert wird und was nur den Banken auf dem Konto was bringt... bei diesem AUF und AB am Edelmetallmarkt, sollte man allerdings nicht sein komplett Erspartes in Gold oder Silber investieren... einfach immer mal ein bisschen, denn den perfekten Moment zum kaufen gibts nicht.

Beitrag 01.04.2011, 04:38

Toto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 04.02.2011, 12:53
Gold und Silber sind nicht zur kurzfristigen Spekulation, zumindest für den Kleinanleger, geeignet. Der Kleinanleger der etwas Fiat übrig hat und den die oft beschriebenen, ungelösten Finanz- und Wirtschaftsprobleme beunruhigen, der wird und kann mit ruhigem Gewissen ab und an EM sich zulegen und in Ruhe den Kursschwankungen zusehen. Er kann ganz gelassen bleiben und weiß, zu dem Zweck, zu dem er EM gekauft hat, ist es immer noch da und erfüllt diesen Zweck. Dieses Vermögen ist relativ gesichert, wie eine eigene Immobilie. Aber wie gesagt, relativ sicher. Es gibt materiell nichts absolut sicheres. Insbesondere Gold ist jedoch von diesen relativen materiellen Sicherheiten meine Liebste.
Toto

Beitrag 01.04.2011, 05:11

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Toto

smilie_23

Klare, deutliche, einfache und - richtige Worte. Ich hätte dafür 2 Seiten gebraucht ... smilie_06
Andere gibt es schon genug

Beitrag 01.04.2011, 05:11

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Gold hat anscheinend jetzt eine hohe Plateauphase erreicht. Es tritt seit Monaten mehr oder weniger auf der Stelle. Das liegt aber auch an der aktuellen Wiedererstarkung der Euro.
Silber ist immer noch ein wenig "nachgewachsen".

Über die zukünftige Entwicklung der Preise sagt uns das allerdings gar nichts.

Deshalb kaufe ich immer mal wieder wenn ich was nettes zB in Silber sehe. Größere Mengen an Bullion würde ich zur Zeit nicht kaufen.

Nur die jubelnden Preiserwartungen, Silber 100-800€, die so manchmal kursieren sehe ich sehr skeptisch. Und wer im Vertrauen auf solche Spekulationen heute kauft, kann auch viel Geld verbrennen.

PS Aber Zentralbanken kaufen zZt eher Gold als das sie welches verkaufen.... aber die verstehen ja nichts vom EM smilie_10
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 01.04.2011, 05:24

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Nur eines ist Sicher, dass Risiko!
Was soll man mit seinem Fiat denn sonst machen?
In der Letzten Zeit habe ich so viel Fiat verbrannt, dass das schlicht unglaublich ist. Jede noch vor 3-5 sichere Anlage ist die Bach hinab gegangen. Leider die meisten wegen Betrug. Keiner konnte wissen das am Ende der Kette Betrüger sitzen.
Jetzt gibt es nur noch Immobilien (zu einen vernünftigen Preis) und Gold und Silber.
Auch wenn der Kurs fällt, man hat immer noch einen realen Wert.

Es dauert nicht mehr lange, bis der € stirbt, wie auch immer das passieren wird, in dieser Zeit ist es Ratsam Gold und Silber zu besitzen. Und in dieser Zeit wird das Papiergeld gegen null laufen und auch alle Renten und Versicherungen sowie jegliche Lebensversicherungen.

Nur eine Kleinigkeit noch:
Wenn der Staat Geld braucht legt er Anleihen auf, diese werden gekauft von Banken und Versicherungen.
Wenn die Währung kippt, kippen zuerst die Banken, dann die Versicherer und zum Schluss der Staat.
Fakt ist, dass Papier ist nichts mehr Wert und Glauben kannst du schon lange keinem mehr.
Was man hat, dass hat man.

lg

Peter
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 01.04.2011, 05:32

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Den Euro wird es noch ein paar Jahre geben, zu stark ist das Interesse am Status Quo.
Wieso siehst Du hier:
https://forum.gold.de/deutschland---wie ... t1791.html


EM Kauf sehe ich eben auch ein wenig als Versicherung, da zahlt man auch Prämien und bekommt (wenn kein Schaden eintritt) nichts mehr davon raus. Nichts mehr wird es bei EM nicht geben, und wenn man eben den vernünftigen Empfehlungen (zB MapleHF ect) hier folgt, legst Du nur das Geld an was du entbehren kannst. Und das musst Du nicht heute oder morgen wegen einer kaputten Waschmaschine verkaufen, sondern kannst es vielleicht sogar mal vererben.

Wenn kein "Finanzschadensfall" eintritt... dann wäre EM Deine Versicherung....
Zuletzt geändert von Circle am 01.04.2011, 05:50, insgesamt 1-mal geändert.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 01.04.2011, 05:40

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Im Kontext gebe ich dir Recht,
nur was die paar Jahre angeht glaube ich es kann ganz schnell gehen.
Beispiel Japan, die Atomwolke zieht nach Tokio. Tokio wird verseucht. Die großen
Immobilien die von Banken und Versicherern gebaut wurden sind nichts mehr Wert. Die Werte müssen Abgeschrieben werden und die Finanzkrise beginn von vorne. Durch die Abschreibungen werden Banken und Versicherungen Fallen die auch Anleihen in ihrem Portfolio haben das gibt ein Chaos.
Das ist nur ein schwarzer Schwan, es gibt zur Zeit noch mehr.
Selbst Herr Blühm sagte im TV letzte Woche, unser Euro wird sterben in ca. 20 Jahren. Die anwesenden meinten es ginge schneller. Fakt ist, dass selbst Herr Blühm langfristig nicht an den Euro glaubt.

Carpe Diem

peter
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 01.04.2011, 07:03

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Geht mal weg von dem "Namen" Euro. Dollar und Pfund haben in ihrer Geschichte diverse Crashs und Umstrukturierungen erlebt, ohne dass sie "verschwunden" wären! Eigentlich war das "Ende von Bretton-Woods" eine globale Umstrukturierung und Neubewertung praktisch aller (wichtigen) Währungen INKLUSIVE der USA-Staatspleite (Ja, denn die konnten ihren - damals Gold-Einlöse - Verpflichtungen nicht mehr nachkommen). Also hat sogar die DM mindestens eine solche grundlegende Veränderung mitgemacht.

Und wenn man sich jetzt nicht am Namen "aufhängt", dann ist die Euro-Einführung lediglich eine Fortführung gewesen, kein Neubeginn.

Und dann muss man also sagen: Das jetztige Geldsystem besteht seit 1971. In aller Regel sprechen die Wissenschaftler von Zyklen, die zwischen 50-70 Jahre dauern ... und jetzt weißt Du auch, warum Blüm (der nicht "dumm" ist - egal was man von ihm hält) diese "20 Jahre" in die Runde einbringt. Das deckt sich nämlich genau mit der Theorie.

Dass in der Geschichte immer wieder auch "spontane Systembrechungen" (Kriege, Revolutionen, Naturkatastrophen usw.) auftreten, bleibt unwidersprochen. Es "kann" einem (oder einem Geldsystem) immer irgendwas einschneidendes passieren, das schnelle Änderung hervorruft.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 01.04.2011, 07:18

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Ich habe die letzten Wochen im Februar/Marz damit verbracht ein paar Kilos loszuwerden smilie_02
Und in Bauland investiert.
Eins kann ich euch sagen, es war nicht leicht und vieles ging zu PA und AG
bei Ankaufspreisen von 273.- per 1/4oz.
Obwohl ich viele Kontakte in anderen Foren habe und einen großen Freundeskreis.
Inkl. HändlerKumpels.
Viele Händler sind dermaßen mit Gold voll, das hat mich bewogen noch ein bisschen abzuspecken,
und in ein schönes Cabrio investiert.
Aktuell liegen wieder etliche K-Euros in Form rosa Papiers hier und warten auf ihren Einsatz.

Die Geschichte mit dem toten Euro und das unbezahlbare
EM glaube ich in dieser Form nicht mehr so ganz.

Dafür mache ich das schon zu lange, Mann waren das noch Zeiten als man die oz für ein paar blaue einsacken konnte smilie_04

Beitrag 01.04.2011, 07:21

MapleHF
... wenn die Sonne scheint, hat man vom Cabrio deutlich mehr smilie_01

Und heute ist der 1.4., das heißt die Autos mit Saisonkennzeichen dürfen wieder auf die Straße smilie_23

MapleHF

Beitrag 01.04.2011, 08:38

Spongebob
MapleHF hat geschrieben:Und heute ist der 1.4., das heißt die Autos mit Saisonkennzeichen dürfen wieder auf die Straße smilie_23 MapleHF
Das klingt so, als ob da jemand ein Auto mit Saisonkennzeichen hat smilie_07

Beitrag 01.04.2011, 09:11

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Auch ein Bentley Azure muss mal frische Luft schnuppern. smilie_09
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 01.04.2011, 09:29

silverlion
MapleHF hat geschrieben:... wenn die Sonne scheint, hat man vom Cabrio deutlich mehr smilie_01

Und heute ist der 1.4., das heißt die Autos mit Saisonkennzeichen dürfen wieder auf die Straße smilie_23

MapleHF
Man kann übrigens die Saison auch anders wählen, z.B. ab 01. März oder
von Mai bis September.

Beitrag 01.04.2011, 09:31

MapleHF
... das ist mir durchaus bewußt, aber wir haben in der Regel im März noch Schnee.

Ich hab zwei Fahrzeuge auf Saison laufen, jeweils 4/10

MapleHF

Beitrag 01.04.2011, 09:33

Benutzeravatar
cavallo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 26.12.2010, 10:54
Kontaktdaten:
Halloooooo,
geht es hier ums Autofahren oder was???
Habe selbst ein Cabrio, muss ich deswegen hier darüber schreiben???

Ich möchte niemanden persönlich Angreifen aber mir ist schon aufgefallen, dass immerwieder
vom Thema abgelenkt wird. Nicht nur bei diesem Thema.
Leider kann ich damit so überhaupt nichts anfangen.

Gruß

peter
Ich bin bereit jeden Weg zu gehen, solange es nach vorne ist.

Beitrag 01.04.2011, 09:36

silverlion
Dann schreib doch was zum Thema smilie_24

Beitrag 01.04.2011, 09:43

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
@ cavallo

Einfach die Passagen überlesen wäre eine Möglichkeit. Eine zweite wäre hingegen das
Ganze hier nicht so ernst zu nehmen. In einem normalen Gespräch weicht man auch mal
ab und zu vom Thema ab. Schließlich ist das kein Meeting sondern eine lockere Runde von
Leuten die ein gemeinsames Interesse teilen.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten