Aussteigen aus Gold?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 02.04.2011, 12:00

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Solch eine Diskussion stellt sich doch zu jedem Zeitpunkt erneut. Egal ob ich heute investiere oder das Ganze schon vor 2 bis 3 Jahren getätig habe (ausgenommen 2008). Man wird sich immer ein wenig ärgern nicht schon viel früher eingestiegen zu sein. Aber so ist es nunmal bei steigenden und fallenden Kursen. Das Resultat einer jeden Diksussion hier ist stets das selbe. Wer in Edelmetalle investiert sollte langfristig denken und Einbrüche aussitzen können.

Warum sollte man jetzt aus Gold aussteigen?? Es wäre mal interessant zu sehen, ob es nicht schon letztes Jahr solch einen thread gab und das Jahr davor. Es wird immer Zeiten geben da bekommen viele kalte Füße....
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 02.04.2011, 14:17

Benutzeravatar
Landgraafer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.01.2011, 13:07
@sw-trade

Ich sehe dies genau so.
Nur scheinen es derzeit Einige mit ihren Investment in Gold nur auf die schnellen Euronen abzusehen...

Es ist doch wie immer im Handel:

Man braucht beim Verkauf doch immer noch denjenigen auf der anderen Seite, der bereit ist den gewuenschten Preis des Anderen zu zahlen...

Beitrag 02.04.2011, 15:24

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Also ich befürworte den Ausstieg aus Gold.
Ich entlaste die Leute gerne von ihren Sorgen mit 1000 Euro für 1oz Gold und saftige 25 Euro für eine Unze Silber. smilie_10
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 02.04.2011, 15:26

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Landgraafer hat geschrieben:@sw-trade

Ich sehe dies genau so.
Nur scheinen es derzeit Einige mit ihren Investment in Gold nur auf die schnellen Euronen abzusehen...

Es ist doch wie immer im Handel:

Man braucht beim Verkauf doch immer noch denjenigen auf der anderen Seite, der bereit ist den gewuenschten Preis des Anderen zu zahlen...
Worst worst case scenario:

Dann karrst du das EM eben in den Keller und wartest nochmal 10 Jahre.
Wird sich schon ergeben. Wenn du zu alt dafür bist kriegen es eben die Kinder oder Enkel.

Da EM nicht schlecht wird und der Mensch es noch nie gebacken bekommen hat länger als 80 Jahre unbeeindruckt vom Glitzer-Metall zu existieren und sämtliche anderen Währungen zu Grunde gingen, wird irgendjemand in der Family schon mal an einem Zeitpunkt ankommen an dem man es gebrauchen kann.

Und trotzdem best case scenario was Alternativen angeht. ;)

Beitrag 02.04.2011, 16:10

Benutzeravatar
plumbum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.04.2011, 15:51
Wohnort: Niedersachsen
Hallo erst mal,

ich bin neu hier und lese eher mit, als das ich schreibe.
Als EM Neueinsteiger konnte ich mich hier schon gut informieren. Dankeschön.

Gold verkaufen kommt für mich nicht in Frage. Fallende Kurse nutze ich zum Nachkaufen.

EM sehe eher ich als Vorsorge, außerdem habe ich Spass am Sammeln.

Schlussendlich ist doch alles eine Wette, auch EM.

Beste Grüße, plumbum
javascript:emoticon('smilie_07')

Beitrag 04.04.2011, 07:42

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
http://www.goldreporter.de/mal-was-ande ... gold/7826/

"Finger weg vom Gold"
Upps... wenn so was schon auf den Seiten des Goldreporters ventiliert wird.... Die zur Vorsicht mahnenden Stimmen mehren sich, auch auf Seiten die Gold sehr positiv gegenüberstehen.

Persönlich ändert sich für mich nichts, bzw nur wenig. Was ich habe werde ich halten, nur bei den regelmäßigen Nachkäufen eine genauere Auswahl treffen.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 04.04.2011, 07:42

Fin
JR sagt am April 1, 2011:
"I Bought Some Silver And Gold Last Week" ->
"Ich kaufte letzte Woche G&S! Nicht viel nur etwas. Wenn es runter geht, kauf ich mehr. Es gibt keine gesunden Währungen mehr. Verkauf Dein Silber nicht!"

http://jimrogers-investments.blogspot.com/

Peter Schiff sagt dies am 3.4.11 (http://peterschiffblog.blogspot.com/):
Silver: The Best Of Both Worlds
Silver is a kind of best of both worlds. Its an industrial metal and also a precious metal. So if you think the economy is growing you can buy silver and if you are afraid of inflation you can buy silver.
Diese "Großen" steigen jedenfalls nicht aus.

Beitrag 04.04.2011, 07:55

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
HInter dem Artikel steht System: die Leute flüchten aus Wertpapieren in Edelmetall ( hat meine Partnerin auch schon gemacht und ist heute froh darüber) und je mehr Leute Wertpapiere verkaufen, desto stärker fallen die Kurse. Hier der ganze Artikel, da dieser Link leider bald verschwinden wird:
Mal was anderes: “Finger weg von Gold”
Der Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau meint, dass Gold zum reinen Spekulationsobjekt verkommen sei. Ein Vermögensverwalter aus München glaubt, dass Japan vor dem Hintergrund des Atom-GAU seine Goldreserven verkaufen muss. Warum nicht mal ein paar Argumente gegen den Goldkauf anhören?

Angesichts der steigenden Unsicherheiten an den Finanzmärkten (Euro-Krise, Japan, Libyen) verbreitet die Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW) Durchhalteparolen für Aktienbesitzer und warnt vor dem Goldkauf. Aufgrund der robusten Weltkonjunktur sollten Privatanleger keinesfalls ins Gold flüchten, zitiert die Südwest Presse den DSW-Pressesprecher (Headline: “Experten raten: `Finger weg von Gold´).

Die Redakteure des schwäbischen Nachrichtendienstes haben nach weiteren Argumenten gegen den Goldkauf gesucht. Und mit Michael Reuss, Vermögensverwalter in München, fanden sie noch einen willigen Sprecher. “Ein Umschichten in Gold kann viel mehr schaden als nützen”, meint der. Japan halte ja immese Goldbestände und die müsse das Land im Zuge der Atom-Krise verkaufen, um den Wiederaufbau zu finanzieren. Das werde den Goldpreis belasten.

“Gold ist zum reinen Spekulationsobjekt geworden, Finger weg!”, darf dann noch der Vorstand des Instituts für Vermögensaufbau, Andreas Beck, argumentieren.

Gold und andere Edelmetalle seien eher eine Beruhigungspille für echte Krisenzeiten als ein Schutz vor Geldentwertung, sagt dann noch Philippe Hollinger, Volkswirt beim Bankhaus Metzler.

Wir lassen die Aussagen einfach einmal unkommentiert. Vielleicht möchten unsere Leser ja ein paar Zeilen dazu schreiben …
Dazu kann man nur sagen:
Banken verdienen an Edelmetall nur eine geringe Marge von 1- max. 2% und das nur ein Mal. Bei Wertpapieren liegt die Marge bei 3,5% bis 5% und bei Umschichtungen auch durchaus 2-3 mal pro Jahr, was satte 10-15% ergibt. Warum Banken von Edelmetall abraten, ist klar! Zuletzt haben Banken Gold 1983/1984 Kunden angeboten, in den letzten 5 Jahren nicht mehr, auch wenn jede Bank eine EM-Liste an und Verkauif haben muß!
ich würde jetzt keine größeren Goldpositionen kaufen ( wenn ich Fiat übrig hätte) sondern 1-2 Monate abwarten, dann gibt es ja die 20 Euro Gold deutscher Wald und ob Japan verkauft oder einfach weitere Kredite aufnimmt wird man sehen, ein Verkauf einiger Tonnen durch Japan wird keinen Erdrutsch bei Gold auslösen, vor allem wird Japan nicht so dumm sein ,dies an die große Glock ezu hängen sondern in kleineren Positionen verkaufen und den Verkaufspreis möglichst hoch zu halten , ich erwarte höchstens 5-15% kurzfristigen Rückgang, dann kaufen die Inder wieder heftig ( wie zuvor), andere Nationbalbanken und der Kurs geht wieder nach oben Grüße Silberhamster!
Zuletzt geändert von Silberhamster am 04.04.2011, 10:32, insgesamt 6-mal geändert.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 04.04.2011, 08:10

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich habe schon vor einiger Zeit mal geschrieben, dass ich mutmaße, dass dieses Jahr die "zittrigen Neueinsteiger" wieder rausgedrängt werden sollen aus dem EM Sektor. Wie, liegt auf der Hand: Durch sinkende Kurse. Und durch "Warnungen" (Gold = Spekulation ... *Gähn*).

Gelockt wurde mit fantastischer "Rendite" (zumindest bei Silber - bei Gold hat es sich etwas relativiert) innerhalb eines Jahres. Und dann kommt die Enttäuschung. Und die (fängt schon an, wie man an dem o.a. Link sieht) Stimmen werden lauter werden, die da sagen: "War doch klar! EM bringt keine Zinsen. Spekulation! Verluste! Jetzt aber schnell raus, damit es nicht noch schlimmer wird!"

Der Trick hat bei der Telekom-Aktie schon mal prima funktioniert (nicht mit mir - ich habe noch nie eine Aktie besessen, nur wirklliche Anteile an Firmen).

Der Endeffekt ist der, auf den "man" es immer angesehen hat: Vereinfacht, aber im Kern richtig, geht es darum denjenigen, die Mehrwert erarbeiten, diesen wegzunehmen. Mit Verlust verkaufen = materielle Werte (nach oben) umverteilen.

Nun entsteht aber Verlust oder Gewinn bei EM - im Grunde auch bei Aktien - nur, wenn ich in diesem Moment TATSÄCHLICH verkaufe! Würden aber bei hohen Kursen TATSÄCHLICH alle verkaufen, gingen die Kurse in den Keller und umgekehrt.
Das Märchen von der Geldvernichtung durch fallende Kurse, beruht auch auf dem verbreiteten Irrtum, dass Kurs=Wert ist!
Andere gibt es schon genug

Beitrag 04.04.2011, 09:20

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3910
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Ladon hat geschrieben:Nun entsteht aber Verlust oder Gewinn bei EM - im Grunde auch bei Aktien - nur, wenn ich in diesem Moment TATSÄCHLICH verkaufe! Würden aber bei hohen Kursen TATSÄCHLICH alle verkaufen, gingen die Kurse in den Keller und umgekehrt.
Das Märchen von der Geldvernichtung durch fallende Kurse, beruht auch auf dem verbreiteten Irrtum, dass Kurs=Wert ist!
smilie_01
Dazu kommt ja,daß an der Börse IMMER eine Spekulation( sprich WETTE ) stattfindet... smilie_22
dabei auch in beide Richtungen und mit dem Blick,wie sich ein Investment entwickeln KÖNNTE !!
Ein Beispiel :Wieso entwickeln sich bestimmte Minenaktien NICHT mit steigendem Goldpreis,andere
dafür outperformen sehr extrem...,tja,warum wohl? smilie_08
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 04.04.2011, 10:10

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Es wird immer Bewegungen in beide Richtungen geben, manchmal stärker und manchmal schwächer. Ich bleibe dabei und kaufe immer nach, es geht ja um die Absicherung des erreichten bzw Anlage für später. In 20 Jahren wird es wohl nicht mehr so wichtig sein, ob ich die Unze heute für 999,- oder 1040,- Euro erwarb. smilie_02
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 05.04.2011, 08:09

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Nun, zumindest kommt es jetzt auch bei Bild an: Gold-Hype ist vorbei
Tenor: Gold stagniert, aber Silber wächst weiter.

Meiner Ansicht nach falsch, sollte es jetzt zu einer Korrektur bei Gold kommen wird auch Silber in den nächsten Wochen billiger.
Sollte die Korrektur größer ausfallen, weil sich jetzt "so viele wieder sicher fühlen", würde ich auch bei EM aussteigen und Aktien von Optikern und Ginko Herstellern kaufen. Denn das kann nur an nicht lesen können oder Vergesslichkeit liegen! smilie_10
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 05.04.2011, 08:19

Benutzeravatar
lenca
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 22.03.2011, 11:38
Wohnort: Bayern
Hier ein Artikel aus der heutigen FTD, leider vergass man, ihn als "Anzeige für Papierlappen" zu deklarieren..........

"Verkehrte Welt bei Silber"

"Das Preisgefüge des weißen Edelmetalls ist gehörig durcheinandergeraten. Am Terminmarkt wird für Silber bei sofortiger Lieferung ein Aufschlag fällig - das regt zum Wetten an."

http://www.ftd.de/finanzen/derivate/:po ... 32645.html
„Jeder Politiker sieht auf die Dauer so aus, wie er ist.“
Helmut Schmidt (*1918), dt. Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler

Beitrag 05.04.2011, 11:49

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Ich denke manchmal auch, der Hype wird unterstützt, gepusht oder gebremst. Kein "normaler" Mensch hatte von 1995 Aktien, das war was für die Leute mit Geld. Dann die Werbung der Telekom: "Aktien für alle", bald hatte "jeder" Aktien, die große Blase begann. Bei Gold doch auch. "Briefgold, machen Sie ihr Geld zu Gold". Diesen Slogan gibt es doch erst seit einem Jahr. Preistreiberei. Also immer schön im cost everage effect kaufen und alles ist gut. Ich kaufte neulich in der Bucht eine 2 Rand Münze. Der Verkäufer legte mir die Originalquittung bei: "Sparkasse Kassel, 26.03.1970, Preis: 40,- DM" Das bunte Papier verlor also immens an Nachhaltigkeit des Werteversprechens. 40,- DM, leider war ich da noch zu jung, aber wenn ich damals schon inverstiert hätte...
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 05.04.2011, 12:22

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Ja so war das damals Anfang der Siebziger. Da habe ich von meinem ersten Lehrlingsgehalt jeden Monat bei der Sparbüx einen "Wilhelm II/Preussen gekauft. Einzelene Quittungen habe ich noch. Der erste hat 35 Deutschmark gekostet. Er wiegt ja auch weniger wie der 2 Rand. Diesen Einkaufsmodus habe ich lange beibehalten -trotz des wirklich mageren Gehaltes- damals. Eine Zigarrenkiste voll ist es nachher trotzdem geworden. Heute haben die alle eine wunderschöne Patina und werden je Stück in guter gesundheitlicher Verfasung zwischen 270 und 300 € gehandelt.

Beitrag 05.04.2011, 12:26

Fin
Circle hat geschrieben:Meiner Ansicht nach falsch, sollte es jetzt zu einer Korrektur bei Gold kommen wird auch Silber in den nächsten Wochen billiger.
Das wäre wohl mal überfällig. Dann erinnere ich mal lieber an die letzte Korrektur. Die ging sich deutlich flacher aus, als so viele hier dachten. Ich kaufte zweimal rein für um 800 das Kg. Heute war die 1000 zu sehen.
Das war zwischen dem 10 und 15 Januar, heute ist 5 April, heißt 25% im Hoch in knapp 3 Monaten.
Erinnert mich an den Neuen Markt - unheimlich, aber es kann ja nicht wertlos werden, also will ich wieder mutig sein. :wink:

Beitrag 05.04.2011, 13:36

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
http://www.godmode-trader.de/blog/rohst ... gibt-es-zu

Ist das EM denn nun wirklich so ungebremst wie man nach dem Lesen dieses Artikels meinen möchte?

Nichtsdestotrotz, witzig ist, dass nun wo der Kurs endlich mal steigt - so wie ich die letzten 3 Jahre mitlesen konnte es jeder angepriesen hatte und oftmals bei der Zahnfee erwünschte - und offensichtlich viele Bremsfaktoren gelöst wurden die Leute vom Ausstieg quatschen :D

Beitrag 05.04.2011, 14:13

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Wie sagte einst J.P. Getty:

"Es ist möglich Geld -und zwar beträchtliche Summen- an der Börse zu verdienen.
Aber nicht durch Käufe und Verkäufe, die man aufs Geratewohl startet.
Die mächtigen Gewinne gehen dem intelligenten, sorgfältigen und geduldigen Investor zu. Kaufen Sie, wenn die Aktienpreise tief sind, und geben Sie die Papiere nicht aus der Hand. Eine große Schar von Menschen scheint diesen einfachen Grundsatz nicht zu erfassen. Sie fürchten sich vor Gelegenheitskäufen. Sie kaufen erst, wenn sie meinen. Jedes Risiko vermieden zu haben. Meistens kaufen sie zu spät."


Ich glaube damit ist alles gesagt. Wer sein Invest liegen lassen kann, der sollte dies tun und sich nicht vom Medienrummel und wilden Spekulationen anstecken lassen. Sebst wenn die Kurse fallen. Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch. Die Spitzen sind gesetzt und markieren im Falle des Sturzes Haltemarken die früher oder später wieder erreicht/ gebrochen werden. U.U. kann dies seine Zeit dauern aber ich denke, dass wir uns alle im Klaren sind, dass man bei EM langfristig denken muss.
Ausnahmen wie nach 2008, wo man innerhalb kürzester Zeit erhebliche Gewinne machen konnte sind die absolute Ausnahme. Und so schlimm es sein mag, wenn die nächste WWK (evtl. ausgelöst durch Japan) ansteht sollte man kaufen und nicht verkaufen. DANN sind auch wieder enorme Gewinne mögilch.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 05.04.2011, 14:52

Spongebob
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohs ... 35115.html

Zum Thema "Ausstieg aus dem Gold".
Die Portugiesen machen es im Moment ganz schön vor, wie wichtig es ist, für den Krisenfall Edelmetalle zu haben.

Beitrag 05.04.2011, 15:03

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Spongebob hat geschrieben:http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohs ... 35115.html

Zum Thema "Ausstieg aus dem Gold".
Die Portugiesen machen es im Moment ganz schön vor, wie wichtig es ist, für den Krisenfall Edelmetalle zu haben.

Da drängt sich mir das Bild vom Drive-In in den Kopf. Im Fenster I steht die Feinwaage und im Fenster II gibt's dann Euronen.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten