Auto Apokalypse

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.09.2015, 07:20

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Datenreisender hat geschrieben:...
Die machen ernst und wollen rund 2,8 Millionen Fahrzeuge in Deutschland stilllegen ... smilie_01
Falscher Smiley?

Soso. Da ist der Staat also dann schon gefragt. Aber hallo! Wenn's um's Auto geht, da ist so ein Kraftfahrbundesamt auf einmal kein bürokratischer Wasserkopf mehr, sondern ein (Thumbs up) begrüßenswerter exekutiver Arm des Staates.

Jedoch kann nur ein Staat mit gehöriger Exekutivgewalt einen solchen Konzern zwingen.

Irgendwie nagt da so ein Zweifel in meinen Hirnwindungen ... geht es vielleicht beim Ablehnen des Staates einfach nur um die eigene Steuerlast, den eigenen Strafzettel? Weg mit allen Regularien!
Aber wenn es den eigenen Interessen nutzt, dann darf schon mit Staatsgewalt geprotzt werden.
Also starke Exekutive her! Die bösen Jungs fangen, mich beschützen, meine Sch... wegschaffen und Konzernen mal zeigen, wo der Barthel den Most holt.
...
äh
...
aber diese Staatsgewalt ist ausschließlich gegen andere zu richten!
Und zahlen will ich auch nicht für den ganzen Aufwand! Solche grundlegenden Aufgaben hat der schließlich per se auszuführen.
Schon nicht schlecht, wenn man den großen Bruder rufen kann, was?
Andere gibt es schon genug

Beitrag 28.09.2015, 11:17

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
@ Ladon:
Egal wie sich Menschen gesellschaftlich organisieren, sie werden sich gegen Gefahren (z. B. Betrug) schützen wollen.
Und in diesem Moment proklamiert der Staat für sich das Monopol auf Justiz und Gewalt.

Beitrag 28.09.2015, 12:12

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Volkswagen-Konzern: Abgas-Affäre betrifft auch 2,1 Millionen Audis

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte weitet sich aus. Bei der Volkswagen-Tochter Audi sind ebenfalls Millionen Fahrzeuge fast aller Baureihen betroffen - allein in Deutschland 577.000.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/audi ... 55054.html

Beitrag 28.09.2015, 14:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3294
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ermittlungen gegen Winterkorn

VW-Aktie rutscht unter 100-Euro-Marke

Neue Negativnachrichten vermiesen den Anlegern bei Volkswagen die Stimmung: Nach einem schwachen Start versetzt die Meldung über Ermittlungen gegen Ex-Chef Winterkorn der Aktie einen weiteren Schlag - das Papier stürzt um mehr als sieben Prozent ab:

http://www.teleboerse.de/aktien/VW-Akti ... 25026.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.09.2015, 23:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Nach Audi und VW
Abgas-Affäre erreicht Skoda: 1,2 Millionen Fahrzeuge betroffen

Nach VW und Audi muss nun auch Skoda Maßnahmen wegen der VW-Abgasmanipulationen ergreifen.
1,2 Millionen Fahrzeuge sind betroffen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... betroffen/

Beitrag 29.09.2015, 07:03

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... das war doch klar, dass auch die Dieselmodelle von Audi uns Skoda betroffen sind. SEAT wird wohl auch noch folgen ...

lifesgood

Beitrag 29.09.2015, 08:14

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Verstoß gegen Wertpapier-Gesetz
Milliarden-Schaden: VW hat Aktionäre zu spät über Manipulation infomiert

VW hat den Abgas-Betrug gegenüber den US-Behörden zugegeben, aber Aufsichtsrat und Aktionäre erst Wochen später informiert. Der Autobauer hat somit die Meldepflicht eines börsenrelevanten Tatbestandes verletzt. Die Aktionäre können laut Wertpapier-Recht den Kursverlust einklagen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... infomiert/

Beitrag 29.09.2015, 09:34

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3294
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Betrug vor zehn Jahren vereinbart

VW-Kunden bekommen bald Post

Besitzer von VW-Dieselfahrzeugen können ihre Autos schon bald nachbessern lassen. Der Autobauer kämpft im Abgas-Skandal an mehreren Fronten, um verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen - auch in Brüssel:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/VW-Kunden ... 31701.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 29.09.2015, 12:51

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
lifesgood hat geschrieben:... das war doch klar, dass auch die Dieselmodelle von Audi uns Skoda betroffen sind. SEAT wird wohl auch noch folgen ...
Abgas-Skandal
Auch 700.000 Seat-Fahrzeuge sind betroffen

Der Skandal um manipulierte Abgas-Werte zieht weitere Kreise. Auch der spanische Autobauer Seat ist betroffen, wie spanische Medien unter Berufung auf Offizielle berichten. Die Volkswagen-Tochter habe demnach bekannt gegeben, dass die Manipulations-Software auch in 700.000 Seat-Fahrzeugen eingebaut wurde.

http://www.focus.de/finanzen/news/abgas ... 79284.html

Beitrag 29.09.2015, 16:21

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Von den Leuten die zu anfangs noch schrieben ,ist doch alles nicht so schlimm, sind wohl verstummt angesichts dieser sich ausdehnenden Tragweite.
Der Gesamtwirtschaftsschaden wird dann wohl in Schäubles Steuersäckle zu spüren sein.
Um VW zu retten wird es Schätzungsweise 100 MRD kosten "vermute ich mal so", wenn ich davon ausgehe das alle Kläger bedient werden und alle Strafgelder bezahlt werden.
Haben die überhaupt so viel Geld? mit wie viel MRD muss Schäuble diesen Konzern unter die Arme greifen ?
Wäre es bei VW inzwischen besser abzuwägen in Konkurs zu gehen um ein Neuanfang zu starten.
Oder stirbt die Hoffnung am Schluss dieser Miesere.
Kleine Betrügereien mit bodenloser Entwicklung, als wenn die Flüchtlingskriese nicht schon genug wäre.
Warten wir ab was als nächster Tsunami über uns ergehen wird.
mfG-old
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 29.09.2015, 17:00

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
keinschönesland hat geschrieben:Haben die überhaupt so viel Geld?
Nein. Ausweislich des Geschäftsberichts zum 31.12.2012 (einen neueren habe ich jetzt auf die schnelle nicht gefunden) hatten sie ca. 18,5 Milliarden € Liquidität, ein Eigenkapital der AG von 25 Milliarden € und knapp 74 Milliarden € Schulden. Die Managerhaftpflichtversicherung (D&O) deckt wohl eine halbe Milliarde €.

Beitrag 30.09.2015, 01:28

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Steuergelder
Deutsche Autobauer erhalten massive Förderungen aus Steuergeldern

Das Wirtschaftsministerium verteilt öffentliche Förderungen in Millionenhöhe an Deutschlands Autobauer: Spitzenreiter ist Volkswagen, gefolgt von BWM. Angesichts des Abgas-Skandals muss man sich fragen, ob dieses Geld gut investiert ist.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ergeldern/

Beitrag 30.09.2015, 13:02

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ups, hier die aktuellen Zahlen der Volkswagen AG zum 31.12.2014:

Eigenkapital 90 Milliarden €
Liquidität 17 Milliarden €
Schulden 260 Milliarden €

= 600.000 Arbeitslose :shock:
+ Folgepleite der folgenden Städte: Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Kassel, Ingolstadt ...


Volkswagen Geschäftsbericht 2014:
http://www.volkswagenag.com/content/vwc ... 2014_d.pdf

Beitrag 30.09.2015, 13:14

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3294
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Datenreisender hat geschrieben: ...
= 600.000 Arbeitslose :shock:
+ Folgepleite der folgenden Städte: Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Kassel, Ingolstadt ...


Volkswagen Geschäftsbericht 2014:
http://www.volkswagenag.com/content/vwc ... 2014_d.pdf
Aber die können dann doch sicherlich bei Opel wieder anfangen, deren Nachfrage müsste doch dann deutlich anziehen + Aufblühen der Städte Rüsselsheim, Eisenach... smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 30.09.2015, 13:33

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben: ...
= 600.000 Arbeitslose :shock:
+ Folgepleite der folgenden Städte: Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Kassel, Ingolstadt ...


Volkswagen Geschäftsbericht 2014:
http://www.volkswagenag.com/content/vwc ... 2014_d.pdf
Aber die können dann doch sicherlich bei Opel wieder anfangen, deren Nachfrage müsste doch dann deutlich anziehen + Aufblühen der Städte Rüsselsheim, Eisenach... smilie_02
Salzgitter, Dresden und Emden hatte ich noch vergessen ...


Weniger Motoren, kein neues Personal
Abgas-Skandal bremst VW


Die Schockwellen des Skandals verändern den Arbeitsalltag bei Volkswagen: In Salzgitter muss der Konzern die Motorenfertigung drosseln, in Braunschweig gibt es einen ersten Einstellungsstopp. In Wolfsburg steht die nächste Krisensitzung an.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Abgas-Ska ... 43536.html

Beitrag 01.10.2015, 13:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
++ Volkswagen-Skandal im News-Ticker ++
Umweltminister will Steuervergünstigung für Diesel abschaffen

NRW-Umweltminister: Diesel-Steuervergünstigung abschaffen
12.27 Uhr: Angesichts des Abgas-Skandals bei Volkswagen hat der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) gefordert, die Steuervergünstigungen für Fahrer von Dieselfahrzeugen zu streichen. Diese Vergünstigung koste den Staat mehrere Milliarden Euro, sagte Remmel der Kölner Zeitung "Express" vom Donnerstag. "Damit wird staatlich finanzierte Umweltzerstörung und Gesundheitsbelastung bei den Menschen betrieben. Das ist absurd!" Gerade in nordrhein-westfälischen Städten seien die Dieselfahrzeuge die Hauptverursacher für die hohen Stickoxid-Belastungen. Remmel forderte "saubere Luft statt schmutzige Tricks". Diesel wird in Deutschland um fast 20 Cent pro Liter niedriger besteuert als Benzin.

Weiterlesen: http://www.focus.de/finanzen/boerse/vol ... 85230.html

Beitrag 01.10.2015, 14:26

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
DIE ECHTEN SAUBER-AUTOS KOMMEN AUS DEM SILICON VALLEY

Google das mal, VW!
Suchmaschinen-Gigant und Tesla stellen neueste Modelle vor

Während Europas größter Autokonzern noch jahrelang die Folgen seines Abgas-Betrugs aufarbeiten wird, hat uns Amerika an nur einem Tag die Versäumnisse unserer Autobauer vorgeführt. Tesla bringt ein reines Elektro-SUV, Google zeigt ein selbstfahrendes Elektro-Auto.

ZUR EINORDNUNG: Hybrid, das ist doch nur eine Zwischenlösung auf dem Weg zum Brennstoffzellen-Antrieb – so wiegelten die Lenker der deutschen Autokonzerne jahrelang ab. Mit dem Ergebnis, dass man beide Entwicklungen (Hybrid und Brennstoffzelle) völlig verschlafen hat.

Seit Toyota 1997 den Prius auf den Markt brachte, dauerte es ZWÖLF JAHRE, bis das erste deutsche Hybrid-Modell erschien – eine Mercedes S-Klasse für 86 000 Euro. Heute, 18 Jahre nach dem Start des Prius (inzwischen ist die vierte Modellgeneration erschienen), haben immer noch weder Audi noch BMW ein Mittelklasse-Modell mit Hybridantrieb im Programm. Immerhin gibt es jetzt einen Hybrid-Passat von VW – er kostet 44 250 Euro, also fast 20 000 Euro mehr als der Toyota (ab 26 850 Euro); die Mercedes C-Klasse mit Hybridtechnik ist nochmals 3000 Euro teurer.

Neueinsteiger hängen Autoriesen ab
Aber nicht nur vom Weltmarktführer Toyota ließ sich die deutsche Automobilwirtschaft abhängen. Sondern auch von absoluten Neueinsteigern.

Weiterlesen: http://www.bild.de/auto/auto-news/tesla ... .bild.html

Beitrag 02.10.2015, 13:01

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Ich erlebe die ganze Miesere so halbherzig von Seiten der Politik. Viele Politiker äußern sich zu VW, aber keiner will so richtig die Sachen aufklären und ein Exempel zu statuieren.
Ich denke das einige hohe Herrn so damit verstrickt sind das keiner den ersten Stein werfen will ,aus Angst sein Amt-Ämter zu verlieren.
Wir würden wahrscheinlich entsetzt sein wie viel Mafiastrukturen auch in Deutschland drin steckt.
Das ganze bla bla in dieser Affäre ist bis dato nicht wirklich ausreichend bestraft worden.
Der Hauptmacker geht wie so oft frei aus und muss nicht aus sein Privatvermögen haften, ganz im Gegenteil er pocht noch auf sein ausstehenden Lohn.
Der Gesamtschaden ist ausgelöst und keiner diese Herrn fühlt sich verantwortlich, deshalb sollte der Staat anfangen und härter durchgreifen.
Andere wie zum Beispiel der Höhnes musste für viel weniger hinter Gitter, ja ich weiß, der hat ja auch Steuerhinterziehung veranstaltet, aber müsste der Schaden gemessen am Wert des Faktums nicht zu Grunde liegen und verurteilt werden.
Ich will sehen das die verantwortlichen Köpfe rollen und ein riesigen Arschtritt mit Knast verpasst bekommen.
Alles andere wäre ansonsten wiedermal eine Verharmlosung der Miesere, und zugleich die Bestätigung es trifft immer nur den kleinen.
mfG-old :mrgreen:
Es stand ja wohl die Frage im Raum ob Winterkorn mit sein Privatvermögen Haften sollte, wurde ja schnell verworfen.
Ich gehe davon aus das Winterkorn dann alles auf dem Tisch legen würde und diese wäre dann bei weitem schlimmer als der jetzige Stand.
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 07.10.2015, 05:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Forderung nach strengeren Tests:
Mehrere Behörden nach Abgasaffäre unter Druck

Dem KBA wird Versagen vorgeworfen, der EU-Kommission auch. Verkehrsklubs und Politiker kritisieren die Kontrollen für Autohersteller als zu lasch. Aus dem Umweltbundesamt heißt es unterdessen, die Bundesregierung toleriere "eine Erhöhung der Sterblichkeit".

Ein Abteilungsleiter des Umweltbundesamtes hat der Bundesregierung im Zusammenhang mit dem VW-Skandal vorgeworfen, eine Erhöhung der Sterblichkeit in Deutschland zu tolerieren. Die Regierung habe seit langem gewusst, "dass das, was auf der Straße passiert", nicht mit Ergebnissen aus den Abgastestbetrieben übereinstimme, sagte der Leiter der Abteilung Umwelthygiene in der Behörde, Andreas Gies, der SWR-Sendung "Report Mainz". "Ich denke, dass wir uns klar sein müssen, dass wir eine Erhöhung der Sterblichkeit tolerieren", sagte er.

Diskrepanzen beim Abgasausstoß sind der Bundesregierung dem Bericht zufolge seit Jahren bekannt. In der schriftlichen Antwort auf eine Anfrage von "Report Mainz" habe die Bundesregierung eingeräumt, dass sie seit 2010 Kenntnis von den Abweichungen zwischen Laborwerten und Messungen auf der Straße gehabt habe. Diese seien jedoch "noch kein Beleg für Manipulationen".

Die EU-Kommission habe der Bundesregierung jedoch in einem vertraulichen Schreiben vom Juni diesen Jahres vorgeworfen, "keine geeigneten Maßnahmen" getroffen zu haben, um die schädlichen Stickstoffdioxid-Emissionen schnellstmöglich zu begrenzen, heißt es in dem Bericht weiter. Der SPIEGEL hatte bereits über das Schreiben der Kommission berichtet.

Weiterlesen: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/mehr ... 56523.html

Beitrag 07.10.2015, 06:04

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ja, da ist man schnell dabei mit dem Ruf nach mehr Kontrollen durch den Bund und die EU.

Leider nutzen Kontrollen in diesem wie in jedem anderen Fall natürlich nur etwas, wenn man nicht nur diejenigen kontrolliert von denen man weiß, dass sie die Regeln missachten.
Also müssen alle kontrolliert werden.

Nicht zuletzt:
Sind die Mainstreammedien, die hier zitiert werden, in diesem Fall auf einmal eine belastbare Quelle? Ist dieses Sterblichkeits-Gerede nicht bloß Gefasel angesichts permanenter Erhöhung der Lebenserwartung?
Andere gibt es schon genug

Antworten