Bank-Konto ohne Ausweis

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 12.10.2015, 01:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Behörde gegen Gesetzgeber
Bank-Konto ohne Ausweis: Aufsicht ermuntert Banken zum Rechts-Bruch

Die Bafin ermuntert Banken, für Flüchtlinge Bank-Konten auch ohne gültige Reisedokumente zu eröffnen. Damit fordert die Behörde die Banken offiziell zum Rechtsbruch auf. Für die Banken ist dies sehr gefährlich - weil sie damit in das Visier der US-Behörden geraten können.

Weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... hts-bruch/

Beitrag 12.10.2015, 08:27

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Es ist schon beschämend was alles für die Flüchtlinge plötzlich möglich ist.
Viele Deutsche leben auf der Straße weil diese kein Konto bei einer Bank haben als Voraussetzung um Arbeit Wohnung ect.zu bekommen.
Ein Schlag ins Gesicht derer die bei uns Notleiden.
Eine Schande was die Regierung so macht, ich bin entsetzt.
mfG-old smilie_54
Zuletzt geändert von keinschönesland am 12.10.2015, 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 12.10.2015, 11:22

Benutzeravatar
FloTom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 14.08.2015, 12:07
Wohnort: NRW
Von Deinem Entsetzen im gold.de Forum wird keiner Notiz nehmen.
Montag ist Pegida Tag! Sei auch Du dabei.

Beitrag 12.10.2015, 12:26

Benutzeravatar
Zurrak75
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 14.04.2015, 11:14
Die haben doch eh Sonderrechte. Vielleicht muss man ja bald eine Kontopatenschaft übernehmen und der Flüchtling benutzt dann Dein Konto mit. 😕
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag 13.10.2015, 04:50

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Keine Panik.
Leute, das sind die DWN! Da rege ich mich über Meldungen immer erst auf,wenn ich die Quelle gesehen habe ...
Die DWN Redakteure "vergessen" gern mal die Hälfte der Realität und dichten eine eigene dazu.

Die eine Seite ist, dass ein solcher Zustrom auch eine gewisse Anzahl (wobei der blödsinnige Streit WIE VIELE das sind, so was von überflüssig ist) ... nun, eher "unerwünschter" Personen mit sich bringt und dass dringend die jetzt eingeschlagene Richtung (Kontrollen,öffentliche Diskussion etc) weiter verfolgt werden sollte, um im ersten Schritt zumindest die Handlungskompetenz zurück zu gewinnen.

Die andere Seite aber ist der Kokolores, der in diesem Artikel zu finden ist. Verdrehungen und schlicht Unwahrheiten.
Ich könnte k... wenn ich sehe, wie solche Presse agiert.
In welchem Taka-Tuka-Land leben die eigentlich?

a) es handelt sich um eine Übergangsregelung, die die BaFin sehr wohl formulieren kann.
b) Gesetze können sich (ja, liebe Redakteure bei den DWN) tatsächlich ändern! Echt! Und das auch dann, wenn mir das neue Gesetz persönlich nicht gefällt.
c) Das sind die Kriterien, die Flüchtlingen (ich finde, man darf den - egal wie großen - Anteil wirklicher Asylbewerber nicht vergessen) abverlangt werden,w enn sie, was bei Flüchtlingen ja mal passieren kann, kein Ausweisdokument haben:
BaFin hat geschrieben:...
bis dahin [in Kraft treten eines entsprechenden Gesetzes] reichen für die Eröffnung eines solchen Kontos Dokumente aus, ...:
> die den Briefkopf und das Siegel einer deutschen Ausländerbehörde tragen,
> die Identitätsangaben gemäß § 4 Absatz 3 Nr. 1 GwG enthalten, also Name, Geburtsort und -datum, Staatsangehörigkeit und Anschrift,
> mit einem Lichtbild versehen sind und
> vom Bearbeiter der Ausländerbehörde unterschrieben sind.
Klingt jetzt schon irgendwie fast so, wie die Ansprüche an einen Ausweis.

Wieder mal schaffen die DWN es mit ihrem dummdreisten Geschwätz ein wichtiges Thema so zu verquirlen, dass es die eigenen Argumente außer Kraft setzt:
Beschwere ich mich heute darüber, dass "jeder Asylbewerber einfach so" ein Konto eröffnen kann, wird irgendein Integrationsprofi kommen und (ZU RECHT) sagen: "Na ja, ganz so isses nicht. Und rechtlich gesehen ist es auch okay".

Na, vielen Dank an die Redaktion: wegen solchem Unfug können sie jetzt wieder getrost sagen, dass sich die Zuwanderung-nicht-so-recht-Wollenden mit der ganzen Materie eh nicht auskennen und nur Parolen wiederholen.
Ich frage mich manchmal ernsthaft, ob solche "Medien" irgendwie infiltriert sind.


P.S.
Außerdem wissen wir alle, wer das Geld auf dem Konto kontrolliert - angesichts der nicht zu leugnenden Realitäten ist das vielleicht wirklich besser als Bargeld auszugeben. Geld auf'm Konto kann man gegebenenfalls "einfrieren" oder so etwas.
Und die Banken haben auch keine Angst vor der NSA, sondern führen einfach nicht gerne "Basiskonten" weil damit nichts zu verdienen ist.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 13.10.2015, 06:11

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:Das sind die Kriterien, die Flüchtlingen (ich finde, man darf den - egal wie großen - Anteil wirklicher Asylbewerber nicht vergessen) abverlangt werden,w enn sie, was bei Flüchtlingen ja mal passieren kann, kein Ausweisdokument haben:
Wenn ich Flüchtling wäre (ich bin bereits vorbereitet), wäre mein wichtigster Besitz mein Paß!
Ladon hat geschrieben:
BaFin hat geschrieben:...
bis dahin [in Kraft treten eines entsprechenden Gesetzes] reichen für die Eröffnung eines solchen Kontos Dokumente aus, ...:
> die den Briefkopf und das Siegel einer deutschen Ausländerbehörde tragen,
> die Identitätsangaben gemäß § 4 Absatz 3 Nr. 1 GwG enthalten, also Name, Geburtsort und -datum, Staatsangehörigkeit und Anschrift,
> mit einem Lichtbild versehen sind und
> vom Bearbeiter der Ausländerbehörde unterschrieben sind.
Klingt jetzt schon irgendwie fast so, wie die Ansprüche an einen Ausweis.
Mit dem entscheidenden Unterscheid, daß diese Daten bei einem paßlosen Flüchtling ausschließlich auf dessen eigenen Angaben beruhen!

Beitrag 13.10.2015, 12:47

kribelboble
Datenreisender hat geschrieben: Wenn ich Flüchtling wäre (ich bin bereits vorbereitet), wäre mein wichtigster Besitz mein Paß!
Der Bürgerkrieg in Syrien tobt nun seit 2011, das sind 4 Jahre.
Du hast ein Pass weil Deutschland Frieden herrscht und der Staat dir ein Pass gegeben hat.
Wenn wir hier syrische Verhältnisse hätten würde dir dein Pass rein gar nichts mehr nützen, da es kaum noch Länder gäbe die dich ohne Visum einreisen lassen würden.

Wie schwer es für Syrer ist einen Pass zu bekommen auch im Ausland nur diesen Artikel:

http://www.dw.com/de/der-kampf-der-syre ... a-18310477

Antworten