Crash Time?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 30.01.2019, 21:15

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
und plötzlich glaubten einige Inquisitoren einen alten Plagegeist ausfindig gemacht zu haben und forderten die sofortige Verbrennung der Hexe auf dem Scheiterhaufen.

Beitrag 31.01.2019, 08:16

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Reiner Zufall hat geschrieben:
30.01.2019, 21:15
und plötzlich glaubten einige Inquisitoren einen alten Plagegeist ausfindig gemacht zu haben und forderten die sofortige Verbrennung der Hexe auf dem Scheiterhaufen.
Man nenne Ross und Reiter.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 31.01.2019, 08:26

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Lifesgood denkt nicht, dass "Er" es ist und dem schließe ich mich an. Schließlich kennen sich die zwei gut. Das konnte man in diesem Forum Tag aus Tag ein mitlesen. Vielleicht ist es sogar lifesgood selbst. Letztens hat er uns Lesern den Wert seines Depot bis auf 2 Stellen hinter dem Komma vorgerechnet. Das erinnerte mich doch sehr an ihn. Auch seine Queens Beasts und Lunar II Gold- und Silbersammlung scheint vollständig zu sein und dennoch weist er in den einschlägigen Edelmetallforen immer wieder mit Nachdruck darauf hin, dass er kein Sammler sei. Nur mal so zum drüber nachdenken, da du mich gebeten hast, "
Ross und Reiter
" zu nennen. Ich wünsche allseits einen wunderschönen guten Tag und werde mich wahrscheinlich später hier im Forum noch näher vorstellen.

Beitrag 31.01.2019, 08:36

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 748
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Reiner Zufall hat geschrieben:
31.01.2019, 08:26
Lifesgood denkt nicht, dass "Er" es ist und dem schließe ich mich an. Schließlich kennen sich die zwei gut. Das konnte man in diesem Forum Tag aus Tag ein mitlesen. Vielleicht ist es sogar lifesgood selbst. Letztens hat er uns Lesern den Wert seines Depot bis auf 2 Stellen hinter dem Komma vorgerechnet. Das erinnerte mich doch sehr an ihn. Auch seine Queens Beasts und Lunar II Gold- und Silbersammlung scheint vollständig zu sein und dennoch weist er in den einschlägigen Edelmetallforen immer wieder mit Nachdruck darauf hin, dass er kein Sammler sei. Nur mal so zum drüber nachdenken, da du mich gebeten hast, "
Ross und Reiter
" zu nennen. Ich wünsche allseits einen wunderschönen guten Tag und werde mich wahrscheinlich später hier im Forum noch näher vorstellen.
Du weißt ja gut Bescheid, nachdem Du bereits seit zwei Tagen hier registriert bist. Aber ich bin z.B. auch kein Sammler und habe dennoch mehrere vollständige Lunar-Serien. Dies hat vielleicht in erster Linie was mit "Bullion mit Wertsteigerungspotential" zu tun ...

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 31.01.2019, 08:45

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Na - ich weiß nicht. Die goldenen Queens Beasts sollen laut Gold.de Preisvergleich beim günstigsten Händler


Griffin: 1.790 Euro
Löwe: 1.533 Euro
Drache: 1.417 Euro

kosten. Wenn dann einer gebetsmühlenartig in sämtlichen Foren seine Silberpyramidensammlung als "Spaßsilber" und "drittes Bein" verkauft aber seine wertvolle Goldsammlung nur mal so am Rande erwähnt hat mich das eben stutzig gemacht. Dass ich hier mitgelesen habe und nichts gepostet liegt ganz einfach daran, dass ich lange Zeit in Spitälern (Herz OP / Reha etc.) rumlag und nicht schreiben konnte. Die Stimmung in diesem Forum dünkt mir agro. Ich kann es auch sein lassen, hier meinen Senf zu euren Problemen abzugeben. Gruß

Beitrag 31.01.2019, 09:06

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 748
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Tja, die Stimmung hier im Forum ist ein Spiegel der Gesellschaft; es geht immer weniger um die Sache und immer mehr (z.T. aggressiv) gegen andere ...

Ich lese gerade ein Buch von Stefan Zweig, in dem das wunderbar beschrieben wird, wie die Stimmung in der Bevölkerung / im Land beinahe schleichend kippt und in der Katastrophe endet. Interessanterweise für die Zeit vor dem 1. bis Mitte des 2. Weltkrieg.

Parallelen zur Gegenwart sind nicht zu übersehen. Man (eine Mehrheit) gewöhnt sich halt dran ...

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 31.01.2019, 10:41

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Wahre Worte Kilimutu.

Es vergeht fast kein Tag in dem irgendein Moralapostel einem die Welt erklärt, vor allem was man alles falsch macht, denkt und sagt.
Wenn es nicht bereits morgens der Passant ist, der einem erklärt, dass man auch bei -5 C° den Motor nicht 3 Minuten laufen lassen, sondern länger kratzen soll, wenn man schon eine „Umweltsau“ ist und überhaupt Auto statt Öffentlichen fährt, wird sicher im Laufe des Tages mindestens einer was vom bösen Putin was erzählen, oder in der Kantine irgendeine Veganerin (versucht mal regelmäßig die weibliche Form in negativen Konnotation zu verwenden und achtet genau auf die Reaktion der Frauen, die ansonsten genau das verlangen) mal wieder sich an meinem Steak stören. Hat man mal ein Tag Glück gehabt, sorgt spätestens um 08:15 Claus Kleber dafür, dass die Statistik wieder stimmt.
Alle haben eines gemeinsam. Sie diskutieren nicht, sie postulieren! Sich mit Argumenten auseinandersetzen? Fehlanzeige. Klar, das Ziel ist die eigene Position, die ja per se die Richtige ist (warum fragt sich kaum einer), zu verteidigen. Man hat gelernt, dass Recht der hat, der länger schreit.
„Jeder muss bei sich selbst anfangen“, die Welt zu retten. Das ist das Totschlagargument. Es hat keinen Wert jemandem zu erzählen, dass in einer globalen Wirtschaft eine Ressource, auf die man selbst verzichtet, nicht einfach liegen bliebt, sondern von einem anderen konsumiert wird. Da kommt die Denkblockade perfekt zum Einsatz. Selbstreflexion? Die Meisten wissen noch nicht mal was das ist.
Hat man eine andere Meinung, wird man sehr schnell persönlich angegriffen. Die Intoleranz hat ein Maß erreicht, das besorgniserregend ist. Kriegen wir noch die Kurve ohne Gewalt? Habe da meine Zweifel. Eins hat uns die Geschichte gelehrt, gerade WWI. Je weiter die Technologie ist, desto grausamer werden die Kriege. Manchmal greift man aber auf Altbewehrtes zurück und zerstückelt eine Leiche, damit sie in den Koffer passt. Fragt man Steffen Seibert in der Pressekonferenz, wie das mit der Moralpredigt, die dauernd gegen die Russen gehalten wird, zusammenpasst, folgt ein Politjournalisten Kauderwelsch, das kommunistische und nationalsozialistische Propagandisten vor Neid erblassen lässt.
.......


So ist es und nicht anders!
smilie_07
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 31.01.2019, 12:05

Benutzeravatar
Demosthenes
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 21.01.2019, 17:22
@Kilimutu
Es ist meiner Ansicht nach nicht so, dass die Stimmung kippt. Sie wird gekippt. Zum Beispiel: Ende der 80iger, anfang 90iger hieß es, prima, wir haben gesiegt, die Friedensdividende kommt, kein böser Feind mehr da im Osten. Als man dann merkte, dass etwa Russland keineswegs bereit war, sich den freien westlichen Gepflogenheiten unter zu ordnen, musste der Feind wieder aufgebaut werden. Jetzt haben wir wieder den kältesten kalten Krieg. Europa spielt absurderweise das Spiel mit.

Die bösen Russen haben Europa ja schon so oft angegriffen, da kommt man mit dem zählen nicht mehr nach....
Einfalt statt Vielfalt *
*Frisch geklaut von Wilfried Kahrs

Beitrag 31.01.2019, 12:12

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 748
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Demosthenes hat geschrieben:
31.01.2019, 12:05
@Kilimutu
Es ist meiner Ansicht nach nicht so, dass die Stimmung kippt. Sie wird gekippt.
Das stimmt. Nur will ich dabei nicht jedem in der Medienbranche unterstellen, dass er das will ... vgl. hierzu auch den Beitrag von goldmoney

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 31.01.2019, 13:25

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Ja - früher war eben alles besser. Auch der Goldkurs. 2012 war er höher. Wir durften uns also reicher fühlen. Die letzten Jahre war er niedriger. Wir konnten also günstig nachunzen. Jetzt aber ist alles schei..e. Das Gold steigt und man muss sich schon zweimal überlegen, ob man zu diesen Preisen beim Güldenen überhaupt noch zugreifen soll. Mich würde mal interessieren, wie es bei euch aussieht. Jetzt noch kaufen oder eher abwarten bis der Crash mit Rezession, Depression und Massenarbeitslosigkeit so richtig zuschlägt ?

Beitrag 31.01.2019, 14:00

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 748
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Welcher crash ?

a) der, der seit 20 Jahren prophezeiht wird ?

b) falls a) doch eintritt, solltest Du Dein Metall schon haben

c) falls b) auch nicht zutrifft, dann solltest Du einen Keller voll Schnaps und Zigarretten haben, die kannst Du dann gegen Metall tauschen - im Einzelfall zu einem sehr guten Kurs (eine Schachtel Kippen gegen 1g AU oder so) :wink:

Nachtrag: Will heißen, Geld musst Du JETZT bzw. kontinuierlich in die Hand nehmen, solange Du was dafür bekommst.
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 31.01.2019, 14:09

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
na ja. In meinem Fall wären es eher Herzmedikamente an Stelle von Schnaps und Zigaretten im Keller. Aber in der Sache muss ich dir Recht geben. Den Crash hat keiner kommen sehen, da er mit Hilfe der Nullzinspolitik recht gut kaschiert wurde. Grüße

Beitrag 31.01.2019, 14:45

saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Hoffen wir, dass es den ultimativen Crash zu unseren Lebzeiten nicht gibt. Dann verlieren wir neben den Geldwerten auch unsere sonstigen Ansprüche (gesetzl. Rente, Betriebsrenten und weitere Vorsorgeansprüche). Das wären bei mir heute rd. 800 tsd. Euro (ohne Rentenanpassungen und ohne Abzinsung), wenn ich davon ausgehe dass ich diese Ansprüche dann noch 20 Jahre beziehen könnte.

Mir genügt es, wenn sich der Goldpreis langsam aber sicher nach oben (wie die Inflation) bewegt. Es wird ja auch immer weniger Gold gefördert bei diesen Preisen.

Beitrag 31.01.2019, 16:11

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
saho111 hat geschrieben:
31.01.2019, 14:45
Hoffen wir, dass es den ultimativen Crash zu unseren Lebzeiten nicht gibt. Dann verlieren wir neben den Geldwerten auch unsere sonstigen Ansprüche (gesetzl. Rente, Betriebsrenten und weitere Vorsorgeansprüche).
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Die Rentenansprüche werden dadurch nicht verloren gehen. Sie liegen nicht im Keller des Kanzleramtes oder auf einem Konto, sondern in der Arbeitskraft der nächsten Generation. Man mag es kaum glauben, aber sie wird sicher nicht gegen die Versorgung der eigenen Eltern oder Großeltern sein. Im Gegenteil, sie wird sich dafür einsetzen, noch andere Quellen für die Finanzierung heranzuziehen, wie Beamte, Unternehmer, Freiberufler etc. Nach einem Crash eine von der Politik ziemlich schwer wegzudiskutierende Forderung. Man versucht deshalb jetzt schon, „in Friedenszeiten“, das Niveau zu senken.

Aber auch andere Vermögenswerte, außer Geldforderungen, werden stehen bleiben. Zu welchem „Preis“ dann auch immer. Der Geldcrash wird sie nicht verschwinden lassen.

Das Problem wird einerseits der Staat haben, aber auch die Banken. Das Neue Geld wird nicht so einfach verfügbar sein wie heute. Man wird sich anstrengen müssen um ran zu kommen. Denn, nach dem Ultimativen Crash, wird man sicher kein neues Fiat mehr haben.
Zigaretten und Alkohol sind nur dann Währung, wenn sie knapp sind, wie nach einem Krieg, der alles zerstört hat. Warum sollten sie nach dem Crash knapp sein? Alle Schuldner werden lachen, darunter viele Firmen. Das ist sogar einkalkuliert. Nur das Geld verschwindet. Deshalb treibt man die Massen in „Geldprodukte“.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 31.01.2019, 16:20

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Nicht unbedingt. Nach oder während einem Crash wird es auch bei uns zu einer Art Shutdown wie in USA kommen. Der Government Shutdown betraf 800.000 Menschen und ist noch nicht vorüber: https://www.n-tv.de/wirtschaft/Shutdown ... 32168.html

Ich denke, dass der Shutdown Trump ganz gelegen kam, um den überbordenden Staatsaparat zu verschlanken. Dabei sind die USA nicht gerade dafür bekannt, politische einen ausgeprägten Sozialismus ähnlich den Europäern zu fahren.

Beitrag 31.01.2019, 16:47

saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 13.06.2017, 20:53
goldmoney hat geschrieben:
31.01.2019, 16:11

Die Rentenansprüche werden dadurch nicht verloren gehen. Sie liegen nicht im Keller des Kanzleramtes oder auf einem Konto, sondern in der Arbeitskraft der nächsten Generation. Man mag es kaum glauben, aber sie wird sicher nicht gegen die Versorgung der eigenen Eltern oder Großeltern sein. Im Gegenteil, sie wird sich dafür einsetzen, noch andere Quellen für die Finanzierung heranzuziehen, wie Beamte, Unternehmer, Freiberufler etc. Nach einem Crash eine von der Politik ziemlich schwer wegzudiskutierende Forderung. Man versucht deshalb jetzt schon, „in Friedenszeiten“, das Niveau zu senken.

Aber auch andere Vermögenswerte, außer Geldforderungen, werden stehen bleiben. Zu welchem „Preis“ dann auch immer. Der Geldcrash wird sie nicht verschwinden lassen.

Das Problem wird einerseits der Staat haben, aber auch die Banken. Das Neue Geld wird nicht so einfach verfügbar sein wie heute. Man wird sich anstrengen müssen um ran zu kommen. Denn, nach dem Ultimativen Crash, wird man sicher kein neues Fiat mehr haben.
Zigaretten und Alkohol sind nur dann Währung, wenn sie knapp sind, wie nach einem Krieg, der alles zerstört hat. Warum sollten sie nach dem Crash knapp sein? Alle Schuldner werden lachen, darunter viele Firmen. Das ist sogar einkalkuliert. Nur das Geld verschwindet. Deshalb treibt man die Massen in „Geldprodukte“.
Die Ansprüche werden wahrscheinlich nicht komplett verloren gehen (zumindest bei den Umlagefinanzierten Ansprüchen= gesetzl. Rente), aber der größte Teil davon, weil man die Schulden bereinigen wird. In der Krise wird man Naturalien benötigen, nach der Krise kann sich der freuen der ein guten Teil in Sachwerten (insb. Edelmetallen) gehalten hat. Aber wie gesagt, ich hoffe es nicht aber rechne damit.

Beitrag 31.01.2019, 17:00

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2396
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Reiner Zufall hat geschrieben:
31.01.2019, 08:26
Lifesgood denkt nicht, dass "Er" es ist und dem schließe ich mich an. Schließlich kennen sich die zwei gut. Das konnte man in diesem Forum Tag aus Tag ein mitlesen. Vielleicht ist es sogar lifesgood selbst. Letztens hat er uns Lesern den Wert seines Depot bis auf 2 Stellen hinter dem Komma vorgerechnet. Das erinnerte mich doch sehr an ihn. Auch seine Queens Beasts und Lunar II Gold- und Silbersammlung scheint vollständig zu sein und dennoch weist er in den einschlägigen Edelmetallforen immer wieder mit Nachdruck darauf hin, dass er kein Sammler sei. Nur mal so zum drüber nachdenken, da du mich gebeten hast, "
Ross und Reiter
" zu nennen. Ich wünsche allseits einen wunderschönen guten Tag und werde mich wahrscheinlich später hier im Forum noch näher vorstellen.
Nun, jetzt weiss ich zumindest unter welchem Nick "Er" wieder da ist.

Ich werde nicht weiter drauf antworten, weil Du Dich wie immer ohnehin innerhalb weniger Wochen wieder selbst entsorgen wirst.

Jedoch möchte ich die Moderation schon darauf hinweisen, dass ich mich durch Deine Ausführungen persönlich angegriffen fühle und hierin einen klaren Verstoß gegen die Forenregeln sehe.

forum-regeln-netiquette-t3692.html (gleich der erste Punkt)

Schönes Leben noch!

lifesgood

Beitrag 31.01.2019, 18:10

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Dass sie sich persänlichen angegriffen fühlen tut mir fürchterlich Leid. Dabei waren sie gar nicht anwesend und ich meinte ja nur, dass sie es vielleicht ob ihrer überkandidelten Gewinnberechnungen ihres persänlichen Deppots vielleicht sein könnten. Und ich wurde außerdem von der forumsleitung danach gefragt. Wie kann ich Ihnen nur versichern, dass ich "es" wirklich nicht bin? Sollen wir unsere Rufnummern via PN austauschen? Übrigens halte auch ich Ihre Mutmaßungen über meine Person auch in einem gewissem Sinne fast schon für ehrrührig. Schließlich wurde hier von "Ihm" gesprochen als ob er der Teufel persänlich ist und das bin ich ganz bestimmt nicht. Würden Sie also die Güte besitzen, uns kurz aufzuklären, was er denn nach Ihrer Meinung alles verbrochen hat und wie wir uns dagegen zur Wehr setzen können?
Zuletzt geändert von Reiner Zufall am 31.01.2019, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 31.01.2019, 18:19

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2396
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Genauso kenn ich Dich ... als nächstes kommen dann wieder Belästigungen per PN.

Aber ich werde sie, wie beim letzen mal ungelesen löschen ... ;)

lifesgood

Beitrag 31.01.2019, 18:40

Benutzeravatar
Reiner Zufall
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 29.01.2019, 14:03
Jetzt tun sie auch noch so, als ob ich Sie schon mal privat kontaktiert hätte. Für mich ist das Gespräch hiermit beendet. Als ob ich so etwas nötig hätte. Einfach nur unglaublich.

Antworten