Deep Space Industries: Edelmetall aus dem All

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 26.01.2013, 00:24

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
Weltraum-Fabrik: Deep Space Industries will im All Asteroiden verarbeiten

Mit Raumsonden will Deep Space Industries bereits in wenigen Jahren auf Asteroiden Ressourcen abbauen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 89379.html

Kam grad in den Nachrichten.

Wer wagt prognosen bezüglich dem Goldpreis?

MfG

Beitrag 26.01.2013, 01:21

Goldgeier
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 23.02.2011, 20:58
Wohnort: Schwoba-Ländle
also, ohne dass ich mich in die Materie eingelesen habe......

Zunächst müssen mal nennenswerte Mengen an Material zur Erde
transportiert werden.
Dann stellt sich die Frage, welche Rohstoffe in welcher Menge in
diesem Material enthalten sind.
Und dann der Aufwand, um das Gold, Silber oder Sonstwas aus den
Erzklumpen herauszuholen.

Solange im erreichbaren Weltall keine Asteroiden herumschwirren,
auf denen die Goldnuggets einfach so aufgesammelt werden können,
mache ich mir keine Sorgen um den Goldpreis.

Die Kosten für derartige Projekte sind m.E. so hoch, dass es in absehbarer
Zeit sicher nicht rentabel sein wird, diese Ressourcen anzugreifen.

Beitrag 26.01.2013, 09:58

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Das ist genau so ein Quatsch wie die Mär von der Energie-Unabhängigkeit der USA in Folge von Fracking etc. Das Ganze ist Teil eines großen Schwindels, der die Vormachtstellung Amerikas noch eine Weile zementieren soll. Das Einzige, was die Staaten noch hält, ist ihr gigantisches Militär und die Tatsache, dass auch der letzte kuffnuckische Zeltbewohner den Dollar kennt und ihn unterm Sitzfell hortet in der irrigen Annahme, das Zeug wäre ein Wertspeicher.

In zehn Jahren sieht das anders aus. Jeder, der auch nur halbwegs weiß, welchen Aufwand Raumflüge erfordern, der weiß auch, dass Rohstoffförderung im All ohne wirklich bahnbrechende neue Technologien völlig utopisch sind. Und es gibt zur Zeit nicht einmal halbwegs funktionierende neue Antriebssysteme, geschweige denn neue Materialien, ja kaum genug durchdachte Theorien!

All das erinnert mich doch stark an das Geheul von den "Wunderwaffen" anno dazumal.

Gruß Goldmade

Beitrag 26.01.2013, 10:16

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Wenn private Unternehmen sich damit beschäftigen wollen und Investoren dafür finden sag ich, warum nicht? Es gibt wesentlich blödere Sachen um sein Geld zu verblasen.
Bemerkenswert finde ich, dass die Firma auf kleine, unbemannte Drohnen setzt und die Verarbeitung direkt im Orbit plant. Das es in nächster Zukunft irgend einen Einfluss hat auf irgendwelche Preise glaub ich nicht. Aber abwarten was noch so alles kommt.

Beitrag 26.01.2013, 10:47

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1292
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 19.05.2013, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 26.01.2013, 11:07

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
@sapnovela Genau das ist ja die Legende. Natürlich sind die Vorkommen vorhanden und natürlich funktioniert Fracking. Aber nur mit ziemlichem Aufwand und auch nicht so supereffektiv, wie man das glauben machen will. Wäre dem so, würde das Verfahren, das seit sechzig Jahren bekannt ist, längst im großen Stil angewandt und man hätte nie Milliarden für die Exploration von Tiefseefeldern ausgegeben.

Man kann eine Ketchup-Flasche ausschütten oder ausschütteln. Raus kommt immer was, aber im letzteren Falle ist die Pulle eigentlich leer. Man kann auch über peak oil geteilter Meinung sein, einfach deshalb, weil bereits Technologien existieren, mit deren Hilfe man aus einem Stuhl Benzin machen kann. Alles kein Problem. Nur eine Frage der Ökonomie letztendlich. Und über deren Faktoren wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

Gruß Goldmade

by the way...ich habe noch keine Hinweise darauf gefunden, wo eigentlich die vielen Erdgastanker gebaut werden, die den US-Export transportieren sollen und wo die Terminals dafür stehen sollen...gibt es eine Debatte in den USA über Erdgas als Autotreibstoff? Über Gasverflüssigung? Neubauten von Gaskraftwerken? Ich bin ja erst am Anfang der Recherche, aber viel ist da nicht zu finden...eigentlich garnichts. Das ist es, was mich stutzig machte, diese vielen kleinen Dinge, die an einer solch umfangreichen Trendwende dranhängen müssten, sind eigentlich nicht da...


Nachtrag: Nichtsdestotrotz bleibt natürlich die Tatsache, dass Vorkommen und Technologien an und mit fossilen Brennstoffen noch lange nicht ausgereizt sind und dass, selbst wenn sie es wären, die Atomkraft und nicht Wind- und Wasserkraftwerke eine stabile und preisgünstige Energiebasis schaffen. Fakt ist auch, dass in den USA die Energiepreise sinken und dass sich aus diesen Gründen wieder Unternehmen dort ansiedeln. In Abrede stellen will ich diese Tatsachen nicht, lediglich darauf hinweisen, dass ich diese Entwicklung für ein vielleicht zehnjähriges Strohfeuer halte.

G.

Beitrag 26.01.2013, 12:29

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
hrm, wenn ich mich jetzt nicht irre zahlt man in Österreich 9 Cent/kWh Strom und 4,2 Cent pro m³ Gas. Und wir ham nciht unbedingt diieee Öl und Gasvorkommen smilie_07

http://haushalte.kelag.at/

Sollte ich mich verlesen haben, bitte nicht gleich hauen ;)

Beitrag 26.01.2013, 12:38

rudl88
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 21.11.2012, 11:11
wir können ja mal schätzen wie hoch die förderkosten für gold und silber dann sein werden :D

Beitrag 26.01.2013, 13:40

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1292
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 19.05.2013, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 26.01.2013, 19:00

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 08.03.2012, 05:49
mini_me hat geschrieben:Wer wagt prognosen bezüglich dem Goldpreis?
Meinst du jetzt, wie tief wird der Preis fallen, wenn erst mal Tonnen von Gold und Silber auf die Erde verbracht werden, oder wie hoch muss der Preis steigen, damit sich der Abbau da oben überhaupt rentiert? :wink:

Im Ernst, das klingt für mich auch nach ganz ferner Zukunftsmusik. Im letzen Jahr wurde davon schon einmal berichtet, da ging es vorwiegend um Platin und Palladium. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man das in den nächsten Jahren gewinnbringend umsetzen kann. Da müssten die Goldklumpen dort ja schon kiloweise auf der Oberfläche herumliegen. Oder will man hochfliegen, tonnenweise Material hier nach unten schaffen, wieder hochfliegen, etc. Da klingt das Extrahieren von Gold aus Meerwasser ja noch effizienter.

Du hast vermutlich auch den Nachtjournal-Beitrag gesehen, da hatte einer der Firmen-Sprecher gestanden, dass man sich bei der Art der "Befestigung" der Sonden zum Abbau auf der Asteroiden-Oberfläche noch nicht ganz schlüssig sei, was denn überhaupt funktionieren könnte. Also ob Krallen die Sonde am porösen Gestein halten könnten oder man eine riesige "Tüte" um den Asteroid stülpen sollte, die alles zusammen hält, oder noch etwas anderes. Der Plan klang jedenfalls noch nicht so ganz ausgereift. smilie_02
Sapnovela hat geschrieben:Wenn das so einfach wäre, hätte der Club of Rome Recht behalten und wir hätten alle schon lange kein Öl und Gas mehr zu Preisen unter 1000 Dollar pro Fass.
Jetzt bitte nicht schon wieder diese Peak-Oil-/Nicht-Peak-Oil-Diskussion! Die ist allmählich ermüdend und hat mit dem Thema nichts zu tun. smilie_18

Beitrag 27.01.2013, 12:47

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1292
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 19.05.2013, 22:20, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.01.2013, 19:36

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
Da stellt sich mir die Frage: Warum sollte für das doch angeblich nutzloseste Metall so ein Aufwand betrieben werden?

Knoxler smilie_08
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 27.01.2013, 20:58

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
@sapnovela: Dankeschön.

Beitrag 27.01.2013, 21:48

FalconFly
[...]
Zuletzt geändert von FalconFly am 23.04.2013, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.01.2013, 23:07

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
ich sah das mit dem fracking von öl in den usa vor kurzem im tv, das erste was mir dazu einfiel: kann nich sein, wofür gibt es den petrodollar ?das zweite: wollen die in afrika einmarschieren ?
zu zweitens, machen sie ja schon, siehe stellvertreter kriege in mali und konzertierte nato aktionen in afghanistan, irak, libyen, ägypten etc.
zu space (gold) balls, iss mir zu doof. es fehlt einfach an den technischen möglichkeiten bzw. brain resourcen die woanders vergeudet werden respektive wiss. inovationen welche unter umständen unterdrückt werden um gestandene energieversorger nicht in die pretouille zu bringen.
die gestehungskosten lohnen sich erst jenseits von 10 mille/unze.
ich habe noch einen sack voll von -urania universum- büchern aus der ddr worin uns die sozialistische zukunft/wissenschaft in den schillernsden farben gezeigt wurde, nix war´s. einzig orwell hatte recht. einige wissenschaftliche syfy dingens sind eingetroffen, leider mit orwell´s "fiktionen/visionen" vermischt.

Beitrag 28.01.2013, 06:12

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Die USA stellen ja auch gerade auf ERDGAS um, wenn ich das richtig verstanden habe.

Gruß Goldmade

Beitrag 28.01.2013, 06:43

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ihr seid immer so negativ wenns um die Erschließung des Weltraums geht. Ich frag mich, ob die Einstellung damals bei Dampfmaschine, Flugzeug und Auto auch so war. :D

Beitrag 28.01.2013, 08:17

Benutzeravatar
baer
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 07.12.2012, 18:47
Ich denke auch das wir in nicht allzu ferner Zukunft ROBOTER haben die die Asteroiden abfarmen.
Genau das ist der Punkt.
Das Roboter das können glaube ich gerne, wenn es um Menschen ginge hätte ich so meine Bedenken, also ich hätte keinen Bock mich monatelang verstrahlen zu lassen nur um einen Asteroiden auszubeuten. So viel hätten die Kollegen gar nicht in der Sparbüchse um mir das schmackhaft zu machen.
Ich denke außerdem sobald etwas wirklich wertvolles gefunden wird, geht es erst richtig los dann wimmelt es da von Robotern - Beispiele gibt es zuhauf.
Außerdem sind die Kosten relativ zu sehen ein 2cm Meteorit kostet auch 100 - 500 € je nacht Typ. Es muss also nicht zwingend direkt zu Beginn Gold sein.

Beitrag 28.01.2013, 09:09

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Das mit dem Edelmetall wird wohl eher ein Aufhänger für Investoren sein. Zum abbauen wäre Helium 3 usw. sicher interessanter.

Beitrag 28.01.2013, 09:23

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Nennen wir es einfach -Unobtainium-.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten