Deutsche Bank ist Crash-Kandidat

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 03.07.2013, 02:06

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Banken
Analysten: Deutsche Bank ist Crash-Kandidat

Internationale Bank-Analysten kommen zu dem überraschenden Schluss, dass nicht die italienischen, sondern die deutschen Banken die am meisten gefährdeten der Welt seien. Erster Crash-Kandidat sei die Deutsche Bank, die ihre Risiken aber beharrlich herunterspielt.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... -kandidat/

Beitrag 03.07.2013, 09:09

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Halte den Artikel fuer weitestgehenden Quatsch, aber die Wahrheit kann uns nur die Zukunft aufzeigen.
Wir sollten uns mal wieder fragen: cui bono? Passt doch gut zu den weiteren Amerikanischen Vorstoessen gegen die DB, dazu Kartellverfahren und Abstufungen. Woher will derAutor aber wissen, dass die DB die benannten Risiken in den eigenen Buechern hat, und nicht an ihre Kunden weitergegeben hat, was viel wahrscheinlicher ist, sonst waere dies ein eklatanter Verstoss gegen Basel , und keine Bank der Welt kann Risiken von 48.000 Milliarden Euro mit Eigenkapital unterlegen, da muessen noch ein paar Jahre Inflation ins Land gehen, vielleicht wurden aber bei der Uebersetznug von den Amis aeinfach mal wieder 48 Billions (= Milliarden) und Billionen verwechselt?

http://www.comdirect.de/inf/aktien/deta ... TEGORY=EWF
PARIS (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat einen weiteren Nackenschlag hinnehmen müssen. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) senkte am Dienstagabend die Bewertung der Kreditwürdigkeit des Instituts von 'A+' auf 'A'. Mit weiteren Abstufungen ist aber zunächst nicht zu rechnen, der Ausblick ist 'stabil'. Die britische Barclays und die schweizerische Credit Suisse erlitten dasselbe Schicksal. Die Einstufung der UBS blieb hingegen mit einem ebenfalls 'stabilen' Ausblick unverändert.

Nach Ansicht von S&P hat die Fähigkeit der Deutschen Bank, stabile und vorhersehbare Erträge zu erwirtschaften, gelitten. Trotz der verbesserten Kapitalisierung stiegen die Risiken im Zusammenhang mit dem Imvestmentbanking-Arm des Instituts und der damit verbundenen Schwankungsanfälligkeit der Erträge./he
Um keine Missverstaendnisse zu erwecken: ich bin kein Fan oder Aktionaer der DB, und der Geschaeftsfuehrung bzw. den Londoner Haendlern der DB ist in den letzten 10 Jahren alles zuzutrauen, besonders, was Geschaefte in Uebersee angeht. Aber vielleicht ist die DB in den US und Australien manchen amerikanischen Konkurrenten einfach zu solide.

Bei der UBS haette man auch nicht diese Verluste erwartet, aber meien Einschaetzung ist, dass DB und UBS die meisten amerikanischen Banken lange ueberleben werden. Die naechsten Probleme werden bei der CoBa in Frankreich und London zu erwarten sein, angefangen mit weiteren Entlassungen...
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 03.07.2013, 12:13

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Ich gehe davon aus, dass dieses ganze Propagandageplapper nur dazu dient, den " Schwarzen Peter "
für den zukünftigen Aderlaß der weltweiten Sparer und Steuerzahler,
an Andere weiterzugeben.

Frei nach dem Motto: Haltet den Dieb schrie der Dieb und verschwand in der Menge.

Das angloamerikanische Finanzsystem ist der größte Dieb der Menschheitsgeschichte.
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Beitrag 03.07.2013, 13:07

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ratingagentur
S&P senkt Bonität der Deutschen Bank

Die Ratingagentur S&P verpasst der Deutschen Bank einen Schuss vor den Bug. Neben Zweifeln an der Strategie sehen die Analysten viele Probleme bei Banken. Nur ein Geldhaus kommt gut weg.

http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... -Bank.html

Beitrag 03.07.2013, 21:37

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Und passend in den Reigen auch

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/g ... -1.1709845
Wo sind die Zeitbomben in den Bilanzen der Geldhäuser? Sind die Risiken nach der Krise wirklich verschwunden? Das wissen nur die Banker selbst. Denn mit den Geschäftsberichten der Deutschen Bank können selbst Experten wenig anfangen.
Allerdings wollte ich zu den Deutschen Wirtschaftsnachrichten noch ergaenzen - hier wird malizioes das negative Quartal Q4 / 2012 zitiert, wohingegen im Q1 / 2013 ein Gewinn von 1.850 Mrd € vor Steuern in den Buechern steht:
http://www.geschaeftsberichte-portal.de ... che%20Bank
Q2 wird Ende des Monats bekannt gegeben.

Es bleibt ein ungutes Gefuehl - auch keine Bank, der ich mehr als 25 T€ anvertrauen moechte...
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 03.07.2013, 21:56

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1551
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Ohrfeige für die Chefs der Deutschen Bank

Die Konzentration auf das Investmentbanking ist riskant. Zu riskant, meint die Ratingagentur S&P und senkt die Bonitätsnote der Deutschen Bank. Dort versucht man, die Entscheidung zu relativieren.

http://www.welt.de/wirtschaft/article11 ... -Bank.html

Beitrag 03.07.2013, 22:48

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1860
Registriert: 08.01.2011, 11:41
ist die Deutsche Bank nicht too big to fail?

immerhin die 20 grösste Bank der Welt oder so

das waren noch Zeiten als sie entscheidend zur Deutschland AG beigetragen hat zusammen mit Allianz und solide Industrie und Handel finanzierte

das ist eben die Kehrseite der Medaille wenn man viel Rendite für die Aktionäre will und hohe Risiken eingeht

Beitrag 11.07.2013, 13:16

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Deutsche Bank, eine tickende Zeitbombe?

Die Deutsche Bank hat seit dem Jahr 2008 Milliardenbeträge an andere Banken verliehen und die Transaktionen so ausgewiesen, dass ihr bestehendes Risiko für Investoren verschleiert wurde. Die Bank gefährdet dadurch das Finanzsystem.

Deutschlands größtes Kreditinstitut hat es geschafft, an Gesellschaften in Ländern von Brasilien bis Italien Geld zu verleihen und die Transaktionen nicht in der Bilanz erscheinen zu lassen, obwohl die Forderungen der Bank weiterhin bestehen. Das geht aus Angaben von vier mit den Vorgängen vertrauten Personen sowie Bloomberg News vorliegenden internen Unterlagen der Deutschen Bank hervor.

http://www.format.at/articles/1328/935/ ... -zeitbombe

Beitrag 11.07.2013, 18:26

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Ach der alte Brite Paul Gambles mal wieder... sicher hat der seine Informationen über Tempora bekommen, denn woher sonst weiß er so genau Bescheid über Dinge, die allen Wirtschaftsprüfern oder Bankenaufsichten verborgen bleiben?

Was schreibt er so? "Die meisten Reformen, die seit 2008 umgesetzt worden seien, seien allein dafür entstanden, „den deutschen Bankensektor am Leben zu halten“." Der muss auf Entzug sein, aber die Schlagzeile hat ja jetzt mal für einen Tag.

Beitrag 12.07.2013, 15:36

Sakau
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2013, 14:02
Wohnort: Bremen
KROESUS hat geschrieben:ist die Deutsche Bank nicht too big to fail?

immerhin die 20 grösste Bank der Welt oder so

das waren noch Zeiten als sie entscheidend zur Deutschland AG beigetragen hat zusammen mit Allianz und solide Industrie und Handel finanzierte

das ist eben die Kehrseite der Medaille wenn man viel Rendite für die Aktionäre will und hohe Risiken eingeht
das denke ich auch. so einfach kriegt man meiner meinung nach die großen banken nicht aus der bahn. südeuropa hats da deutlich schwerer

Beitrag 13.07.2013, 00:23

Benutzeravatar
Hellweg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 03.04.2013, 12:27
Sakau schreibt:

das denke ich auch. so einfach kriegt man meiner meinung nach die großen banken nicht aus der bahn. südeuropa hats da deutlich schwerer[/quote]

Wenn die deutsche Bank kippt und der Staat die Bank nicht auffangen kann, weil nicht genug peanuts in der Kasse sind.
Dann werden uns doch sicherlich die guten Nachbarn zu Hilfe eilen smilie_14

Gruß Hellweg

Beitrag 22.07.2013, 10:01

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Strengere Kapitalanforderungen
Deutsche Bank will angeblich drastisch schrumpfen

Die Bank hüllt sich in Schweigen, doch Medien berichten schon vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen von einem drastischen Plan: Die Deutsche Bank plant angeblich, ihre Bilanz um 250 Milliarden Euro zu kürzen. Die strengeren Regeln zwängen sie dazu.

https://www.focus.de/finanzen/banken/st ... 49975.html

Beitrag 22.07.2013, 10:03

Cécile1886
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.06.2013, 09:57
Wohnort: Eggersdorf
Überrascht diese Nachricht wirklich? Ich finde es interessant, dass immer wieder von Wirtschaftskrise gesprochen wird, aber die Bänker im Geld schwimmen.

Beitrag 22.07.2013, 11:30

Stefonator
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 10.11.2011, 18:46
Wohnort: Hannover
@Mods: Habt Ihr die 5-Postings-Regel wieder eingeführt? Hab ich was verpasst?

Beitrag 31.07.2013, 10:42

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Deutsche Bank auf Diät
„Liebling, ich habe die Bank geschrumpft!“
von Sebastian Ertinger Quelle: Handelsblatt Online

Die Deutsche Bank ist viel zu schlecht mit Kapital ausgestattet, wettern Experten. Nun fährt das Führungsduo Anshu Jain und Jürgen Fitschen die Bilanzsumme herunter – und nimmt dafür einen Gewinnrückgang in Kauf.

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/d ... 68964.html

Zitat aus dem Artikel:
„Schrecklich unterkapitalisiert“, nannte Tom Hoenig, Chef der US-Einlagensicherung FDIC, die Deutsche Bank. Die Japanische Notenbank bezeichnete Deutschlands größtes Geldhaus gar als das gefährlichste Institut der Welt.

Beitrag 31.07.2013, 11:19

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
So weit zum Thema Crash-Kandidat...

Beitrag 31.07.2013, 11:37

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3910
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben: ...Zitat aus dem Artikel:
„Schrecklich unterkapitalisiert“, nannte Tom Hoenig, Chef der US-Einlagensicherung FDIC, die Deutsche Bank. Die Japanische Notenbank bezeichnete Deutschlands größtes Geldhaus gar als das gefährlichste Institut der Welt.
Diese Erklärung wird so aber erst NACH dem Ausscheiden eines der "besten Bänker"
als Vorstand veröffentlicht.... smilie_18
Ob Frau Merkel das auch mal liest.... smilie_08
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 31.07.2013, 17:04

Benutzeravatar
Hellweg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 03.04.2013, 12:27
Titan hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben: ...Zitat aus dem Artikel:
„Schrecklich unterkapitalisiert“, nannte Tom Hoenig, Chef der US-Einlagensicherung FDIC, die Deutsche Bank. Die Japanische Notenbank bezeichnete Deutschlands größtes Geldhaus gar als das gefährlichste Institut der Welt.
Diese Erklärung wird so aber erst NACH dem Ausscheiden eines der "besten Bänker"
als Vorstand veröffentlicht.... smilie_18
Ob Frau Merkel das auch mal liest.... smilie_08
T.

Ja sicherlich, aber erst nach Bundestagswahl. :mrgreen:

Gruss Hellweg

Beitrag 31.07.2013, 19:09

donnyflame
Ich machs mir mal einfach und behaupte einfach mal folgendes:

Wenn De und Fr Banken die größten Gläubiger sind und die südlichen Banken/Länder nahezu Pleite sind, können die Verlierer doch nur die "Geber" Banken sein. Alles andere ist doch unlogisch. Das heißt wenn immer mehr Kredite ausfallen bzw. Insolvenzen angemeldet werden, haben nicht die "Nehmer" verloren, sondern die "Geber". Vielleicht mache ich es mir auch zu einfach.

Ich lasse mich gerne eines besseren Belehren :)

Grüße
DF

Beitrag 11.08.2013, 17:25

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Jim Willie:
Deutsche Bank-Pleite wäre “fünf mal Lehman”

Marktforscher und Finanzredakteur Jim Willie warnt erneut vor einem Zusammenbruch der Deutschen Bank, der in seinen Auswirkungen fünf mal größer wäre, als die Lehman-Pleite im Jahr 2008.

http://www.gegenfrage.com/jim-willie-de ... al-lehman/

Antworten