Diskussion aussichtsreiche Kapitalanlage der Zukunft?!?!

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 14.09.2021, 08:34

Benutzeravatar
Oliver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1666
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Nee den nur in 1 Oz Gold erstmal.
Silber 200 ML sollens sein smilie_07
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 14.09.2021, 17:40

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 20.01.2021, 17:25
Oliver hat geschrieben:
14.09.2021, 08:34
Nee den nur in 1 Oz Gold erstmal.
Silber 200 ML sollens sein smilie_07
Ja, den in Gold.... fände ich auch schick!
Ich liebäugele ja schon seit Wochen mit dem "Buffalo", ich weiß nix besonderes, aber er gefällt mir extrem.
Leider zurzeit nicht das passende FIAT :lol:
Kommt Zeit kommt.......

Was mich aber interessiert, 200 ML? Wieso 200?
Master 500, Tube 25, warum 200 :D
So was macht mich verrückt :D
Gruß
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 14.09.2021, 18:06

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Die "Diskussion aussichtsreiche Kapitalanlage der Zukunft" ist eine Frage oder Diskussion für die Mitglieder eines Stammtisches um 24:00 Uhr nach entsprechenden Alkoholkonsum oder anders gesagt fürn Ar......

Wenn man so etwas behauptet muss man auch belegen warum:

1. Was bedeutet ausichtsreich? Maximal Return of Investment? Finanzierung eines Investments (auch Kredite können ne Kapitalanlage sein)? Sicherung von Kapital (Eigen, Fremd etc)und und und...
2. Definition Kapitalanlage. Für nen Familienvater(m/w/d) mit 2000€ brutto kann ne Flasche Jim Beam ne Kapitalanlage sein, für BG ne Destllerie incl Insel. Es ließe sich unbegrenzt fortführen..........
3. Der Zukunft. Fürn Kleinkind als Sparbuch (18 Jahre z.B.) fürs Töchterlein als notwendige Mitgift auf Grund besonderen Aussehens, als Krebskranker im letzten Stadium was Gott (Allah, Jehova,Budda,etc) verhüten möge, ls Zuschuss für die Rente(und dann mit welchen Alter?) auch hier ließe dies sich unbegrenzt fortführen......
4. Was ist gemeint mit "der"? Für die Zukunft? In der Zukunft? Zukünftig? Stichworte "Bargeldverbot, Bitcoin etc

Je nach Prämissen und persönlichen Vorlieben werden die Antworten so zahlreich sein, dass sie jegliches Gefüge und jegliche Übersicht sprengen würden. Wenn man(m/w/d) die Fragenstellung präzisiert z.B. Gute Kapitalanlage für 500€ Zusatzrente in 20 Jahren sehe dies ganz anders aus.

Beitrag 14.09.2021, 18:09

Benutzeravatar
Oliver
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1666
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Dirk64 hat geschrieben:
14.09.2021, 17:40
Oliver hat geschrieben:
14.09.2021, 08:34
Nee den nur in 1 Oz Gold erstmal.
Silber 200 ML sollens sein smilie_07
Ja, den in Gold.... fände ich auch schick!
Ich liebäugele ja schon seit Wochen mit dem "Buffalo", ich weiß nix besonderes, aber er gefällt mir extrem.
Leider zurzeit nicht das passende FIAT :lol:
Kommt Zeit kommt.......

Was mich aber interessiert, 200 ML? Wieso 200?
Master 500, Tube 25, warum 200 :D
So was macht mich verrückt :D
Gruß
200 ML ...weil mir die noch zu einer kompletten MB fehlen. Auf einen schlag war mir die zu teuer smilie_04 für einen armen schalker ne menge holz smilie_04
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 14.09.2021, 18:33

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 20.01.2021, 17:25
Oliver hat geschrieben:
14.09.2021, 18:09
Dirk64 hat geschrieben:
14.09.2021, 17:40
Oliver hat geschrieben:
14.09.2021, 08:34
Nee den nur in 1 Oz Gold erstmal.
Silber 200 ML sollens sein smilie_07
Ja, den in Gold.... fände ich auch schick!
Ich liebäugele ja schon seit Wochen mit dem "Buffalo", ich weiß nix besonderes, aber er gefällt mir extrem.
Leider zurzeit nicht das passende FIAT :lol:
Kommt Zeit kommt.......

Was mich aber interessiert, 200 ML? Wieso 200?
Master 500, Tube 25, warum 200 :D
So was macht mich verrückt :D
Gruß
200 ML ...weil mir die noch zu einer kompletten MB fehlen. Auf einen schlag war mir die zu teuer smilie_04 für einen armen schalker ne menge holz smilie_04
OK, jetzt habe ich es verstanden, danke. Aber dann hast du ja schon einiges.... als armer Schalker :wink:
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 14.10.2021, 19:53

JRM2010
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 16.01.2011, 11:58
Wohnort: NRW
puffi hat geschrieben:
14.09.2021, 18:06
Die "Diskussion aussichtsreiche Kapitalanlage der Zukunft" ist eine Frage oder Diskussion für die Mitglieder eines Stammtisches um 24:00 Uhr nach entsprechenden Alkoholkonsum oder anders gesagt fürn Ar......

Wenn man so etwas behauptet muss man auch belegen warum:

1. Was bedeutet ausichtsreich? Maximal Return of Investment? Finanzierung eines Investments (auch Kredite können ne Kapitalanlage sein)? Sicherung von Kapital (Eigen, Fremd etc)und und und...
2. Definition Kapitalanlage. Für nen Familienvater(m/w/d) mit 2000€ brutto kann ne Flasche Jim Beam ne Kapitalanlage sein, für BG ne Destllerie incl Insel. Es ließe sich unbegrenzt fortführen..........
3. Der Zukunft. Fürn Kleinkind als Sparbuch (18 Jahre z.B.) fürs Töchterlein als notwendige Mitgift auf Grund besonderen Aussehens, als Krebskranker im letzten Stadium was Gott (Allah, Jehova,Budda,etc) verhüten möge, ls Zuschuss für die Rente(und dann mit welchen Alter?) auch hier ließe dies sich unbegrenzt fortführen......
4. Was ist gemeint mit "der"? Für die Zukunft? In der Zukunft? Zukünftig? Stichworte "Bargeldverbot, Bitcoin etc

Je nach Prämissen und persönlichen Vorlieben werden die Antworten so zahlreich sein, dass sie jegliches Gefüge und jegliche Übersicht sprengen würden. Wenn man(m/w/d) die Fragenstellung präzisiert z.B. Gute Kapitalanlage für 500€ Zusatzrente in 20 Jahren sehe dies ganz anders aus.
Hallo Puffi, das sehe ich ehrlich gesagt nicht ganz so.
In erster Linie sollte es einen Meinungsaustausch anstoßen, bei dem dann jeder für sich entscheiden muss, ob und in welchem Umfang ein Thema für die Zukunft für einen individuell passend ist.

Aus meiner Sicht sind wir fast alle im Bereich Edelmetalle unterwegs, da uns Themen wie z.B. Staatsverschuldung und neuerdings Inflation "Sorgen" bereiten.

Daher war es mir einfach ein Anliegen, einmal zu hinterfragen, ob jemand hier im Forum noch andere interessante Investmentmöglichkeiten als Edelmetalle, Sachwerte (Aktien) bzw. Immobilien sieht.

Es wäre doch schön gewesen, wenn wir einen solchen Austausch im Jahr 2009 gehabt hätten und jemand gesagt hätte er investiert etwas Spielgeld in Bitcoins.... Ich hätte es wahrscheinlich dennoch nicht getan bzw. den Bestand nach den ersten 100% Erhöhung verkauft, aber in diesem Sinne finde ich den Austausch von Ideen einfach interessant.

Eine Musterlösung habe ich ebenfalls nicht, aber die aktuellen Bewertungen im Bereich Aktien und Immobilien machen mir schon größere Sorgen...
Meine Bewertungen:
http://forum.gold.de/jrm2010-t7017.html
http://forum.silber.de/viewtopic.php?f=28&t=15531

Beitrag 14.10.2021, 21:12

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2681
Registriert: 05.11.2011, 21:59
JRM2010 hat geschrieben:
14.10.2021, 19:53
.... aber die aktuellen Bewertungen im Bereich Aktien und Immobilien machen mir schon größere Sorgen...
??? Sorgen können sie einem doch nur machen, wenn man nicht investiert ist. Ansonsten... verkaufen und den Gewinn mitnehmen oder die kommenden Rückschläge sportlich sehen, beim Gedanken daran wo man herkommt. Wer sich um sein Geld sorgt, hat nicht vorgesorgt.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 15.10.2021, 13:00

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2377
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Sapnovela hat geschrieben:
14.10.2021, 21:12
Wer sich um sein Geld sorgt, hat nicht vorgesorgt.
Ein bisschen pauschal, die Aussage...

Wann hat man deiner Meinung nach vorgesorgt? Wenn man einen Crash-bedingten Verlust von 100k locker wegstecken kann?

Als Selbständiger habe ich den Luxus -aber auch die Pflicht- mich nicht auf die Rentenkasse verlassen zu müssen sondern die Anlageform zu wählen, die mir als Altersvorsorge am sinnvollsten scheint. Das bedeutet aber auch, dass ein solcher Verlust meinen Ruhestand schmälert...
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 15.10.2021, 13:33

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Klecks hat geschrieben:
15.10.2021, 13:00
Wann hat man deiner Meinung nach vorgesorgt? Wenn man einen Crash-bedingten Verlust von 100k locker wegstecken kann?
Meiner Meinung nach hat man vorgesorgt, wenn der Crash einer Assetklasse einen nicht ins finanzielle Verderben reißt.

Deswegen gibt es für mich auch nicht "die eine" aussichtsreiche Kapitalanlage, auf die ich mich dann voll konzentriere, sondern ich diversifiziere.

Was den Aktien- und Immobilienmarkt angeht, bin ich z.Zt. auch sehr skeptisch, weshalb ich in Aktien anteilig vergleichsweise gering und in Immobilien (von meiner selbst genutzten mal abgesehen) gar nicht investiert bin.

Beitrag 15.10.2021, 20:23

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2681
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Klecks hat geschrieben:
15.10.2021, 13:00
Sapnovela hat geschrieben:
14.10.2021, 21:12
Wer sich um sein Geld sorgt, hat nicht vorgesorgt.
Ein bisschen pauschal, die Aussage...

Wann hat man deiner Meinung nach vorgesorgt? Wenn man einen Crash-bedingten Verlust von 100k locker wegstecken kann?

Als Selbständiger habe ich den Luxus -aber auch die Pflicht- mich nicht auf die Rentenkasse verlassen zu müssen sondern die Anlageform zu wählen, die mir als Altersvorsorge am sinnvollsten scheint. Das bedeutet aber auch, dass ein solcher Verlust meinen Ruhestand schmälert...
Es geht nicht im Sinne von Vorsorge einer Menge x sondern Vorsorgen im Sinne einer Strategie.

Am Ende des Tages ist eine gut strukturierte Geldanlage gerade für einen Selbständigen das a und o. Keiner weiß wie sich die Märkte entwickeln, daher braucht es eine sinnvolle und kristenfeste Struktur, dann braucht man sich keine Sorgen machen, sondern kann am Tag X seine Strategie durchziehen. Da mag es mehrere Wege geben, keine Frage, insb. unterschiedich nach Alter und größe des Polsters.

Die Ursprungsaussage war "Ich mach mir Sorgen wegen der hohen Kurse." Sorgen machen schafft nix - hinsetzen, nachdenken, Szenarien entwickeln, umsetzen. Dann klappts auch mit der Nachbarin... öhm der Geldanlage. Wir haben doch alle in den letzten 18 Monaten gesehen, ob unsere Strategie robust gegen harte Einschläge ist. Es gibt genug Leute, die vor 18 Monaten Panik geschoben haben, einige haben gesehen, dass es Qualität zu guten Preisen gab und sind eingestiegen. Selbst ein schnöder ETF auf den S&P 500 ist ein Riesenerfolg auf 18 Monate, man musste es nur auf dem Zettel haben. DAS ist Vorsorge.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 18.10.2021, 14:06

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 482
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
JRM2010 hat geschrieben:
14.10.2021, 19:53
Daher war es mir einfach ein Anliegen, einmal zu hinterfragen, ob jemand hier im Forum noch andere interessante Investmentmöglichkeiten als Edelmetalle, Sachwerte (Aktien) bzw. Immobilien sieht.

Es wäre doch schön gewesen, wenn wir einen solchen Austausch im Jahr 2009 gehabt hätten und jemand gesagt hätte er investiert etwas Spielgeld in Bitcoins.... Ich hätte es wahrscheinlich dennoch nicht getan bzw. den Bestand nach den ersten 100% Erhöhung verkauft, aber in diesem Sinne finde ich den Austausch von Ideen einfach interessant.
In 2009 hatten nichtmal die hardcore Bitcoin Enthusiasten (mit ganz wenigen Ausnahmen) verstanden welches wirtschaftliche Wachstum das Ding unvermeidlicherweise nach sich ziehen wird.

Jetzt ist aber 12 Jahre später und vielleicht lohnt es sich ja jetzt nochmal einen Blick drauf zu werfen:

- Bicoin ist die rentabelste Geldanlage des letzten Jahrzehnts und zwar mit weitem Abstand vor allem anderen.
- Hat mittlerweile fast den gleichen Wert wie alles Silber auf der Welt .
- Ist gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador und andere Jurisdiktionen schicken sich an dem Beispiel zu folgen.
- Von Micro Strategy bis Tesla packen sich globale Unternehmen Bitcoin in ihre Liquiditätsreserven.

Das sind ja ein paar Punkte, die einem schonmal den Verdacht nahelegen können, dass es sich um etwas handelt, was vielleicht doch kein Spielzeug / Gadget / kompletter Unfug ist.

So sehr Bitcoin durch die genannten Punkte im Auge des eher unbedarften Investors eine gewisse Legitimität verleiht, bekommt so klar ist aber trotzdem auch dass die Adoption von Bitcoin und somit auch sein Kaufkraftwachstum erst am Anfang stehen.

Was macht im Jahre 2021 mehr Sinn als ein freies, globales, inklusives und vor allem hartes Geld und Finanzsystem?

Und wann wäre ein besserer Zeitpunkt da rein zu investieren wenn nicht dann, wenn die Legitimität und Wahrhaftigkeit eines Assets bereits sichtbar ist, es aber den Grossteil seines Wachstums noch vor sich hat?

Es wird ja gerne empfohlen, fünf prozent eines Portfolios in Hochrisiko-Assets zu packen. Wer Bicoin immer noch als Hochrisiko einschätzt kann ja zumindest das tun. Das dauert nicht lange dann sind die 5% auf einmal 30%, dann 50% und irgendwann 95%. ;)

(Bin kein Anlageberater, das hier ist nur persönliche Meinung).

Beitrag 18.10.2021, 14:41

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2377
Registriert: 28.11.2011, 14:16
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 14:06
- Bicoin ist die rentabelste Geldanlage des letzten Jahrzehnts und zwar mit weitem Abstand vor allem anderen.
Gleichzeitig aber auch die volatilste. Und zwar mit weitem Abstand vor allem anderen. smilie_16
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 14:06
- Ist gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador und andere Jurisdiktionen schicken sich an dem Beispiel zu folgen.
Machen wir uns nichts vor: Dabei handelt es sich Ausnahmslos um Länder, die praktisch keine Chance mehr haben, in nennenswertem Umfang an USD zu kommen.

Langfristig steckt darin natürlich auch die realistische Chance, sich vom USD als Leitwährung zu befreien.
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 14:06
- Von Micro Strategy bis Tesla packen sich globale Unternehmen Bitcoin in ihre Liquiditätsreserven.
Genau wie Aktien, Anleihen, (Papier-)Gold usw. Bitcoin wird also als (gleichwertiges) Asset ernst genommen, nicht mehr und nicht weniger. Eine beachtliche Entwicklung aber noch weit entfernt vom allgemein akzeptierten Geld.
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 14:06
Was macht im Jahre 2021 mehr Sinn als ein freies, globales, inklusives und vor allem hartes Geld und Finanzsystem?
Eine Währung, deren Wert mal eben um 50% schwanken kann, als "hart" zu bezeichnen, ist schon... ich nenne es mal optimistisch smilie_16
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 14:06
Es wird ja gerne empfohlen, fünf prozent eines Portfolios in Hochrisiko-Assets zu packen. Wer Bicoin immer noch als Hochrisiko einschätzt kann ja zumindest das tun. Das dauert nicht lange dann sind die 5% auf einmal 30%, dann 50% und irgendwann 95%. ;)
Spätestens ab 50% ist man massiv im Klumpenrisiko. So etwas würde ich mit KEINEM Asset empfehlen.

Um den jetzt mit Sicherheit wie immer folgenden Unterstellungen gleich mal vorweg entgegenzutreten: Ich bin weder gegen Bitcoin noch pro Fiat. Ich mag nur weder romantische Verklärung noch Missionierungen, bei denen die Pros hochgejubelt und die Contras verniedlicht oder besser noch gleich unter den Tisch gekehrt werden.

Ebensowenig wie Gold ist auch Bitcoin kein Garant auf unermessliche Reichtümer oder auch nur auf ein besseres Leben. Ebenso wie bei Gold ist auch bei Bitcoin die Strategie "alles auf eine Karte" russisches Roulett.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 18.10.2021, 15:10

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Klecks hat geschrieben:
18.10.2021, 14:41
Eine Währung, deren Wert mal eben um 50% schwanken kann, als "hart" zu bezeichnen, ist schon... ich nenne es mal optimistisch smilie_16
Es sind sogar 80%.
Und 80% klingt natürlich viel, und wenn man das ganze linear betrachtet, ist es das auch. Wenn man versteht, was exponentielles Wachstum bedeutet, nimmt man solche Schwankungen gelassener. Sie gehören in der Preisfindungsphase vermutlich einfach dazu, verunsichern aber natürlich Neueinsteiger.

Und ja, natürlich ist es hartes Geld. Bitcoin hat seinen Wert auf einen Vier-Jahres-Horizont betrachtet bisher immer (!) vervielfacht, zu jedem Zeitpunkt.
Bitcoin kaufen und für >= 4 Jahre vergessen, das war bisher ein Nobrainer und das ist auch weiterhin einer.

Bitcoin Logarithmic Growth Curves

Beitrag 18.10.2021, 15:40

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 482
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Klecks hat geschrieben:
18.10.2021, 14:41

Um den jetzt mit Sicherheit wie immer folgenden Unterstellungen gleich mal vorweg entgegenzutreten: Ich bin weder gegen Bitcoin noch pro Fiat. Ich mag nur weder romantische Verklärung noch Missionierungen, bei denen die Pros hochgejubelt und die Contras verniedlicht oder besser noch gleich unter den Tisch gekehrt werden.

Ebensowenig wie Gold ist auch Bitcoin kein Garant auf unermessliche Reichtümer oder auch nur auf ein besseres Leben. Ebenso wie bei Gold ist auch bei Bitcoin die Strategie "alles auf eine Karte" russisches Roulett.
Wenn Du Dich genötigt fühlst proaktiv auf von Dir erwartete "Unterstellungen" einzugehen, die niemand gemacht hat, solltest Du Dich vielleicht mal mit jemandem unterhalten der bei solchen Problemen helfen kann.

Vor allem wenn Du nicht merkst dass es exakt eine blöde Unterstellung ist, aufgelistete Fakten als "romatische Verklärung" und "Missionierung" zu interpretieren.

Aber Interpretation von Worten ist ja offensichtlich nicht Deine Stärke. Ich hatte Bitcoin hier als Hochrisiko-Investment innerhalb eines Portfolios vorgeschlagen (was meiner persönlichen Meinung nach viel zu konservativ ist aber sei's drum) und Du meinst ich hätte eine "Garantie auf unermesslichen Reichtum" gegeben und fühlst Dich genötigt gegen diese eingebildete Garantie zu argumentieren.

Da macht das keinen Sinn mit Dir zu diskutieren. Wann und ob überhaupt Du in der Gegenwart ankommst bleibt Dir überlassen und ist mir so egal wie es auch Bitcoin egal ist.

Beitrag 18.10.2021, 21:02

Puschel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Mein damaliger Chef sagte mal zu Bitcoin: "Das ist das weltweit größte Schneeballsystem wo gibt. Solange da genug neue Menschen mitmachen funktioniert es, ansonsten gucken da wieder nur die Letzten in die Röhre."

Beitrag 18.10.2021, 22:11

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 482
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Puschel hat geschrieben:
18.10.2021, 21:02
Mein damaliger Chef sagte mal zu Bitcoin: "Das ist das weltweit größte Schneeballsystem wo gibt. Solange da genug neue Menschen mitmachen funktioniert es, ansonsten gucken da wieder nur die Letzten in die Röhre."
Dein Chef hat entweder nicht verstanden was ein Schneeballsystem ist oder was Bitcoin ist.

Das gleiche gilt für Dich, weil ansonsten würdest Du ja einen solchen Quatsch hier nicht wiedergeben. Wobei Du Dich das ja nichtmal selbst zu sagen traust, da muss schon ein imaginärer Ex-Chef herhalten. Grossartiger Beitrag!

Beides kann man lernen indem man recherchiert. Schneeballsystem ist relativ einfach zu verstehen (wikipipedia gucken!), Bitcoin zugegebenermassen ein wenig aufwändiger, aber machbar. Ignoranz und Unwissenheit sind keine Entschuldigungen so 'ne gequirlte Bullenscheisse zu verzapfen.

Ich zieh' mich aus dem Thread hier zurück, belasse Eure Diskussion dabei zu diskutieren ob die Aktienblase, die Riester Rente oder sonstiger Zentralbank-Voodo die besseren Geldanlagen sind.

Viel Erfolg!

Beitrag 18.10.2021, 23:31

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2484
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Klecks hat geschrieben:
18.10.2021, 14:41
Machen wir uns nichts vor: Dabei handelt es sich Ausnahmslos um Länder, die praktisch keine Chance mehr haben, in nennenswertem Umfang an USD zu kommen.
Gerade bei El Salvador halte ich das für eine sehr gewagte These. Das Land hat nämlich seit 2001 den US-Dollar als offizielle Währung eingeführt. Bei latein-/südamerikanischen Ländern denkt man gern sofort and hohe Inflationsraten und eine schwache Wirtschaft, dabei steht El Salvador, was diese beiden Punkte betrifft, auf Augenhöhe mit Deutschland. Es ist also nicht so, dass Bitcoin hier die letzte Rettung o.ä. war.

Im Übrigen halte ich Aktien aus den Schwellenländern aktuell, besonders im Vergleich zu US-Aktien, für relativ günstig bewertet. Wer immer nur S&P500 oder den MSCI World (stark US-lastig) im Blick hat, wird dort vielleicht eine Blase sehen. Ich empfehle mal einen langfristigen Blick auf den MSCI Emerging Markets zu werfen, dann relativiert sich das Bild von der Aktienblase etwas. Das gilt um so mehr für alle, die an den Beginn eines jetzt startenden neuen Rohstoffzyklus glauben, denn die Schwellenländer sind wirtschaftlich stark von Rohstoffexporten abhängig.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 19.10.2021, 08:04

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Puschel hat geschrieben:
18.10.2021, 21:02
Mein damaliger Chef sagte mal zu Bitcoin: "Das ist das weltweit größte Schneeballsystem wo gibt. Solange da genug neue Menschen mitmachen funktioniert es, ansonsten gucken da wieder nur die Letzten in die Röhre."
Mach dir nichts draus, mein Ex-Chef hat auch viel Unsinn verzapft.

Wenn Bitcoin ein Schneeballsystem ist, dann ist Gold nebenbei bemerkt auch eins. Jede Investition basiert schließlich darauf, dass es einem später irgendwann mal jemand für mehr Geld wieder abkauft.
Ein Schneeballsystem ist allerdings etwas ganz anderes, da empfiehlt es sich, joecoins Empfehlung zu folgen und sich da erstmal schlau zu machen.

Beitrag 19.10.2021, 08:37

Escudo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 27.09.2015, 22:20
Wohnort: irgendwo in D
joecoin hat geschrieben:
18.10.2021, 22:11
Puschel hat geschrieben:
18.10.2021, 21:02
Mein damaliger Chef sagte mal zu Bitcoin: "Das ist das weltweit größte Schneeballsystem wo gibt. Solange da genug neue Menschen mitmachen funktioniert es, ansonsten gucken da wieder nur die Letzten in die Röhre."
Dein Chef hat entweder nicht verstanden was ein Schneeballsystem ist oder was Bitcoin ist.

Das gleiche gilt für Dich, weil ansonsten würdest Du ja einen solchen Quatsch hier nicht wiedergeben. Wobei Du Dich das ja nichtmal selbst zu sagen traust, da muss schon ein imaginärer Ex-Chef herhalten. Grossartiger Beitrag!

Beides kann man lernen indem man recherchiert. Schneeballsystem ist relativ einfach zu verstehen (wikipipedia gucken!), Bitcoin zugegebenermassen ein wenig aufwändiger, aber machbar. Ignoranz und Unwissenheit sind keine Entschuldigungen so 'ne gequirlte Bullenscheisse zu verzapfen.

Ich zieh' mich aus dem Thread hier zurück, belasse Eure Diskussion dabei zu diskutieren ob die Aktienblase, die Riester Rente oder sonstiger Zentralbank-Voodo die besseren Geldanlagen sind.

Viel Erfolg!
Obwohl ich es schade finde, kann ich Deine Reaktion verstehen. Es macht schlicht keinen Spass, immer wieder das Gleiche zu erzählen. Ich verstehe nicht, warum es für manche so wichtig ist immer diejenigen tot zu beißen, die mal Ahnung von einem Thema haben, von denen man also auch noch was lernen kann.

Ob man nachher hingeht und Geld investiert, ist ja eine andere Sache.... aber warum nicht mal einfach zuhören wenn man keine Ahnung hat und lernen? +100% in 3 Monaten sind wohl nicht gut genug, oder schon wieder zu gut? Ist wohl auch viel Frust über entgangenen Gewinn dabei.
Mit Gold ist jede Festung zu erobern.

Beitrag 20.10.2021, 22:22

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@JRM
für mich ist derzeit "auf Sicht fahren können", wichtiger :-)
Durch diese Site habe ich vor geraumer Zeit in PM, danach wieder in Aktien und Immofonds sowie seit diesem Jahr in Energie(Kohle, O&G(und Helium), Uran),
sowie in Bergbau (alle EM, Kupfer, Vanadium usw), sowie ein bißchen Biotech sowie Unternehmen wie Mettler-Toledo (größter Meßwaagenhersteller der Welt usw, ist auf NYSE, Siehe Anteileseigner AEA Investors (u.a. Rockefeller Familie). Dort auch sehen, was diese AEA Investors für Firmen mitbesitzen.
Einblick, was solche "Investoren" schon unter den zahlreichen Hydranägeln gerissen haben, ist nicht verkehrt, im Gegensatz zu Mediengehypten "trendigen" Firmen, die kaum Gewinne erwirtschaften.....
Ein bißchen Bitcoin (nur soviel, daß ein Totalverlust nicht zur Katastrophe führt).
Bargeld-Verfechter aerox
Wichtiger ist vor Allem, gesunde Ablehnung gegen "an offer you cannot refuse", wie CBDC (Digitales Zentralbankgeld)...
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Antworten