Ende des Euros ??????????

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 23.09.2010, 10:04

Spongebob
@Datenreisender

Wenn ich mit 1 Euro den ich einsetze 1,10 rausbekomme, dann nutze ich doch diese 10 Cent und tilge damit meine Schulden zusätzlich, als das ich nur einen Euro abzahle.
Daran ist nichts spekulativ oder riskant, sondern wohldurchdacht und verdammt schlau smilie_07

Beitrag 23.09.2010, 10:07

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Das würde ich jetzt so nicht unbedingt als "allgemein" gültige Aussage stehen lassen wollen. (PS: bezogen auf das Posting von Datenreisender - der Schwamm war mal wieder schneller mit posten)

Einerseits, wenn nach Anlagerendite abzgl. Schuldzins ein positver Betrag übrigbleibt (den ich bspw. zur zusätzliche Tilgung verwenden oder auch thesaurierend zur Erzeugung einer noch größeren nominalen Anlagerendite verwenden kann), anderseits halte ich eine gewisse Diversifikation im Kapitalstock für durchaus wichtig. Vor allem, wenn ansonsten mein einziges flüssiges Kapital in einer wenig fungiblen Immobilie stecken würde. Dafür ist das Leben über einen Zeitraum von 15 Jahren + X viel zu unkalkulierbar, als das ich alles auf eine Karte setzen würde.

Zudem kann ich mit leicht zu verflüssigenden Mitteln evtl. Engpässe oder Lücken in der Finanzierung (Anschlußfinanzierungen) überbrücken.

Zudem gehe ich mal davon aus, das wir hier nicht ohne Grund alle Sachwerte als Primäranlage betrachten - in Hinblick auf steigende Inflation bzw. Preisentwicklung macht für mich ein gewisser Verschuldungsgrad durchaus Sinn (natürlich nur bei festgeschriebenen Zinsen). Wer weiss, vielleicht kann man in 10 Jahren die Anschlußfinanzierung mit 2, 3 Unzen Gold begleichen ...

Alles in allem sollte aber natürlich der Verschuldungsgrad dem Einkommen und Vermögen angemessen sein.

Beitrag 23.09.2010, 10:26

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Spongebob hat geschrieben:@Datenreisender

Wenn ich mit 1 Euro den ich einsetze 1,10 rausbekomme, dann nutze ich doch diese 10 Cent und tilge damit meine Schulden zusätzlich, als das ich nur einen Euro abzahle.
Daran ist nichts spekulativ oder riskant, sondern wohldurchdacht und verdammt schlau smilie_07
Vor allem, wenn du für diesen Euro in der Zwischenzeit 15 Cent Zinsen bezahlen musstest ... :wink:
Und wenn dein Einsatz von einem Euro "verbrennt", dann bleibt die Schuld von einem Euro trotzdem bestehen.

Beitrag 23.09.2010, 10:39

Spongebob
No risk no fun.

Beitrag 23.09.2010, 10:46

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Spongebob hat geschrieben:No risk no fun.
Genau, risk für den Kunden, fun für den Anlageberater (Provision).

Beitrag 23.09.2010, 10:48

Benutzeravatar
Deutscher Michel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: 10.01.2010, 13:29
Wohnort: Michelland
dann bleibt die Schuld von einem Euro trotzdem bestehen.
Der wird dann mit dem vorhandenen Gold bei einen Unzenpreis von 30000€ (viele Grüße an Hr. Eichelburg smilie_02 )zurückbezahlt.

Jeder hat seine Strategie, was die beste war wird man "danach" sehen.

So Spongi für dich erstmal ne kleine Stärkung

Bild

Gruß Michel

smilie_24
"... Deutschland habe keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit..."
(Frau Dr. Merkel laut Redeprotokoll vom 16.06.2005 "Festakt zum 50. Jahrestag der CDU)

Beitrag 23.09.2010, 10:51

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Deutscher Michel hat geschrieben:Jeder hat seine Strategie, was die beste war wird man "danach" sehen.
Das ist dann aber keine "Strategie", sondern "Spekulation".
Anstelle eines Schokoriegels fände ich deshalb "Spekulatius" passender. :wink:

Beitrag 23.09.2010, 11:05

Spongebob
@Deutscher Michel

Danke *mampf* hab auch ganz doll Hunger.

@Datenreisender
No risk no fun bezog sich auf meine Dinge, nicht was ich meinen Kunden rate.
Und lass nicht wieder auf meinem Beruf rumhacken, das ist langsam ein wenig abgedroschen die Nummer.

Beitrag 23.09.2010, 11:59

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Spongebob hat geschrieben:@Datenreisender
No risk no fun bezog sich auf meine Dinge, nicht was ich meinen Kunden rate.
Und lass nicht wieder auf meinem Beruf rumhacken, das ist langsam ein wenig abgedroschen die Nummer.
Okay, ich gelobe Besserung. smilie_06

Beitrag 23.09.2010, 12:44

Benutzeravatar
Silverhook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 04.04.2010, 16:45
Datenreisender hat geschrieben:
Spongebob hat geschrieben:No risk no fun.
Genau, risk für den Kunden, fun für den Anlageberater (Provision).
Die Provision ist die Gegenleistung für die Berater, sein Lohn. Aber für dich sind ja alle, die auf Provisionsbasis arbeiten Verbrecher. Bis dich mal jemand wegen Rufschädigung vor den Kadi zerrt.

Beitrag 23.09.2010, 13:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Silverhook hat geschrieben:Die Provision ist die Gegenleistung für die Berater, sein Lohn. Aber für dich sind ja alle, die auf Provisionsbasis arbeiten Verbrecher. Bis dich mal jemand wegen Rufschädigung vor den Kadi zerrt.
Solange das transparent erfolgt, habe ich damit kein Problem.
Aber die Branche hat eine Allergie gegen Transparenz ...

Beitrag 23.09.2010, 13:49

Benutzeravatar
Silverhook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 04.04.2010, 16:45
Leider wieder ein Irrtum. Aber du bist nicht fähig dazuzulernen. Schau dir mal ein Produktinformationsblatt an, dass ein Kunde unterschreiben muss, damit es zum Abschluß kommt. Kennen wirst du keins, oder du kennst nur Einsen und Nullen.

Ein Software-Programmierer trifft beim Spaziergang im Park während der Pause auf einen Frosch, der zu ihm sagt: "Küß mich und ich verwandele mich in eine schöne junge Prinzessin." Er antwortet nicht, nimmt aber den Frosch mit zu sich und setz ihn auf seinen Schreibtisch. Dort fragt ihn der Frosch erneut: "Du hast mich mitgenommen, aber warum küßt Du mich nicht endlich?" Daraufhin sagt er: "Lieber Frosch, ich bin Software-Programmierer und habe eigentlich überhaupt keine Zeit für eine Frau, aber einen Frosch, der sprechen kann, finde ich echt cool!"

Beitrag 23.09.2010, 13:52

Spongebob
Silverhook hat geschrieben:Leider wieder ein Irrtum. Aber du bist nicht fähig dazuzulernen. Schau dir mal ein Produktinformationsblatt an, dass ein Kunde unterschreiben muss, damit es zum Abschluß kommt. Kennen wirst du keins, oder du kennst nur Einsen und Nullen.

Ein Software-Programmierer trifft beim Spaziergang im Park während der Pause auf einen Frosch, der zu ihm sagt: "Küß mich und ich verwandele mich in eine schöne junge Prinzessin." Er antwortet nicht, nimmt aber den Frosch mit zu sich und setz ihn auf seinen Schreibtisch. Dort fragt ihn der Frosch erneut: "Du hast mich mitgenommen, aber warum küßt Du mich nicht endlich?" Daraufhin sagt er: "Lieber Frosch, ich bin Software-Programmierer und habe eigentlich überhaupt keine Zeit für eine Frau, aber einen Frosch, der sprechen kann, finde ich echt cool!"
Der ist total geil smilie_07

Beitrag 23.09.2010, 14:02

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Silverhook hat geschrieben:Leider wieder ein Irrtum. Aber du bist nicht fähig dazuzulernen. Schau dir mal ein Produktinformationsblatt an, dass ein Kunde unterschreiben muss, damit es zum Abschluß kommt. Kennen wirst du keins, oder du kennst nur Einsen und Nullen.
Ich habe bereits gelernt. Die Chance, daß ich mich noch einmal mit derartigen "Finanzprodukten" beschäftige, hat die Branche nachhaltig verspielt. Mit den Vertriebsdroiden von Banken und Versicherungen kommuniziere ich noch nicht einmal mehr.

Beitrag 23.09.2010, 14:12

Spongebob
Aber was musst Du für ein verbitterter armer Mensch sein, ehrlich.
Ich finde das so schlimm, dass Du alle über einen Kamm scherst, aber das Thema hatten wir ja schon einmal.

Beitrag 23.09.2010, 14:54

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Spongebob hat geschrieben:Aber was musst Du für ein verbitterter armer Mensch sein, ehrlich.
Nein, ich bin nur konsequent.
Spongebob hat geschrieben:Ich finde das so schlimm, dass Du alle über einen Kamm scherst, aber das Thema hatten wir ja schon einmal.
Mit meiner heutigen Hausbank habe ich zum Beispiel den Deal, daß die mir ungefragt keine "Finanzprodukte" anbieten dürfen. Tun sie es doch, bekommen sie noch am selben Tag die Kündigung von mir. Funktioniert gut. Seitdem habe ich meine Ruhe.

Ich war vor Jahren mal Kunde bei dieser großen deutschen Privatbank, die vom Steuerzahler gerettet werden musste, die waren vielleicht schlimm. Regelmässig haben die einem ungefragt den wildesten Mist angeboten, von Bausparverträgen über KLVs bis hin zu geschlossenen Immobilienfonds in den USA, Schiffsfonds, Medienfonds zur Finanzierung von Kinofilmen usw. Von den Produkten konnte man kurze Zeit später dann immer in der Zeitung lesen ...

Beitrag 23.09.2010, 14:56

Spongebob
Also Schiffsfonds finde ich nach wie vor super.
Aber in einer ganz speziellen Form, wo ich eine Partnerschaft mit einer Kanzlei habe.
Sehr gute Anlage.

Beitrag 23.09.2010, 15:09

Benutzeravatar
Silverhook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 04.04.2010, 16:45
Spongebob hat geschrieben:Also Schiffsfonds finde ich nach wie vor super.
Aber in einer ganz speziellen Form, wo ich eine Partnerschaft mit einer Kanzlei habe.
Sehr gute Anlage.
Schifffonds kann sich kann IT-Knecht leisten. Die finde ich auch klasse. Einstiegshürde ist natürlich satt.

Beitrag 23.09.2010, 15:19

Spongebob
Richtig, sind Euro 15.000,- aber auf die Dauer gesehen, rechnet sich das nach 12 Jahren massiv und das ist der springende Punkt. Sehr sicher das Ganze.

Beitrag 23.09.2010, 15:19

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Silverhook hat geschrieben:
Spongebob hat geschrieben:Also Schiffsfonds finde ich nach wie vor super.
Aber in einer ganz speziellen Form, wo ich eine Partnerschaft mit einer Kanzlei habe.
Sehr gute Anlage.
Schifffonds kann sich kann IT-Knecht leisten. Die finde ich auch klasse. Einstiegshürde ist natürlich satt.
Bei der vorgenannten Bank durfte man schon ab 20.000 $ mitspielen. Das lief dann immer so:

- erstmal 20.000 $ Mindestanlagebetrag, die Bank bekommt davon sofort mindestens 5 % Vertriebsprovisionen (offiziell) plus eine unbekannte Summe "Kickback",
- dann ist erstmal der $ abgestürzt,
- danach ist dann der Fonds abgestürzt,
- und abschliessend war bei der Fondsgesellschaft und den Geldanlegern Hausdurchsuchung (Steuerfahndung).

Antworten