Erfahrungen mit euren Hausbanken

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 11.01.2010, 19:27

Euro
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 26.12.2009, 23:11
hallo,

ich eröffne eigentlich wenig threads und das aus gutem grund.
heute wage ich es mal......

ohne banken geht nix.(derzeit) aber sicher haben wir uns alle schonmal mit den banken im guten wie im schlechten mit den banken beschäftigt.letztendlich bezahlen wir die ganzen edelmetalle mit geld das wir haben (oder auch nicht) oftmals über eine überweisung. online oder formular , oder holen uns cash an der maschine. wie auch immer; hat jeder dabei und in anderen angelegenheiten erfahrungen gemacht.

es wäre sicher interessant meinungen und erfahrungen (eventuell empfehlungen) zu banken zusammenzutragen und ggf. zu erörtern.

mfg

Beitrag 11.01.2010, 19:43

Benutzeravatar
Der Bär
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 362
Registriert: 17.12.2009, 17:56
Wohnort: nördlich
Kontaktdaten:
Ich habe das vor ziemlich langer Zeit schonmal bei silber.de erzählt. Trotzdem "lohnt" sich das, es wieder zu erzählen.

Ich war 17 Jahre Kunde bei einer Bank, die fürs Volk da ist. Durch einen Umzug wechselte ich die Filiale, blieb aber bei der Bank. Dort richtete ich mir ein reines Onlinekonto ein, weil - so sagte man mir: "Sie machen ja alles selber, deshalb ist das Gebührenfrei."
Rund ein halbes Jahr später kostete des Konto plötzlich 3€ monatlich. Ich fragte nach, warum, denn ich würde ja schließlich alles selber machen.
Die Antwort war, dass man (die Bank) auf einmal festgestellt hätte, dass die Wartung von den Onlineprogrammen Geld kosten würde. Außerdem könnte ich ja sogar nachts Geld üerweisen. Das verursacht eben Kosten.
Soweit, sogut.
Irgendwann stellte ich dann fest, dass mir eine Gebühr für die Einzahlung von Kleingeld berechnet wurde.
Da platzte mir dann der Kragen. Wieder wurde mir erklärt, dass die Bank ja ganz tollen Service hätte (Automaten, die ich SELBER bedienen müsste!), außerdem sei die Bank kein Sozialamt!
Ich habe mich dann per Email beschwert, zumal es dem Kunden bis zu 5 mal im Monat möglich sein muss, gebührenfrei Geld auf sein Konto einzuzahlen.
Die Raktion der Bank war, dass sie mir das Konto gekündigt haben.
smilie_18

Mal ganz ehrlich: Neben den Politikern sind die Banken die größten Halsabschneider überhaupt. Den "Service" sollen bitteschön immer mehr die Kunden selbst übernehmen, gleichzeitig steigen die Gebühren für jede Bewegung in jeglicher Richtung. Sprich: Lieber Kunde, mach gefälligst alles selber, und dafür nehmen wir noch mehr Geld ab.
Bei meinem Geschäftskonto muss ich für alles und jeden Fur.. bezahlen. Sogar wenn ich Geld abhebe! Sogar, wenn ich Geld überwiesen bekomme.

Die Banken verdienen mit dem Geld ihrer Kunden ohnehin schon, alleine dadurch, dass sie das Geld verwalten. Dafür dann noch Gebühren zu nehmen, teilweise in unverschämter Höhe, ist wirklich ... smilie_40

Dazu fällt mir nix mehr ein.

Vielleicht nur noch das:
Die Banken haben es irgendwie geschafft, dass man ohne sie kaum noch ein "normales" Leben führen kann. Nahezu alles läuft per Überweisung, Abbuchung, etc. Barüberweisungen gibt es zum Teil schon nicht mehr, und da, wo es sie noch gibt, werden horrende Gebühren verlangt. Es ist ein Unding. Die Banken haben die Menschen nahezu abhängig von sich gemacht. Ohne Bank gehts kaum noch. Und nun sind sie aufgrund dessen in der Lage, nahezu jede Gebühr zu verlangen.

Und noch was (auch wenn das vielleicht bei dir "Euro", nicht so gut ankommt: Diejenigen, die nicht so viel verdienen, wird am meisten abgeknöpft. Die, die mehr verdienen, denen werden so manche Gebühren noch erlassen.
Wenn ich das mal hart ausdrücke: Das ist moderner Faschismus. Es geht niht mehr darum, wer welche Hautfarbe hat, es geht darum, wer wieviel verdient.
Gimon darake no yo no naka kotae ha mitsu karanai mama.
Watashi no namae wa usagi desu.
www.silber.de

Beitrag 11.01.2010, 20:43

Benutzeravatar
Deutscher Michel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: 10.01.2010, 13:29
Wohnort: Michelland
Dann will ich mal auch mein Senf abgeben smilie_11

Im Jugendalter hatte ich angefangen mit ndem "Jeans Sparbuch" bei ebenfalls der Bank die denkt Sie ist fürs Volk da. Kurz vor meiner Lehre musste ich aus Altersgründen das "Jeans Sparbuch" in ein richtiges Sparbuch umwandeln. Als ich mir irgentwann mal die Zinsen nachgerechnet hab hatte die mir doch tatsächlich ein Sparbuch mit 0,5% Zinsen angedreht :oops:
Ich fande das schon frech weil man ja in ner ländlichen Gegend die Leute ja auch noch kennt.
Das war dann auch der letzte Tag bei dieser Bank.

Die Banken barucht die Menschheit nicht wirklich, siehe diverse Regionalwärungen wie den Zschopautaler z.B.
Das Geld bleibt in der Region für die Region, und net für die fetten Boni unserer Bänker
"... Deutschland habe keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit..."
(Frau Dr. Merkel laut Redeprotokoll vom 16.06.2005 "Festakt zum 50. Jahrestag der CDU)

Beitrag 11.01.2010, 22:26

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
smilie_08
ich nutzte derweil insgesamt 5 verschiedene Banken, jede hat da ihre Vorzüge und auch Nachteile.
Eine Bank für alles...das gab es mal vor ca. 25 Jahren, heute sicherlich nicht mehr...da gibt es finanzierende Banken, Banken mit guten Konditionen für Guthaben, Gehaltskonten...
ne, schön nett alles verteilen hat da schon seine Vorzüge...
zumindest die Berechenbarkeit eines Kunden fällt da schon schwer, lasst mal Guthaben revolvieren durch die Bankenlandschaft, meist buche ich von Konto zu Konto mit selbigen Empfänger...
ich mag es Banker damit zu irritieren smilie_16
Grüsse smilie_24
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 12.01.2010, 00:10

DAHOOL
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 18.12.2009, 09:38
Kontaktdaten:
Ich bin bei der DKB. hat zwar keine Fillialen .. braucht aber auch kein Mensch.
Dafür isses kostenlos und ich kann weltweit kostenlos Geld abheben und
bekomm monatlich meine Zinsen aufs Tagesgeldkonto (2.05 % p.a.).

hab da nen kleinen Artikel zu geschrieben.
http://dahool23.de/wirtschaft/bestes-tagesgeldkonto

Beitrag 12.01.2010, 06:15

Benutzeravatar
edson
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 23.12.2009, 11:49
Wohnort: Puerto de la Cruz
Ich bin bei der gekauften Beraterbank. Das ist eher eine Frittenbude als eine Bank. Vernünftige Anlageprodukte haben die keine mehr. Anlagemäßig bin ich zur Horn auf gelben Grund gewechselt.

Beitrag 12.01.2010, 15:41

Benutzeravatar
dr.springfield
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 27.12.2009, 09:11
Da ich sehr Sparsam bin habe ich mir die dazu passende Bank ausgesucht mit nem freundlichen Kassenschalter !

1. Girokonto wollte ich ohne Dispo haben ! Aussagen : Geht nich is immer dabei !
Antwort von mir : Geht doch Wette !!! Holnse mal plötzlich den Filialleiter, der sacht ihnen genau was geht und was nicht ! smilie_11
Nach wirklich langen Debatten mit dem Filialleiter bekam ich mein Giro ohne Dispomöglichkeit ,wenn 0 dann 0 ,nix rote Zahlen !!!

Ich finds ne sauerei wie die allen ihre beschissenen Dispo zuschustern mit Horrorzinssätzen ! Wenn ich nen Kredit will dann bestimmt nicht mit 15-19% Zinssatz !!! Am übelsten ist aber das minderjährigen Auszubildenden das gleiche automatisch eingeräumt wird, laut Gesetz sind die nur bedingt Geschäftsfähig und bei einer Ausbildungsvergütung von max 500 € einem Jugendlichen nen Kredit von 2000.- direkt zu Verfügung zu stellen ist Verantwortungslos ! Erst müssen die Eltern dafür Unterschreiben damit überhaupt ein Konto eröffnet werden kann und dann sollen die noch die Schulden mit Zinseszins der Kinder zahlen weil ja bei einem Girokonto angeblich ein Dispo bei sein Muss !

Verführung Minderjähriger ist das im Übelsten Maße und ich Wette bei 80% der Jugendlichen geht das auch voll in die Hose !
Müsste ganz klar verboten werden ! smilie_54

2. Wer Gold bei seiner Bank verkaufen möchte sollte aufpassen wie es mit den Zeiten aussieht , gerne wird gesagt die schicken wir zum Prüfen ein und dann bekommen sie ihr Geld auf ihrem Konto gutgeschrieben ! Is ja auch nix verkehrt drann aber das Prüfen kann bei denen dann schon mal 3-5 Wochen dauern und die suchen sich dann den besten Tageskurs für sich selbst aus und man selber hat keinerlei Einfluss mehr ! Daher vorher absprechen und eine Zeit ausmachen in der der Verkauf abgehandelt sein muss oder einen Minimalsatz festlegen zu welchem Kurs man überhaupt noch verkaufen möchte ! smilie_57

Ansonsten bin ich mit meiner Bank aber zufrieden und Geld wolln sie alle haben , egal welche Bank !
dr. springfield
Nicht alles was glänzt ist Gold !

Beitrag 12.01.2010, 16:20

DAHOOL
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 18.12.2009, 09:38
Kontaktdaten:
Also meine bank will kein Geld von mir haben...
klar wenn ich überziehe dann schon.. mach ich aber nich..
aber sonst is alles kostenlos.. und ich krieg jeden monat zinsen..

kann mich nich beklagen .. Filialbanken horten nur Bonus-Schnorrer
die einem den größten Dreck verkaufen wollen. Keine Filliale dann wird
man auch nich ständig doof angequatscht ob man denn nich meint das
sein geld nicht etwas mehr verdient hätte..

Beitrag 12.01.2010, 16:22

Euro
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 26.12.2009, 23:11
hallo,

bei mir ist einerseits die sparkasse fürs "grobe" zuständig. (alltäglicher zahlungsverkehr etc.)......für die paar euros gebühren, sind sie ganz ok. haben gute öffnungszeiten und keine schlechtausehende miezen an der theke.. smilie_16

für die anlagesachen (sofern vorhanden), hat sich die UBS bewährt. zumal die noch euro-unabhängige kontos anbieten und einen top-service.

t€uro
Zuletzt geändert von Euro am 12.01.2010, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 12.01.2010, 17:33

Benutzeravatar
k1
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 554
Registriert: 21.12.2009, 20:29
hallo €,
bin bei banken, genau so wie bei aktien, sehr dafür, das anlagerisiko zu streuen. hab mein erspartes auf insgesamt 4 banken verteilt, 3 davon ohne kontogebühren.
ich würd hier allerdings nicht öffentlich über konten bei bekb posten, du weisst nicht, wer mitliest und dich event verpetzt....
gruss
k1
Just landed at John Galt´s gulch,

gern gehandelt mit silberbaron

Beitrag 12.01.2010, 19:22

Euro
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 26.12.2009, 23:11
hallo k1,

danke für den hinweis. aber es ist nichts illegales, wenn man sein geld im ausland anlegt und zeitgleich es hier versteuert und ordnungsgemäß anmeldet,oder?? smilie_16

zumal die BEKB nur ein example war/ist. habs jetzt mal in UBS geändert. (in wirklichkeit bin ich bei der warburg bank smilie_11 )

t€uro

Beitrag 14.01.2010, 12:33

detonic96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 21.12.2009, 08:51
Wohnort: Hannover
also springi mal zum Gold.
Die Prüfung kann dauern, aber max 7 Tage. Der Tageskurs wird gefixt, andem das gold eingeliefert wird. das ist max. 1 tag nach abgabe. es besteht sogar die möglichkeit den Kurs voab tagaktuel zu fixen. alles net so wild

Beitrag 14.01.2010, 14:38

Benutzeravatar
dr.springfield
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 27.12.2009, 09:11
Ich habs schon mal anders erlebt !
Kann aber gut sein das die dachten ,mit dem können wirs ja machen, konnten sie ja auch aber nur 1x !
Lehrgeld ! smilie_04
dr. springfield
Nicht alles was glänzt ist Gold !

Beitrag 14.01.2010, 22:50

Benutzeravatar
AMLinden07
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 18.12.2009, 15:25
Wohnort: Mittendrin
N'abend,

früher war ich mal bei der Spasskxxxx. Das war meist in Ordnung.
Bei Freiberuflern waren die beiden Fillialen aber immer etwas unflexibel.
Allerdings waren das noch die Zeiten vorm digitalen Zeitalter.

Vor ein paar jahren bin ich in eine gegend mit schlechter Spasskxxxxx-Abdeckung
umgezogen. Hier ist eigentlich Die VB-abdeckung besser und ich wollte dorthin wechseln.
Nachdem ich, auf grund miserabler Öffnungszeiten bei div. Filialen vor verschlossenen Türen
stand bin ich zum "Hörnchen auf Gelb" gewechselt. Habe inzwischen drei konten (Geschäft, Privatgiro und Tagesgeld, ach ja und zwei Sparbücher) dort, mache meine Abwicklung online, habe in jeder Stadt eine Filiale, kann meine Päckle holen und aufgeben; und über die "Cashgroup" kann ich bei jedem "seltsamen" Geldinstitut cash abheben - ohne Strafgebühr, da mir unpopuläre Banken ja öfter begegnen.

Im großen und ganzen bin ich zufrieden. Die verticken mir sogar online aurum, wenn ich will.
http://www.postbank.de/-snm-0184304830- ... B31C6.b127

Denke immer an meinen einen Partner, der bei nach der tollen Anlageberatung bei meinem Vorgängerinstitut einen haufen Geld verloren statt gemacht hat (soviel zum Thema narrensichere Geldanlage in Aktien). Vorletztes jahr hat man ihm dort noch erklärt "nein, Gold ist kein Thema. Das können Sie vergessen." Das war konservativ gedacht eigentlich eine Idee von ihm zur Anlage.

gruss Linden
"Es gibt keine abstrakte Wahrheit. Die Wahrheit ist immer konkret." (Lenin)

Beitrag 26.03.2010, 20:17

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zunächst einmal vertrete ich die Auffassung, daß kein Mensch nur eine einzige Bankverbindung haben sollte. Man macht sich viel zu abhängig von einer Bank und gleichzeitig ist man für die gläsern und durchsichtig wie sonst was. Von daher meine Empfehlung: Immer mehrere Bankverbindungen unterhalten (mindestens 2-3, aber besser auch nicht mehr als 5, sonst wird die SCHUFA misstrauisch und der eigene Score-Wert sinkt rapide), dadurch ist man unabhängig von einer einzelnen Bank und für die Mitarbeiter dort auch schwer durchschaubar / einschätzbar / taxierbar. Nichts ärgert einen Banker mehr, als wenn er nicht weiss, wieviel Geld ein Kunde hat. :wink:

Die "Erstbank" muss für mich immer eine vollwertige Filialbank vor Ort sein, weil es dort (gegen Gebühren) Dinge gibt, die Direktbanken nicht zu bieten haben:
- Bargeld ein- und auszahlen an einer Kasse, keine Beschränkung auf Geldautomaten,
(Einzahlen geht an Geldautomaten sowieso nicht und defekte EC-Karten hatte ich auch schon),
- 10 Euro-Gedenkmünzen an der Kasse kaufen / vorbestellen / wieder einzahlen können,
- grosse Mengen Münzgeld einzahlen können (z. B. die Spardose am Weltspartag),
- Edelmetalle kaufen und verkaufen können,
- ein Bankschliessfach mieten zu können,
- den Luxus zu geniessen, einen persönlichen Ansprechpartner zu haben und persönlich bekannt zu sein
(macht die Abwicklung vieler Geschäfte / Aufträge einfacher),
- grösseres Vertrauen in die Stabilität und die Einlagensicherung von Spasskassen und Volxbanken,
- Verfügbarkeit von echten Sparbüchern (Urkunde),
- und last but nocht least ist nur eine Filialbank "Bank-Run-fähig". :wink:

Die zusätzlichen Bankverbindungen können auch kostenlose oder kostengünstige Direktbanken sein, die für ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto und manchmal auch für ein Wertpapier-Depot gut sind. Besonders liebäugeln tue ich hierbei mit den relativ neu aufgekommenen ethischen Bankinstituten, die meist als Direktbanken agieren, so zum Beispiel die GLS Gemeinschaftsbank, die Ethikbank oder die Noa Bank.

Meine persönlichen Favouriten:
Erstbank: Spasskasse
Direktbank: ING und DKB (ungefähr gleichauf)
Ethische (Direkt-)Bank: GLS und Ethikbank (ungefähr gleichauf, beides Genossenschaftsinstitute)

Die in diesem Thread mehrfach genannte Posthorn-Bank mochte ich auch, als es noch Postbeamte in Postfilialen gab. Nichts ging über mein Postscheckamt. Aber seitdem die privatisiert und an der Börse sind, haben die sich doch schon sehr zu deren Nachteil entwickelt.

Beitrag 29.03.2010, 10:16

detonic96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 21.12.2009, 08:51
Wohnort: Hannover
da hast du gute argument genannt datenreisender um ein Konto bei der SPK oder der VOBA zu haben. Direktbanken sind evtl. im Konditionsbereich in Ordnung, allerdings gibt es eben auch einige Leistungslücken die die Bank Geld Kosten.
Bin auch bei meinem AG eigener Kunde, schon allein aus Solidarität zu diesem. Genieße zwar auch einige sonderkonditionen, aber im großen und ganzen geht doch nix über die reichlichen geldautomaten der spk.

Beitrag 29.03.2010, 11:33

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ich würd hier auch gerne mal eine Lanze für die Sparkassen brechen:

Meine Erfahrungen hier in München:
- 1a Service (bisher)
- gute Sachkenntnis in Standard-Bankgeschäften (Anlage ausgenommen)
- schnell
- hohe technische Zuverlässigkeit (Online-Banking, Automaten, Website, Telefon, etc.)
- 1a Edelmetall-Abteilung mit persönlicher Beratung und guten Verbindungen
- (Günstige) Bankschliessfächer

Dazu:
- keine übermäßigen Spekulationsgeschäfte
- hohe Automatendichte

Negativ:
- im Standard-Anlagegeschäft wenig Fantasie
- Mit(haftende)-Eigentümer der Landesbanken
- persönlich in der Familie erlebt: fehlerhafte Beratung im Anlagegeschäft (wohlwollen formuliert)
- vergleichsweise hohe Gebühren (erklärbar durch Service)


PS. bin weder Mitarbeiter noch sonstwie verbandelt :)

Beitrag 29.03.2010, 18:12

Benutzeravatar
Augustus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.12.2009, 21:22
Ich halt das lieber anders !!! Sparkasse ??? Bin doch nicht bescheuert und bezahle denen ihre Tempel !!!

Der Kaiser ist bei einer Genossenschaftsbank, die KEINE Kontoführungsgebühren erhebt !!! Wozu sollte ich für das normale Führen eines Girokontos auch noch zahlen ??? Reicht doch vollkommen, dass die mein reichhaltiges Vermögen verwalten dürfen! :roll: Und das Serviceargument ist mir egal, ich weiss gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal was am Schalter erledigt hab ... ist schon ewig 'her !!! Mach' alles online oder flux via Telefon, dass reicht !!! Die Kohle spar ich mir lieber, bevor ich das meiner Bank in den Rachen schmeisse !!!

Geldgeschäfte ... dafür benötige ich meine Bank nicht, dass regel ich selber !!!

Übrigens wäre ich vorsichtig, bei verschiedenen Banken diverse Konten zu eröffnen ... das SCHUFA - Argument wäre mir da zu bedeutend, die mögen sowas nämlich überhaupt nicht und der Score rasselt tatsächlich nach unten !!! Ich will's ja nicht hoffen, aber vielleicht benötige ich im Leben doch mal einen Kredit, und dann ist ggf. jedes Scrore - Prozent'chen wichtig !!!
...Varus, Varus, gib mir meine Geldscheine wieder !!!

Beitrag 29.03.2010, 18:18

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Augustus hat geschrieben:Der Kaiser ist bei einer Genossenschaftsbank, die KEINE Kontoführungsgebühren erhebt !!!
Ich musste bisher bei jeder Bank etwas bezahlen, weil ich Service-Ansprüche habe, die nicht kostenlos erfüllbar sind. Beispielsweise verlange ich von einer Bank, dass sie mir die Kontoauszüge ausdruckt, eintütet und per Post nach Hause schickt. Ich bin gerne bereit, ein kleines Schmerzensgeld dafür zu entrichten, nicht zum Kontoauszugsdrucker laufen zu müssen.
Augustus hat geschrieben:Übrigens wäre ich vorsichtig, bei verschiedenen Banken diverse Konten zu eröffnen ... das SCHUFA - Argument wäre mir da zu bedeutend, die mögen sowas nämlich überhaupt nicht und der Score rasselt tatsächlich nach unten !!! Ich will's ja nicht hoffen, aber vielleicht benötige ich im Leben doch mal einen Kredit, und dann ist ggf. jedes Scrore - Prozent'chen wichtig !!!
Dazu hatte ich mich oben ja schon geäussert. Zwei bis drei Bankverbindungen (Girokonten) sind nach meiner Erfahrung aber in Ordnung, nur wenn jemand zehn Bankverbindungen unterhält, werden die Datensammler von der SCHUFA natürlich misstrauisch. Das gleiche gilt übrigens für Kreditkarten, auch die sollte man nicht übermässig sammeln ...

Beitrag 29.03.2010, 18:20

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Augustus hat geschrieben:Das gleiche gilt übrigens für Kreditkarten, auch die sollte man nicht übermässig sammeln ...
=> ups :)

Die taugen aber hervorragend, um auf die schnelle noch EM-Vorräte zu bestellen und nen Haufen Schulden zu machen ...

Antworten