Franken von Euro abgekoppelt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 15.01.2015, 15:08

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Geldpolitik
Schweizer Notenbank gibt Euro-Mindestkurs auf
Die Schweizer Notenbank kippt den mehr als drei Jahre gültigen Mindestkurs des Franken zum Euro. Der Kurs des Franken stieg nach der Entscheidung deutlich. Zudem wurden die Negativzinsen weiter gesenkt, um eine Flucht in den Franken zu verhindern.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... tkurs-auf/

Währungskrieg
„Ende mit Schrecken“: Schweizer Börse stürzt nach Franken-Entscheid ab
Die Börse in Zürich ist um bis zu 14 Prozent eingebrochen, weil die Anleger von der Entscheidung des SNB völlig überrascht wurden. Auch in Frankfurt gab es Turbulenzen. Die Schweizer Notenbank koppelt sich vom Euro ab, weil dieser vermutlich in der nahen Zukunft weiter deutlich abwerten werde. Die NZZ sieht das Reaktion an den Börsen als das klassische „Ende mit Schrecken“. Die SNB habe richtig gehandelt, weil ihre Aufgabe nicht die Exportförderung sei.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... scheid-ab/

Beitrag 15.01.2015, 16:51

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Franken-Freigabe:
Die Schweiz kapituliert vor dem schwachen Euro
Jahrelang hat die Schweizer Notenbank dafür gesorgt, dass man für einen Euro möglichst viele Franken bekam. Jetzt musste sie aufgeben - zu stark sind die Kräfte, die den Wert des Euro nach unten ziehen. Der Schweiz droht ein Wirtschaftseinbruch.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 13151.html

Postfinance:
Schweizer Bank stoppt Euro-Ausgabe an Geldautomaten
Euro in bar? Gibt es für Kunden der Schweizer Postfinance-Bank vorerst nicht mehr. Wegen der Währungsturbulenzen nach Freigabe des Franken stoppte das Finanzinstitut vorübergehend den Bargeldbezug.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 13190.html

Beitrag 15.01.2015, 18:15

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Schweiz
Darum trifft die Währungs-Revolution uns alle

Die Schweiz hat die Bindung des Franken an den Euro aufgegeben – ein historischer Schritt, der keineswegs nur den Finanzmarkt trifft. Das müssen Sie nun über die Folgen der radikalen Maßnahme wissen.

http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... -alle.html

Beitrag 15.01.2015, 19:01

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Ein toller Währungskrieg...
und Icke schau mir das genüßlich vom "Restaurant am Ende des Universums" an.
Diese Spezies auf diesem Gesteinsbrocken--was für eine "Zivilgesellschaft"
oder doch "Militärgesellschaft" oder doch "Religionsgesellschaft" oder...
wieso Gesellschaft(?)-oder zu extrem oder zu radikal oder
(die Entartung meiner Muttersprache im täglichen Leben ist auch ein Krieg...)
doch eine konsequente Entwicklung zur Selbstentsorgung im Namen von wem auch immer
oder auch im Namen gegen wen auch immer smilie_18
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 15.01.2015, 19:34

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
Wieso Währungskrieg?
Carrytrade für Kleinanleger. Seit 2011 angekündigt. Warum sollte die Schweizer Zentralbank besser halten als die Bank of England. Das mediale Blabla mit dem jetzt schwierigeren Export ist genauso Schwachsinn wie der angeblich höhere Absatz im europäischen Binnenmarkt aufgrund gleicher Währung EUR als Chance für deutsche Unternehmen.
Die Wahrheit ist, dass im Fall einer neuen DM genau dasselbe mit DM/Währungspaaren anderer Länder passieren würde und keine Nachahmerstimmen aufkommen sollen. Also lässt man es so lange von der Presse schlechtschreiben, dass keiner auf die Idee kommt, marktkonträre Eingriffe seien schlecht.

Nicht, dass jemand auf die Idee kommt, aus dem Euro... nein - gar nicht dran denken.

Wie war das noch in der Timeline...?
- Erst äußerte sich Wulff kritisch, nachdem er Henkel und Sinn getroffen hatte.
- Termin Springer bei Merkel.
- Angebliche Bestechungsgerüchte werden von Springer lanciert.
- Bundespräsident scheidet aus dem Amt.

So hintereinander betrachtet könnte man da glatt einen Zusammenhang sehen.

Beitrag 15.01.2015, 19:44

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Langfristig war die Bindung nicht aufrechtzuhalten, es bleib ihnen letztlich nichts anderes übrig, als sie zu kappen. Der Zeitpunkt hat mich dennoch genauso überrascht, wie den Gesamtmarkt.

Einige Leute mit CHF-Krediten werden heute Nacht weniger gut schlafen...

Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 15.01.2015, 20:08

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldhamster79 hat geschrieben:...Einige Leute mit CHF-Krediten werden heute Nacht weniger gut schlafen...
Goldhamster
DAS ist mir völlig egal...aber DER Artikel gibt recht gut die tatsächlich Lage wider:
Was heißt "über den Jordan"?
Sehr lesenswert
Euro-Schweiz: Über den (Thomas) Jordan gegangen!
Thomas Jordan ist Ökonom und seit 2012 Chef der Schweizer Nationalbank. Noch.
Stammt der Begriff „über den Jordan gehen“ von seinem Namen?
Wir wissen es nicht, aber die SNB steht jetzt ziemlich nackig in den Erbsen,
nachdem sie einen offenkundigen Fehler korrigierte…
Zuerst einmal: Gratulation, liebe Schweizer!
Der Schweizer Franken hat über ein Mittagessen hinweg 15 Prozent gegenüber allen Währungen aufgewertet.
Schweizer Bürger besitzen plötzlich 15 Prozent mehr Kaufkraft. Diese hat ihnen die SNB mit ihren Devisenspielereien bislang vorenthalten.
usw...
http://www.rottmeyer.de/euro-schweiz-ue ... -gegangen/

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 15.01.2015, 21:37

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Goldhamster79 hat geschrieben:Langfristig war die Bindung nicht aufrechtzuhalten, es bleib ihnen letztlich nichts anderes übrig, als sie zu kappen. Der Zeitpunkt hat mich dennoch genauso überrascht, wie den Gesamtmarkt.

Einige Leute mit CHF-Krediten werden heute Nacht weniger gut schlafen...

Goldhamster
Dafür hab ich mit meinem Konto bei der Schaffhausener Kantonalbank auf einen Schlag mehr Geld gemacht, wie je mit soliden Aktien an einem Tag möglich war. smilie_06

LG
Marina
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 15.01.2015, 21:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
IrresDing hat geschrieben:Dafür hab ich mit meinem Konto bei der Schaffhausener Kantonalbank auf einen Schlag mehr Geld gemacht, wie je mit soliden Aktien an einem Tag möglich war. smilie_06
Irgenwie muß man ja die Negativzinsen kompensieren ...
Auf meinem CHF-Konto habe ich aktuell einen Zinssatz von -1,00 %. smilie_18

Beitrag 15.01.2015, 21:54

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
IrresDing hat geschrieben: Dafür hab ich mit meinem Konto bei der Schaffhausener Kantonalbank auf einen Schlag mehr Geld gemacht, wie je mit soliden Aktien an einem Tag möglich gewesen wäre. smilie_06
Glückwunsch Marina smilie_09

In den letzten Jahren war der Zinsvorteil im CHF nie derart groß dass er das Währungsrisiko gerechtfertigt hätte.
Dennoch sind Banken & kurzsichtige Schuldner lemminggleich dem Irrsinn verfallen, die einen aus Profitgier, die andere aus fehlgeleiteter Sparsamkeit auf Pump...

smilie_24
Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 15.01.2015, 22:17

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Datenreisender hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben:Dafür hab ich mit meinem Konto bei der Schaffhausener Kantonalbank auf einen Schlag mehr Geld gemacht, wie je mit soliden Aktien an einem Tag möglich war.
Irgenwie muß man ja die Negativzinsen kompensieren ...
Auf meinem CHF-Konto habe ich aktuell einen Zinssatz von -1,00 %. smilie_18
Dann bist bei der falschen Bank. Bei der Schaffhausener zahlst du keine Kontoführungsgebühren und hast einen Minitagesgeldzins. Und das ab gerade mal 10.000 CHF. Natürlich verdient jedoch die Bank beim Tausch der Währungen.

LG Marina
Goldhamster79 hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben: Dafür hab ich mit meinem Konto bei der Schaffhausener Kantonalbank auf einen Schlag mehr Geld gemacht, wie je mit soliden Aktien an einem Tag möglich gewesen wäre.
Glückwunsch Marina smilie_09

In den letzten Jahren war der Zinsvorteil im CHF nie derart groß dass er das Währungsrisiko gerechtfertigt hätte.
Dennoch sind Banken & kurzsichtige Schuldner lemminggleich dem Irrsinn verfallen, die einen aus Profitgier, die andere aus fehlgeleiteter Sparsamkeit auf Pump...

smilie_24
Goldhamster
Danke!

Ich habs auch nie zur Spekulation angeschafft. Daher werde ich den Gewinn auch nicht realisieren. Ich habe es als Fluchtkonto. Sollten sich Anzeichen für Kapitalverkehrskontrollen ergeben, hab ich vielleicht so bessere Möglichkeiten noch raus zu kommen. Denn immer und alles in Gold und Silber zu investieren ist auch nicht sinnvoll. Und wie diese Anzeichen aussehen, wissen wir ja spätestens seit Zypern im Ansatz.

LG
Marina
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 15.01.2015, 22:21

Benutzeravatar
Fortuna
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 05.09.2013, 09:13
Wohnort: Kärnten
Na den armen Leuten mit CHF Krediten kann ich nur mein Mitgefühl ausdrücken. Die haben sich von den Bankberatern damals völlig falsch beraten lassen.
Mein Bruder gehört leider auch dazu, auf einen Schlag statt 100.000 Euro knapp 120.000 Euro Kreditschulden na bravo.
Da nützen auch meine kleinen Spekulationsgewinne wenig, hatte nen OS in die richtige Richtung noch im Depot, leider zuwenig um das Fiasko beim Brüderchen auszugleichen.

Beitrag 15.01.2015, 22:27

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Fortuna hat geschrieben:Na den armen Leuten mit CHF Krediten kann ich nur mein Mitgefühl ausdrücken. Die haben sich von den Bankberatern damals völlig falsch beraten lassen.
Mein Bruder gehört leider auch dazu, auf einen Schlag statt 100.000 Euro knapp 120.000 Euro Kreditschulden na bravo.
Da nützen auch meine kleinen Spekulationsgewinne wenig, hatte nen OS in die richtige Richtung noch im Depot, leider zuwenig um das Fiasko beim Brüderchen auszugleichen.
Schweiz-Schock
Österreich warnt vor Franken-Krediten

In ganz Europa haben Tausende Haushalte und Unternehmen Kredite in Schweizer Franken aufgenommen, weil der Zinssatz vergleichsweise günstig war. Nach dem Kurssturz wird das nun richtig teuer.

http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... diten.html

Beitrag 15.01.2015, 22:31

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Fortuna hat geschrieben:Na den armen Leuten mit CHF Krediten kann ich nur mein Mitgefühl ausdrücken. Die haben sich von den Bankberatern damals völlig falsch beraten lassen.
Mein Bruder gehört leider auch dazu, auf einen Schlag statt 100.000 Euro knapp 120.000 Euro Kreditschulden na bravo.
Klassische Kundenhaltung, schuld sind die anderen, ich wage zu behaupten, dass der Grund für die Unterschrift eher im Zinssatz lag, getreu dem Motto Gier frisst Hirn, als im Bankberater, der mit entsicherter Waffe Deinen Bruder dazu gezwungen hat.

smilie_13


Es gehören immer zwei dazu, jedem erwachsenen Mensch ist ein Maß an Eigenverantwortung für sein Handeln zumutbar...

Beitrag 15.01.2015, 22:39

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Goldhamster79 hat geschrieben:
Klassische Kundenhaltung, schuld sind die anderen, ich wage zu behaupten, dass der Grund für die Unterschrift eher im Zinssatz lag, getreu dem Motto Gier frisst Hirn, als im Bankberater, der mit entsicherter Waffe Deinen Bruder dazu gezwungen hat.

smilie_13


Es gehören immer zwei dazu, jedem erwachsenen Mensch ist ein Maß an Eigenverantwortung für sein Handeln zumutbar...
Vor allem war es absehbar, dass die Schweiz nicht die von Draghi angestrebte Dollar-Parität mitmachen würde. Denn dann müssten sie so viele Euro-Anleihen kaufen um den Franken zu drücken, dass die Zentralbank praktisch ihre Handlungsfähigkeit und Eigenverantwortung abgibt. Sie würde damit den Franken in die Hände Draghis legen. Und die Schweizer sind nun mal spätestens bei ihrer Währung sehr humorlos. Ja, so humorlos waren wir auch mal bei unserer... *seufz*
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 15.01.2015, 22:39

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Schmieren die alten ungarischen Kredite jetzt völlig ab? Die Banken gleich mit dazu?

Aus 2012

http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-06/u ... enschulden
...
Edit Gyarmati ist eine von Hunderttausenden in Ungarn , die sich vor der Krise in einer Fremdwährung verschuldet haben – die meisten in Schweizer Franken, andere in Euro oder sogar in japanischen Yen. Rund eine Million solcher Verträge gibt es nach Angaben der ungarischen Regierung – in einem Land mit rund zehn Millionen Einwohnern. Die meisten Kreditverträge wurden zwischen 2006 und 2009 abgeschlossen, damals schienen sie sein gutes Geschäft zu sein. Kredite in Forint waren wegen des hohen Leitzinses in Ungarn teuer, manchmal verlangten die Banken zehn Prozent Zinsen oder mehr. Die Darlehen in Schweizer Franken gab es hingegen schon für drei Prozent.
...
So wie Gyarmati geht es in Ungarn momentan Zehntausenden Menschen. Viele von ihnen wollten ein normales Leben führen und eine Wohnung kaufen. Wie in vielen osteuropäischen Ländern gilt es auch in Ungarn als prekär, zur Miete zu wohnen, 90 Prozent der Bevölkerung lebt in einer eigenen Immobilie (zum Vergleich: in Deutschland sind es rund 53 Prozent). Weil die Ungarn oft auf Kredit kauften, sind viele Wohnungen und Häuser mit Hypotheken belastet.
...
res ipsa loquitur

Beitrag 15.01.2015, 22:46

Benutzeravatar
Fortuna
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 05.09.2013, 09:13
Wohnort: Kärnten
Goldhamster79 hat geschrieben: Klassische Kundenhaltung, schuld sind die anderen, ich wage zu behaupten, dass der Grund für die Unterschrift eher im Zinssatz lag, getreu dem Motto Gier frisst Hirn, als im Bankberater, der mit entsicherter Waffe Deinen Bruder dazu gezwungen hat.

smilie_13


Es gehören immer zwei dazu, jedem erwachsenen Mensch ist ein Maß an Eigenverantwortung für sein Handeln zumutbar...
Nun wenn dir von 3 Bankberatern damals vor 15 Jahren, da gabs noch den guten alten Schilling, alle zu den niedrigeren Zinsen in Schweizer Franken geraten haben, möchte ich dich gesehen haben, der dann nein sagt, so als damals recht unbedarfter Häuslebauer, nicht als Finanzprofi.
Dann hätten alle auf meine Mutter hören müssen, die hat von Anfang an den Euro verteufelt, als "Geldentwertung" bezeichnet, wie recht sie doch hatte.
Leider hat mein Bruder nicht auf mich gehört als ich ihm im letzten Jahr ein Umschuldung auf einen Euro Kredit vorgeschlagen habe, hinterher ist man bekanntlich immer schlauer.

Beitrag 15.01.2015, 22:55

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Grundsätzlich gilt ganz zeitlos: verschulde Dich nie in einer stärkeren Währung, und das war der CHF vor 15 Jahren noch mehr als später.
Fortuna hat geschrieben: Leider hat mein Bruder nicht auf mich gehört als ich ihm im letzten Jahr ein Umschuldung auf einen Euro Kredit vorgeschlagen habe, hinterher ist man bekanntlich immer schlauer.
Blöde Sache, hab auch jemandem vor 1-2 Jahren den gleichen Rat erteilt, der mW nicht umgesetzt wurde, "weils ja nun eh nicht mehr steigen kann" :roll:

Da kannst nichts machen.

Beitrag 16.01.2015, 11:33

Benutzeravatar
McSilver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 24.09.2013, 09:12
Wohnort: Sachsen
Wenn die SNB in den letzten Jahren stetig Euros gekauft hat dann wird das doch eine ganz schön teure Aktion für die Schweiz gewesen sein. Ich hatte gelesen das man auch gerne deutsche Staatsanleihen gekauft hat um das Kursziel 1,20 zu halten. Das alles ist ja nun deutlich weniger wert. Da scheint die Sache mit dem negativ Zins schon besser zu sein. Hier bekommt man ja zumindest Geld rein für das Parken in Franken.

Obwohl? Mit welchem Geld haben die überhaupt die Euros gekauft? Das haben die doch vorher auch erst gedruckt, oder hatten die wirklich so viel auf der hohen Kante?
McSilver
___________
Bewertungen:
http://www.gold.de/forum/mcsilver-t8235.html
http://www.silber.de/forum/mcsilver80-t17333.html

Beitrag 16.01.2015, 12:28

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ich meine gelesen zu haben, dass sich das Volumen an CHF in der Koppelungszeit verfünffacht haben soll. Kann dazu jetzt aber keine Quelle benennen. smilie_08
Also haben sie wohl gedruckt und Euros gekauft.
Was ich noch mal nachlesen möchte ist die Behauptung, dass die SNB trotz der Abwertung ihrer gekauften Euros doch nicht so schlecht da steht, weil sie im selben Zeitraum auch sehr viele Dollars geholt haben soll. so oder so ähnlich, vielleicht kann noch einer von euch etwas dazu sagen, bzw. links zu Lesestoff liefern.

Antworten