Globaler Reichtum steigt kräfig an

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 19.01.2016, 10:46

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
"Jedenfalls ist die Unterstellung von Neid, Unfähigkeit und Unwilligkeit gegenüber denen, die über Fakten zur globalen Vermögensverteilung sprechen, recht dümmlich."

BOB, jetzt erklär mir mal was daran dümmlich ist. das ist realität, das die, die sich über irgendwas echaufieren selbiges meist besitzen wollen es aber nie erhalten weil sie weder fähig sind noch die möglichkeiten dazu haben. lies mal nietzsche über die moral.

ich kann dir sagen was dümmlich ist.
dümmlich ist daran zu glauben das ein staat schon alles richten wird, er das geld wohl auch richtig im sinne seiner bürger ausgibt und er der gute ist. ein kapitalist wird sein geld immer dorthin verlagern wo es den meisten gewinn abwirft und ein staat dorthin wo er seine ideologie am besten umsetzen kann. was ist schlimmer ein kapitalist der erfolgreich mit seinem geld arbeitet und damit auch arbeitsplätze schafft oder eine ideologie wie die von mir in meinem letzten beietrag angesprochenen systemen. wobei die liste lange nicht vollständig ist.
btw, ich bin weder reich noch sonstwas und ich schreibe in einem stil welcher in foren als normal betrachtet wird. smilie_02 über intellektuelle und experten, siehe signatur.
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 19.01.2016, 11:14

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
eines hab ich noch vergessen. durch das steigen des gesamten globalen reichtums steigen nicht nur der reichtum der "reichen" sondern auch der reichtum der armen. bedeutet einfach nur das mehr menschen mehr haben, was den weniger reichen allerdings immer zu wenig ist da sie sich immer an denen orientieren die mehr haben. mir zb. reicht es völlig wenn ich keine größeren finanziellen probleme hab, meine füsse im warmen habe, einen gut gedeckten tisch und die freiheit mein leben so zu gestalten wie ich es im rahmen meiner mittel kann. mir ist es einfach shiceegal wie viel die anderen haben insofern sie mich in ruhe lassen.
wieso haben wir eigentlich eine deratige bevölkerungsexplosion in den sogenannten armen ländern, hat sich schon mal jemand diese frage gestellt ? smilie_02 glaub ich eher nicht. :mrgreen:
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 19.01.2016, 11:16

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3276
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ken.Guru hat geschrieben: ....
wieso haben wir eigentlich eine deratige bevölkerungsexplosion in den sogenannten armen ländern, hat sich schon mal jemand diese frage gestellt ?
....
Weil die kein Geld für Kondome haben! smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 19.01.2016, 11:29

Mehrgoldfüralle
Ken.Guru hat geschrieben:"Jedenfalls ist die Unterstellung von Neid, Unfähigkeit und Unwilligkeit gegenüber denen, die über Fakten zur globalen Vermögensverteilung sprechen, recht dümmlich."

BOB, jetzt erklär mir mal was daran dümmlich ist. das ist realität, das die, die sich über irgendwas echaufieren selbiges meist besitzen wollen es aber nie erhalten weil sie weder fähig sind noch die möglichkeiten dazu haben. lies mal nietzsche über die moral.

ich kann dir sagen was dümmlich ist.
dümmlich ist daran zu glauben das ein staat schon alles richten wird, er das geld wohl auch richtig im sinne seiner bürger ausgibt und er der gute ist. ein kapitalist wird sein geld immer dorthin verlagern wo es den meisten gewinn abwirft und ein staat dorthin wo er seine ideologie am besten umsetzen kann. was ist schlimmer ein kapitalist der erfolgreich mit seinem geld arbeitet und damit auch arbeitsplätze schafft oder eine ideologie wie die von mir in meinem letzten beietrag angesprochenen systemen. wobei die liste lange nicht vollständig ist.
btw, ich bin weder reich noch sonstwas und ich schreibe in einem stil welcher in foren als normal betrachtet wird. smilie_02 über intellektuelle und experten, siehe signatur.
Ich versuche mal. es dir zu erklären. Mal sehen, ob es ohne Nietzsche geht, der spielt nämlich hier gar keine Rolle, es haut dir auch keiner im Gegenzug Schopenhauer um die Ohren.

Es geht hier überhaupt nicht um Kapitalismus oder Sozialismus. Sozialismus hat es auf dieser Welt noch keinen gegeben. Was es gegeben hat war Planwirtschaft. Das musste schiefgehen, weil Menschen sich nicht planen lassen. Was wir heute haben, ist Planwirtschaft in einem angeblich marktwirtschaftlichen System. Um das am Leben zu erhalten ist es halt nötig, immer mehr Geld zu produzieren, das in immer dieselben Taschen fliesst. Nun mal was zu Neid: Donald und Ivana aus New York haben Kinder. Yusuf und Fatima aus den Slums von Kairo haben auch Kinder. Angenommen, die Kinder von Donald und Ivana sind dumm und faul, während die Kinder Yusufs und Fatimas intelligent und fleißig sind. Wer, glaubst du, hat die besseren Chancen? Und das nur, weil die Lotterie das so entschieden hat.

Und wenn schon Nietzsche. Sagt der nicht: Vergleiche die Empfindungen eines Tieres das gefressen wird mit denen des Tieres, das frisst?

Wenn das deine Moral ist, dann herzlichen Glückwunsch und viel Glück. Ich bin ganz gewiss kein "Gutmensch", aber das Glück, in der Geburtslotterie ein Los gezogen zu haben, ist in dieser Welt sehr zweifelhaft und für Viele wäre es besser, nicht geboren zu sein.

Beitrag 19.01.2016, 11:35

Mehrgoldfüralle
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
Ken.Guru hat geschrieben: ....
wieso haben wir eigentlich eine deratige bevölkerungsexplosion in den sogenannten armen ländern, hat sich schon mal jemand diese frage gestellt ?
....
Weil die kein Geld für Kondome haben! smilie_02
Wenn ich jetzt schon dabei bin mit Schaum vor dem Mund: Bevölkerung wächst mit Armut und sinkt bei Wohlstand, darüber gibt es unzählige Belege. Das ist das Eine. Das Andere sind die "Weltreligionen" mit ihren aberwitzigen Moralvorstellungen. Einen Trost gibt es: "Alle Götter waren unsterblich". Genial aber ich komme im Moment nicht drauf, wer das gesagt hat. Aber das dauert noch ein bischen, so 100 bis 1000 Jahre.

Beitrag 19.01.2016, 11:41

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
also die erklärung das sie kein geld für kondome haben klingt für mich noch am logischsten wenn es denn so wäre. smilie_02
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 19.01.2016, 12:03

Mehrgoldfüralle
Ken.Guru hat geschrieben:eines hab ich noch vergessen. durch das steigen des gesamten globalen reichtums steigen nicht nur der reichtum der "reichen" sondern auch der reichtum der armen. bedeutet einfach nur das mehr menschen mehr haben, was den weniger reichen allerdings immer zu wenig ist da sie sich immer an denen orientieren die mehr haben. mir zb. reicht es völlig wenn ich keine größeren finanziellen probleme hab, meine füsse im warmen habe, einen gut gedeckten tisch und die freiheit mein leben so zu gestalten wie ich es im rahmen meiner mittel kann. mir ist es einfach shiceegal wie viel die anderen haben insofern sie mich in ruhe lassen.
wieso haben wir eigentlich eine deratige bevölkerungsexplosion in den sogenannten armen ländern, hat sich schon mal jemand diese frage gestellt ? smilie_02 glaub ich eher nicht. :mrgreen:
Hä? Hast du nichr verstanden, was eine Bilanz ist? Also wenn du mehr hast, hab ich auch mehr?
Dann ist ja alles prima.

Dein Problem ist nur, sie können dich nicht in Ruhe lassen, weil die Wirtschaft so nicht fuktioniert, sie könnten es selbst dann nicht wenn sie wollten. Der einen Vermögen sind der anderen Schulden, so geht das und die Bilanz geht auf.

Beitrag 19.01.2016, 12:09

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
"Hä? Hast du nichr verstanden, was eine Bilanz ist? Also wenn du mehr hast, hab ich auch mehr?
Dann ist ja alles prima.

Dein Problem ist nur, sie können dich nicht in Ruhe lassen, weil die Wirtschaft so nicht fuktioniert, sie könnten es selbst dann nicht wenn sie wollten. Der einen Vermögen sind der anderen Schulden, so geht das und die Bilanz geht auf."

ja und was willst du mir damit jetzt sagen ?
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 19.01.2016, 13:36

Mehrgoldfüralle
Ken.Guru hat geschrieben:"Hä? Hast du nichr verstanden, was eine Bilanz ist? Also wenn du mehr hast, hab ich auch mehr?
Dann ist ja alles prima.

Dein Problem ist nur, sie können dich nicht in Ruhe lassen, weil die Wirtschaft so nicht fuktioniert, sie könnten es selbst dann nicht wenn sie wollten. Der einen Vermögen sind der anderen Schulden, so geht das und die Bilanz geht auf."

ja und was willst du mir damit jetzt sagen ?
Folgendes: Die halbe Welt will nach Deutschland, die EU bricht gerade an verschiedenen Fronten auseinander, die Geldsysteme gehen aus dem Leim, in Europa geht eine ganze Generation verloren mangels Arbeit, die Niedriglohnsektoren nehmen rasant zu, übrigens weltweit, (schon mal was von clickworking gehört?), aber du willst deine Ruhe und die Füße warm und trocken. Der Wunsch ist verständlich, nur wird es nicht funktionieren.

Du hast doch wirtschaftlichen Sachverstand. Dann muss dir doch klar sein, das durch den Zinseszinseffekt der Prozess mit einem enden muss, der alles besitzt. Das ist immer so und völlig normal, nur ist es soweit bisher nie gekommen. Aber durch die aktuelle Politik wird das gefördert und beschleunigt, und die daraus erzielten Einkommen und Vermögenszuwächse sind leistungslos. Nix da mit Unternehmermut und Fleiß. Und ich wiederhole es noch mal, diesen Zuwächsen müssen Schulden gegenüber stehen. Kein Mensch muss dumm und faul sein, um arm zu sein. Im Gegenteil, die meisten Menschen müssen arm sein, damit die Gleichung auf geht. Die Schere geht auch auf zwischen fleißig und reich, sogar ganz besonders, weil den Fleißigen noch mehr weggenommen werden kann.

Es war schon immer so, dass Ungleichgewichte geherrscht haben, nachzulesen z. B. Bei Thomas Piketty. Das ist in einer Marktwirtschaft normal und ist Folge des Wachstum und dessen Verteilung. Dagegen hat kein vernünftiger Mensch was, wenn es nicht zur Verarmung der Mehrheit der Menschen führt. Genau das ist aber heute der Fall, weil die Notenbanken das Geld am falschen Ende der Pipeline rein pumpen. Da wo das Geld zuerst ankommt, ist es am Meisten wert, ist frei von Inflation und Kosten und das bisschen was nach unten durchsickert wird immer weniger wert.

Darum geht es und die Leute, die sich darüber Gedanken machen, möchten nicht als Dummköpfe, Neidhammel oder Kommunisten verunglimpft werden.

Beitrag 19.01.2016, 17:23

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 22.02.2013, 01:35
@Ken.Guru
Das Problem der Vermögenskonzentration ist weniger das Geld, das andere in ihren Händen halten, um sich ein schönes Leben zu gönnen. Das gönne ich ihnen. Das Problem ist die politische Macht, die sie dadurch erhalten. Sie können nach belieben Leute kaufen, schmieren, beseitigen, um ihren Interessen weiterhin zu nutzen. Das ist das Hauptproblem.

@Mehrgoldfüralle
Es ist richtig, dass Kinder global betrachtet unterschiedliche Startchancen haben. Das war schon immer so. Ein Kind, dass schon vor Jahrhunderten in ein sicheres Gebiet geboren wurde, hatte andere Chancen, als eines, das in ein Kriegsgebiet geboren wurde oder ein Areal, in dem die Pest oder Pocken gerade grassierten. Das wirst Du gar nicht ändern können. Und wenn, dann nur mit brutalstem Terror, denn Du musst ja dem Willen der liebenden Eltern entgegen wirken, die wollen, dass es ihren Kindern später gut geht. Und wollen sicherlich nicht, wenn z.B. in den USA lebend, dass da jemand kommt und ihnen sagt, dass aus Gründen der "sozialen Gerechtigkeit" die Zukunft ihres Kindes sich dem Lebensstandard eines Kindes aus Kalkutta annähern müsste, weil es bei Teppichknüpfen an Fleiss fehlen lasse. Und dann? Dann wird irgendwo ein Kind mit verkrüppelten Armen geboren und hat schon wieder nicht die gleichen Startchancen wie ein gesundes? Sollte man deshalb den gesunden Kindern aus Gründen der "sozialen Gerechtigkeit" auch noch die Arme abhacken?

Beitrag 19.01.2016, 17:31

BOB
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 14.01.2012, 20:12
@ Ken.Guru:
Ich habe die Vermögensverteilung nicht verdammt, halte sie aber für bemerkenswert. Ich fordere weder Enteignung noch Gleichverteilung, mir persönlich geht es gut und ich bin neidfrei.
Ich meine jedoch, dass es sinnvoll ist, zum einen die Ursachen für die extreme Anhäufung (z.B. Leistung, Cleverness, Geschick, Glück, Erbschaft, Kriminalität) zu analysieren, wie auch die Folgen (z.B. Monopolisierung, Machtanspruch, Schaffung von Arbeitsplätzen oder auch keine) zu durchdenken.
Ich bin Anhänger der Marktwirtschaft, die sich aber auch kritischen Fragen stellen muss. Solche sind ja nicht ungewöhnlich; so unterliegen Zusammenschlüsse von Konzernen der Prüfung ihrer marktbeherrschenden Stellung. Auch dies ist eine im Grunde starke Einschränkung der freien Marktwirtschaft, die aber viele und gerade auch Unternehmer wegen der Folgen einer Monopolisierung für das kleinere Übel halten.
Was hyperreiche Einzelpersonen anbetrifft: Solange deren Vermögen nicht wirksam ist, weil sie es in den Tresor legen, wäre es für uns irrelevant. Auch wenn sie dafür Yachten, Privatflugzeuge, Rennpferde oder teuere Gemälde kaufen, ist mir dies nahezu gleichgültig. Wenn sie jedoch in meiner Welt wirksam werden und z.B. den Wohnungsmarkt meiner Preisklasse massiv verändern oder ein dummreicher Banause wie Donald Trump es sicherlich vor allem durch sein Vermögen schafft, zu einem ernsthaften US-Präsidentschaftskandidat zu werden, interessiert es mich sehr wohl.

Beitrag 19.01.2016, 18:31

Mehrgoldfüralle
@gulladr


Das mit den Kindern aus Amerika und Ägypten war mehr als Denkanstoß gedacht, um die der Frage nach dumm und faul gegen fleißig und intelligent mal ein wenig mehr auf den Grund zu gehen. Als Zuspitzung sozusagen. Natürlich will ich nicht alle Menschen bzw. die Umstände, in die sie geboren werden gleichmachen. Wie denn. Der Hauptfaktor ist aber Glück oder Pech, nicht fleißig oder faul. Ich hoffe, dass das jetzt klar gestellt ist.

@gulladr
@bob

Einen Umstand habt ihr anscheinend immer noch nicht begriffen. Die Vermögenszuwächse wachsen leider nicht auf Bäumen, von wo sie Milliardären ins Maul fallen, weil die die besten Plätze haben. Es ist eine UMVERTEILUNG, das heißt anderswo fehlt es oder es wachsen anderswo Schulden. Es ist ja prima, dass ihr den Eindruck habt, dass euch nichts weggenommen wird. Leider ist das eine verzerrte Wahrnehmung, weil ihr gar nicht wissen könnt, was ihr bei einer moderateren Verteilung hättet. Inwieweit Bob oder Gulladr oder KenGuru individuell betroffen sind, weiß ich nicht. Wohl weiß ich aber, dass im reichen Schland mittlerweile 11,2 % der-Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor angesiedelt sind. Dass kein Mensch vom Mindestlohn vernünftig leben kann. Dass in großen Ausmaß Altersarmut auf uns zu kommt.

Die Leute, KenGuru, sind nicht alle dumm und faul. Sondern es muß einfach ein bisschen besser verteilt werden. Das geht auch ohne irgendwelchen Leuten ihre Yachten, Flugzeuge und Villen wegzunehmen.

Beitrag 19.01.2016, 19:02

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Tun wir mal nicht so, als würde die Elite wegen überdurchschnittlicher Intelligenz reich werden, denn das ist Unfug.

Kennt man auf dieser Welt die richtigen Leute, z.B. einen Politiker, der nicht abgeneigt ist, sich auch mal was zwischendurch zu verdienen und/oder einen Bänker, der wem die Aktien seiner Kunden, die ihm anvertraut wurden (Depot), für einen netten Leerverkauf anbietet, so dass man den Armen, dem sie gehören, der womöglich eh nicht viel hatte, durch Leerverkauf seiner Aktien in den Ruin treibt und der Leerverkäufer und die Bank selbst sich ein hübsches Sümmchen wegstreichen können. So ist es also nicht die Intelligenz, die einen Menschen super-reich werden lässt, sondern seine Angehörigkeit zum staatlich unterstützten Casa Nostra, wo sogar der Dümmste mit reichlich Beziehung und ein Köfferchen voller Bestechungsgeld recht weit kommen kann im Leben.

Wer sagt: "Nein, nicht mit mir!"
der ist dabei recht unbeliebt und obendrein wird er auch noch als Neider abgestempelt, damit keiner ihm glaubt, dass Casa Nostra die Weltbevölkerung durch kriminelle Machenschaften regelrecht foltert.

Über Moral brauchen wir dabei gar nicht erst diskutieren. Es ist daran nichts Moralisches, wenn man durch hartes Dieben Menschen auf der Welt foltert und verhungern lässt.

Jemand hatte mal im Internet gepostet, dass pro Sekunde 1 Kind auf der Welt verwahrlost verhungert.
Wer trotzdem den Rachen nie voll bekommt, der hats an der Birne und zwar ganz gewaltig!
Da der Grund für das kriminelle und asoziale Verhalten krankhafter Narzissmus ist, würde ich zur Enteignung und Einlieferung der Narzissten in die Psychiatrie raten.

Beitrag 19.01.2016, 19:26

Mehrgoldfüralle
PaulaU hat geschrieben:Tun wir mal nicht so, als würde die Elite wegen überdurchschnittlicher Intelligenz reich werden, denn das ist Unfug.

Kennt man auf dieser Welt die richtigen Leute, z.B. einen Politiker, der nicht abgeneigt ist, sich auch mal was zwischendurch zu verdienen und/oder einen Bänker, der wem die Aktien seiner Kunden, die ihm anvertraut wurden (Depot), für einen netten Leerverkauf anbietet, so dass man den Armen, dem sie gehören, der womöglich eh nicht viel hatte, durch Leerverkauf seiner Aktien in den Ruin treibt und der Leerverkäufer und die Bank selbst sich ein hübsches Sümmchen wegstreichen können. So ist es also nicht die Intelligenz, die einen Menschen super-reich werden lässt, sondern seine Angehörigkeit zum staatlich unterstützten Casa Nostra, wo sogar der Dümmste mit reichlich Beziehung und ein Köfferchen voller Bestechungsgeld recht weit kommen kann im Leben.

Wer sagt: "Nein, nicht mit mir!"
der ist dabei recht unbeliebt und obendrein wird er auch noch als Neider abgestempelt, damit keiner ihm glaubt, dass Casa Nostra die Weltbevölkerung durch kriminelle Machenschaften regelrecht foltert.

Über Moral brauchen wir dabei gar nicht erst diskutieren. Es ist daran nichts Moralisches, wenn man durch hartes Dieben Menschen auf der Welt foltert und verhungern lässt.

Jemand hatte mal im Internet gepostet, dass pro Sekunde 1 Kind auf der Welt verwahrlost verhungert.
Wer trotzdem den Rachen nie voll bekommt, der hats an der Birne und zwar ganz gewaltig!
Da der Grund für das kriminelle und asoziale Verhalten krankhafter Narzissmus ist, würde ich zur Enteignung und Einlieferung der Narzissten in die Psychiatrie raten.
Sei doch nicht gleich wieder so grob, Paula. Ersetze Cosa Nostra durch FED und EZB usw. Das trifft die Sache schon eher. Und natürlich ist bei Superreichen sicher auch der eine oder andere Kriminelle dabei. Die meisten werden ihr Geld aber so stark vermehren, weil sie es können bzw. es Ihnen von den Notbanken (kein Schreibfehler ) nachgeworfen wird.

Beitrag 19.01.2016, 19:56

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Oh, manchmal muss man halt die Wahrheit unverblümt aussprechen. Das ist auch ein Bedürfnis.

Zu der Frage: Warum wird nicht jeder Mensch SO reich, wie z.B. diese 62, von denen gestern so oft im TV berichtet wurde?

Weil nicht jeder Mensch ein Extrem-Narziss ist, der nach dem Motto lebt: "ALLES FÜR MICH und der Rest soll versauern, wenn nicht sogar verhungern!"

Das können Extrem-Narzissten nicht verstehen, warum nicht jeder so kriminell sein eigenes Ego bedient, wie sie. Man staune....es gibt auch so was wie Nächstenliebe, bzw. die Lebenseinstellung "leben und leben lassen" bei Menschen mit viel geistig seelischer Gesundheit, die keine Lücke im Gemüt offen lässt, so dass sich das als Raffgier nach außen offenbaren kann.
Raffgier, die über Leichen geht, ist eine seelische Krankheit, die statt therapiert zu werden, auch noch als Vorbild gesunden Menschen vorgehalten wird. Sehr erstaunlich, wirklich.
Wir wissen, dass Niesen z.B. ein Symptom für die Erkältungskrankheit ist. Kommt wer auf die Idee zu fragen, warum nicht jeder niesen kann?
Nein. Warum nicht? Weil wir alle wissen, dass man Niesen als Krankheit nicht anstreben sollte.
Aber Raffgier wird, so seltsam es auch ist, als anstrebungswürdiger Charakterzug den Menschen nahegelegt. Seltsam!

Beitrag 19.01.2016, 20:10

Mehrgoldfüralle
Na ja, ich sag mal, bei unserer letzten Diskussion hat deine Nächstenliebe nur einem kleinen Teil der Menschen gegolten, das will ich nicht näher untersuchen jetzt. Noch mal, wie auch in dem anderen Thread: Was da getrieben wird, ist nicht kriminell, sondern es wird gemacht, weil es geht. Die Notbanken pumpen das Geld einfach am falschen Ende der Pipeline rein. Wenn sie wirklich ein bisschen Inflation und mehr Konsum wollten, würden sie es anders machen.

Übrigens ist ein Leerverkauf auch nichts kriminelles. Du verkaufst einfach ein Wirtschaftgut, das du jetzt noch nicht hast zu einem bestimmten Termin in der Zukunft, weil du auf einen höheren Preis spekulierst. Das gehört schlicht und einfach verboten, womit wir wieder beim Thema Regulierung sind. Mach einfach vernünftige Regeln und angemessene Steuern, dann normalisiert sich das alles wieder, jeder kann seine Yacht behalten und sie lebten glücklich bis an ihr Ende......

So wirds natürlich nicht kommen, es geht so weiter bis es kracht....

Beitrag 19.01.2016, 20:30

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Na ja, ich sag mal, bei unserer letzten Diskussion hat deine Nächstenliebe nur einem kleinen Teil der Menschen gegolten,...
Bei unserer letzten Diskussion hast du gefordert, dass Deutschland dem Rest der Welt bedingungsloses Grundeinkommen zahlen soll. Das ist auch nichts anderes als: "Nach mir die Sintflut! Was interessiert mich, wenn Deutschland das nicht zahlen kann und dabei untergeht!"
Daher: Das ist auch Gier, die einigen natürlich nutzt und die Anderen, in unserem Beispiel Deutschland, vernichtet.
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Noch mal, wie auch in dem anderen Thread: Was da getrieben wird, ist nicht kriminell, sondern es wird gemacht, weil es geht. Die Notbanken pumpen das Geld einfach am falschen Ende der Pipeline rein. Wenn sie wirklich ein bisschen Inflation und mehr Konsum wollten, würden sie es anders machen.
Alles, was anderen schadet und trotz besten Wissens darum gemacht wird, IST kriminell.
Ja, Regierungen machen da mit. Nur weil sie Regierung sind und das tun, wird ihre Missetat deswegen auch nicht BESSER.
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Übrigens ist ein Leerverkauf auch nichts kriminelles. Du verkaufst einfach ein Wirtschaftgut, das du jetzt noch nicht hast zu einem bestimmten Termin in der Zukunft, weil du auf einen höheren Preis spekulierst. Das gehört schlicht und einfach verboten, womit wir wieder beim Thema Regulierung sind. Mach einfach vernünftige Regeln und angemessene Steuern, dann normalisiert sich das alles wieder, jeder kann seine Yacht behalten und sie lebten glücklich bis an ihr Ende......

So wirds natürlich nicht kommen, es geht so weiter bis es kracht....
Was der Mensch nicht sein Eigentum nennt, kann er nicht verkaufen.
Bei Leerverkäufen vermieten die Banken die Aktien ihrer Kunden an Dritte, die dann den Leerverkauf tätigen. Dabei verdienen die Banken an der Vermietung, die Leerverkäufer am Differenzbetrag zwischen Verkauf und wieder Einkauf und der, dem die Aktien eigentlich gehören, der weiß nicht einmal, was hinter seinem Rücken für eine Schande zu seinem Nachteil und obendrein mit seinen eigenen Aktien gedreht wird.
Dabei machen Regierungen auch noch mit. Das bedeutet nicht, dass diese Schande deswegen legal und gut ist. Im Gegenteil, das bedeutet, dass die Regierungen mit Kriminellen zusammen arbeiten.

Solange es so was wie Leerverkauf an den Börsen gibt, würde ich nicht einen einzigen Cent dort anlegen. Man will ja nicht auch noch ein wenig mehr Geld Casa Nostra in die Seitentasche stecken, nicht?

Beitrag 19.01.2016, 20:43

Mehrgoldfüralle
NEIN. Ich habe gesagt, ich will es nicht an Volk und Nation festmachen. Aber wenn es so kommen sollte, dann muß es kriegen, wer zu recht und legal in diesem Land lebt. Für Asyl und Flüchtlinge gibt es andere Threads.

Beitrag 19.01.2016, 20:53

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Mehrgoldfüralle

Lebst du auch auf diesem Planeten namens "Erde"? Schau dich mal um.
Hier gibt es nun mal Völker, die ihre Interessen über die der anderen stellen und Grenzen, die du nicht ohne Weiteres überqueren kannst. Außer die deutsche Grenze, da Frau Merkel sie seit einiger Zeit gegen den Willen des Volkes ausrangiert hat.

Wenn man hier Freibier ausgibt, ist die Welt SEHR schnell zu Gast beim Verschenker.
Trau dich und trage deine Wünsche doch bitte den US-Amerikanern vor. smilie_16
Ich bin gespannt, wie die auf deine speziellen Wünsche "Freigeld für alle und zwar verschenkt von den Amerikanern" reagieren werden. smilie_11

Beitrag 19.01.2016, 21:08

BOB
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 14.01.2012, 20:12
@ Mehrgoldfüralle:
Deine globale Nullsummen-Bilanz ist nicht ganz so trivial, wie sie klingen mag. Das Gegenteil des "making money" ist allerdings erst recht zu simpel. Aber für das Thema hier brauchen wir das m.M. auch nicht auszudiskutieren.

Allgemein halte ich wenig von einem Ansatz, alle Vermögen und Ressourcen der Erde auch nur in Gedanken gleichmäßig auf alle Menschen zu verteilen. Wir sollten das "one world" nicht überstrapazieren; Verantwortung muss mit Einflussmöglichkeit einher gehen. Auch wenn es zynisch und unmenschlich klingt: Wenn sich z.B. Afrika weiterhin so vermehrt wie derzeit, werden weitere Hungersnöte und Bürgerkriege nicht ausbleiben.

Ungleichheit, und ich füge hinzu, darunter unvermeidbar auch solche, die als Ungerechtigkeit empfunden wird, ist eine wichtige Triebfeder für unsere Gesellschaft.

Beispiel Bildung und Ausbildung: Sie sind bis zu einem gewissen Grad grundlegend wichtig, darüber hinaus aber auch nicht absolut. Letzlich geht es auch hier um Wettbewerb. Haben alle ein Abi, ist es für die Berufswahl etwas wert, aber nicht mehr so viel wie früher. Noten in Schule und Studium sind erst dann aussagekräftig, wenn man den Notendurchschntt und -verteilung dazu sagt.

Beispiel Konsum: Sobald fundamentale Bedürfnisse wie Trinken, Essen und Obdach gestillt sind, werden Autos gekauft, Urlaube gebucht, Wohnungen eingerichtet, modische Kleidung gekauft, weil ein Nachbar, Kollege, Bekannter, Freund oder ein anderer "Benchmark" dies auch getan hat und man mindestens gleichziehen will. Manche Menschen geben dies zu, andere - und wohl einige hier - leugnen es und machen sich vor, dass sie in sich und ohne Vergleich in einem Bezugssystem leben. Die Wahrheit ist: Gebe ich einem Mitarbeiter eine unerwartete Gratifikation von 1000 EUR, freut er sich; seine gute Stimmung ist sofort verflogen, wenn er erfährt, dass seine Kollegen 1100 EUR bekommen haben. So ist der Mensch eben, ja, so sind wir gestrickt.

Mein Fazit zur Ungleichheit: Bis zu einem gewissen Grad ist sie produktiv, darüber hinaus lähmend. Wichtig ist die realistische Möglichkeit, aufsteigen zu können.

Antworten