Goodbye Tafelgeschäft

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 07.07.2011, 14:14

Benutzeravatar
HerrHansen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Das wars mit dem anonymen Tafelgeschäft - nachdem uns auch im Unternehmen das Thema Geldwäsche von allen Banken aufgetischt wurde, ist es ab Januar mit dem anonymen Unzenkauf vorbei!


http://www.goldreporter.de/neuer-gesetz ... old/10799/
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 07.07.2011, 14:25

Spongebob
Tja, für 1.000 Euro bekommt heute keine Unze Gold mehr.
Das wird witzig und wird die Kreativität der Leute anheizen, dann kommen die anstatt 1 x für 15.000 Euro
mit 15 Leuten jeder 1.000 Euro und ergo, Du hast dasselbe raus.

Beitrag 07.07.2011, 14:38

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
geht man halt mit der Frau einkaufen, jeder 550€ in der Tasche, und bittet den netten verkäufer doch die Münze nicht zu teilen!!!

Beitrag 07.07.2011, 14:41

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Wird Silber noch interessanter machen smilie_09
Aber was macht man, wenn Gold wirklich auf 2300 USD geht, sind das die Weichen für ein späteres Goldverbot???

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 07.07.2011, 14:59

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
es gibt ja auch noch Händler/Banken ausserhalb Deutschlands die gegen Cash EM verkaufen, wo ist das Problem? smilie_11
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 07.07.2011, 14:59

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Sollte es wirklich zu einem Goldverbot kommen, woran ich allerdings nicht glaube, wird das zwangsläufig zu einem Aufblühen des Schwarzmarktes führen. D.h. dass der Staat sein eigentliches Ziel nicht erreicht hat. Viel interessanter wäre es allerdings wenn der Staat auch Gold besteuern würde. Das wäre sogar in seinem Interesse, da sich hier ein neues Geldsäckel auftuen würde. Um mal den Bogen nach Holland zu spannen. Dort wurde der Zahn der Zeit erkannt. Marihuana und Hashisch ist in den Coffesshops erhältlich......warum? Einerseits weil man das Problem des Konsumes eh nicht bekämpfen, sprich ausmerzen kann, und weil der Staat somit kräftig mitverdienen kann. D.h. dass sich der Staat mit einem Goldverbot ein neues Problem schafft, dass er dann nebulös unter der Decke bekämpfen muss.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 07.07.2011, 15:02

MapleHF
Willi Tell hat geschrieben:es gibt ja auch noch Händler/Banken ausserhalb Deutschlands die gegen Cash EM verkaufen, wo ist das Problem? smilie_11
... das Problem wird wohl darin liegen, dass man im nächsten Schritt auch die Grenzen der Bargeldmengen, ab der man unaufgefordert beim Grenzübertritt anmelden muss, auch entsprechend verringern wird. Und wenn man das dann nicht macht gibt es horrende Bußgelder und Kontrollmitteilungen.

MapleHF

Beitrag 07.07.2011, 15:10

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
MapleHF hat geschrieben:
Willi Tell hat geschrieben:es gibt ja auch noch Händler/Banken ausserhalb Deutschlands die gegen Cash EM verkaufen, wo ist das Problem? smilie_11
... das Problem wird wohl darin liegen, dass man im nächsten Schritt auch die Grenzen der Bargeldmengen, ab der man unaufgefordert beim Grenzübertritt anmelden muss, auch entsprechend verringern wird. Und wenn man das dann nicht macht gibt es horrende Bußgelder und Kontrollmitteilungen.

MapleHF
naja, wenn die Grenzen wieder dicht gemacht werden und die Zöllner wieder am Schlagbaum stehen mag das funktionieren, im Moment ist das aber nicht wirklich realistisch. Und auch im Moment muss das mitgeführte Bargeld auch nicht unaufgefordert angemeldet werden, das ist meist gar nicht möglich weil niemand da ist der die Meldung entgegennehmen könnte smilie_11
http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmitte ... index.html
Was muss ich beachten?
Bei Ihrer Reise aus der Bundesrepublik Deutschland in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (z.B. nach Luxemburg) oder aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) in die Bundesrepublik Deutschland haben Sie mitgeführtes Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr nach § 12 a Abs. 2 Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) mündlich anzuzeigen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 07.07.2011, 15:12

Benutzeravatar
plumbum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 02.04.2011, 15:51
Wohnort: Niedersachsen
Es ist der Ansatz der mir Sorgen macht.
Wo führt das hin? George Orwell lässt grüßen.

Andererseits lässt mich das kalt, denn wenn Krise und Chaos ausbrechen
werden sie mir nicht die GSG 9 schicken um 2,5 Unzen zu beschlagnahmen.
Die werden dann anderweitig gebraucht.

Wer will mir nachweisen, dass ich 1000 Euronen, vor 4 Jahren gekauft,
heute noch in meinem Besitz habe?

Wenn Dollar und Euro untergehen wird sich die Welt weiterdrehen.
Dann wird ein neues Beschisssystem aufgebaut.

Ich bleib locker, gruß plumbum

Beitrag 07.07.2011, 15:18

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
*klopf*, *klopf*... hier ist die Gedankenpolizei... wir wissen das sie im Besitz von Gold und Silber sind... Der große Bruder sieht alles... smilie_10

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 07.07.2011, 15:21

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Warum um alles in der Welt sollte man denn den BESITZ verbieten? Das erscheint mir doch als höchst unwahrscheinliches Szenario (außer unter einem Goldstandard - denn da wird Gold natürlich von den Zentralbanken benötigt). Schwierig zu kontrollieren; schwierig nachzuweisen; was ist mit Schmuck (gibt's ja mehr als Münzen und Barren); was geschieht mit "historischen" Sammlerstücken ...

Viel lukrativer - und das wurde ja auch schon erwähnt - ist doch eine wie auch immer geartete Besteuerung der Transaktionen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 07.07.2011, 15:22

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
plutokrat hat geschrieben:*klopf*, *klopf*... hier ist die Gedankenpolizei... wir wissen das sie im Besitz von Gold und Silber sind... Der große Bruder sieht alles... smilie_10
"Oh je, jetzt haben Sie mich aber erwischt. Ich habe gestern hinter meiner Kommode dieses 2 Gramm Blättchen gefunden. Es muss wohl vor Jahren aufgrund der Zugluft dahinter gefallen sein. Wissen Sie, ein Geschenk eines verst. Arbeitskollegen....ansonsten finde ich Gold und div. Kapitalanlagen eh sinnlos."
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 07.07.2011, 15:30

Benutzeravatar
Dukato
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.05.2010, 15:19
Wohnort: Rheinland
Erst kommt die Beschränkung auf 1000,- €, als nächstes bargeldloser Zahlungsverkehr.
Dann wirds schwierig... smilie_08

Beitrag 07.07.2011, 15:31

MapleHF
Willi Tell hat geschrieben:
MapleHF hat geschrieben:
Willi Tell hat geschrieben:es gibt ja auch noch Händler/Banken ausserhalb Deutschlands die gegen Cash EM verkaufen, wo ist das Problem? smilie_11
... das Problem wird wohl darin liegen, dass man im nächsten Schritt auch die Grenzen der Bargeldmengen, ab der man unaufgefordert beim Grenzübertritt anmelden muss, auch entsprechend verringern wird. Und wenn man das dann nicht macht gibt es horrende Bußgelder und Kontrollmitteilungen.

MapleHF
naja, wenn die Grenzen wieder dicht gemacht werden und die Zöllner wieder am Schlagbaum stehen mag das funktionieren, im Moment ist das aber nicht wirklich realistisch. Und auch im Moment muss das mitgeführte Bargeld auch nicht unaufgefordert angemeldet werden, das ist meist gar nicht möglich weil niemand da ist der die Meldung entgegennehmen könnte smilie_11
http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmitte ... index.html
Was muss ich beachten?
Bei Ihrer Reise aus der Bundesrepublik Deutschland in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (z.B. nach Luxemburg) oder aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) in die Bundesrepublik Deutschland haben Sie mitgeführtes Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr nach § 12 a Abs. 2 Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) mündlich anzuzeigen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
... bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Land mußt Du ab 10.000 € unaufgefordert anmelden, darauf hatte ich mich bezogen.

Auch die Kontrollen innerhalb Deutschlands (meist im Grenzgebiet) nehmen zu. Auch da solltest Du nachweisen kommen, woher die Mittel kommen, die Du mit Dir führst, wenn Du aus dem EU-Auslang eingereist bist. Sollte der Zollbeamte den geringsten Zweifel haben, kannst Du mit einer Kontrollmitteilung an Dein Finanzamt rechnen.

Ich denke, wir sollten realistisch genug sein, zu erkennen, dass wir sehr gläsern geworden sind.

Momentan haben wir ja noch erträgliche Freigrenzen, aber wenn die entsprechend gesenkt werden, kann es übel werden.

Im aktuellen Impulse-Heft ist ein recht interessanter Artikel dazu, allerdings bezogen auf die Schweiz.

MapleHF
Zuletzt geändert von MapleHF am 07.07.2011, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 07.07.2011, 15:33

Benutzeravatar
Dukato
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.05.2010, 15:19
Wohnort: Rheinland
Im Radkasten ist viel Platz, Gold kann auch noch nicht wie Bargeld vom Hund erschnüffelt werden...

Beitrag 07.07.2011, 15:38

MapleHF
... bist Du schon mal kontrolliert worden?

Die kennen Ecken in Deinem Auto, die kennst Du selbst nicht. Wohl dem, der nichts zu verheimlichen hat.

Außerdem bringt es ihm nichts, wenn Gold nicht erschnüffelt werden kann. Er will ja (das war die Grundüberlegung) Gold im Ausland verkaufen und dann Geld einführen.

MapleHF
Zuletzt geändert von MapleHF am 07.07.2011, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 07.07.2011, 15:38

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Ladon hat geschrieben:Warum um alles in der Welt sollte man denn den BESITZ verbieten? Das erscheint mir doch als höchst unwahrscheinliches Szenario (außer unter einem Goldstandard - denn da wird Gold natürlich von den Zentralbanken benötigt). Schwierig zu kontrollieren; schwierig nachzuweisen; was ist mit Schmuck (gibt's ja mehr als Münzen und Barren); was geschieht mit "historischen" Sammlerstücken ...
Wollte ja auch nicht sagen, oh oh da kommt das Goldverbot, sondern nur den Ansatz für diesen Gesetzentwurf hinterfragen. Warum jetzt, und warum diese rapide Senkung von 15.000 auf 1.000 Euro???

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 07.07.2011, 15:44

MapleHF
plutokrat hat geschrieben: Wollte ja auch nicht sagen, oh oh da kommt das Goldverbot, sondern nur den Ansatz für diesen Gesetzentwurf hinterfragen. Warum jetzt, und warum diese rapide Senkung von 15.000 auf 1.000 Euro???
... nun bis jetzt ist es ja nur ein "Entwurf" mal sehen, ob sich das mit den 1.000 € halten läßt.

Ich denke der Grund für die Senkung von 15.000 € auf 1.000 € (so sie denn kommt, ich glaube da eher an eine Zwischenlösung mit 5.000 € oder so - kann ja nicht sein, dass man sich ausweisen muss, wenn man einen neuen Fernseher kauft) liegt darin, bei einer kommenden Vermögenssteuer oder Vermögensabgabe die Steuerehrlichkeit zu erhöhen.

Denn wer für eine Vermögenssteuer oder -abgabe z.B. seine Edelmetalle oder sonstigen Wertgegenstände nicht angibt, hat bei solch niedrigen Grenzen irgendwann ein Problem beim Verkauf, wenn er seine Identität preisgeben muss.

Da werden wohl viele denken "lieber bezahle ich die Vermögenssteuer dafür, als dass ich unter Umständen Riesenprobleme bei einem Verkauf bekomme".

MapleHF
Zuletzt geändert von MapleHF am 07.07.2011, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 07.07.2011, 15:44

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
MapleHF hat geschrieben:Auch die Kontrollen innerhalb Deutschlands (meist im Grenzgebiet) nehmen zu. Auch da solltest Du nachweisen kommen, woher die Mittel kommen, die Du mit Dir führst, wenn Du aus dem EU-Auslang eingereist bist.
Bei Reisen innerhalb der EU bin ich noch nie kontrolliert worden, mit Ausnahme von Flugreisen.
MapleHF hat geschrieben:Sollte der Zollbeamte den geringsten Zweifel haben, kannst Du mit einer Kontrollmitteilung an Dein Finanzamt rechnen.
Uih ... jetzt habe ich aber Angst! :lol:
Apropos Finanzamt - ich kriege noch Geld von denen (seit Februar) und habe denen im Juni eine Mahnung geschickt. Aber leider stellen die sich tot. Wahrscheinlich haben die eher Angst vor mir? :wink:

Beitrag 07.07.2011, 15:47

Benutzeravatar
silverfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 07.06.2011, 14:40
Wohnort: ruhrgebiet
und immer wieder mein hinweis:

auf münzbörsen werden edelmetalle ohne rechnungen gehandelt! da gehts zu wie auf einem wochenmarkt, man hat gar keine zeit für rechnungen o.ä.

an- und verkäufe werden auch bei 5-stelligen summen cash getätigt. nur ausnahmsweise und auf wunsch werden rechnungen oder quittungen ausgestellt. smilie_01
am golde hängt, zum golde drängt doch alles: dagobert duck

Antworten