griechenland dieses wochenende haircut?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 23.04.2011, 09:57

Suedwester
Die Politik in Deutschland wird nicht vom Volk gemacht, sondern von einer kleinen Clique, und daran aendern Wahlen auch nichts. Eine Diktatur der Buerokraten, keine Demokratie. Weitgehend gleichgeschaltete Medien, maechtige Banken und multinationale Unternehmen, die ihre Bedingungen durchsetzen. Jede Woche wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt. Heute klagt man ueber Waldsterben, morgen ueber Rinderwahn, danach kommt das Ozonloch. Ist das abgearbeitet, gehts um die boesen Gluehbirnen; jetzt zieht man ueber die Atomkraft her. Strom kommt ja aus der Steckdose. Zwischendurch muessen noch die Auslaender fuer die verfehlte Politik der etablierten Parteien buessen. Ach so, und die boesen Neonazis muss man natuerlich auch verbieten. Die sind ja an allem schuld. Und natuerlich muss man dem Ausland mit Zuckerbrot und Peitsche beibringen, was "Demokratie" ist.

Sorry, aber die "westliche Wertegemeinschaft" ist genausoviel wert, wie der geistige Muell, den sie produziert. Die Bevoelkerung ist so desinformiert, dass sie fast alles glaubt, was ihr vorgesetzt wird, jedenfalls eine Zeitlang.

Beitrag 23.04.2011, 10:46

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ alibaba
Der letzte Post war an Überflüssigkeit kaum zu überbieten. Für leere Worthülsen und Parolen ist hier eigentlich nicht der richtige Ort.
Nix für ungut.

@ suedwester
Schon richtig - trotzdem ist es mir hier in einer solchen recht mangelhaften Staatsform lieber als in China oder Syrien (oder sowas). Man muss die Dinge doch unter "praktischen Gesichtspunkten" sehen. So läuft die Welt nun mal. Wo sind die Alternativen?
Du wünscht Dir ein "Paradies" herbei, wo alle klug und informiert sind und verantwortlich handeln. Das wird es niemals geben - dazu musst Du die Menschen abschaffen.

Ich bin mal im Ausland von einem Bekannten gefragt worden, warum wir Deutschen eigentlich so wehleidig wären (Ich zitiere mal aus dem Gedächtnis):
Ihr seid eines, wenn nicht das, reichste Land der Welt. Warum jammert ihr eigentlich dauernd über die Euch angeblich zugefügten Ungerechtigkeiten? Da ihr stets besser dasteht als die, die euch angeblich ausbeuten, wirkt ihr im Ausland immer nur wie beleidigte Kinder.
Das war harter Stoff, hat mir damals aber wirklich zu denken gegeben.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 23.04.2011, 10:55

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
[quote="Suedwester" ...Jede Woche wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt. Heute klagt man ueber Waldsterben, morgen ueber Rinderwahn, danach kommt das Ozonloch. Ist das abgearbeitet, gehts um die boesen Gluehbirnen; jetzt zieht man ueber die Atomkraft her. Strom kommt ja aus der Steckdose.
...
Sorry, aber die "westliche Wertegemeinschaft" ist genausoviel wert, wie der geistige Muell, den sie produziert. Die Bevoelkerung ist so desinformiert, dass sie fast alles glaubt, was ihr vorgesetzt wird, jedenfalls eine Zeitlang.[/quote]

Auch sorry.
Manche Dinge funktionieren in unserer Demokratie und auch in unseren Medien eben doch noch.
Siehe deine Beispiele.
Für mich waren das keine Säue, die durchs Dorf getrieben wurden, sondern handfeste Skandale!

Beispiel Waldsterben:
Speziell die Maßnahmen zur Rauchgasentschwefelung haben tatsächlich gegriffen, der Schwefeleintrag ist sehr stark zurückgangen- der NOx Eintrag jedoch nicht.
Allerdings sind die jetzigen Waldzustandsberichte (nicht mehr Waldschadensberichte) natürlich auch ungenau, bzw. geben ein falsches Bild.
Denn die Bäume, die dieses Jahr sehr krank, absterbend oder tot sind, werden von den Förstern entnommen und tauchen nächstes Jahr überhaupt nicht mehr in der Statistik auf. Daher werden die Bäume rechnerisch gesünder smilie_18

Grüße

Nacanina
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 23.04.2011, 13:10

Suedwester
Ja Ladon, Deutschland steht international - noch - verhaeltnismaessig gut da. Deutsche gehen eben nicht mit 55 in Rente. Und sie sind auch relativ fleissig und relativ ehrlich, wenn sie Steuern zahlen. Und nicht ganz so verschwenderisch. Manche, vor allem die suedlichen, Nachbarn in der EU machen sich da weniger Sorgen.

Nur, die Zahl der Arbeitslosen, die Zahl der Hartz 4 Empfaenger, das ist nicht wirklich gut, oder? Die Hoehe der dt. Staatsverschuldung, die immer weiter steigt, ist, im Vergleich zur Wirtschaftsleistung, z.B. mittlerweile mehr als 3x so hoch wie in Namibia. Euer Bankensystem ist krisenanfaelliger als das von Suedafrika. Asiatische Staaten, die natuerlich aufholen wollen, wachsen gigantisch schnell, waehrend Euer Wirtschaftswachstum dagegen nahe Null liegt. Waehrend die Steuerbelastung bei Euch immer weiter steigt, sinkt sie in anderen Staaten.

Deutschland steigt ab, waehrend andere Laender, oft mit deutschem Geld, aufholen. Im Ausland freut man sich natuerlich ueber dt. Grosszuegigkeit, schuettelt aber ebenso manches Mal den Kopf. Naja, in einigen Jahren ist die BRD auch pleite, dann schaun wir mal, wer dann fuer die ganzen Wohltaten zahlt. Bis dahin ist's aber noch eine Weile hin. (Oh ja, auch Namibia bekommt dt. Geld, obgleich wir in vielen Jahren Haushaltsueberschuesse zu verzeichnen hatten. Danke, Deutschland!)

Beitrag 23.04.2011, 14:05

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich sage ja auch nicht, dass ich alles "dolle" finde was hier (in D und EU) so läuft - ich sage nur: "sooo" schlimm kann's angesichts des Reichtums (und das meine ich jetzt im Vergleichzu anderen Ländern, nicht innerhalb) in D nicht sein. Und an den faktisch existierenden Realitäten ändert das von mir "kritisierte" Lamentieren ja auch nichts.
Ich bin viel zu sehr Pragmatiker, als dass ich an einfache Lösungen glauben könnte.
Und auch mein Problem als "Wertekonservativer" ist, dass man in einer Welt, die sich beständig und unaufhaltsam wandelt auf Dauer NICHTS "konservieren" (= erhalten) kann! Sei das Jugend, Gesundheit - aber auch Reichtum, (Geld-)Systeme, Staaten und Nationen
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 23.04.2011, 14:42

Benutzeravatar
Landgraafer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.01.2011, 13:07
Genau so ist es Ladon.
Des Weiteren sollte man aber nie ausseracht lassen, dass sich der Wohlstand grósstenteils auf den Export beruht und da kommen halt wieder die anderen Lánder in Betrach.
Ohne Geben gibt es kein Nehmen und somit kein Wohlstand und ist ALLES, was wir haben wirklich UNSER???
Wir brauchen halt alle voneinander auch von Namibia...

Beitrag 23.04.2011, 15:00

Suedwester
Wenn ihr so gern anderen Staaten helfen wollt, kauft doch mal ein paar auslaendische Staatsanleihen. Besonders griechische sollen ganz toll sein - 23% Rendite pro Jahr, und das noch dazu in der Hartwaehrung Euro. Wozu die ganzen doofen Edelmetalle, wenn alles in Butter ist? smilie_10

Beitrag 23.04.2011, 15:35

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Nix "haircut", sondern "Sanfte Restrukturierung" = Sterben auf Raten (vor allem auf deutsche Raten), ist die Idee....!!! smilie_08

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 93174.html

Unglaublich diese Wortwahl und so überzeugende Darstellungen/Berechnungen!!! smilie_20 smilie_20

Beitrag 23.04.2011, 16:25

king helmar
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 14.01.2011, 06:20
Wohnort: Dresden
Ladon hat geschrieben:@ alibaba
Der letzte Post war an Überflüssigkeit kaum zu überbieten. Für leere Worthülsen und Parolen ist hier eigentlich nicht der richtige Ort.
Nix für ungut.
Jawoll und jetzt noch mal in die Nieren.
Immer diese Verschwörungstheorien- oder Worthülsengekrächze, widerlich

@Ladon smilie_23 smilie_17

Beitrag 23.04.2011, 17:07

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
der Euro ist gleich zusetzen mit dem Pferd der Trojaner smilie_02

auch da hat die siegessichere Herrschaft ,nur auf die äussere Haut geschaut smilie_02

2 gute DM = 1 Euro ,ein Europa und ein Zahlmeister smilie_02

nie war Deutschland so teuer wie Heute (grins) und es wird noch teurer kommen .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 06.05.2011, 19:30

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Zuletzt geändert von dobby am 09.11.2012, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.05.2011, 23:10

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
@ Suedwester

Teile weitgehend Deine skeptische Beurteilung des desolaten Zustands des politisch-medialen Komplexes in Deutschland / Europa
dobby hat geschrieben: Mir stellt sich nur die Frage WANN wir wissen ob wir schwimmen oder untergehen - gemeinsam - wenn auch vielleicht verschieden schnell.[/b]
Kann ja auch völlig falsch liegen - HOFFENTLICH!! :? smilie_18
Meine Variante: Mit dem, was man bisher am politischen Konzept zur "Rettung des Euros" erkennen kann, denke ich eher: Wir haben die Hoffnung, etwas länger schwimmen zu können, aber untergehen werden wir doch.

Dieses Herumeieren als "Konzept" zu deklarieren, ist schon reichlich verwegen; es ist Flickschusterei an einem 'Euro-Bastert', der seine Geburtsfehler nie überwunden hat. Manchmal entsteht eine Situation, die einer grundlegenden Sanierung bedarf und keines hektischen aber trostlosen Reagierens von Fall zu Fall. Aber: die Fähigkeit zum aktiven Handeln und Gestalten über den Augenblick hinaus ist unserer Politikerclique schon lange abhanden gekommen.

Wie lange rettet man sich noch halbwegs über die Runden...vielleicht hält's ja noch eine Legislaturperiode (frommer Wunsch sogen. 'politischer Entscheidungsträger')

Beitrag 07.05.2011, 00:02

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Hmm,

interessante Meinungen.

Vorneweg - uns geht es wirklich ganz gut. Ich habe Länder wie Indonesien, Mexiko, Kuba und Malaysia bereist (individual, mit Fahrrad, Motorrad, Auto - und nicht all inclusive in einer abgeschotteten heilen Welt). Oder schaut Euch Kreta an, die Dörfer im Gebirge. Das ist alles eine ganz andere Welt.

@Suedwester
Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber ich habe noch gesehen, wie die Fische im Main mit dem Bauch nach oben in gelben, grünen, blauen, schwarzen Schaumkronen unter der Brücke entlang trieben. Die Farbe hing von dem ab, was die Färberei gerade bunt machte.
ICH BIN HEILFROH, DASS DIESE SAU DURCHS DORF GETRIEBEN UND BEGONNEN WURDE KLÄRANLAGEN ZU BAUEN. Heute kann man im Main wieder baden.

Was Du allerdings zu Recht beklagst, sind solche Säue wie z.B. die Schweinegrippe. Unser Organismus ist seit 1 Mrd. Jahren damit konfrontiert, sich gegen Viren und Bakterien zur Wehr setzen zu müssen. Das funktioniert i.d.R. ausgezeichnet und ein Immunsystem braucht auch diesen "Kampf" um fit zu bleiben. Man muss halt auch mal einfach eine Woche im Bett bleiben und sich gesund schlafen und die Pharmalobby außer Acht lassen. Kein Mensch braucht normalerweise Sakrotan, Antibiotika oder dgl.

Und genau hier ist das Problem. Genau so undifferenziert, wie Du die Säue benennst und beklagst, genau so undifferenziert geistern Sie durch die Medienlandschaft.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass die Qualität der Berichterstattung abnimmt, stetig. Info light sozusagen. Und es ist inzwischen ganz schön aufwändig, sich so umfassend zu informieren, dass eine Meinungsbildung möglich ist. Der zunehmende Mangel an Allgemeinbildung spielt da eine große Rolle. Denn die Menschen müssen ja möglichst rasch in den Wertschöpfungsprozess eingebunden werden (Gruß nach Bologna, ich durfte noch 15 Semester). Und damit wird ihnen die Zeit genommen, damit anzufangen, nachzudenken und zu reflektieren.

Trauriger Gruß in die "schöne neue Welt"

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 07.05.2011, 07:34

Suedwester
Kilimutu hat geschrieben: Und genau hier ist das Problem. Genau so undifferenziert, wie Du die Säue benennst und beklagst, genau so undifferenziert geistern Sie durch die Medienlandschaft.

Tom
Gehoert vielleicht nicht zu diesem Thema, doch der Vollstaendigkeit halber, ich finde Naturschutz sehr wichtig. Nur durfte ich auch erleben, wie gerade SPD und Gruene "Naturschutz" in der Gemeinde, in der ich vor Jahren lebte, interpretierten. Da wurde einfach der halbe Wald umgenietet, um Platz fuer noch ein Shopping Centre zu machen. Dann wurde beschlossen, jetzt bauen wir mal einen Radfahrweg direkt an der stark befahrenen Hauptstrasse - dafuer wurden dann nochmals Dutzende Baeume gefaellt, und dann - und das haette man sich vorher denken koennen - nutzte keiner diesen Radfahrweg. Oh ja, und jedes Jahr puenktlich im Spaetsommer, wenn die Brennesseln voller Raupen und anderer Insekten sind (Futter fuer die Voegel usw.), wird "Unkraut" gejaetet und die ganze Wiese plattgemacht. Genauso planlos wie die Tatsache, dass irgendein Ministerium Broschueren verteilte, wie man einer Raupenplage Herr werden kann. Auf der Broschuere dann das Foto einer Schwalbenschwanz-Raupe. Da hatte man sicher vergessen, dass der Schwalbenschwanz in Deutschland auf der Roten Liste der gefaehrdeten Arten - und damit eigentlich unter Schutz - steht.

Insofern zweifle ich ein wenig, dass der gemeine Volksvertreter Zusammenhaenge versteht, und sich ueber Dinge wie Naturschutz ueberhaupt ehrlich Gedanken macht. Immer geht es um "grosse Dinge", mit denen sich gut Kampagnen machen lassen; "kleine Dinge", die oft wichtiger sind, bleiben dagegen unbeachtet - auch wenn sie oft nichts kosten. In obigem Falle haette man das "Unkraut" einfach 2 Wochen laenger stehen lassen koennen, mit dem Effekt, dass man die Grundlagen der Nahrungskette nicht zerstoert haette. Aber das ist sicher ein bisschen zuviel verlangt?

Beitrag 07.05.2011, 08:00

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Moin Suedwester,

nur dass da kein Missverständnis entsteht. Ich habe zwar meinen Beitrag an den von Dir zitierten "Säuen" festgemacht. Aber prinzipiell stimme ich ja mit Dir überein.

Denn wenn man etwas genauer hinschaut, ist es manchmal wirklich zum Verzweifeln, was da verzapft wird - egal ob von den Roten, den Grünen oder den Schwarzen.

Ich geh' jetzt weiter nicht ins Detail, weil ich mir den Samstag Vormittag nicht ver"sauen" will ..

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 07.05.2011, 08:03

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Bei jeder neuen Sau die durchs Dorf getrieben wird sollte man auf den Sautreiber achten!
Ist diesem Sautreiber an Panik und damit verbundenen eigenen Geschäften gelegen?
Oder ist das Problem wirklich offensichtlich und ernsthaft?

Schaut Euch doch mal den letzten Aufreger Energiesparlampe an. Angeblich emittiert sie allein beim Betrieb Schadstoffe. Nachgefragt kommt raus: ja richtig, aber x-mal weniger als jedes normale Möbelstück. Manchmal soll es einfach eine "tolle" Schlagzeile geben, die Auflagenstärke dankt es!
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 07.05.2011, 08:33

MapleHF
... es werden ja nur die Säue, durchs Dorf getrieben, die auch genehm sind.

Wenn ich mit dem Auto längere Strecken zurücklege, höre ich in der Regel Radio. Es nervt mich immer, dass man halbstündlich immer dieselben Nachrichten hört.

So nach 300 km könnte man die schon auswendig sprechen.

Freitag letzter Woche war ich auch mit dem Auto unterwegs. Eine Meldung habe ich jedoch nur einmalig in den Nachrichten gehört (um die Mittagszeit, da hören wohl die wenigsten) und zwar die, dass in Deutschland die Einzelhandelsumsätze zurückgegangen sind.

Wie gesagt, nur ein einziges mal in den Nachrichten, die restlichen Meldungen haben sich stündlich wiederholt.

Aber ist ja auch klar Meldungen die nicht in die Propagandamaschinerie passen nimmt man schnell wieder raus.

Gerade auch weil es wohl im krassen Widerspruch zu den neuen Steuerschätzungen steht, die wohl nächste Woche kommen. Denn dann wird man Doofmichel erzählen dass alles gut ist und dass wenn der Aufschwung bis 2014 anhält (es gab die letzten 20 Jahren keinen so lang anhaltenden Aufschwung) man bis 2014 insgesamt 120 Milliarden mehr an Steuereinnahmen hat, als ursprünglich prognostiziert.

Natürlich immer nur die halbe Wahrheit.

Man verläßt sich darauf, dass der doofe Bürger ein kurzes Gedächtnis hat.

Denn man hatte 2009 bis zum Jahr 2013 Steuermindereinnahmen von über 300 Milliarden Euro prognostiziert. 2010 wurde dann darauf nochmal Schätzungen mit 39 Milliarden Mindereinnahmen bis 2013 draufgepackt. Macht in Summe 339 Milliarden.

Wer es nicht glaubt, einfach mal bei google "Steuermindereinnahmen 2013" eingeben.

Nun wird man natürlich versuchen, die auf illusorischen Voraussetzungen (untypisch langer Aufschwung) basierende Schätzung von 120 Milliarden Mehrreinnahmen (was im im Verhältnis zu 2009 ja immer noch 219 Milliarden Mindereinnahmen bedeutet, da die Differnz ja immer zu letzten Schätzung berechnet wird) als großen Erfolg zu verkaufen.

Ich sehe den sprechenden Hosenanzug schon vor meinem geistigen Auge, wie sie sich mal wieder selbst lobt, für ihre gute Politik smilie_20 .

MapleHF

Beitrag 07.05.2011, 09:02

Benutzeravatar
Kleine Piratin
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 08.04.2011, 17:52
Ich informiere mich gern ausserhalb der üblichen Propagandamaschinerie. Das ist aber sehr zeitaufwändig. Dass die Einzelhandelsumsätze zurückgehen, ist eigentlich nur logisch. Immer mehr Menschen in H4, in Sklavenhalterfirmen- äh neudeutsch- Zeitarbeitsfirmen- zur Zwangsarbeit verdonnert, ja sonst droht H4 Sanktion bis zur völligen Sperrung, also bitte wo soll die Kaufkraft denn herkommen? Leute mit normalem Einkommen haben schon Schwierigkeiten finanziell über die Runden zu kommen, die gehen nicht mal so just for fun einkaufen, nee da reicht es wirklich nur noch für das Nötigste. Wir sind auf dem besten Wege, zum Armenhaus Europas zu werden. Traurig, traurig. smilie_08

LG Piratin

Beitrag 07.05.2011, 09:05

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 06.03.2011, 09:44
MapleHF hat geschrieben:... es werden ja nur die Säue, durchs Dorf getrieben, die auch genehm sind.
Wie gesagt, nur ein einziges mal in den Nachrichten, die restlichen Meldungen haben sich stündlich wiederholt.
MapleHF
Hallo Bayern 5 - Hörer :wink:,

genau das gleiche Phänomen bei der Meldung, dass sich der amerikanische Rentenversicherer Pimpco vollständig von seinen amerikanischen Staatsanleihen getrennt hat. War Ende März / Anfang April mal kurz in den Medien. Und das war's. Nur wer sich dafür wirklich interessiert, konnte im Internet dazu ein bisschen mehr finden.

Andererseits wird einem sowas geboten: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/p ... -1.1093809

Irgendwie komisch. Meine Unzen sind zur Zeit EUR 1.043 wert. Ca. 3 % unter dem Höchststand Dez/Jan 2010/2011. Bei so einem Preisrutsch steht der Kleinanleger wahrlich kurz vor dem Ruin.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 07.05.2011, 10:07

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
was mir an der gesamten geschichte furcht einfloesst, ist die inflatinonaere groesse mit der schnell einmal erst millionen , dann milliarden und zuletzt billionen, trillionen an euros verschwendet werden...
bis zur hyperinflation ....die m.E. nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

ich stelle mir eine aufspaltung der eurozone in nord-sued vor.

mfg
peter
peter24

Antworten