griechenland dieses wochenende haircut?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.04.2011, 11:24

spätzlesschwob
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 12.01.2011, 15:14
Wohnort: Großraum Stuttgart
2 jähr. staatsanleihen bei 23%, 15,1% arbeitslosigkeit bei den unter 30 jährigen sogar über 35%, ausschreitungen, streiks, das land ist eigentlich längst bankrott auch moralisch.


kommt da was über ostern und falls ja was ist dann mit dem euro?

Beitrag 22.04.2011, 12:48

MapleHF
... so schnell geht´s dann auch nicht, aber es gibt durchaus einige schlaue Köpfe, die davon ausgehen, dass es 2011 noch passieren wird. Das könnte dann eine herbe Abwertung des Euro zur Folge haben.

MapleHF

Beitrag 22.04.2011, 12:54

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Ich glaube schon das so was schnell geht -wenn auch nicht jetzt über Ostern- den sonst funktioniert der Haircut nicht.

Beitrag 22.04.2011, 13:23

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
MapleHF hat geschrieben:... so schnell geht´s dann auch nicht, aber es gibt durchaus einige schlaue Köpfe, die davon ausgehen, dass es 2011 noch passieren wird. Das könnte dann eine herbe Abwertung des Euro zur Folge haben.

MapleHF
Ich glaube auch das es eventuell noch 2011 passiert, doch habe ich berechtigte Zweifel, denn unsere
Osthosenanzugmammi hat bestimmt ein Mittel parat um zu verhindern das der Euro fällt und die EU zerfällt. Sie war bis jetzt die treibende Kraft um alles und zu jedem Preis zusammen zu halten. Egal was
es kostet. smilie_40
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 22.04.2011, 13:37

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Das Problem ist, es glaubt ihr niemand mehr smilie_01

Beitrag 22.04.2011, 13:39

Suedwester
Wenn Griechenland einseitig einen Haircut vornimmt, wird es nie wieder Staatsanleihen an den Maerkten anbieten koennen.

Ein Haircut ginge also nur, wenn die Eigentuemer der Staatsanleihen, inklusive Grossbanken, mitmachen.

Da griechische Banken anscheinend grosse Mengen Staatsanleihen halten, muessten sie grosse Wertberichtigungen vornehmen, und waeren wohl danach bankrott. Also muesste eine Bankenrettung ebenfalls vorgenommen werden.

Die griechischen Schulden wachsen ja weiter, waehrend gleichzeitig die Wirtschaftsleisung sinkt. Die Lage wird also immer schlimmer. Ein Haircut alleine wird die Probleme keineswegs loesen. In ein paar Jahren ist man wieder dort, wo man gestern war.

Wie hoch, abgesehen davon, soll der Haircut ausfallen? Damit der Schuldenstand auf ein "akzeptables" Niveau zurueckgestutzt werden kann, wuerde der Schnitt bei 50% oder mehr liegen muessen. Welcher Investor wird das hinnehmen?

Beitrag 22.04.2011, 13:41

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Tubenhannes hat geschrieben:Das Problem ist, es glaubt ihr niemand mehr smilie_01
smilie_13 Ich hab diesem Mi------ck noch niiieeee geglaubt. smilie_13
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 22.04.2011, 13:50

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Die Investoren in solche Papiere müssen m.E. mindestens 70 Prozent MINUS hinnehmen...weil keine Werte mehr .Den Rest trägt der der Steurzahler über Inflation.

Beitrag 22.04.2011, 13:56

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Naja, ging ja in Argentinien auch.
Haben die Währung vom Dollar gelöst und "umgeschuldet". Bums. Fertig.

Aber natürlich wird nicht Griechenland das bestimmen. "Unter dem Rettungsschirm" heißt nämlich de facto "Abgabe der staatlichen Souveränität" in DEM zentralen Recht, das in der Geschichte der Dreh- und Angelpunkt jeglicher Selbstbestimmungstendenzen stets war: dem Budgetrecht.
Ein "Haircut" (dämliches Wort, aber was soll's) in Griechenland kann schon längst nicht mehr von Griechen beschlossen werden.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.04.2011, 16:29

MapleHF
... genau das ist der Punkt Ladon.

Es werden die Zahler des Rettungsschirms entscheiden ob und wann es zu einem "Haircut" kommt.

Irgendwann wird so eine Aktion wohl "alternativlos" sein, das Problem dabei ist nur, dass man dann wieder Banken, die unbedingt 25% Eigenkapitalrendite und mehr erwirtschaften wollten und daher in solche riskanten Papiere gegangen sind, unterstützen müssen wird.

Das ist dann wieder die klassische Wahl zwischen Pest und Cholera :(

MapleHF

Beitrag 22.04.2011, 19:28

Hüftgold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 11.01.2011, 18:02
weitere "Spekulationen" zum Frisör-Termin
Am Donnerstagabend stiegen die Zinsen für Griechenbonds auf Rekordstand. Für 2jährige Schuldenpapiere musste der Peleponnes über 23% Zinsen berappen. Ein solch hoher Zinsenstand antizipiert ein sicheres Todesurteil: Pleite, Umschuldung, Haircut.
die MMnews sind nicht immer glaubhaft.

Beitrag 22.04.2011, 19:39

Suedwester
Die wesentlichen Unterschiede zwischen Argentinien und Griechenland: Argentinien ist ein souveraener Staat mit eigener Waehrung. Griechenland hat keine eigene Waehrung mehr, und als EU-Land ist es auch nicht mehr souveraen. Kann also nicht mehr selbst beschliessen, was es tun will.

Fuer Argentinien war es - relativ - einfach, die eigene Waehrung abzuwerten (vom US Dollar abzukoppeln), und einseitig zu beschliessen, seine Anleihen nicht mehr zu bedienen. Natuerlich loeste das eine schwere Krise aus, und Anleihen Argentiniens koennen auch nicht mehr an internationalen Maerkten platziert werden. Griechenland hat nicht die Moeglichkeit, "seinen" Euro abzuwerten. Es muesste erst langwierig wieder eine eigene Waehrung einfuehren. Und da in Europa Kapitalmaerkte usw. so eng verflochten sind, wird das, was Griechenland tut, deutliche Auswirkungen auf die Gemeinschaft haben. Wenn Griechenland kippt, wuerden reihum andere Dominosteine umfallen.

Beitrag 22.04.2011, 20:05

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
kann mal jemand bitte eine leicht verständliche Definition eines HAIRCUTS geben?

Danke.

Beitrag 22.04.2011, 23:30

Benutzeravatar
woku2912
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 07.02.2011, 14:33
Wohnort: Bayern
Hier bitte schön: http://de.wikipedia.org/wiki/Haarschnitt smilie_10

Gemeint ist ein Teilverzicht von Gläubigern bei der Umschuldung eines Landes.

mfg
erfolgreich gehandelt: ja

Beitrag 22.04.2011, 23:46

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
woku2912 hat geschrieben:Hier bitte schön: http://de.wikipedia.org/wiki/Haarschnitt smilie_10

Gemeint ist ein Teilverzicht von Gläubigern bei der Umschuldung eines Landes.

mfg
und was ist daran so spektakulär?

Beitrag 23.04.2011, 00:24

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Greece "Velvet Restructuring" Imminent,
Blames Upcoming Second Bankruptcy On Citigroup Trader
http://www.zerohedge.com/article/greece ... oup-trader

Beitrag 23.04.2011, 05:59

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Pandadler hat geschrieben:... und was ist daran [am "Haircut") so spektakulär?
Eigentlich nichts. Das passiert - weltweit und in historischen Maßstäben gesehen - in "alten Volkswirtschaften" recht häufig. Wir Deutschen sind wahrscheinlich dadurch traumatisiert (und möglichweise deswegen etwas "hysterisch"), weil es im 20. Jahrhundert in D zweimal nach katastrophal verlorenen Kriegen und zweimal ziemlich spektakulär verlief.

Andernorts ist man "gelassener" und nimmt die Tatsache, dass das existierende Geldsystem irgendwann an seine Grenzen stößt und "gestutzt" werden muss damit es weiter gehen kann als "Teil des Systems" in Kauf.
Man darf dabei auch nicht vergessen, dass "in der Theorie" alles in Ordnung ist, so lange die Wirtschaft stärker wächst als die (offizielle) Inflationsrate ... was vielleicht die Selbstzufriedenheit der Deutschen Politik erklärt.

Und noch einmal zu Griechenland: Eine (unausweichliche) Umschuldung dort wird nicht "über Nacht" in Athen beschlossen. DIE EU-Regularien sehen ein "Zurück" eigentlich in keinem Bereich vor. Außerdem gibt man "unter dem Rettungsschirm", wie bereits oben vermerkt, das Budgetrecht ab.
Die griechische Umschuldung wird von der EU (allen voran D (sind ja auch unsere Banken...) und F (... deren Banken auch)) beschlossen (Geht also garantiert nicht "schnell") ... und dem IWF! Der (und die Weltbank) sind nämlich eng eingebunden!
Letzteres ist in meinen Augen einer der größten Skandale an der ganzen Sache: Diese eindeutig amerikalastigen Überbleibsel des unseligen Bretton-Woods-System, die nach der Meinung einiger Fachleute seit Jahren aktiv gegen EU-Wirtschaftsraum und Euro vorgehen, dürfen "unsere" Wirtschaftspolitik mitbestimmen.
DAS ist für mich harter Tobak und durchaus "spektakulär" (Erwähnt nur kaum einer - oder es wird so getan, als ob es völlig folgerichtig wäre).
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 23.04.2011, 07:51

Suedwester
Argentinien hats da besser als Griechenland. Konnte der internationalen Gemeinschaft, IWF usw. sagen, leckt uns am A...., und hat das getan, was aus ihrer Sicht fuers Land am besten war. Ein Bekannter von mir, der oefter nach Argentinien faehrt, meinte, dass es dem Land gar nicht so schlecht gehen wuerde. Inflation, ja, aber ansonsten sehe es gar nicht so schlecht aus. Dass man von internationalen Geldgebern nicht mehr abhaengig ist, hat ja auch gewisse Vorteile.

Was IWF usw. in vielen Laendern angerichtet haben, ist ja bekannt. Im Nachbarland Zambia gabs Auflagen im Rahmen irgendeines Strukturanpassungsprogramms. Das fuehrte zu hoher Inflation, brachte sonst aber fast nichts. Zimbabwe wurden einfach die Kreditlinien gekappt, zur selben Zeit, als England mitteilte, das Lancester House Agreement der Vorgaenger-Regierung wuerde nicht mehr eingehalten (Unterstuetzung bei der Landreform wurde versagt). Folge: Hyperinflation. Die dumme, einseitige Landenteignung war dann eher die Rache der Regierung fuer diese Massnahmen der "internationalen Wertegemeinschaft". Und jetzt sieht man wieder in Libyen, welche Werte diese "Wertegemeinschaft" vertritt: Erst macht man 42 Jahre lang Geschaefte mit einem Diktator, dann faellt einem auf, wie boese der ist, und legt danach dessen Land in Schutt und Asche. Oh ja, und man enteignet das Land natuerlich, indem alle Auslandsguthaben eingefroren werden.

Deutschland soll nur aufpassen, dass die Interessen der eigenen Buerger in so "wunderbaren" Organisationen wie EU, IWF, NATO usw. nicht zu kurz kommen. Aber irgendwer muss ja zahlen...

Beitrag 23.04.2011, 08:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ suedwester
Im Großen und Ganzen hast Du recht - nur dass es nicht "die Deutschen" sind, die immer "zahlen" müssen, sondern die "kleinen Leute" überall auf der Welt. Das sagst Du im Grunde selbst mit Deinen Beispielen.
Und es es sind stets "die Deutschen" gewesen, die in die NATO wollten, die die europäische Einigung seit den 50ern (!) vorangetrieben haben, die immer schon wichtige Positionen (es gibt ja nicht nur den "Boss" ...) bei IWF etc. innehatten.
Sorry, ich kann mit diesem "Die-Deutschen-zahlen-immer" nix anfangen. In den meisten "mächtigen" Ländern wird die Bevölkerung erheblich mehr beschissen als bei uns. Die Amis (nicht "die Amerikaner" !!!) haben (z.B. über die Mechanismen von Bretton-Woods) bei den alliierten "Siegern" praktisch genauso abgesahnt, wie bei den Deutschen - und uns hat man in den 50er und 60er Jahren wenigstens ein paar Tausend Tonnen Gold rübergeschoben ("übertragen" heißt das im Zentralbankerjargon).

Multilaterale Konstrukte sind ja nicht nur nachteilig (Stichwort: mehr als 60 Jahre Frieden in Westeuropa; noch viel länger in Nordamerika), vom internationalisierten Handel profitieren wir alle im privaten Bereich außerordentlich. Die plakative Wendung vom "Europa der Regionen" ist garnicht so dumm - wenn sie ernst gemeint wäre.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 23.04.2011, 09:34

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Seit der Beerdigung des deutschen Reich , ist der Deutsche / Bürger

der Zahlmeister für die ganze Welt , egal was / wo / wie / warum smilie_02

die Regierung kriecht /buckelt / leckt und küsst die Füsse anderer Länder und zahlt smilie_02

wenn die Siegermächte rufen springt der deutsche Wahlhelfer nach Afghanistan ,

was sind das nur für sogenante demokratische Länder ,die andere Länder bombardieren

und sich dort rohstofftechnisch platzieren wollen .

Und wenn der Tilo S. ein Buch schreibt und Tatsachen/Misstände auf/vor führt ,

fallen realitätsfremde Genossen in unmacht und fordern ein ausschluss

eines Mannes der eine freie unzensierte Meinung an den Tag legt .

Ostergruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Antworten