Guttenberg und die Doktoren

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 24.02.2011, 18:12

Vreneli
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 27.05.2010, 10:03
Wohnort: Rheinland-Pfalz
@ Bär.
Toll!!! Klasse! Ich bin immer noch am Lachen.
Am Schluss Deiner Wahlkampfrede habe ich fast erwartet: ... und gib ihm die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit, Amen.
Vreneli
---------------------------------------------------------------------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

Beitrag 24.02.2011, 19:17

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Die vermutlich idealste Lösung der Welt:

- ein dringender Ruf für eine wichtige Aufgabe nach Brüssel
Zuletzt geändert von dobby am 04.11.2012, 07:37, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 24.02.2011, 20:10

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
Das Phänomen KT!

Eigentlich ist hier schon alles geschrieben zum Thema KT. Frei nach Karl Valentin: "Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem!" hier mein Beitrag.

Nach Stoibers unfreiwilligem Abgang hat der Seehofer auf der Suche nach jungem Blut den KT in die CSU-Spitze geholt. Überraschend wurde dann der Platz des Wirtschaftsministers im Bundeskabinet frei und die CSU musste schnell einen Kandidaten benennen. KT war der Mann der Stunde. Er gefiel der Kanzlerin. Jung, dynamisch, hübsch mit Charisma, eloquent und eine schöne Symbiose aus Tradition und Moderne. Der KT, dachte sie vermutlich, der KT der könnte uns ein bisschen Glanz geben und den Anschein von es geht Vorwärts.

Als Wirtschaftsminister hatte er die Opel-Sache. Da zeigte er vermeindlich Rückgrad. Er bezog Position, wollte nicht gleich mit großzügig mit Steuermitteln alles retten. Die Kanzlerin entschied anders, er folgte brav. Das brachte Punkte, bei der Kanzlerin und im Volk.

Dann kam die Wahl. Neue Regierung, Wirtschaftsministerium an die Kompetenzpartei der Wirtschaft. KT brauchte eine neue Aufgabe. Er entschied sich für das Verteidigungsministerium. Sein politisches Gespür sagte ihm, da ist was zu holen. Damit hatte er recht. In dieser Aufgabe konnte er sein Image schärfen. Er präsentierte sich als Macher. Volle Unterstützung der Medien, der wesentlichen, inhaltsleeren Medien - Boulevard - war gegeben. So baute er seine Marke, KT, in der Öffentlichkeit aus. Auch innerhalb der Bundeswehr ist er beliebt. Einer von uns.

Inhaltlich blieb er leer, blass. Die Bundeswehrreform kann bereits heute als gescheitert betrachtet werden. Es ist eine Reform innerhalb des Systems. Ihr Ergebnis wird vergleichbar sein mit der Gesundheitsreform eines anderen politischen Supertalents, des Gesundheitsministers. Auf spontane Probleme reagierte er mit Aktionismus. Generale, Kapitäne, Zugführer wurden ihrer Posten enthoben. Vorab, auf Basis eines Verdachtes, ohne Ermittlungen oder Disziplinarverfahren. In vielen Fällen brachten die späteren Ermittlungsergebnisse entlastendes Material für die zunächst Beschuldigten.

Zusammengefasst ist das Modell KT gut beschrieben mit: "Mehr Schein als Sein." Damit passt er gut in unsere Zeit. Eine Zeit in der man nicht mehr hart für Erfolg arbeitet. Es zählt die schnelle Mark, Nachhaltigkeit ist ein Modewort - allein das wir dieses Wort brauchen sagt bereits viel über den Zustand unserer Gesellschaft. Da er so gut zu uns passt, wird er auch nicht über die Dissertationsaffäre stolpern. Weite Teile der Bevölkerung betrachten dies nur mehr als ein Kavaliersdelikt. Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit, Ehre, ... sind Tugenden die als hohle Schlagwörter längst nicht mehr in der Gesellschaft Konsens, geschweige denn Werte, sind.

KT spielt noch ein anderer Umstand in die Hände. Das Volk sehnt sich nach Identifikationsfiguren, auch in der Politik. Schauen wir uns mal die anderen deutschen Politiker an. Und, wen haben wir da? Niemand. Unsere aktuellen Spitzenpolitiker taugen nicht zum Vorbild. Uncharismatisch, langweilig, blutleer, dick, können nicht reden, ... Diesen Platz besetzt der KT und die Massenmedien haben das erkannt. Der KT und die Bild, das ist eine Familie, sagte der ehemalige Chefredakteur der Bild am Sonntag. Der muss es ja wissen. Auch heute hält die Bild KT die Treue, dort denkt man langfristig. Dass die Bundeswehr eine Medienkampagne zur Nachwuchsgewinnung startet und die Bild dabei großzügig bedenkt ist hier eher Zufall als gewollt. Es passt halt einfach gut.

Was wir bei KT erleben ist die Manifestation des gesellschaftlichen Wandels. In den 80er haben die Amerikaner einen Präsidenten gewählt, der war vorher Schauspieler. Ich kann mich noch gut erinnern, wie wir da Witze drüber gerissen haben. Können die denn keinen Profi wählen. Einen Schauspieler, nein so was. Inhaltsleer, mit starkem Aussenauftritt. Eben "mehr Schein als Sein."

Das ist ein gutes Zeichen. Wir haben damit aus unserer Vergangenheit gelernt und sind auf einem guten Weg den Schatten des 3. Reiches hinter uns zu lassen. Wie stand es auf den Führerdolchen der NAPOLAs geschrieben, die dem Führernachwuchs überreicht wurden: "Mehr Sein als Scheinen."

Grüsse,

Saint251
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 24.02.2011, 20:39

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Jetzt haben sie mal einen erwischt. Die Frage ist doch, - wieviele aus der Politik haben gelogen und betrogen? Oder anders herum gefragt,- wer kennt einen der sauber ist? Ich meine auch wenn Beschiss beim Dr. Titel nachgewiesen wurde, so hat er doch seinen Job als Verteidigunsminister gut gemacht. Die Soldaten stehen jedenfalls hinter ihm. Er könnte ja sagen, - "Rutsch mir alle den Buckel runter, ich nehme meine Pension und setz mich zur Ruhe". Das allerdings wäre meiner Ansicht nach schade.

Beitrag 24.02.2011, 21:42

Benutzeravatar
Der Bär
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 362
Registriert: 17.12.2009, 17:56
Wohnort: nördlich
Kontaktdaten:
@ Saint: Schön zusammengefasst. smilie_01
@ Nikotin: Das ist die Frage. Ist er wirklich ein guter Verteidigungsminister, oder wird er nur medial zu einem solchen gemacht? Und die Soldaten? Dass sie hinter ihm stehen, sagen die Medien. Ich kenne mich zwar nicht damit aus, aber Guttenberg ist doch deren oberster Befehlshaber - ihr Chef? Würde der Gefreite A*** über seinen Chef öffentlich wirklich sagen, was er von ihm hält? Wäre das nicht Vaterlandsverrat oder so?

:mrgreen:
Gimon darake no yo no naka kotae ha mitsu karanai mama.
Watashi no namae wa usagi desu.
www.silber.de

Beitrag 24.02.2011, 21:58

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Der Bär hat geschrieben: Das ist die Frage. Ist er wirklich ein guter Verteidigungsminister, oder wird er nur medial zu einem solchen gemacht?

Das ist das, was mich an dem ganzen "Skandal" am meisten entsetzt:

Je länger ich mich mit diesem unappetitlichen Thema beschäftige, desto mehr neige ich dazu, zu glauben, dass dieser geltungs- und titelsüchtige gegelte Schnösel und Blender tatsächlich das Beste ist, was innerhalb unserer "Führungselite" in diesem Land existiert.

Der Mann man wird eben nicht medial schöngeredet, sondern zur Zeit massiv zur Schnecke gemacht. Offenbar von all denjenigen initiiert, die sonst zu offensichtlich auch als das zu erkennen sind, was sie nunmal sind: Nicht nur nackt sondern auch nicht Kaiser sondern bestenfalls Hofnarr!

PS: Hiermit möchte ich mich bei allen Hofnarren, die sich durch den obigen Vergleich beleidigt fühlen ausdrücklich entschuldigen. Der Vergleich ist nicht persönlich sondern retorisch gemeint!
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 24.02.2011, 22:02

Benutzeravatar
Der Bär
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 362
Registriert: 17.12.2009, 17:56
Wohnort: nördlich
Kontaktdaten:
"Wie die Financial Times in ihrer morgigen Ausgabe melden wird, beabsichtigt das Verteidigungsministerium schon im nächsten Monat eine Werbekampagne für neue Rekruten zu schalten. Diese Kampagne soll pikanterweise exklusiv in den Springer-Medien BILD, Bild am Sonntag und den dazugehörigen Online-Angeboten laufen. Zum Volumen dieser Kampagne machte das Ministerium keine Angabe."
http://www.spiegelfechter.com/wordpress ... i-der-bild
smilie_08
Gimon darake no yo no naka kotae ha mitsu karanai mama.
Watashi no namae wa usagi desu.
www.silber.de

Beitrag 24.02.2011, 22:08

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Der Bär hat geschrieben:
@ Nikotin: Das ist die Frage. Ist er wirklich ein guter Verteidigungsminister, oder wird er nur medial zu einem solchen gemacht? Und die Soldaten? Dass sie hinter ihm stehen, sagen die Medien. Ich kenne mich zwar nicht damit aus, aber Guttenberg ist doch deren oberster Befehlshaber - ihr Chef? Würde der Gefreite A*** über seinen Chef öffentlich wirklich sagen, was er von ihm hält? Wäre das nicht Vaterlandsverrat oder so?

:mrgreen:
Es sind nicht nur die Medien, laut Umfrage Ergebnissen ist er bei den Deutschen und auch im Ausland sehr angesehen und einer der beliebtesten Politiker, weit vor dem Hosenanzug und anderen Möchtegern Politikern und ( innen ). Das die Opposition das Fehlverhalten in Bezug auf den Dr. Tittel ausschlachtet ist völlig normal, nach dem Motte - Ein unbequemer Konkurent weniger. Was anderes finde sie ja auch nicht. Nein, ich bin zu 100% kein CDU Anhänger. 8)

Beitrag 25.02.2011, 04:26

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6650
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Mir fehlt in der Diskussion irgendwie endlich mal eine Aufzählung von schwierigen Situationen in denen KTG souverän und zielgerichtet gehandelt hat. Mir fällt als erstes immer "Kundus" und "Gorch Fock" ein (und dabei geht es immerhin um Menschenleben) ... aber vielleicht sind die Erfolge nur nicht richtig vermarktet worden und "untergegangen"?

Ich glaube auch nicht wirklich, dass "Guttenzwerg" in der Truppe beliebt ist. Zumindest dem Offizierskorps hat er schließlich kräftig in die Suppe gespuckt - allein schon wegen der Entlassungen. Sowas wird traditionell nicht öffentlich ausgebreitet (der Offizier als solcher hat schließlich Disziplin - und eventuell Karrierevorstellungen) ... naja und die handverlesenen Leute aus der Mannschaft, die bei den telegenen Auftritten dabei sein dürfen, werden auch nicht gerade mit dem obersten Dienstherren ins Gericht gehen.
Ich mutmaße, es waren jetzt langsam zuviele "Bauernopfer", die KTG zur Schlachtbank geführt hat.

Aber jetzt schicken wir ja "Kanonenboote" vor die Küste Afrikas ... warum kommt mir dabei "Wilhelm II" in den Kopf geschlichen? smilie_08

Alle, die KTG im Moment verteidigen, sollten sich zudem mal in einer ruhigen Stunde ganz objektiv fragen, wie sie reagieren würden, wenn man diesen Doktor-Pfusch z.B. bei Gregor Gysi oder Cem Özdemir aufdecken würde. Wäre es dann auch eine "lässliche Sünde"?

Und nein, ich stehe überhaupt keiner Partei nahe, bin (ziemlich "extremer") Wechselwähler.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.02.2011, 05:45

MapleHF
... ich stehe auch keiner Partei nahe, aber immer wenn ich Herrn Gysi im Fernsehen sehe, muss ich daran denken, dass es bei ihm auch gewisse Verdachtsmomente gab, die nie vollständig ausgeräumt wurden.

Wenn diese Verdachtsmomente den Tatsachen entsprechen, hätte er aber damit vielen Menschen Leid und Schmerzen zugefügt. Ein Vergehen das schwerer wiegt, als einen Dr.-Titel zu Unrecht zu führen. Denn er soll ja Menschen, die sich vertrauensvoll und hilfesuchend an ihn gewandt haben, verraten und verkauft haben.

Deshalb finde ich gerade das Beispiel Gysi schlecht gewählt.

Wie gesagt, es ist mir vollkommen egal ob KTG Verteidiungsminsiter (alleine die Bezeichnung des Amts ist ja mittlerweile ein Hohn, wenn man sieht wo mittlerweile unsere Soldaten das Land "verteidigen") oder nicht. Aber ein Herr Gysi hat meines Erachtens genausowenig in öffentlichen Ämtern zu suchen.

KTG-Fans könnten hier sogar sagen, solange ein Gregor Gysi blöd in die Kamera grinsen darf, sollte das ein KTG auch dürfen smilie_08 Ich möchte gar nicht wissen, was in eventuellen Opfern von Herrn Gysi vorgeht, wenn sie ihn heute so sehen, wie er sich als Richter über Moral und Ehre aufspielt.

Ich bin der Meinung, wenn sich Leute etwas zu Schulden kommen lassen haben, das sie für eine öffentliche Position disqualifiziert, sollten sie soviel Eier haben, dass sie die Konsequenzen ziehen. Da spielt es keine Rolle ob sie KTG oder Gregor Gysi heißen.

MapleHF

Beitrag 25.02.2011, 05:53

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6650
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ MapleHF

Naja, ich habe GG genau aus diesem Grund ganz bewusst angeführt. Man kann ("IMHO") nicht "selektiv verdammen" oder gar des einen Verfehlung mit dem Hinweis auf die des anderen relativieren. Dann kann man auch das Strafrecht insgesamt abschaffen, weil "andere das ja auch machen". In einem objektiven Rechtssystem wird eben der bestraft oder sanktioniert, der erwischt und dem das Vergehen nachgewiesen wird.
Und das ist auch gut so.

Von einer Rechtfertigung des GG bin ich weit entfernt.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.02.2011, 08:27

MapleHF
... das will ja auch niemand (selektiv verdammen).

Aber es hat schon was Perverses, wenn sich gerade heute eben Leute wie GG, der die Verdachtsmomente nie ganz ausräumen konnte, als Wächter von Ehre und Moral aufspielen.

Wie war das noch mit dem Glashaus smilie_08

Da ich persönlich aber den Stellenwert von Ehre und Moral bei unseren Politikern (egal welcher Couleur) nicht als sehr hoch ansehe, kann ich auch nicht enttäuscht werden ;)

MapleHF

Beitrag 25.02.2011, 08:34

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6650
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ MapleHF

Das stimmt, MapleHF, ich wollte aber eigentlich nicht die "öffentlichen" Kritiker KTGs damit ansprechen, sondern "Dich und mich" (also nicht DICH und nicht MICH, sondern ... ach, Du weißt schon ...).
Und es waren ja auch hier schon Postings in denen Leute verwundert zur Kenntnis nahmen, dass man KTG so einiges nachsieht. In einem solchen Gespräch mag es vielleicht (wenn das Gegenüber nicht schon völlig ideologisch erstarrt ist) sinnvoll sein, mal darüber nachzudenken, wie man gleichartige Verfehlungen bei Politikern, die man nicht als Sympathieträger sieht, bewerten würde.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.02.2011, 08:35

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
um den sachverhalt einmal einfach darzustellen :

-Der sogenannte Doktor hat ja sein " Ehrenwort" gegeben erinnert mich irgendwie an Kohl , der hatte ja auch sein Ehrenwort gegeben war natürlich nichts wert.

-KTG legt seinen Dr. Titel ab kann er ja gar nicht ,sondern nur nachdem der Uniauschuss Ihm diesen aberkannt hat , ist der Tietel abgelegt.

-KTG suspendiert einen Kapitän zur See bleibt selbst aber im Amt ohne seinen hoehen moralischen Ansprüchen gerecht zu werden.

-KTG bleibt im Amt weil er ja 2012 als Kanzlerkanidat auflaufen soll also sitzt er sein Problem aus.

-KTG fügt dem deutschen Wissenschaftsstandort unermesslichen Imageschaden zu.

Fazit in der Politik ist alles Erlaubt hauptsache die Macht bleibt erhalten.

MFG
peter
peter24

Beitrag 25.02.2011, 11:04

herewego
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: 06.01.2011, 23:00
Wohnort: RLP
Momentan mehren sich Hinweise, es gebe da einen ghostwriter, der in Zusammenarbeit mit den Prüfern.....
Es offenbaren sich Abgründe, jedoch hat es den Anschein, als sei solch ein Sumpf nicht verwerflich und heutzutage der Normalfall.

Ungeachtet aller charakterlichen Schwäche halte ich es für sehr bedenklich, dass KT die Gefahr nicht hat kommen sehen, die ihm hinsichtlich seiner "Doktorarbeit" drohte.
Wenn jemand schon hinsichtlich seiner eigenen Person derart sorglos und unbekümmert.....
am schönsten ist es, wenn es schön ist

Beitrag 25.02.2011, 12:40

MapleHF
... ich denke mal das Thema "Kanzlerkandidatur" dürfte sich damit auch erledigt haben.

Beitrag 25.02.2011, 14:23

Raiatea
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 10.08.2010, 17:35
Hallo Zusammen!

Ich bin selber Akademikerin und bin für die Erlangung meines Diplom-Grades gesundheitlich, sprichwörtlich auf "allen Vieren" gekrochen, ohne das jetzt weiter vertiefen zu wollen. Ich weiß was es bedeutet, wissenschaftlich zu arbeiten und eine wissenschaftliche Arbeit anzufertigen, wieviel Mühe, wieviel Stress die Anfertigung so einer Arbeit kostest und wieviel Herzblut man i.d.R. hineinsteckt. Die Verwendung von geistigem Eigentum anderer für eigene Zwecke ohne dies als das Gedankengut anderer kenntlich zu machen, ist für mich jedoch Diebstahl. In etwa so, als wenn ich jemand anderes sein EM klaue. Die Aberkennung des Doktortitels von Herrn zu Guttenberg finde ich daher mehr als richtig, jedoch bin ich ebenso der Ansicht, dass eine Aberkennung des Doktor-Grades, schon Strafe genug ist.

Die Art und Weise wie Herr Guttenberg von einigen seiner Polit-Kollegen fertig gemacht wird, Stichwort "Aktuelle Stunde im Bundestag" finde ich zudem mehr als beschämend, ein Armutszeugnis. Außerdem frage ich mich, ob wir in unserem Land keine größeren Probleme haben, als wie über die Verfehlungen des Herrn zu Guttenberg bei seiner Dokorarbeit zu diskutieren, gibt es nichts wichtigeres!? Das Herr zu Guttenberg nachwievor beim Volke beliebt ist, kann ich mir z.B. dadurch erklären, dass er allgemein eine sympathische Ausstrahlung besitzt. Er wirkt zumindest auf mich sympathisch, trotz seiner Verfehlungen in Sachen Doktorarbeit. Außerdem gehe ich mal davon aus, dass ein Großteil unserer Gesellschaft nicht weiß, was es bedeutet, eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen und welche Regeln hierfür gelten. Ob Herr zu Guttenberg von seinem Amt als Verteidigungsminister zurücktreten sollte, das sollte er ganz alleine mit sich selbst ausmachen...


Gruß von Raiatea
Zuletzt geändert von Raiatea am 25.02.2011, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
Die wahren Schätze dieser Erde bestehen nicht aus Gold und Silber, sondern vielmehr aus Freundschaft, Liebe und Mitgefühl.

Beitrag 25.02.2011, 14:31

goldmünzenonkel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 18.08.2010, 13:29
Wohnort: Münsterland
Ladon hat geschrieben:@ MapleHF

In einem objektiven Rechtssystem wird eben der bestraft oder sanktioniert, der erwischt und dem das Vergehen nachgewiesen wird.
Und das ist auch gut so.

Von einer Rechtfertigung des GG bin ich weit entfernt.
Also Bestrafung, bzw. Sanktionierung bei "erwischten" Politikern sieht doch in der Regel
folgendermaßen aus:
Ausscheiden aus dem öffentlichen Amt, Übernahme von einem oder auch mehreren Aufsichtsrats-
bzw. Vorstandsratsposten in der freien Wirtschaft, die das Einkommen dann vervielfachen.
Wo ist da dann die Bestrafung ?
Gehe mal davon aus, dass Du damit die positive Sanktionierung gemeint hast. smilie_10

Im Fall KTG sehe ich die Sache so. Da er finanziell unabhängig ist, wird es ihm in erster Linie um Macht
und Prestige gehen. Glaube nicht daran, dass er interessiert wäre über "Los" zu gehen und sich
die politische Karriere "versilbern" zu lassen.
Der wird wohl mit aller Kraft versuchen im Amt zu bleiben.
Ich bin keiner Partei wirklich nahe. Aber wenn jemandem ein Vergehen nachgewiesen wird, sollte
er auch dafür bestraft werden.
Da reicht es m.M. nach nicht, nur aus den politischen Ämtern zurückzutreten oder seinen Dr. Titel
abzugeben.
Wenn ich betrüge, gehe ich ins Gefängnis. Ich gehe direkt dort hin, ich gehe nicht über "Los" und ziehe noch 8000 Euro ein.
Aber bei Politikern oder hochrangigen Wirtschaftsbossen gelten nun einmal andere Maßstäbe.
Traurig, ist aber nun mal so. Ist nur meine Meinung.

bg

Beitrag 25.02.2011, 15:40

Toto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 04.02.2011, 12:53
Fakt ist wenn er Ehre im Leib hätte, würde er zurücktreten. Er hätte dann sogar eine zweite Chance verdient.
Es zeigt nur den moralischen Verfall.
Bei mir ist er sowieso durch seit seinen Äußerungen, dass er für wirtschaftliche Interessen Kieg führen würde.

Toto

Beitrag 25.02.2011, 17:47

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Wäre er zurückgetretten, hätte er mehr davon gehabt.

+ Erstmal der Opposition den Stinkefinger zeigen
+ Ehre und Konsequenz zeigen: wer erwischt wird, egal wo das ist, fliegt raus...
+ Doktorarbeit neu aufrollen und dieses Mal samt Quellen fertig bringen!

Er hat die Unterstützung von vielen, da wäre er fast als Martyrium rausgekommen und hätte sich in ein 1 oder 2 Jahren als "echter" Doktor wieder blicken lassen.
Der wäre garantiert wie der Messie aufgenommen worden, weil es bei Angie seit Jahren nix mehr Gescheites in der Regierung gibt... Alles sind krepiert oder flogen raus...

Die Margot Käßmann tratt zurück und ich fand es konsequent. Sie hat dadurch nie an Popularität eingebüßt, ganz im Gegenteil. Ehrlichkeit und Konsequenz zahlt sie langfristig aus...

Da hat er eine Gelegenheit verpasst, aus der schwierigen Situation als Gewinner rauszukommen.
Für mich bleibt er immer der Schwindler, der sich unbedingt an seine Stelle krallt...
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Antworten