Guttenberg und die Doktoren

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 24.02.2011, 02:00

Fin
Moin Gemeinde,

ich hab da mal ne Frage und da ich Euch mehrheitlich sehr schaetze, moechte ich Euch fragen.

Manchmal fehlt mir das deutsche Sentiment, denn ich bekomme zuwenig mit. Ich staunte lange Zeit ueber die angebliche Reputation von KTG, da ich seine Entscheidungen nicht unbedingt guthiess. Doch am Samstag sass ich in Deutschland auf dem Lande in gemuetlicher Runde und ein Dorfbewohner traellerte mich voll mit, dass das eine ganz ueble Sache sei, was man da mit dem KTG mache. Scheiss auf die bloede Doktorarbeit, ist er doch ein toller Minister (hier muesste ich nun eigentlich eine Fussnote setzen). :wink:
Ich hoerte mir das an, bis er fertig war und sagte dann, dass ich genau gegenteiliger Meinung sei. Das sei Betrug und keinesfalls ein Kavaliersdelikt und das ich seinen Kopf wollen wuerde. Umso erstaunter bin ich ueber Frau Merkel, die mit aller Gewalt an ihm festzuhalten scheint. Ich staune ueber die angeblich breite Zustimmung von um 70% im Volke (die ich ja wie oben erwaehnt selber erlebte). Ich verstehe das Rechtsempfinden im Volke nicht. Heute morgen ist dann der Doktortitel futsch. Ich lache ueber den Oppositionsvergleich mit Felix Krull (der war immerhin sympathisch) und KTG klebt weiter am Stuhl und Frau Merkel reicht ihm den Kleber. Die Zeitungen vernichten ihn, die Leserbriefe sprechen mehrheitlich gegen KTG und trotzdem ist er im Volke beliebt wie kein anderer.

Kann mir das mal einer erklaeren?
Du musst nicht meiner Meinung sein, denn wie gesagt, ich kenne KTG live gar nicht.

Gibt es diesen Riss im Volke tatsaechlich? Ist er tatsaechlich so beliebt? Hamburg waehlte fast 50%ig SPD, wie passt sowas darein? Solche Erdrutschsiege lassen vermuten, dass man mit CDU nicht gluecklich ist, aber KTG ist extrem beliebt - obwohl er betrog...?!


PS: Damit hier keiner meckert wegen des fehlenden Bezuges: SPD bringt womoeglich die Vermoegensteuern wieder, ein guter Grund Vermoegen verschwinden zu lassen zB in Form von EM. :mrgreen:

Beitrag 24.02.2011, 02:23

MapleHF
Nun, gerade das Thema Guttenberg und sein Dr.-Titel scheint ja ein sehr emotionales zu sein. Drüben bei silber.de gehen sich die Leute wegen ihrer unterschiedlichen Meinungen an den Hals.

Fakt ist, dass er wohl der beliebteste deutsche Politiker ist (bzw. bis vor der Sache war). Ein Umstand der die Opposition veranlaßt nach Leichen im Keller zu suchen und der natürlich Frau Merkel veranlaßt, an ihm festzuhalten.

Ob es Betrug ist, muss sich herausstellen, denn zum Betrug muss auch der Vorsatz nachgewiesen werden. Wenn man sich ansieht, wie viele Politiker einen Dr. h.c. führen, für den sie gar nichts gemacht haben, verstehe ich die Aufregung allerdings auch nicht. Das würde evtl. anders aussehen, wenn ich selbst einen solchen Titel hätte und wohl sehr viel dafür gearbeitet hätte.

Ich bin der Überzeugung, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der öffentliche Druck so groß ist, dass er zurücktreten muss.

Wobei, mal ganz ehrlich: Mir ist es egal ob er einen Dr.-Titel hat und mir ist es egal ob er Verteidigungsminister bleibt. Im Grunde verarschen die uns doch alle. Ob uns nun der Guttenberg verarscht oder ein Anderer, macht für mich keinen Unterschied.

Die Hamburg-Wahl kann man wohl nicht als Gradmesser für die weiteren Landtagswahlen sehen. Hamburg hatte hier durch die vormals schwarz-grüne Koalition eine andere Vorgeschichte. Ich bin zwar überzeugt, dass auch bei den weiteren Landtagswahlen die Union und die FDP abgeben werden und die SPD und die Grünen hinzugewinnen. Aber gerade bei der SPD werden diese Zugewinne bei weitem geringer ausfallen, als in Hamburg.

Ob es wirklich opportun ist, im Falle einer Vermögenssteuer die Edelmetalle nicht anzugeben, ist wieder eine vollkommen andere Sache. Denn wenn man Vermögenswerte erst einmal dem fiskalen Zugriff entzieht, wird es in der Zukunft (gerade auch im Hinblick auf den steigenden Überwachungsgrad - Stichwort: < INDECT >) wohl schwierig, diese Mittel wieder offiziell und damit für den eigenen Verbrauch nutzbar zu machen.

Hier wäre es durchaus sinnvoll, sich evtl. über Anlageklassen Gedanken zu machen, die seit jeher fiskal bevorzugt wurden, wie z.B. land- und fortwirtschaftlicher Besitz. Im Gegensatz zu Edelmetallen, bringt ein solcher Besitz auch eine gewisse Rendite (die wiederum fiskalisch bevorzugt wird) und bietet, bei einem entsprechenden Einstandspreis, auch ein gewisses Wertsteigerungspotential in und nach einer Krise. So begibt man sich nicht in die Illegalität und hat dennoch Vermögen gesichert, ohne zuviel an Steuern dafür bezahlen zu müssen.

Nachteil dabei ist natürlich, dass man mit einem gewissen Grundbetrag einsteigen muss und nicht wie bei den Edelmetallen jeden Monat ein bisschen was kaufen kann.

MapleHF

Beitrag 24.02.2011, 02:58

Benutzeravatar
silberolli
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.01.2011, 02:02
Wohnort: Hamburg
wenn wir in einer Demokratie leben tritt er zurück oder wir leben in einer Industrie Diktatur dann wird Burda und Springer das schon regeln smilie_04
Alea iacta est

Beitrag 24.02.2011, 05:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Was mir auffällt in dieser Sache:
Nur ganz am Rande wird mal verschämt gesagt, dass Herr G. sich des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bedient hätte zur Recherche ... aber darauf reitet niemand so richtig herum. DAS gibt mir zu denken. DAS ist der eigentliche Skandal, denn dann wurden Steuergelder für Privatzwecke verschleudert (von jemandem, der zu einer der 250 reichsten Familien Deutschlands gehört). Aber scheinbar ist das üblich, da es nicht großartig ausgewalzt wird.
Bleibt die Frage, wie man überhaupt neben dem gut bezahlten "Fulltime-Job Abgeordneter" eine Doktorarbeit anfertigen kann. Auch KTGs Tag hat doch nur 24 Stunden ... ?

Der Rest?
Nun, wenn man beim Abschreiben erwischt wird, gibt's 'ne Sechs. Fertig. Thema erledigt. Peinlich. Hätte er es sofort zugegeben und nicht geguttenbergt (= erst dementieren, dann teilweise eingestehen, dann aus dem Teileingeständnis einen positiven "Aufklärungsakt" machen), wäre es "moralisch" nur eine Marginalie für den "Politiker" gewesen.
Aber dann kommt gleich die Frage: Die Qualitäten als Minister? Hm, da reiht sich ja nun auch ein Vertuschungsskandal (mit dem o.a. Muster der "Aufarbeitung") an den nächsten. Ich habe Qualitäten noch nie sehen können.

Seine Karriere?
Der bleibt genau so lange Minister, wie er mehr Stimmen einbringt als er kostet. Die Frau Merkel kann rechnen.
Der Seehofer fürchtet Machtkämpfe in der "zweiten Reihe", sobald der weg wäre ... dann tauchen sie nämlich wieder auf, die Möchtegern-Nachfolger ... und mit der schönen Ruhe (in der CSU) wär's wieder vorbei.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 24.02.2011, 07:09

Fin
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass mir der Wissenschaftliche Dienst gar nicht bekannt war. Ja DAS ist wirklich ein Skandal. Nur ist damit zumindest bewiesen, dass nicht ein Ghostwriter unterwegs war (wie auch schon vermutet wurde).
"geguttenbergt" den find ich klasse. Ich bin voll auf Ladons Schiene.

Trotzdem beschaeftigt mich der Riss in der Gesellschaft.
Maple schreibt etwa sowas wie: Wenn nicht KTG beschubst, dann tut es eben ein anderer.
Das mag so sein, leider, klingt etwas politikverdrossen mein lieber Maple, aber Deine Stimmung ist auch nicht genug.

Ladon sagt, abgeschrieben 6. Fuer mich ist es schlimmer als das. Eine Doktorarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit. Sie verlangt klare Regeln, die man einhalten muss oder man betruegt. Zitieren muss man, Hilfen muessen angegeben werden. Die Abhandlung des Wiss. Dienstes - der Hammer! Haette er einen Aufsatz bestellt und dann aus dem zitiert (mit Angabe na klar) waere das sogar rechtlich ok - moralisch hat Ladon natuerlich sowieso recht.

Nur koennte mir mal einer sagen, welche grossen Leistungen KTG gebracht hat, die ihn im Volke so beliebt sein lassen.
Um eines klar zu machen: Der Mensch auf der anderen Seite meines Tisches brachte das Thema von ganz allein auf. Er redete lange darueber ohne dass ich auch nur ein Wort sagte. Ich saugte sozusagen deutsches Sentiment ein, waehrend ich innerlich den Kopf schuettelte. KTGs Beliebtheit schaffte es von ganz allein an den niedersaechsischen Gruenkohltisch.
Der koennte somit tatsaechlich 70% haben - aber wieso bloss?
Ist er die Lichtgestalt im Heer der characterfreien Politiker (gewesen)? Ist er der Pomadendynamo im Meer der Langweiler? Genuegt es schon "anders" zu sein, um anzukommen? Oder hat er tatsaechlich etwas gemacht, was ihm des Volkes Zuneigung brachte?

In der FAZ lese ich grad dies>
Guttenberg muss gehen, liest man in der Zeitung und hört es in Fernsehen und Radio, Guttenberg soll bleiben, hört man auf der Straße. Dieses Phänomen war denn auch das eigentliche Thema in „hart aber fair“
Genau ich frage nach dem Phaenomen.
Und dies>
In Karl Theodor zu Guttenberg, der Lichtgestalt mit Schattenseiten erkennen viele sich vielleicht auch selber wieder. Wobei wir erst in ein paar Tagen oder Wochen, je nachdem, wie sich die Sache noch entwickelt, wissen werden, was dies wirklich für Karl-Theodor zu Guttenberg und sein Ansehen bedeutet. Vielleicht siegt am Ende der Selbstekel.
Selbstekel ist doch wohl megadeutlich (gegen 70% des Volkes gerichtet).

Beitrag 24.02.2011, 07:57

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Was bei der Benutzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages auch pikant ist: Sämtliche Gutachten und Ausarbeitungen sind automatisch mit Copyright-Schutz versehen. Da Gutti, genauer wohl sein Ghostwriter aber keinerlei Anstalten gemacht hat, diese Passagen als Zitate zu kennzeichnen hat er damit eine Copyright-Verletzung begangen. :idea:
Könnte also zivilrechtlich noch mal diesbezüglich spannend werden.

Wenn das ganze Theater nicht so ernst wäre, könnte man sich einfach nur drüber amüsieren.

Am Besten war ja die erste Aussage von Ihm:
„Der Vorwurf, meine Doktorarbeit sei ein Plagiat, ist abstrus."
Der Satz wird mal in die Geschichte eingehen.

Könnte man glatt auf T-Shirts drucken lassen. Zu dem Zeitpunkt hatte er wahrscheinlich seine eigene Doktorarbeit noch nicht gelesen gehabt. smilie_02

Wäre gerne dabei gewesen, als er das am Wochenende nachgeholt hat und erkannt hat, dass die Doktorarbeit ein simples Machwerk eines Kopisten gewesen ist. smilie_16

Dass ein Trickser und Betrüger nicht mehr deutscher Minister sein sollte, steht für mich außer Frage.
Merkel hätte ihn wohl auch längst entlassen, wenn er nicht ihr einziger Joker im Superwahljahr wäre.

Für mich ist er aber nun eher vom Joker zum schwarzen Peter mutiert.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 24.02.2011, 08:10

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ 999.9

Zivilrechtlich wird garnix passieren. Ich vermute nämlich (und das habe ich ja als Grund angedeutet, warum das eben nicht so durch die Medien gehetzt wird), dass die "Nutzung" des Wissenschaftlichen Dienstes des öfteren zu anderen Zwecken als für das Abgeordnetendasein notwendig ist, geschieht.

Ich finde, man hätte ihn (den Kalle) zur Klärung der Urheberschaft auch einfach in eine mündliche Nachprüfung laden können - dann hätte man ja wohl schnell gemerkt, ob er das geschrieben hat oder nicht. Sooo lange ist's ja nicht her und er hat sich ja sooo intensiv damit beschäftigt (während er für seine Arbeitszeit Abgeordnetendiäten einsackte ... aber auch das ist ziemlich normal) - da müsste er sich doch noch richtig gut auskennen.

smilie_21

summa cum laude ... hihihi ... Wer ist eigentlich der Doktorvater gewesen? Der Herr Professor hat sich bestimmt vom Abgeordneten Guttenberg, seinem Doktoranden, auch "irgendwas" erhofft. Und sei es nur persönliche Nähe ... kann ja nicht schaden, einem aufstrebenden Jungpolitiker mit Ambitionen nahe zu stehen ...
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 24.02.2011, 08:17

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Frau Familienministerin Dr. Kristina Schröder hat den Wissenschaftlichen Dienst für ihre Doktorarbeit auch genutzt. Hoffentlich war sie cleverer, Ihre Quellen auch anzugeben bzw. anzugeben lassen. :wink:

Ja, wahrscheinlich wird wieder mal nichts passieren. Alle singen den Schwamm-drüber-Blues und kurze Zeit später ist Gutti wieder da.

Erst sollte er aber mal zurücktreten. Wäre überfällig, wenn er noch sowas wie einen Funken Anstand in sich hat.

Edit: Ja der Doktorvater. Wenn die Universität Bayreuth Ihre Glaubwürdigkeit behalten möchte, sollte sie ihn nicht mehr als Professor beschäftigen. Das ist unglaublich, dass so ein "Werk" die Bestnote schummel cum ähh summa cum laude erhält.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 24.02.2011, 08:45

charlym
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 09.01.2011, 17:44
Wohnort: Rheinlandpfalz
Man kann diesen Fall jetzt als "Einzelfall" abtun, oder aber einfach mal hinter die Kulissen schauen. Da ist ein Aspirant, der schreibt ab und gibt die Quelle nicht an. Das sind schlicht handwerkliche Fehler, die nicht passieren dürfen. Andererseits gibt es da einen "Doktorvater" - dem hätte das doch alles auffallen müssen. Warum ihm das nicht aufgefallen ist, darüber wurde ja schon spekuliert.
Andererseitz gibt es doch einen Blick auf unsere Gesellschaft frei, und die zeigt, dass es mit der Moral nicht weit her ist. Früher sind Politiker noch zurückgetreten (oder aus dem Flugzeug gesprungen), wenn sie erwischt wurden. Heute sitzt man das Ganze aus. Wenn vG Glück hat, kommt in den nächsten Tagen ein neues Thema in die Medien und über ihn spricht niemand mehr.
Der Trick, die Diskussionen mit Detaills zu spicken, lenkt vortrefflich von dem tatsächlichen Problem ab.

Demnächst wsind ja Wahlen, da haben wir ja (bedingt) die Möglichkeit, etwas zu ändern ;-)

Gruß

Chalry

Beitrag 24.02.2011, 08:51

Spongebob
Ladon hat geschrieben:Was mir auffällt in dieser Sache:
Nur ganz am Rande wird mal verschämt gesagt, dass Herr G. sich des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bedient hätte zur Recherche ... aber darauf reitet niemand so richtig herum. DAS gibt mir zu denken. DAS ist der eigentliche Skandal, denn dann wurden Steuergelder für Privatzwecke verschleudert (von jemandem, der zu einer der 250 reichsten Familien Deutschlands gehört). Aber scheinbar ist das üblich, da es nicht großartig ausgewalzt wird.
Hallo lieber Ladon, genau diese Frage ich mir auch gestellt und habe mal ein wenig recherchiert.
Es wird deshalb nicht darauf herumgeritten, weil dann an die Öffentlichkeit kommen müsste, dass sehr viele Abgeordnete diesen Dienst für private Zwecke nutzen. Wer also Herrn Guttenberg anprangert, müsste selbst befürchten sich oder seiner Partei zu schaden indem er eine Lawine lostritt.

Beitrag 24.02.2011, 09:12

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Ansstand und Moral sind in der Politik wie auch in den Führiungsebenen der Wirtschaft schon seit längerer Zeit leider Mangelware geworden. Zitierregeln bei akademischen Arbeiten und sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten sind all denen bekannt, die so etwas lesen oder schreiben. Das mit dem wissenschaftlichen Dienst wußte ich auch nicht ( daß es so etwas gibt). Natürlich wird der gute Gutti smilie_10 nicht der einzige sein, der das in Anspruch genommen hat, aber wohl der Einzige, der nicht zitiert hat. Copyrightverletzungen können nur vom Inhaber geltend gemacht werden (kein Offizialdeklikt) und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, wie man sagt. Allerdings ist es in letzter Zeit Mode geworden, wenn man einen Fehler begeht, sich dumm-frech zu stellen anstelle zerknirscht, das läuft leider nicht nur in der Politik so. Auch ein Rücktritt wäre nur ein kalkulierter Schachzug und kein Schuldbekenntnis. Auch der Doktorvater hat hier zumindest geschlampt wenn nicht mehr! Ergibt die Kosten-Nutzen Rechnung ein Plus an Stimmen, bleibt er, wenn nein, wird er gegangen. Die gute Angie weiß schon was sie tut oder ist zumindest davon überzeugt! :mrgreen: Bei Neuwahlen bekommen wir vielleicht wieder eine neue Gasprom-Führungskraft, auch keine Verbesserung. Alles in allem, Politiker mit Rückgrat sind eine seltene Spezies, die meisten gehören wohl in die Klasse der Wirbellosen. Grüße vom Silberhamster smilie_24 PS Die Aberkennung des Doktortitels durch die Universität war notwendig, damit die UNI nicht auch noch in ein schiefes Licht gerät, ob dafür eine bewußte Täuschung oder eine unbewußte Täuschung (WAS solll das sein, habe ich als Jurist nicht gehört, da Täuschung lt STGB Vorsatz verlangt) erforderlich ist vermag ich nicht zu beurteilen
Zuletzt geändert von Silberhamster am 24.02.2011, 09:37, insgesamt 4-mal geändert.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 24.02.2011, 09:18

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Es ist schon toll mit anzusehen, dass genau die Politiker, die uns Tag für Tag was vorlügen die Dreistigkeit besitzen und Guttenberg als Lügner hinstellen :evil: Das Dummgeschätz von Trittin und dem "hässlichen Vogel" Lauterbach konnte ich gestern bald nicht mehr zuhören smilie_13 Warum findet man bei allen anderen nichts und warum bei Guttenberg so viel???? Guttenberg ist ein Top Mann (einer der besten, die wir je hatten) und das passt einigen nicht (besonders der SPD). Ich glaube so was gibt es auch nur in Deutschland! Wenn man bedenkt was alles ringsum passiert und die machen das Thema zur wichtigsten Sache... Ja, keiner schreibt irgendwo ab, weil er einen anderen Text gut findet.

Keiner schönt seinen Lebenslauf!
Jeder weiß alles und keiner macht einen Fehler.
Keiner gibt mal Arbeit ab, weil es das Privatleben sonst zerstören würde (und Kontrolliert alles noch mal, weil die Zeit fehlt)
Die meisten Diplomarbeiten, die ich von Freuden kenne, sind kein Deut besser (und fast schon üblich, aber das darf man als Politiker natürlich nicht sagen).
Wenn man überlegt was Berlusconi treibt und der auch noch im Amt ist, dann vergleiche ich das mal mit der Entfernung von hier bis Ende der Galaxis, nein Universum!

smilie_10 - SCHON KLAR

Beitrag 24.02.2011, 09:19

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Grundsätzlich darf jeder M.d.B. den Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages nutzen.

Dass dabei die Maßstäbe der Wissenschaften eingehalten werden sollten, müßte ja selbstverständlich sein. Offensichtlich ist dies im Fall zu Guttenberg aber nicht so. Ob da eine Lawine losgetreten wird weiß ich nicht, dass jetzt jede Menge Doktorarbeiten überprüft werden ist wohl klar.

http://www.bundestag.de/dokumente/wisse ... wissdi.pdf

Interessante Fakten zu den wissenschaftlichen Diensten.

smilie_24
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 24.02.2011, 09:23

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
So sieht es momentan aus: Die BILD und die privaten Fernsehsender (Kerner & Konsorten) haben über MONATE einen Mann medial aufgebaut, als kompetent vorgestellt und immer wieder in Siegesposen vor Panzern, Soldaten und Flugzeugen (zuletzt bei der Verkaufsshow des Eurofighters in Indien!) abgebildet.
DAS bleibt beim Volk hängen, er sieht kompetent aus, also ist er es auch. Sorry, ist er eben nicht. Beim Kundus-Angriff auf die Tanklaster sprach er erst von einem angemessenen Angriff, eine Woche später von einem nicht-angemessenen Angriff. Gorch-Fock-Affäre: er will erst die Untersuchung abwarten und zwei Tage später wird dann doch der Kommandant der Gorch Fock von seinem Amt enthoben. Das Gleiche bei der Wehrpflicht. Erst steht er 100% zur Wehrpflicht und begründet das mit dem Staatsbürger in Uniform. Kurze Zeit später schafft er sie ab und läßt sich dafür auch noch feiern. Das ist reines Taktieren, was der Mann macht. Generalinspekteur Schneiderhan und ein hoher Staatssekretär wurden von ihm gefeuert, obwohl sie übereinstimmende Aussagen im Untersuchungsausschuss machten. Das alles wissen nur wenige, die sich dafür interessieren oder eine Ahnung davon haben, wie die Hardthöhe und der Bendler Block, also das BMVg funktionieren. Wer das nicht weiß, der sieht nur die Auftritte in den Medien: schneidig, wortgewandt, adrett. Leider muss ein Minister mehr sein als das.

Er muss integer und anständig sein. Jemand der betrügt hat kein deutscher Minister zu sein.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 24.02.2011, 09:33

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Zum Thema mediale Vorverurteilung noch eine kleine Anmerkung:

Dass eine Vorverurteilung ungerecht sei sollte man mal dem Kapitän zur See und Kommandant SSS Gorch Fock a.D. Schatz sagen. Der ist übrigens von seinem Amt enthoben worden, nachdem die Redaktion der BILD-Zeitung den werten Verteidigungsminister darüber informiert hat, dass sie am nächsten Tag mit neuen Vorwürfen in der Gorch-Fock-Affäre aufmachen würde. DARAUFHIN griff der Minister zum Telefon und berief den bei seiner Besatzung als gutmütig und äußerst beliebt geltenden Kapitän ab. Soviel zu MEINUNGSMACHE.
Übrigens ist eine Amtsenthebung OHNE vorherige Anhörung militärisch absolut unüblich, besonders wenn noch keine BEWEISE vorliegen, dann gilt nämlich die UNSCHULDSVERMUTUNG. :idea:

Zitat:
Hamburg - Die Entscheidung fiel ziemlich spontan, vor allem aber sehr spät am Freitagabend. Persönlich und im Alleingang entschied Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), in der Affäre um das Schulsegelschiff "Gorch Fock" zu handeln. Kurz zuvor, es war so gegen acht Uhr abends, hatte ihn die "Bild"-Zeitung informiert, dass das Boulevardblatt in seiner Samstagsausgabe mit neuen Vorwürfen gegen die Schiffsführung aufmachen würde.
Danach fällte der Minister seinen Beschluss. Guttenberg rief den Vizechef der Marine an und diktierte ihm kurz, was zu tun sei.
Quelle: spiegel online

Wer das Spiel mit den Medien spielt, sollte auch daran gemessen werden können.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 56,00.html
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 24.02.2011, 10:00

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Auch ich musste mir neulich das Guttenbergsche Loblied anhören. Dass der Mann gelogen und betrogen hat, spielt in den nichtakademischen Kreisen überhaupt keine Rolle, da sich in der Gesellschaft längst der Konsens verbreitet hat, dass ja praktisch jeder irgendwo irgendwie betrügt, sei es bei der Steuererklärung, dem letzten Versicherungsfall oder einfach, in dem man Kugelschreiber und Druckerpapier aus der Firma mitnimmt. Wir werden doch alle beschissen, also bescheißen wir auch, so der allgemeine Kontext.

Ein Doktortitel ist ebenfalls in den bildungsfernen Schichten kein Argument. Dort hat niemand einen, dort braucht niemand einen und Doktoren gehören sowieso zur "höheren" Schicht, die dem "gemeinen Volk" schon immer eins reingewürgt hat. Guttenberg ist ein prima Kerl und ein Superman und gutt is.

Ich habe mich in dieser Situation wirklich sehr sehr allein gefühlt. Argumente zählten einfach nicht, zum Beispiel, dass unbezeichnetes kopieren kein Fehler, sondern eben Betrug ist und dass wohl niemand, der die Arbeit selbst angefertigt hat, selbst mit copy and paste, so blöde wäre, selbst die Eröffnung und die abschließende Schlussfolgerung wortwörtlich zu kopieren. Die Leute wussten zum Teil nicht einmal, was das Wort Plagiat eigentlich bedeutet!

Die Bildzeitung hat wirklich erstklassige Arbeit geleistet.

Beitrag 24.02.2011, 10:21

silverlion
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Guttenberg noch lange
halten kann, gestern wurde er auf allen TV-Kanälen verrissen.
Bei mir hatte er einen Bonus, weil er damals wenigstens vor
einer alternativlosen Opel-Rettung gewarnt hatte.
Ich (nicht aus bildungsferner Schicht) halte dieses Dr-Gedöns
sowieso in der Vielzahl der Fälle für absolut überflüssig,
selten kommt bei einer Dr-Arbeit etwas Brauchbares
oder überhaupt nur Lesenswertes heraus. Jaja, in der
Schule lernt man, wie man lernt, wenn es interessante
Sachen zu lernen gäbe, im Studium wissenschaftliches
"Arbeiten", damit man, falls einem je etwas Mitteilenswertes
einfallen sollte, weiss, wie das gehen würde, bei der Dr.
Arbeit beweist man vertiefte Kenntnisse im wissenschaftlichen
Arbeiten, damit man weiss, wie das geht, wenn man etwas
Bedeutendes wissenschaftlich zu erarbeiten und zu erörtern
hätte. So Ähnlich zumindest. In der Praxis ist der Großteil
des schulisch und universitär Erlernten für die Tonne, ach
ne, für den Zettel oder Titel.
Lächerlich, wie die sauberen Herren Politiker über den
bösen Betrüger hergefallen sind, allesamt natürlich
mit reiner Weste.
Guttenberg ist ein Idiot, dass er sich beim Besch.... hat
so leicht erwischen lassen, das ist wie beim Doping,
da sind natürlich fast alle anderen auch gedopt, lassen
sich aber nicht erwischen. Es erwischt die Unvorsichtigen
und die, welche sich das teure Zeug und die teuren
Betreuer nicht leisten konnten/wollten.
Ich will ihn nicht verteidigen, es sieht verdammt nach
Betrug aus, und da verstehe ich keinen Spass.

Beitrag 24.02.2011, 10:53

MonetenEddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 07.10.2010, 21:24
Wohnort: Altes Europa
Ladon hat geschrieben:
Ich finde, man hätte ihn (den Kalle) zur Klärung der Urheberschaft auch einfach in eine mündliche Nachprüfung laden können - dann hätte man ja wohl schnell gemerkt, ob er das geschrieben hat oder nicht.
wozu muss man für eine promotion ein rigorosum durchlaufen? also so ganz ohne ahnung was er da geschriebnen hat ist er wohl nicht.

ob rücktritt oder nicht, da es er meiner meinung nach mit vorsatz betrogen hat und urheberrecht verletzt hat(vorsatz deswegen, sonst hätte er wohl kaum einzelne worte aus seitenweise kopierten textes ausgetauscht und so fremden text zu seinem text gemacht) gehört er gestraft mit allem was dazugehört, so wie es unsereiner auch treffen würde.

aber so wie es aussieht passiert gar nichts ... zumindest für den moment.

Beitrag 24.02.2011, 12:13

ddaakk
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 18.01.2010, 14:25
Hallo,

ich bin der Meinung es reicht jetzt auch. Die Presse hatte ihren Spaß und konnte ihre Seiten füllen. Gibt es auf der Welt sonst keine Probleme ? Oder auch in Deutschland.
Mich würde interessieren wieviel % bei Doktorarbeiten geschummelt wurde. Das Ergebnis einer stichpunktartigen Überprüfung wäre bestimmt sehr interessant und würde vielleicht viele der heutigen Saubermänner schnell ruhig stellen.

Gruß

Beitrag 24.02.2011, 12:34

Fin
999.9 hat geschrieben:So sieht es momentan aus: Die BILD und die privaten Fernsehsender (Kerner & Konsorten) haben über MONATE einen Mann medial aufgebaut, als kompetent vorgestellt und immer wieder in Siegesposen vor Panzern, Soldaten und Flugzeugen (zuletzt bei der Verkaufsshow des Eurofighters in Indien!) abgebildet.
DAS bleibt beim Volk hängen, er sieht kompetent aus, also ist er es auch. Sorry, ist er eben nicht. Beim Kundus-Angriff auf die Tanklaster sprach er erst von einem angemessenen Angriff, eine Woche später von einem nicht-angemessenen Angriff. Gorch-Fock-Affäre: er will erst die Untersuchung abwarten und zwei Tage später wird dann doch der Kommandant der Gorch Fock von seinem Amt enthoben. Das Gleiche bei der Wehrpflicht. Erst steht er 100% zur Wehrpflicht und begründet das mit dem Staatsbürger in Uniform. Kurze Zeit später schafft er sie ab und läßt sich dafür auch noch feiern. Das ist reines Taktieren, was der Mann macht. Generalinspekteur Schneiderhan und ein hoher Staatssekretär wurden von ihm gefeuert, obwohl sie übereinstimmende Aussagen im Untersuchungsausschuss machten. Das alles wissen nur wenige, die sich dafür interessieren oder eine Ahnung davon haben, wie die Hardthöhe und der Bendler Block, also das BMVg funktionieren. Wer das nicht weiß, der sieht nur die Auftritte in den Medien: schneidig, wortgewandt, adrett. Leider muss ein Minister mehr sein als das.

Er muss integer und anständig sein. Jemand der betrügt hat kein deutscher Minister zu sein.
Aha!
Vielen Dank fuer dieses ausgezeichnete Werk 999.9!
Ich habe ganz genau diese Deine Beispiele in meinem Kopf gehabt und denke, dass er stets handelte nach meines Opas Motto: "Kamerad spring Du, ich hol die Verpflegung!"
Ich bin ohne Mitleid fuer ihn, weil er in keinem mir bekannten Fall fuer seine Schutzbefohlenen den Ruecken breit gemacht hat. Auch ein Kapitaen zur See kann Schutzbefohlener sein. Jeder, der einmal Menschen gefuehrt hat, kam irgendwann in die Situation, dass von ganz oben Druck kam, den Untergebenen abzumahnen o.ae. - dann zeigt sich der Character und den sah ich bei KTG nie!
Er wurde also medial aufgebaut. Das ging na klar voll an mir vorbei. Kannst Du mir sagen, warum und wieso? Sollte KTG von Merkel als Nachfolger aufgebaut werden?
Also das wird ja immer interessanter. Richtig hatte er nicht mal den Kerner mit in Afghanistan?
Klar, das bleibt beim Volk haengen und an meinem Gruenkohltisch sass das Volk.
Aber waere es nicht schlimm, wenn die Macht der BILD zu 70% Dummbeuteln fuehren wuerde? Was red ich, mein Nachbar kam von ganz allein drauf und war hochmotiviert sich als KTG Fan zu outen.
Wie der Herr Professor und Ex-Doktorvater ja vielleicht auch. smilie_20
Goldmade hat geschrieben:Die Bildzeitung hat wirklich erstklassige Arbeit geleistet.
Manno - jetzt muss ich es glauben, ja sind die denn irre in Deutschland?
999.9 hat geschrieben: Der ist übrigens von seinem Amt enthoben worden, nachdem die Redaktion der BILD-Zeitung den werten Verteidigungsminister darüber informiert hat, dass sie am nächsten Tag mit neuen Vorwürfen in der Gorch-Fock-Affäre aufmachen würde. DARAUFHIN griff der Minister zum Telefon und berief den bei seiner Besatzung als gutmütig und äußerst beliebt geltenden Kapitän ab. Soviel zu MEINUNGSMACHE.
Übrigens ist eine Amtsenthebung OHNE vorherige Anhörung militärisch absolut unüblich, besonders wenn noch keine BEWEISE vorliegen, dann gilt nämlich die UNSCHULDSVERMUTUNG
Wenn das war waere, dann saehe ich characterlich keinen Unterschied zum Berlusconi (der erwaehnt wurde).

@Charlym:
Da ist ein Aspirant, der schreibt ab und gibt die Quelle nicht an. Das sind schlicht handwerkliche Fehler, die nicht passieren dürfen. Andererseits gibt es da einen "Doktorvater" - dem hätte das doch alles auffallen müssen. Warum ihm das nicht aufgefallen ist, darüber wurde ja schon spekuliert.

Nein, das sind keineswegs handwerliche Fehler, das ist Betrug.
Wenn man ein Studium macht, wird man an das "wissenschaftliche" Arbeiten herangefuehrt.
Du schreibst erst Seminararbeiten. Das sind kleine eigenstaendige "Miniaturdoktorarbeiten" von 30 bis 40 Seiten netto (also nur Dein Text). Ich hatte deren 4 zu erstellen. Dann schreibst Du eine Diplom/Magisterarbeit von etwa 80 bis 90 Seiten netto. Dann kann man auch noch promovieren und 500 Seiten texten.
Aber die Regeln des Zitierens sind klipp und klar festgelegt. Ich hatte dafuer ein kleines Handwerkbuechlein eines Professors (ich glaube er heisst Manuel Theissen o. ae.).
Es ist voellig unmoeglich beim Korrekturlesen seine eigenen Passagen nicht von den Gedanken anderer abzutrennen und hinter zweiteren MUSS eine Fussnote!
Wie hier auch: Ich kopiere Deinen Text hierein und muss ihn dann QUOTEn. Ich erkenne sofort, dass es nicht meiner ist, wessen es war, muss ich checken, aber meiner ist es sicher nicht. Das ist auch bei 50.000 Seiten so. Man erkennt "nicht-mein-Text" immer. Unmittelbar einzusehen oder?

Antworten