In 16 Jahren ist Ihr Geld nur noch halb so viel wert!

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 06.05.2017, 15:08

para
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2017, 18:54
http://www.focus.de/finanzen/news/polit ... 88493.html

Wenn es so kommt, gute Nacht!
Ich habe bereits 50% meines erspartem in Gold und Silber angelegt. Speziell jetzt die Krügerrand 50 Jahre Jubiläums Ausgaben.
Mehr kann ich nicht machen.
Was ist eure Meinung dazu?

MfG

Beitrag 06.05.2017, 16:21

GoldStaub85
1 Unze Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2014, 17:35
...ein Quatsch...
...eine Inflation von 2-3% ist sehr gesund für Wirtschaft und Wachstum...
...ich verstehe nicht, wieso einfach falsche Zahlen in den Raum geworfen werden dürfen, nur um den Leuten Angst zu machen...
...eine Deflation ist wesentlich fataler, auch wenn man es auf dem ersten Blick nicht glauben mag...

Beitrag 06.05.2017, 16:48

Mehrgoldfüralle
@Goldstaub 85
Soso, ein Quatsch. Rein volkswirtschaftlich betrachtet würde das stimmen, wenn die Löhne Schritt halten würden, das tun sie aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Zusammen genommen -sinkende Realeinkommen, Null- oder gar Negativzinsen, Inflation- ist das finanzielle Repression vom Feinsten.

Darüber hinaus braucht ewiges Wachstum auch unendliche Resourcen. Wo hast du die zweite Erde versteckt? Du hast keine? So was!

@para
Du bist auf dem richtigen Pfad.

Beitrag 06.05.2017, 16:56

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 09.10.2016, 18:27
Ich habe das Gefühl, dass die MSM so langsam den Schrecken vor dem "normalen" Geld schüren wollen (davon liegen ja noch hunderte Milliarden auf Konten, Sparplänen, Versicherungen etc. fest) und die Menschen so nach und nach in etwas ganz Spezielles treiben wollen...in die Börse.

Motto: Kauft Aktien, ETFs, Fonds, Zertifikate,...denn nur an der Börse gibt es noch "Zinsen" (Dividende, etc.). Oder ganz neu, wo immer mehr drauf abfahren: Kryptowährungen. Sind ja ganz dolle am kommen (Jemand hat's bei YT mit der berühmten Tulpenblase verglichen)

Wie gesagt, nur ein Gefühl...und ich habe da ein komisches Bauchgrummeln bei.

@Para
Gold ist nicht verkehrt. Zumindest kann man da im Groben kaum was falsch machen.

Beitrag 06.05.2017, 18:28

Lucky Hans
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 03.07.2016, 12:44
Wohnort: Unterfranken
Wenn Mann heiratet geht es noch schneller! smilie_02
Wer länger schläft,wird später wach!

Beitrag 06.05.2017, 18:29

B_aus_MV
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 06.04.2011, 18:09
Oh mein Gott!!!

Ironie aus!
smilie_13

Mal ehrlich, das ist einfache Mathematik (Potenzrechnung) u sollte Grundwissen für jeden Realschüler sein.
Bei der "normalen" Inflation (= 2%) halbiert sich der Wert des Geldes übrigens in 35 Jahren.
Richtig spannend wird das doch erst, wenn wir zweistellige Inflationswerte haben, was durchaus auch möglich ist, ganz zu schweigen von Hyperinflation.

Beitrag 07.05.2017, 07:30

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1314
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Ohgottohgottohgottohgottohgott...

Für was gibt sich denn mittlerweile das Ifo und der Sinn her. Dabei habe(hatte?) ich mal großen Respekt vor Sinn.

Einen so polemischen und nebenbei politisch trotzigen Artikel habe ich selten gelesen. Seriös geht anders.

---

@Grandmaster
und die Menschen so nach und nach in etwas ganz Spezielles treiben wollen...in die Börse.
Motto: Kauft Aktien, ETFs, Fonds [Anm.: den Rest klammere ich ganz bewusst aus]
Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dem nicht so ist. Leider. Nur ein verschwindend geringer Teil der Deutschen hat Aktien. Sie lassen lieber ihr Geld auf nicht mehr verzinsten Sparbüchern verschimmeln. Was ist denn gegen die Investition in Firmenanteile einzuwenden? Dass sie mal crashen können? Na dann hoffe ich nicht, dass du Gold und Silber dein Eigen nennst... Nebenbei ist über Dekaden gesehen mit großen ETFs auf ordentliche Indizes kaum etwas falsch zu machen (Rückwärtsbetrachtung).

Gold und Silber hat seine Berechtigung. Ich selbst halte nicht umsonst die ein oder andere Unze. Aber es gilt immer und jederzeit bei egal welcher Geldanlage: All-in mit dem Vermögen zu gehen, kann gut gehen - in den meisten Fällen jedoch nicht. Wer das macht, der zockt. Hirnschmalz hat der-/diejenige dem Diversifikation kein Fremdwort ist.

LG
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 07.05.2017, 15:08

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2319
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Grandmaster hat geschrieben:Oder ganz neu, wo immer mehr drauf abfahren: Kryptowährungen. Sind ja ganz dolle am kommen (Jemand hat's bei YT mit der berühmten Tulpenblase verglichen)
Ich würde es eher mit der Dotcom-Blase vergleichen. Kryptowährungen bzw. Blockchain-Technologien werden ohne Zweifel zu einem goßen Wandel im digitalen Zeitalter führen. Nur wird das vermutlich wieder nicht so schnell kommen, wie man es mit dem Internet zunächst erwartet hatte. Am Anfang dieser Technologien steht immer der erste große Hype, der dann Spekulanten anlockt und so eine große Blase aufpumpt. Wenn die geplatzt ist, wird sich die Spreu vom Weizen trennen und alles, was dann überlebt, wird Einzug in das Alltagsleben halten. So war es beim Internet und so wird es m.E. auch bei Blockchain-Technologien sein. Aber wenn man weiß, dass zunächst die typische Blase kommt, warum soll man das nicht für sich nutzen?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 07.05.2017, 21:18

Mehrgoldfüralle
Lucky Hans hat geschrieben:Wenn Mann heiratet geht es noch schneller! smilie_02
Goldmarie nicht gefunden? Pech aber auch.

Beitrag 08.05.2017, 13:06

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Goldmarie nicht gefunden? Pech aber auch.
Oh...ja wo Du es sagt...als ich könnte da solch Marie vermitteln...wenn man da Bedarf hat und cash fort und so...PN genügt smilie_07
Aber mal abgesehen davon, latürlich sorg die gewollte "Stabilität" inkl. einer Inflationsrate um die 2 bis 2,5 % für Stabilität des modernen Geldwesens (inkl. der schleichenden Kaufkraftentwertung, die ist ja durchaus gewollt) dafür das Dein heutig verdienter und versteuerter 1 Teuro möglichst binnen nur 20 Jahren allenfalls noch einen Kaufkraft von 50 ct. entfaltet. :shock:
Na sicher doch, Du sollst doch bei Laune bleiben... und weiterhin dem Gelde hinterherhecheln und worken, natürlich wirds direkt auch bei Verdienst besteuert, beim ausgeben, beim investieren etc. .
Leuts... macht Euch bloß frei vom Gedanken das "Geld" beständig ist oder gar sinnvoll ist!
Man sollte sicherlich immer für möglichst viele Lebenslagen genug davon haben...aber zu mehr taugt es schlichtweg nicht...und wer nur auf Geld baut hat schon beim Gedanken verloren. Schaut einfach mal auf die großen Familien die "Vermögen" durch Jahrhunderte bringen... der Tip an Rande!
Die hier verkaufte Erkenntnis das Inflation bzw. damit auch im Zusammenhang ein Kaufkraftverlust des erwirtschaften Geldes letztendlich zum Totalverlust führen wird ist nicht neu, letztendlich funktioniert erst so das Sklaventum der Neuzeit !
Kauft also kein scheixx für euer Geld sondern wirklich beständige Werte ! Anders kommst Du aus der Versklaverei niemals raus !
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Antworten