Inflation & Deflation - Stammfaden

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 19.10.2021, 15:35

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4777
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Das ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit, ich fordere die Einführung einer Bierpreisbremse smilie_43 smilie_34


Wegen höherer Rohstoffkosten

Großbrauereien planen starke Anhebung der Bierpreise

https://www.spiegel.de/wirtschaft/servi ... 083c4af1dc
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 19.10.2021, 17:34

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 20.01.2021, 17:25
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
19.10.2021, 15:35
Das ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit, ich fordere die Einführung einer Bierpreisbremse smilie_43 smilie_34
................
Dito!!!!!!!!!!!!!!!!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 19.10.2021, 17:45

Florian
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 636
Registriert: 16.07.2021, 18:57
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
19.10.2021, 15:35
Das ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit, ich fordere die Einführung einer Bierpreisbremse smilie_43 smilie_34
Dann verordne ich mir halt eine Bierschluckbremse.

Nur mehr 8 Pils pro Tag und gut is. smilie_57
Ich brauche nur Fettgedrucktes zu lesen, schon nehme ich zu. :wink: Heinz Erhardt

Beitrag 19.10.2021, 19:23

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2255
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 23.10.2021, 23:29

Eastwood
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Pfui Teufel Schuldenbremse!

Aber ich will gar nicht meine Meinung hier zum Besten geben, sondern die Zukunftsmodelle der uns in Zukunft Regierend/innen vorstellen

https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/ ... ine-option
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 24.10.2021, 18:13

Boden
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 14.04.2020, 14:19
Die EZB bzw. die Fed wollen ja den Kauf der Staatsanleihen reduzieren. Ich frag mich, wie das gehen soll. Welcher Anleger kauft Staatsanleihen zu einem Zinssatz, der w e i t unter der offiziellen Inflationsrate liegt? Wie soll das funktionieren? Da gibt es kein zurück. Aus der Inflation wird es kein Entrinnen geben, ich bin gespannt auf den Punkt, an dem der G l a u b e bei der Masse an den Euro verloren geht, und das vorhandene Riesenvermögen (7 Billionen) in Sachwerte investiert wird und damit nachfragewirksam wird. An dem Punkt wird es bitter für die, die immer noch an dem Euro festhalten. Ich für meinen Teil hab so gut wie alles längst in Sachwerten, die Ampel wird ja weiter Schulden aufnehmen, vor allem in den bequemen Schattenhaushalten, da wird sich nichts ändern. Die Ausgabenseite soll ja vergrößert werden, es bleibt nur der Weg der Verschuldung.

Eine sehenswerte Darstellung der Gesamtsituation: Dr. Krall https://youtu.be/HGgJyIlgpAk.

Beitrag 24.10.2021, 21:01

Amenhotep IV
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
Ja, da stimme ich Boden absolut zu.

Es wird bitter, sehr bitter werden in der Zukunft. Bitter für Lohnsklaven, für Mietsklaven, ja im Prinzip für die breite
Masse der Bevölkerung.
Die besten Jahre hat die Bundesrepublik Deutschland bereits erlebt und hinter sich gelassen.

Die jetzt aufkeimende Inflation der Verbraucherpreise wird leider nicht nur vorübergehend sein, sondern wird uns in Zukunft dauerhaft ziemlich stark belasten. Wir müssen uns in Zukunft darauf einstellen, das steht fest.
Für meine Generation um die 60 geht es im Prinzip jetzt lediglich um Schadensbegrenzung.
Man hat sich etwas geschaffen, Wohneigentum erworben welches bereits Schuldenfrei ist, finanzielle Rücklagen gebildet und entspannte sorgenfreie Jahre erlebt und genossen.

Für die heutigen jungen Leute sowie die nachfolgenden Generationen allerdings, die gerade ins Berufsleben starten oder in nächster Zeit eine Familie gründen wollen wird es jedoch in Zukunft kein Zuckerschlecken sein.
Viele von ihnen kommen bereits jetzt kaum oder gerade mal eben so über die Runden.

Nach Abzug der monatlichen Fixkosten wie Miete, Strom und die üblichen Lebenshaltungskosten bleibt am Ende kaum bis nichts übrig um etwas auf die hohe Kante zu legen, geschweige denn für die Zukunft Vorsorge zu treffen.

So wird es sehr vielen in nächster Zeit gehen. Bitter aber leider die Realität.
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 24.10.2021, 21:21

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2253
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Boden hat geschrieben:
24.10.2021, 18:13
Die EZB bzw. die Fed wollen ja den Kauf der Staatsanleihen reduzieren. Ich frag mich, wie das gehen soll. Welcher Anleger kauft Staatsanleihen zu einem Zinssatz, der w e i t unter der offiziellen Inflationsrate liegt? Wie soll das funktionieren? Da gibt es kein zurück. Aus der Inflation wird es kein Entrinnen geben, ich bin gespannt auf den Punkt, an dem der G l a u b e bei der Masse an den Euro verloren geht, und das vorhandene Riesenvermögen (7 Billionen) in Sachwerte investiert wird und damit nachfragewirksam wird. An dem Punkt wird es bitter für die, die immer noch an dem Euro festhalten. Ich für meinen Teil hab so gut wie alles längst in Sachwerten, die Ampel wird ja weiter Schulden aufnehmen, vor allem in den bequemen Schattenhaushalten, da wird sich nichts ändern. Die Ausgabenseite soll ja vergrößert werden, es bleibt nur der Weg der Verschuldung.

Eine sehenswerte Darstellung der Gesamtsituation: Dr. Krall https://youtu.be/HGgJyIlgpAk.
Versicherungen z.B. werden gesetzlich gezwungen ihren Rücklagen in "sicheren" Staatsanleihen "anzulegen" statt in unsicheren Aktien etc. Jeder der eine private KV hat oder eine LV zahlt mit.

Ansonsten hast Du absolut Recht, sobald die auf Konten brach liegende Kohle in den Umlauf kommt, gibt´s Zunder. Nur... wann wird das wohl sein? Ich denke die meisten Geldanleger bei der Sparkasse sind Menschen, die finanziell wenig Ahnung haben und denen es auch fast egal ist... kommt ja jeden Monat genug rein. --> die Michels werden die letzten sein, die es begreifen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 24.10.2021, 21:32

PlainChocolate
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Ich möchte das von euch angesprochene Problem am eigenen Beispiel praktisch illustrieren:

Double income no kids Naturwissenschaftler / Ingenieure / Juristen mit 2 x 65k brutto. Ergibt 75 netto. ETW in München mit 100 qm 800.000 € zuzüglich Nebenkosten. Nun nehme man in drei Jahren einen Zins von 4 % - und das ist mEn optimistisch - an.
Ergebnis der Rechnung: Es ist nicht finanzierbar. Eine Wohnung - nicht einmal ein Haus - für einen Akademikerhaushalt ohne Kinder. Und das ist das Ergebnis von 10 Jahren Nullzinspolitik mit massiver Geldmengenausweitung.
In dubio pro short.

Beitrag 24.10.2021, 21:50

Benutzeravatar
Silversurfer1984
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 28.07.2020, 05:48
Wie würde Captain Kirk sagen: „Scotty, Warp Speed“. Wir sind, meiner Meinung nach, erst am Anfang einer uns unbekannten Inflation.
Wenn es sich rum spricht, werden die Geldautomaten zu einem beliebten Ausflugsziel.

Wir schlittern, sehenden Auges, in stürmische Zeiten. Mit den fähigsten Politikern, die Europa je hatte. Prost.

P.S. Neben dem chinesischen Finanzkrisenschauplatz ist nun auch noch ein Auge auf die anstehenden Entscheidungen in der Türkei zu werfen. Ich sag’s ja nur.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 24.10.2021, 22:25

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2255
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Silversurfer1984 hat geschrieben:
24.10.2021, 21:50
Wenn es sich rum spricht, werden die Geldautomaten zu einem beliebten Ausflugsziel.
Kein Problem, dafür git es die griechische Lösung: Maximal 60 EUR pro Tag und Person. Und selbst die nur, wenn die Bank will.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 27.10.2021, 10:19

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4777
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Na, so kann der Inflationsanstieg auch zu einer selbsterfüllungen Prophezeiung werden :roll:


Inflationsangst treibt Kauflaune in die Höhe

Noch trotzt das Konsumklima der zunehmenden Inflation. Denn aus Sorge, später höhere Preise zu bezahlen, ziehen die Bundesbürger derzeit viele Anschaffungen vor:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Inflatio ... 90372.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.10.2021, 11:04

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2253
Registriert: 05.11.2011, 21:59
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
27.10.2021, 10:19
Na, so kann der Inflationsanstieg auch zu einer selbsterfüllungen Prophezeiung werden :roll:


Inflationsangst treibt Kauflaune in die Höhe

Noch trotzt das Konsumklima der zunehmenden Inflation. Denn aus Sorge, später höhere Preise zu bezahlen, ziehen die Bundesbürger derzeit viele Anschaffungen vor:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Inflatio ... 90372.html
Am Ende des Tage sind Gold und Silber die beiden einzigen Dinge, die nicht teurer werden... auch eine Form von Stabilität... wenn auch anders als angedacht. smilie_43
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 27.10.2021, 11:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4777
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Platin nicht vergessen... smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.10.2021, 12:02

Benutzeravatar
Alles_Klar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 27.01.2021, 12:28
Gold und Silber haben die Steigerungen doch schon 2019 und 2020 vorweggenommen.

Gold in Euro ist 2019 um 21,08% gestiegen und 2020 um 14,83%

Silber in Euro ist 2019 um 18,01% gestiegen und 2020 um 35,74%

Aktuell notiert Gold in Euro 0,69% unter dem Schlußkurs vom 31.12.2020 und Silber in Euro 4,35% unter dem Schlußkurs vom 31.12.2020.

Nach zwei starken Jahren, hätte es dieses Jahr auch schlimmer kommen können und eine schwarze 0 oder ein kleines Plus sind bis zum Jahresende durchaus noch möglich.

Ach ja Platin:
Platin in Euro ist 2019 um 24,02% gestiegen und 2020 um 1,71%. Aktuell notiert der Platinkurs in Euro 0,2% über dem Schlußkurs vom 31.12.2020.

Ich rechne nicht mit einem nennenswerten Anstieg des Zinsniveaus. Die größten Schuldner sind die Länder, bei hohen Zinsen, gäbe es wohl reihenweise Staatenpleiten.

Deutschland ist noch relativ moderat verschuldet, dennoch würden 4% Zinsen bei einer Verschuldung von gut 2 Billionen €, den Haushalt mit über 80 Milliarden belasten. Das wären über 20% der Bundeshaushalte der Vor-Corona-Zeit. Bei Ländern mit höherer Verschuldung würde es noch deutlich schlimmer aussehen.
Zuletzt geändert von Alles_Klar am 27.10.2021, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.10.2021, 12:14

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4777
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Alles_Klar hat geschrieben:
27.10.2021, 12:02
...
Ach ja Platin:
Platin in Euro ist 2019 um 24,02% gestiegen und 2020 um 1,71%. Aktuell notiert der Platinkurs in Euro 0,2% über dem Schlußkurs vom 31.12.2020.

Na ja, kommt auf den Betrachtungszeitraum an. Platin in € steht heute da, wo es ziemlich genau am 03.03.2006
stand, von Inflationsbereinigung ganz zu schweigen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.10.2021, 12:25

Benutzeravatar
Alles_Klar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 27.01.2021, 12:28
Deshalb hatte ich ja Platin separat geschrieben, weil ich es im Gegensatz zu Gold und Silber nicht als Geldmetall (Währung) sehe.

Hier sind einfach die industriellen Faktoren, die den Preis belasten zu stark.

Aber dieses Blatt kann sich auch wieder drehen. Zum Einen wird man in Anbetracht der Palladiumpreise versuchen, Palladium in der Industrie durch Platin zu substituieren und ggf. kommen zukünftig weitere industrielle Anwendungen wie die Brennstoffzelle in größerem Stil dazu, als momentan.

Beitrag 28.10.2021, 09:34

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2253
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Rekord-Anstieg der Importpreise
https://www.achgut.com/artikel/rekord_a ... portpreise

In Summe ein Plus von 17,7 Prozent.

Erdgas +170,6 Prozen
Erdöl +75,5 Prozent
Steinkohle +135,7 Prozent

Allerdings und das wird oft an die Seite gedrängt: Ohne Berücksichtigung der Energieträger +10,1 Prozent.

Imho sehen wir hier schon die Auswirkungen der De-Globalisierung. Die Globalisierung, sprich die billigen Importe aus China, haben bei uns über 20 Jahre das Preisniveau niedrig gehalten. Jetzt dreht sich der Wind. Zum einen weil China nicht mehr der billige Jakob sein will, zum anderen weil die Lieferketten neu gestaltet werden (Corona, US-China-Konflikt) und Produkte in Summe somit einfach teurer werden (Diversifizierung der Lieferkette, Corona-bedingte höhere Hygienekosten, etc.).

Wenn ich nun an Berlin denke und die geradezu absurden Versuche noch möglichst viele Schulden zu machen ohne die "Schuldenbremse" aufzuheben... weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 28.10.2021, 12:06

Eastwood
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Die Grünen wollen keine Schulden machen sondern

"investieren"!

https://www.zeit.de/2021/13/finanzpolit ... on/seite-2


Wobei man auch die Frage stellen muß. Ja wohin sind denn die Rekordeinnahmen und Überschüsse der vergangenen

Jahre gewandert?

Hierhin?

https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html

oder doch hierhin?

https://www.tagesspiegel.de/politik/bun ... 33440.html

oder lieber hierfür?

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag ... nburg.html

und weil ich grad dabei bin...

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 04359.html

Ich erhebe für die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da fehlen noch ein paar dicke Kaliber

Da haben die Grünen ja nur indirekt eine Aktie dran.
Insgesamt träumen die Parteien ja den feuchten Traum des wirtschaftlichen perpetum mobiles. Sich mit Geldzuwendungen heute Wählerstimmen und Presse kaufen und gutbezahlte Pöstchen für Parteifreunde und Familienmitglieder in NGO's und Staatsfirmen besorgen um es über Inflation und dann steigende Staatseinnahmen wieder herein zu holen.



Wird nicht alle Zeiten so funktionieren. Auch wenn die Stiefmutter aller Deutschen es so vorgemacht hat.

viele Grüße
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 28.10.2021, 13:31

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4777
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Auch irgendwie verwunderlich :shock:


WORLD GOLD COUNCIL:
Goldnachfrage fällt trotz Inflationsangst

Die Welt macht sich Sorgen über Inflation – und die globale Nachfrage nach Gold sinkt um 7 Prozent. Wie ist das zu erklären?

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/go ... 05255.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten