Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 12.03.2011, 16:40

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Übrigens war in Tschernobyl die größte Gefahr, dass die geschmolzenen Brennstäbe sich immer tiefer ins Erdreich fressen würden. In ca. 40-50m Tiefe war unter dem Reaktorkern nämlich eine große Menge an GRUNDWASSER.

Wenn sich über 2000°C heißes, hochradioaktives Material mit einer großen Wassermenge "paart" kann sich jeder die gewaltige Explosion des sofort entstehenden Hochdruck-Dampfes vorstellen.
Wie Gorbatschow über 10 Jahre nach Tschernobyl dazu in einer Doku geäußert hatte, standen bereits tausende von Personenzügen und LKW der Roten Armee bereit, um die Großstadt Minsk komplett zu evakuieren. Das wäre wohl die größte Katastrophenschutz-Maßnahme in der Geschichte der Sowjetunion gewesen, wenn die Liquidatoren und Experten am Unfallort nicht die weitere Ausbreitung des Schmelzmaterials unter Einsatz ihrer Leben verhindert hätten.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 12.03.2011, 16:45

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
+++ Strahlenwerte alarmierend +++

[16.04 Uhr] In der Nähe von Fukushima 1 wurden 1015 Mikrosievert pro Stunde gemessen, berichtet NHK unter Berufung auf Behördenvertreter auf seiner Internetseite. Diese Strahlendosis ist doppelt so hoch wie der Grenzwert, bei dem die Betreiber von Atomkraftwerken den Notfall erklären und die Regierung informieren müssen.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,750472,00.html

Beitrag 12.03.2011, 16:49

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Das hast du eben schon mal gepostet...der Wert allein sagt überhaupt nichts aus. Die hohe Strahlung kann auch durch die insuffiziente Kühlung der Brennstäbe entstanden und durch den Dampf und die Explosion entwichen sein.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 12.03.2011, 16:52

sonstwer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2011, 16:37
Pandadler hat geschrieben:12.03.2011 16:03 Uhr
Sender:
In der Nähe des Blocks 1 seien 1.015 Mikrosievert pro Stunde gemessen worden, [...]

was ist das für ne Einheit?
Vereinfacht gesagt ist Sievert die Einheit, in der man die Strahlenbelastung eines biologischen Organismus misst.

Etwas ausführlicher:
Bei die Auswirkungen der "Verstrahlung" eines Organismusses sind abhängig, von der Gesamtstrahlendosis. Also wieviel er insgesamt abbekommen hat.
Man kann dafür die Energie, der aufgenommenen Strahlen nehmen. (Also etwa soundsoviel Joule pro Kilogramm).
Das ist aber für die Auswirkung auf den Organismus nicht aussagekräftig, da verschiedene Strahlenarten trotz gleicher Energiedosis verschieden starke auswirkungen haben können.

Also brauchte es eine Einheit, die sowohl die Energiedosis als auch eine verschiedene Gewichtung der verschiedenen Strahlenarten berücksichtigt. Das Sievert.

Die Dosisleistung ist das, was dort gemessen wurde. Wenn man sich an der Stelle also eine Stunde lang aufhält, hat man 1.015 Mikrosievert abbekommen.
Zum Vergleich: in einem Jahr normalen Lebens bekommt man, jenachdem wo man wohnt, etwa 1000-2500 Mikrosievert ab.

Hoffe das hilft.

Beitrag 12.03.2011, 17:07

Lunarfan
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.03.2011, 09:11
Laut n-tv wurden schon 3 Anwohner des Atomkraftwerkes verstrahlt ins Krankenhaus eingeliefert!

Beitrag 12.03.2011, 17:08

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Lunarfan hat geschrieben:Laut n-tv wurden schon 3 Anwohner des Atomkraftwerkes verstrahlt ins Krankenhaus eingeliefert!
https://forum.gold.de/japan-t1673-s40.html#28122

Beitrag 12.03.2011, 17:25

das sprechende Pferd
[quote="Lunarfan" 3 Anwohner des Atomkraftwerkes :?:

Wirklich schlimm was da geschehen ist.
Hoffentlich kriegen die das AKW noch in den Griff !!!
Aber,laut einiger Experten im TV,sieht es eher schlecht aus.
Es bleibt wohl nur die Hoffnung.

Beitrag 12.03.2011, 17:28

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
was kann da noch alles passieren...

"Fünf von zehn Reaktoren sind ohne Kühlung", sagte ein Greenpeace-Sprecher.

http://www.ftd.de/politik/international ... %20Daiichi

Beitrag 12.03.2011, 17:36

Lunarfan
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 03.03.2011, 09:11
[quote="Lunarfan" 3 Anwohner des Atomkraftwerkes Question
3 Bewohner der Region Fukushima

Beitrag 12.03.2011, 17:39

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Da KANN eine Menge passieren, hoffen wir mal das Beste.

Die japanische Armee ist vor Ort und arbeitet u.a. fieberhaft daran wieder eine funktionierende Hochspannungsleitung zu gewährleisten, um wieder die regulären Kühlungssysteme einschalten zu können. Frage wird sein, ob der Kühlkreislauf dauerhaft beschädigt ist oder ob er reparabel ist.
Die amerikanische Airforce ist -laut Hillary Clinton- damit beauftragt die nötigen Kühlmittel unmittelbar vor Ort bereitzustellen.

Die nächsten Stunden werden entscheidend sein.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 12.03.2011, 17:47

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
[17.40 Uhr] Der Kühlwasserspiegel im Problemreaktor ist auf einen Stand von 1,7 Metern gesunken - die Brennstäbe sind etwa vier Meter hoch, liegen somit fast zur Hälfte frei.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,750472,00.html

Beitrag 12.03.2011, 18:00

Benutzeravatar
Auric Goldfinger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2009, 17:17
Wohnort: Fort Knox
Unbestätigten Meldungen zufolge sollen Wissenschaftler herausgefunden haben, dass JEDER MENSCH IRGENDWANN STERBEN MUSS.

Das ist ja furchtbar, wir werden alle sterben müssen.

Gott steh´uns bei!


Soviel zu den Damen und Herren Katastrophen-Alarmierte, die sich mit Horromeldungen gegenseitig zu übertreffen versuchen, obwohl sie von der Materie selbst keine Ahnung haben.

Wir werden erst frühestens Morgen früh eine genauere Nachrichtenlage haben, wenn der Reaktor vollständig mit dem Meerwasser-Borsäure-Gemisch geflutet wurde. Vorher kann man nur spekulieren...und das bringt genau: 0,0 E

(Einheit E = Erkenntnis)
"Es ist Gold, Mr. Bond. Schon mein ganzes Leben lang habe ich seine Farbe geliebt, seinen Glanz, seine göttliche Schwere. Mir ist jedes Unternehmen willkommen, das meinen Vorrat vergrößert, der schon recht beträchtlich ist."

Beitrag 12.03.2011, 18:09

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Auric Goldfinger hat geschrieben:...
Soviel zu den Damen und Herren Katastrophen-Alarmierte, die sich mit Horromeldungen gegenseitig zu übertreffen versuchen, obwohl sie von der Materie selbst keine Ahnung haben ...
Ich sehe hier in erster Linie die Zusammenfassung von Pressemeldungen - sehr schön, wenn man keine Zeit zum Surfen hat.

Für Zynismus ist meiner bescheidenen Meinung nach da kein Platz.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 12.03.2011, 18:51

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
N 24
Merkel spricht
(die Warheit?)
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 12.03.2011, 18:56

Benutzeravatar
Auric Goldfinger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2009, 17:17
Wohnort: Fort Knox
Zwischen einer regulären Meldung und einer Meldung in Großschrift, Fettschrift und Farbschrift besteht doch ein gewisser, minimaler Unterschied, oder?

Zumal Pandadler das bei silber.de auch so macht. Ignoriert die anderslautenden, nicht so reißerischen Meldungen der Neuen Züricher Zeitung, die der mod gepostet hat und schreibt direkt unter dem Beitrag wieder Horrormeldungen von SPON in Großschrift.

Ok, dann ist das eben in Ordnung.

Quellen "schlachten" und nur die reißerischsten Elemente verwursten und auch NUR diese zu posten halte ich für unseriös. Es muss Zeit bleiben, um sich ein sachlicheres Bild zu machen. Wenn man keine genauen Quellen hat, sollte man auch mal NICHTS posten. :idea:
"Es ist Gold, Mr. Bond. Schon mein ganzes Leben lang habe ich seine Farbe geliebt, seinen Glanz, seine göttliche Schwere. Mir ist jedes Unternehmen willkommen, das meinen Vorrat vergrößert, der schon recht beträchtlich ist."

Beitrag 12.03.2011, 19:22

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Dem kann ich zustimmen, Goldfinger.

Eine gewisse objektive Distanz sollte man sich- auch oder gerade bei solchen Groß-Katastrophen- bewahren.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 12.03.2011, 19:25

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
Auric Goldfinger hat geschrieben:Zwischen einer regulären Meldung und einer Meldung in Großschrift, Fettschrift und Farbschrift besteht doch ein gewisser, minimaler Unterschied, oder?

Zumal Pandadler das bei silber.de auch so macht. Ignoriert die anderslautenden, nicht so reißerischen Meldungen der Neuen Züricher Zeitung, die der mod gepostet hat und schreibt direkt unter dem Beitrag wieder Horrormeldungen von SPON in Großschrift.
nur weil ich etwas poste ignoriere ich damit gleichzeitig die obigen Beiträge? Lächerlich. Außerdem sind die Zitate, die ich gepostet habe aus den jeweiligen Livetickern, in denen normalerweise keine ausführlichen Sätze geschrieben werden.

Also immer schön mit der Ruhe und auch hier beim Thema bleiben.

Beitrag 12.03.2011, 19:33

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
"Immer schön beim Thema bleiben." Stellt sich unmittelbar die Frage, was denn das Thema genau ist. Ist das Thema, wer die neuste Meldung am schnellsten in blauer Fettschrift hier einstellt?

Oder ist es nicht vielmehr so, als das die Meldungen derzeit sehr ungenau sind und man gar nicht gesicherte Meldungen zur Verfügung hat und man nur von Vermutungen ausgehen kann? Sind dann solche "Meldungen" nicht zumindest zweifelhaft? Wenn selbst die Bundeskanzlerin vor 10min noch über keine GESICHERTEN ERKENNTNISSE verfügt, sie aber PERSÖNLICH mit dem japanischen Ministerpräsident telefoniert hat und Spiegel online nicht?!

Ich halte es für der Sache nicht angemessen, einfach unbestätigte Meldungen eines Livetickers zu posten, ohne dass es darüber gesicherte Erkenntnisse gibt.

Call me a Skeptiker, Baby. Aber ich glaube erst das, worüber unabhängige, gesicherte Informationen gesammelt wurden.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 12.03.2011, 19:34

Benutzeravatar
Pandadler
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 07.01.2011, 16:42
dann kannst du diesen Thread sofort schließen und nach 1 Jahr wieder eröffnen, wenn wissenschaftlich erwiesene Fakten auf dem Tisch liegen.

Beitrag 12.03.2011, 19:42

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Man muss Medien differenzieren können. bild.de, Spiegel online u.ä. sind sehr schnelle Portale. Allerdings auch bekannt dafür, dass sie Tickermeldungen auch mal gerne UNGEPRÜFT ins Netz stellen.

Die NZZ dagegen ist eine international-bekannte Zeitung, die einen guten Ruf zu verlieren hat und die dafür bekannt ist, Meldungen erst zu VERIFIZIEREN bzw. zu falsifizieren bevor sie diese übernimmt.

Es ist auch unseriös einen deutschen Atom-Experten zu befragen, was denn alles geschehen kann, wenn dieser Experte die Sachlage vor Ort ebenfalls nicht oder nur äußerst ungenau kennt. Das erinnert an RTL2-Journalismus, wo auch Psychologen über "Prominente" ausgefragt werden, die diese niemals zuvor getroffen haben.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Antworten