Lang haltbare Nahrungsmittel

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 31.01.2012, 13:53

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Leute die das gerade live in Griechenland miterleben schreiben da aber was anderes:

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_e ... ?id=246324

Und das hier wurde alleine nur schon durch so ein bischen Streik ausgelöst:

http://www.deutsche-mittelstands-nachri ... /01/36970/

Ich habe keine 2 Jahre Vorräte gebunkert, aber ein gewisses Maß an Vorsorge ist dringend anzuraten, zumal wenn man das gelegentlich selber schon erlebt hat, wenn die Versorgung für ein paar Wochen zum Erliegen kommt. Die Ursachen dafür sind egal, aber die Auswirkungen sind immer gleich unerfreulich.

Beitrag 31.01.2012, 14:17

almade
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 07.08.2011, 13:41
sehr interesante Links

Beitrag 31.01.2012, 15:00

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Sieht fast so aus, als ob sich einer von uns als Kommentator bei den Mittelstands-Nachrichten versucht.
(Kommentar vom 28.01. 19:18 Uhr)

Wortwahl und Nickname erinnern mich an Irgenwen.

---


Wir haben:
Reis, Nudeln, Kichererbsen (jew. 10+ Kilo), dazu Tomatensoßen, Gewürze und Gemüse.
Veg. Ravioli, Dosenbrot, Tütensuppen, Obstdosen und Kilotüten Weizen (jew ~ 10)

Und einen schönen Gemüsegarten bei meinen Eltern mit Mais, Möhren, Kartoffeln, Kürbissen, Salat,[...] und Obst.
Dazu noch ein kleiner Brunnen für die Bewässerung.
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 31.01.2012, 15:34

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
iwbrar hat geschrieben: . . . Und einen schönen Gemüsegarten bei meinen Eltern
mit Mais, Möhren, Kartoffeln, Kürbissen, Salat,[...] und Obst.
Dazu noch ein kleiner Brunnen für die Bewässerung.
Wenn's morgen knallt is aber a bisserl kalt für - oder ?

Beitrag 31.01.2012, 16:12

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Ja, schon.
Aber im Sommer ist's dann umso leckerer.
Für mehr als zwei Monate reicht unser Garten sowieso nicht.

Aber die Arbeit macht Spaß, ich habe einen Ausgleich und lerne mit der Zeit,
welcher Pflanze es wo am besten gefällt und was sie alles braucht.
Das sehe ich auch als eine Art Vorsorge. (Wie von Anderen schon erwähnt)

Unsere Nachbarn stehen ja mehr auf englischen Rasen. smilie_08
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 01.02.2012, 17:48

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Lebensmittelmarken:

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/eur ... y/27717186

Das ist nicht in Bangladesh oder so, das ist gleich im die Ecke im Euroland.

Beitrag 01.02.2012, 18:39

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Wir horten neben einem Notvorrat an Grundnahrungsmitteln und Konserven für ca. 1-2 Wochen auch noch einen Karton mit Leckereien. Ich denke, dass im extremen Krisenfall - nach einer gewissen "Anlaufzeit" - schon eine Grundversorgung eingerichtet wird, aber qualitativ, sensorisch und wahrscheinlich auch quantitativ wird man sicherlich spürbare Einschränkungen hinnehmen müssen. Und vielleicht können meine Bioland-Wurstkonserven oder mein eingewecktes Hirschgulasch dann auch als Tauschwährung wie Schnaps und Zigaretten zum Einsatz kommen?? 'smilie_07'

Was ich aber eher befürchte, ist eine schleichend einsetzende Verarmung. Was tun, wenn Gehälter und Kontosalden "gedeckelt" bzw. "geschnitten" werden, die Fixkosten aber unverändert hoch bleiben (Kreditrate, Miete, Steuern, etc.) und die Bank auch im Notfall keinen Kontokorrent mehr gewährt?? Wenn dann bspw. die Krankenkasse ihre Leistungen weiter einschränkt, muss man evtl. bereits Mitte des Monats entscheiden: Arzt/Medikament bezahlen oder Essen kaufen??

Daher halte ich auch EM in kleineren Einheiten vor, außerdem noch für einen Katalytofen, Campinggaz-Kocher sowie Wasserentkeimungstabletten für den Fall, dass die öffentlichen Versorger mal kurzfristig schlapp machen.
Sapere aude, incipe!

Beitrag 01.02.2012, 19:11

haeni
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 20.11.2011, 11:45
Ich horte Rotwein und Schottischen Single Malt Whisky smilie_08

Beitrag 01.02.2012, 20:43

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Wie wäre es mit keinen Krediten? Es war ja eigentlich genügend Zeit um diese auf 0 runterzufahren, spätestens 2008 hätte man wach werden müssen.

Die Krankenversicherung bezahlt man nicht mehr, einfach aus dem Grund, da der Arzt eh Eintrittgeld in Cash verlangt, eigene Medikamente mitzubringen sind (siehe Griechenland). Versicherungen jeder Art sind dann hinfällig, da man sich ja sowie um alles selber kümmern muss, völlig egal was man da einmal eingezahlt hat.

Selbstverantwortung wird angesagt sein und darauf musste man sich vorbereiten, wieviel Zeit jetzt noch bleibt weiss niemand.

Beitrag 01.02.2012, 20:50

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Vorräte können nie schaden. Wundert mich wen hier wer anderer Meinung ist.

Chinese
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 01.02.2012, 21:13

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
manche user bemerken gar nicht,dass wir inflation haben...
wenn jemand 1-2 jahre haltbare lebensmittel günstig (aktion) auf vorrat kauft und dabei 50 oder 100 euro spart,wo bitte ist die übertreibung?
"haben" ist immer besser als "brauchen"... smilie_02

Beitrag 01.02.2012, 21:27

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1987
Registriert: 05.11.2011, 21:59
haeni hat geschrieben:Ich horte Rotwein und Schottischen Single Malt Whisky smilie_08
Ich auch smilie_23

Beitrag 01.02.2012, 21:30

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1554
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Wenn jeder offenlegt, was er hat, dann könnten wir hier notfalls einen guten Handel aufmachen:

Statt gold.de dann tausch.de

smilie_20

Beitrag 01.02.2012, 21:31

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1987
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Chinese hat geschrieben:Vorräte können nie schaden. Wundert mich wen hier wer anderer Meinung ist.

Chinese
Andere Meinungen sind durchaus nachvollziehbar, da
a) manche vielleicht lieber frische Dinge essen
b) nicht jeder das gleiche irre Sicherheitsbedürfnis hat

Jedes Jahr kommt jemand und sagt die Welt geht bald unter... Jahr 2000 Bug, Nostradamus, Maja-Kalender... bisher haben sich alle geirrt. Ist doch nur blöde Panikmache damit irgendwer ein Geschäft mit langlebigen Nahrungsmitteln machen kann, die dann weggeworfen werden weil der Notfall nicht eingetreten ist und sie schlecht schmecken.

Dosen-Ravioli, eingelegte Pilze, EPAs...ne, tu ich mir und meiner Familie nicht an.

Beitrag 01.02.2012, 21:40

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Wenn du und deine Familie mal für 4 Wochen von frischen Lebensmittel abgeschnitten bist, wärst du froh ein paar Dosen dämlicher Ravioli zu haben. Hast du aber nicht.

Kann hier nie nicht passieren? Im Winter 1978/1979 habe ich mit dem Panzer Lebenmittel zu Leuten nach Hause gefahren, zu Fuss sind die nicht mal 500 Meter zum nächsten Aldi durch 3 Meter hohen Schnee gekommen.

Die Ursachen für so ein Problem sind egal, die Auswirkungen sind nicht gut, ein paar Leichen haben wir auch per Panzer abtransportiert, ging nicht anders.

Beitrag 01.02.2012, 21:43

Benutzeravatar
lobsens
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 13.01.2011, 14:23
Wohnort: Wetzlar
Sapnovela hat geschrieben:
haeni hat geschrieben:Ich horte Rotwein und Schottischen Single Malt Whisky smilie_08
Ich auch smilie_23

Dann sind wir schon drei und können beim Verkosten Skat spielen :lol:

Beitrag 01.02.2012, 21:46

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
@ jupp,
eigene erfahrung ist immer besser als das gelaber von 1000 dummschwätzer smilie_01

Beitrag 01.02.2012, 21:49

Knipser
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 15.09.2011, 14:05
Sapnovela hat geschrieben:
Chinese hat geschrieben:Vorräte können nie schaden. Wundert mich wen hier wer anderer Meinung ist.

Chinese
Andere Meinungen sind durchaus nachvollziehbar, da
a) manche vielleicht lieber frische Dinge essen
b) nicht jeder das gleiche irre Sicherheitsbedürfnis hat

Jedes Jahr kommt jemand und sagt die Welt geht bald unter... Jahr 2000 Bug, Nostradamus, Maja-Kalender... bisher haben sich alle geirrt. Ist doch nur blöde Panikmache damit irgendwer ein Geschäft mit langlebigen Nahrungsmitteln machen kann, die dann weggeworfen werden weil der Notfall nicht eingetreten ist und sie schlecht schmecken.

Dosen-Ravioli, eingelegte Pilze, EPAs...ne, tu ich mir und meiner Familie nicht an.
Eine gewisse Vorratshaltung hat doch nichts mit Weltuntergang zu tun.Sollte dieser Fall eintreten,nützen Dir Dosen-Ravioli auch nichts mehr.
Wie schon geschrieben,gibt es dutzende anderer Szenarien,bei denen es zu Engpässen der
Lebensmittelversorgung kommen kann.
Auch ich bevorzuge frische Lebensmittel,aber nach drei Tagen ohne Nahrung ist so ne Dose Ravioli
was Köstliches und besser als NICHTS.Kann mich noch gut an die Bilder aus Japan erinnern.24 Std. nach der Tsunami/Atomkatastrophe waren die Supermärkte leer.

Ach so.....ich vergaß.....sowas kann ja in Deutschland nicht passieren. smilie_22

Beitrag 01.02.2012, 21:49

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1554
Registriert: 10.07.2011, 20:12
capazo hat geschrieben:@ jupp,
eigene erfahrung ist immer besser als das gelaber von 1000 dummschwätzer smilie_01
smilie_01

Laßt sie labern, sie sind blinde Blindenleiter.

Die sind die ersten, die dann mit Silber an die Tür klopfen, um Tütensuppen zu ergattern, weil ja nichts passieren wird!

smilie_24

Beitrag 01.02.2012, 21:54

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
goldjunge01 hat geschrieben:
capazo hat geschrieben:@ jupp,
eigene erfahrung ist immer besser als das gelaber von 1000 dummschwätzer smilie_01
smilie_01

Laßt sie labern, sie sind blinde Blindenleiter.

Die sind die ersten, die dann mit Silber an die Tür klopfen, um Tütensuppen zu ergattern, weil ja nichts passieren wird!

smilie_24
Vielen, so mir auch, fehlt warscheinlich auch die Erfahrung.

Wenn ich so Geschichten meiner Großeltern erzählt bekomme, dann ist das (für mich zumindest) schwer vorstellbar, da wir es gewöhnt sind alles im Überfluss zu haben.
Das das auf die Dauer nicht gut gehen kann wird wohl jeder wissen.

Da bin ich doch froh, dass meine Oma nur ein paar Häuser weiter wohnt und den ganzen Keller voller Reserven hat.
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Antworten