LBS Bayern kündigt 26.000 Bausparverträge

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 18.11.2014, 13:40

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zinsversprechen einkassiert
LBS Bayern kündigt 26.000 Bausparverträge

Die Bausparkasse LBS Bayern löst 26.000 Bausparverträge auf, um sich damit von früheren Zinsversprechen zu befreien. Verbraucherschützer sehen das kritisch - doch Kunden haben kaum eine Handhabe gegen die Kündigung.

http://www.focus.de/immobilien/finanzie ... 81169.html

Beitrag 18.11.2014, 13:47

Aurumserum
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 06.11.2014, 11:44
Warten wir mal ab als nächstes kommen die Lebensversicherungen.

Beitrag 20.11.2014, 04:39

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
LBS - Wenn Verträge nichts mehr zählen
Bausparen lohnt sich nicht mehr - Bausparkasse LBS Bayern kündigt 26.000 ältere Bausparverträge

Jetzt geht’s uns an den Kragen, das Sparen lohnt nicht mehr, Verträge werden gekündigt und mit Gebührenerhöhungen werden die Bürger schleichend abkassiert, stellen die Bestsellerautoren Weik und Friedrich fest. „Der Crash ist die Lösung“ schrieben sie in ihrem zweiten Buch nach dem Senkrechtstarter „Der größte Raubzug der Geschichte“.

http://www.epochtimes.de/Bausparen-lohn ... 97810.html

Beitrag 20.11.2014, 09:28

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Ich hatte auch ein gekündigter Bausparvertrag:

Zins mit Sonderzins: 5%
Bausparsumme: 16000 Euro
Gekündigt als das Guthaben + Sonderzins: 16054 Euro erreichte

Vertragsziel ein Kredit aufzunehmen war also nicht mehr gegeben. Hätte ich als Bank auch so gemacht.

Es werden Bausparverträge gekündigt, dessen (primär)Ziel ein Kredit aufzunehmen ad absurdum geführt ist weil sie überspart sind.
Und es ist einfach betriebswirtschaftlich logisch in einer 0% Zinsphase diese Verträge legal loszuwerden. Selbst die Verbraucherzentralen sagen diese Art von Kündigung ist legal (evtl. nicht Verbraucherfreundlich)

Das hat nicht mit Verschwörungstheorie zu tun.

Beitrag 20.11.2014, 21:39

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Vollkommen richtig.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 21.11.2014, 12:38

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
IrresDing hat geschrieben:Vollkommen richtig.
smilie_08 smilie_08
Es gibt weder vollkommen falsch noch vollkommen richtig...
es gibt L oder 0,ja oder nein richtig oder falsch,gut oder böse usw.
Bitte vorsicht vor dieser dekadent gewordenen Sprachweise,
das ist ja wieder mal in dem Artikel bravourös beschrieben.
Zeigt auch die ach so gekonnte Recherche von der Journaille smilie_18
Das sowas überhaupt breitgetreten wird,ach diese "Gut"-Menschen
(oder sind das etwa "Unrechts-Staats-Menschen" oder "Bös-Menschen"??)
Schade um die Zeit,das zu lesen.

Es gibt nur die entsprechenden AGB von der Bank.
Da ist sogar das Geschwafel der "Verbraucher"--Schwätzer
"vollkommen unnütz"
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 21.11.2014, 21:44

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Das "vollkommen richtig" bezog sich auf Kribelbobles Beitrag. Und das schöne an korrekter Analyse ist, man kann sie drehen und wenden, die Sachinformation bleibt gleich und auch richtig. Bis auf die komplette Bausparsumme (also ohne Kreditanspruch) besparte Bausparverträge sind kündbar. Das sind Bausparverträge und eben keine Banksparverträge (wie z.B. die Scalaverträge der Sparkassen). Und der Wesen eines Bausparvertrags ist ein Kreditanspruch. Mir ist klar, dass die teils auch anders verkauft bzw. beworben wurden (Hochzinsverträge, z.B. oft bei VL-Verträgen). Das ändert aber nichts an der Sache.

Wenn etwas richtig ist, schreibe ich auch einmal "vollkommen korrekt". Diese sprachliche Freiheit stehe ich mir selbst zu. smilie_16
Zuletzt geändert von IrresDing am 22.11.2014, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 22.11.2014, 04:25

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Bausparen
Zinsen zu gut – LBS in NRW will Tausenden Kunden kündigen

Nicht jeder Bausparer will den Traum einer eigene Immobilie verwirklichen. Manche sind vor allem an guten Zinsen für ihr Erspartes interessiert. Einige Bausparkassen mögen das nicht länger dulden. Die LBS West etwa droht jetzt mehreren Tausend Kunden in NRW, ihnen die Bausparverträge zu kündigen.

http://www.derwesten.de/wirtschaft/verb ... 55949.html

Beitrag 22.11.2014, 09:53

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Das ist nun ganz anders gelagert und da verrennt sich die Bausparkasse in juristische Spitzfindigkeiten die eine höchstrichterliche Instanz wohl nicht bestätigen wird:

Die Kündigung von noch nicht voll besparten Bausparverträgen (voll bespart hier im Bezug auf die gesamte Bausparsumme).

Beides sollte man immer getrennt betrachten. Denn das wäre eine Frechheit und erinnert schwer an die oben genannten Scalaverträge der Sparkassen.

LG
Marina
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 08.12.2014, 05:30

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Letzte Zins-Paradiese
Finanzaufsicht fordert: Bausparkassen müssen Kunden die Verträge kündigen

Niedrige Zinsen und gar Minuszinsen: Die Banken bestrafen ihre Kunden fürs Sparen. Wer dagegen einen alten Bausparvertrag hat, lacht sich ins Fäustchen. Noch. Denn die Bausparkassen sollen auf Drängen der Finanzaufsicht BaFin hoch verzinste Verträge kündigen - notfalls mit Hilfe der Behörden.

http://www.focus.de/immobilien/interhyp ... 27110.html

Beitrag 08.12.2014, 13:37

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
"Pacta sunt servanda!" ... so sollte es in einem Rechtsstaat "eigentlich" heißen.

Aber die BRD hatte allenfalls(!) bis Mitte der 90er Jahre noch einzelne(!) diesbezügliche Charakteristika.

Mein Reden seit exakt 1998 (Beteiligung der BRD-Wehrmacht an völkerrechtswidrigen Killeraktionen in Jugoslawien)!

Beitrag 08.12.2014, 16:16

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
"Pacta sunt ... uns piepegal, wenn es uns in die Tagespolitik passt" sagt der Anhänger "europäischer" Werte zum Lateiner. Und überhaupt: Latein ist eine tote Sprache. Und was bedeutet schon Jura? Irgendsoein Mittelgebirge oder Zeitalte, wo es noch Dinosaurier gab.

Aber lieber Mithras: Noch werden die Bauspar-Verträge nicht gebrochen, sondern nur gekündigt. Das ist durchaus möglich. Gebrochen wird woanders und zwar so, dass einem speiübel wird und sich die Balken biegen. Versprechen, Zusagen, Verträge. Wo früher noch der Handschlag des ehrbaren Kaufmanns galt, ist heute der Ehrliche der Dumme.

Beitrag 08.12.2014, 16:39

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

bei dem oben geposteten Artikel stellt sich mir die Frage:
"Wo war denn die Finanzaufsicht, als die Bausparer
vor 10, 20 Jahren die Verträge abgeschlossen haben?"
(... und damit für lange Zeit auf ordentliche Zinsen verzichtet haben...)

Merkwürdig:
die "Kleinen" dürfen offensichtlich schlechte Geschäfte machen;
das nennt sich dann "Vertragsfreiheit" oder so.
Wenn sich aber die Lage ändert und das Blatt sich wendet müssen die
"Großen" von der Finanzaufsicht vor den gierigen "Kleinen" beschützt werden?
So eine Institution braucht kein Mensch!
...jedenfalls, wenn er zu den Kleinen gehört...

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 09.12.2014, 04:57

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2189
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Marek hat geschrieben:Wo war denn die Finanzaufsicht, als die Bausparer vor 10, 20 Jahren die Verträge abgeschlossen haben?
Wer hat denn vor 20 Jahren absehen können, dass wir mal negative Zinsen haben werden? Bis damals gab es auch Niedrigzinsphasen, aber nicht so extrem wie heute. Ich denke, hätte man das geahnt, hätte man so einiges anders gemacht.

Aus dem Artikel:
Das Ministerium befürchte, dass dadurch das Vertrauen in den Bausparvertrag als wichtiges Element für die Immobilienfinanzierung Schaden nehmen könnte.
Möglicherweise ist das ja gar keine so schlechte Idee. In 5 Jahren haben wir in Deutschland vielleicht eine fette Immobilienblase, und dann wäre das rückblickend vielleicht gar keine so schlechte Idee gewesen, da schon frühzeitig etwas gegenzusteuern.

Beitrag 09.12.2014, 12:16

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Gekündigte Verträge
LBS bekommt Ärger mit wütenden Bausparkunden

Die niedrigen Zinsen setzen die Bausparkassen unter Druck. Sie kündigen daher viele lukrative Altverträge. Doch die Kunden wollen das nicht mit sich machen lassen – wie die LBS zu spüren bekam.

http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... unden.html

Beitrag 24.12.2014, 01:58

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
BHW kündigt zu Weihnachten
Bausparkassen werfen Altkunden raus

Teure Sparer fliegen raus. So einfach und konsequent verfahren derzeit die Bausparkassen mit 25.000 belastenden und allzu treuen Altkunden. So auch die BHW, die meint, eine entsprechende Rechtfertigung im BGB gefunden zu haben. Doch der Schuss könnte nach hinten losgehen.

http://www.n-tv.de/ratgeber/Bausparkass ... 99736.html

Beitrag 24.12.2014, 02:06

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
IrresDing hat geschrieben:Das sind Bausparverträge und eben keine Banksparverträge (wie z.B. die Scalaverträge der Sparkassen). Und der Wesen eines Bausparvertrags ist ein Kreditanspruch. Mir ist klar, dass die teils auch anders verkauft bzw. beworben wurden (Hochzinsverträge, z.B. oft bei VL-Verträgen). Das ändert aber nichts an der Sache.
Genau das ist der Punkt, auf den sich auch der letzte von mir verlinkte Artikel bezieht (inkl. der grafischen Wiedergabe alter Bausparkassenwerbung). Die Bausparkassen haben ihre Verträge durchaus auch als Geldanlage beworben. Und unseriöse "Bankberater" drehen selbst 90-jährigen Witwen Bausparverträge als Geldanlage an, vermutlich wegen interner Zielvereinbarungen und/oder der Provision.

Kann sich ein Kunde einer Bausparkasse auf altes schriftliches Werbematerial berufen (sofern dieser das aufgehoben haben sollte)? Zumindest moralisch haben die Kunden in jedem Fall recht, vermutlich deshalb auch die Aufregung.

Beitrag 26.01.2015, 07:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Keine Geduld mehr mit Sparern
Wegen Zinstief: 13 von 20 Bausparkassen kündigen ihren Kunden vorzeitig

Deutsche Bausparkassen trennen sich momentan vorzeitigen von vielen ihrer Kunden. 13 von 20 Bausparkassen kündigen demnach die Verträge auf, obwohl viele noch nicht voll angespart sind. Als Hauptursache gilt die Niedrigzinspolitik der EZB.

http://www.focus.de/immobilien/bauen/na ... 30145.html

Beitrag 26.01.2015, 11:23

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Strengere Kündigung
Bausparkassen werfen systematisch teure Kunden raus

Es war der Geheimtipp: In den alten Bausparvertrag nur so viel einzahlen, dass die Sparsumme nie erreicht wird. Doch Zehntausende Zinsjäger haben sich verrechnet – ihnen wird gekündigt.

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... -raus.html

Beitrag 14.02.2015, 01:35

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Altverträge
Schäuble verweigert Bausparkassen Kündigungsrecht

Viele Bausparkassen wollen alte Verträge, die Kunden hohe Zinsen einbringen, so schnell wie möglich loswerden. Jetzt sagt der Finanzminister: Eine gesetzliche Kündigungsklausel wird es nicht geben.

http://www.welt.de/finanzen/article1374 ... recht.html

Antworten