Lieber zum Zahnarzt als zur Bank

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 20.05.2011, 10:21

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Teure Wissenslücken
Lieber zum Zahnarzt als zur Bank
Nur jeder Zehnte will die Finanzprodukte verstehen, in die er anlegt. Eine Umfrage des Fondsbranchenverbands BVI kommt zu erschreckenden Erkenntnissen. Die enormen Wissenslücken bergen Risiken.
http://www.faz.net/s/Rub645F7F43865344D ... ntent.html

Finanzen
Lieber zum Zahnarzt als zur Bank? Kein Wunder!
Zwei Mitarbeiter derselben Bank raten dem Kunden das Gegenteil – und das war erst der Anfang. Ein persönlicher Bericht über den Irrsinn einer Bankberatung.
http://www.welt.de/kultur/article133780 ... under.html

Beitrag 20.05.2011, 10:47

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Da sollte ich jetzt besser nicht zu sagen.
Sollte sich nicht jeder fragen, ob er nicht auch ein wenig Schuld daran trägt,
dass Finanzprodukte immer schwieriger werden.
Den meisten reicht doch der Zins NIE.
In einer Zeit, wo Finanzierungsschätze des Bundes im Jahresbereich Renditen von unter einem Prozent gebracht haben, wollten viele doch viel mehr... und das sich und immer verfügbar...
Ja die eierlegende Wollmilchsau. Warum hatten denn so viele Lehmann-Zertifikate oder
Geld bei der Pleitebank Kaupting. Weil sie sooo gierig waren.
PUNKT
Könnte mich jetzt noch weiter aufregen, aber dass lass ich jetz mal lieber :evil:
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 20.05.2011, 10:51

Joe-unze
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 28.04.2011, 12:37
Teure Wissenslücken trifft die Problematik meiner Meinung nach ganz genau.
Wer ohne sich zu informieren zur Bank geht und meint der Banker wird schon das richtige machen der müsste auch immer beim gleichen Italiener essen weil der behauptet, dass es bei ihm am besten schmeckt oder die Sachen kaufen wo die Verkäuferin nett lächelt und sagt: Das steht Ihnen aber gut oder das gleiche habe ich auch.

Wieso meinen manche Menschen einem Banker könnte man blind vertrauen? Das sind für mich auch nur Verkäufer, die Ihr Produkt bzw das was denen am meisten Rendite bringt an den Mann bringen wollen.
Im Supermarkt / Möbelhaus etc werden doch auch Preise und Qualität verglichen und sich vorher informiert.

Beitrag 20.05.2011, 10:59

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Über was informierst du dich deim Supermarkt
Zuletzt geändert von michi852 am 20.05.2011, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 20.05.2011, 11:31

Benutzeravatar
plutokrat
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: 06.03.2011, 02:11
Wohnort: Utopia
Joe-unze hat geschrieben: Wieso meinen manche Menschen einem Banker könnte man blind vertrauen? Das sind für mich auch nur Verkäufer, die Ihr Produkt bzw das was denen am meisten Rendite bringt an den Mann bringen wollen.
Im Supermarkt / Möbelhaus etc werden doch auch Preise und Qualität verglichen und sich vorher informiert.
Dem kann ich als EH-Kaufmann nur zustimmen, Bankern interessiert nur die Provision, da sie auch unter sehr hohem Erfolgsdruck stehen... Ich hatte über Jahre, mehr als genug Geld auf meinem Konto gehabt und die netten Leute in meiner Bankfiliale haben immer versucht mir, das ein oder andere Produkt unterzuschieben... Und irgendwann hab ich mich gefragt, warum ich mein Geld überhaupt auf dem Konto habe, um den Banken die Möglichkeit zu geben mit meinem GELD zu arbeiten, hingegen meines vermehrt sich nur im Minimalbereich??? Oder um den Mitarbeitern zu gefallen, da ich ein gutes Geschäft für sie abgebe...?
Die Interessen der Bank harmonieren nicht mit den Ewartungen die ich an sie stelle, der gröte Vorteil des Buchgeldes ist die schnellere Transaktion von meinem auf ein drittes Konto... deshalb muss ich sagen in meine Bank gehe ich seltener als zum Zahnarzt, nur zum Geldautomat öfter :wink:

Die Gedanken die uns lenken führen oft in ein großes Nichts
Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der wir leben

Beitrag 20.05.2011, 12:16

Joe-unze
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 28.04.2011, 12:37
@mich852
Ich muss gestehen, dass ich beim Supermarkt selten Preise vergleiche aber ich sehe ständig Leute mit dem Angebotsprospekt bewaffnet im Supermarkt. Also werden wohl vor dem Einkauf auch Preise verglichen.

Beitrag 20.05.2011, 12:55

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Und das willste jetzt mit ner Bankberatung vergleichen.

Wenn ich zur Bank gehe, und sage, dass ich ein Festgeld möchte,
und den Berater frage, welche Laufzeit ect., wo will er mich denn dann falsch beraten.

Wenn ich natärlich hingehe, sage, dass ich soviel wie möglich bekommen möchte,
Verluste in Kauf nehmen kann, warum soll er mir dann nicht auch ein solches Produkt empfehlen.
Naher jammern, wenns dann aber schief ging.

Wie 2001 bei der .com-Blase. Jeder wollte dabei sein,,,

Ist doch wie überall, Gier frist hier...

Natürlich, und dass ist sehr schlimm gibts auch in diesem Bereich Schwarze Schafe, die nur auf Ihren persönlichen Vorteil aus sind. Die gibts auch auch bei den Versicherungsleuten, Anwälten, Autoverk. KfZ-Wertstadt und und und,,, vielleicht auch in deiner Branche?
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 20.05.2011, 14:24

Silbersparer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 07.03.2011, 14:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Es ist halt leider so, das es momentan bei regulären Zinsanlagen wenig Zinsen gibt, da die Leitzinsen der EZB sehr niedrig sind und die Banken da keinen Bedarf haben höhere Zinsen zu zahlen, da sie sich selbst das Geld preiswert bei der EZB leihen können.

Bei den Anlegern gibt es halt wirklich Leute , welche höheren Ertrag fordern und erwarten und solange das funktioniert auch jahrelang glücklich sind , sobald aber dann mal in einem schlechten Jahr die Erträge nicht stimmen oder sogar Verluste gemacht haben behaupte Sie, das sie schlecht beraten wurden! Fordern ihr Geld wegen Beratungsfehler etc. zurück.

In dem ganzen Markt gibt es auch sehr viel Scheinheiligkeit.

Beitrag 20.05.2011, 15:17

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Datenreisender hat geschrieben: Nur jeder Zehnte will die Finanzprodukte verstehen, in die er anlegt. Eine Umfrage des Fondsbranchenverbands BVI kommt zu erschreckenden Erkenntnissen.
Dies ist nicht nur bei Finanzprodukten so!

Mindestens 90% der Kunden wollen gar keine Beratung sondern nur jemanden, der ihnen das Brett vorm Kopf noch fester annagelt. Wenn Vorschläge gemacht werden, die nicht kompatible zur bereits feststehenden Meinung in den Betonköpfen ist, muß man mit massiven Renitenzreaktionen rechnen. Gesucht wird nur jemand, der die bereits vorgefasste Überzeugung bestätigt und im Fall des Scheiterns als Sündenbock dienen kann. :shock:

Der Rest braucht in der Regel keine Beratung mehr, da dieser Personenkreis sich meisten schon selbst zum Thema schlauer gemacht hat, als der überbezahlte Abzocker. smilie_01

Kann man den Banken hier wirklich einen (großen) Vorwurf machen? Warum Geld und Mühe für die Schulung von Mitarbeitern und eine kompetente Beratung aufwenden, die vielleicht sogar zu einem für die Bank negativen Ergebnis führen würde? smilie_08

Geld verdienen geht anders!
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 20.05.2011, 15:47

Joe-unze
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 28.04.2011, 12:37
michi852 hat geschrieben:Und das willste jetzt mit ner Bankberatung vergleichen.
Da hast Du mich falsch verstanden. Ich will hier nicht die Banker anklagen sondern ich verstehe nicht warum Menschen beim Einkaufen Preise vergleichen und sich informieren aber bei Geldanlage (wie im Artikel) eigentlich nicht wissen wollen was sie da abschliessen.
Sicher gibt es in jeder Branche schwarze Schafe aber ich kann es auch keinem Banker verübeln wenn er etwas "verkauft" an dem er gut verdient wenn der Kunde ihm freie Wahl lässt. Er wird schliesslich von der Bank und deren Erfolg bezahlt.

Beitrag 20.05.2011, 15:49

engel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 12.05.2010, 15:19
@ Silberhörnchen

ich glaube 90% der Menschen die eine Bank/ Sparkasse aufsuchen wollen, oder haben eine Beratung

nötig. Das Problem das sich hieraus dann ergibt, ist daß der Bankberater sich den Vorgaben seines Vorstandes

und der eigenen Provision unterwirft. In der Euphorie der schönen Zahlen und zwei leckeren Espresso werden

evtl. Produkte verkauft deren Risiko weder Verkäufer noch Käufer im Klaren sind.

Geh mal in Media oder Saturn einen TV kaufen, da bekommt der Verkäufer auch erst dann ein Leckerli, wenn er

dich von der Massenware zum High End TV lockt.

Was bleibt? Finger weg, oder selber schlau machen, wie du richtig sagst. smilie_06

Beitrag 20.05.2011, 20:12

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Vor 10 Jahre war es noch angenehmer eine Bank zu betreten smilie_02

Heute , ist es schon ääääääätzend

man wird gleich voll gelabert , mit den aller Besten Produkten

" wir wollen nur ihr Bestes " smilie_02

Werbegeschenke gibt es auch keine mehr smilie_02

selbst im Baumarkt weder Stift noch Zollstock , die ganze Wirtschaft im Land hinkt ,

für umweltfreundliche Tragetaschen ohne Träge ,muss man auch schon Geld bezahlen .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 20.05.2011, 20:59

Goldlutze
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011, 21:07
Wohnort: Mitteldeutschland
Wenn man die ganzen Regularien betrachtet, die in ständig größer werdendem Umfang den Kreditinstituten auferlegt werden, um angeblich den Anlegerschutz zu verbessern, kann man nur den Kopf schütteln. Am Ende scheint es, dass auch mit dieser verordneten Bürokratieflut am Ende ja nur genug Schlupflöcher für vermeintlich getäuschte Anleger bleiben und den viel zu vielen Rechtsverdrehern im Land eine einträgliche Existenz sichern sollen. Wie bitteschön kann es denn möglich sein, dass Kunden das Beratungsprotokoll nicht unterschreiben müssen ? Nur so könnte man eine wasserdichte Unterlage über die besprochenen Inhalte bekommen. Aber das "Wasserdichte" soll wohl gerade vermieden werden.

Beitrag 21.05.2011, 05:58

Toto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 04.02.2011, 12:53
Das ganze System spürt wieder einmal seine Grenzen und die Auswirkungen von einer völlig falschen Wertevorstellung. Der Staat versucht natürlich durch Regulierungen einzugreifen. Aber dessen Latein und Möglichkeiten sind auch begrenzt.
Toto

Beitrag 21.05.2011, 12:52

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
hi gemeinde,

jetzt muß ich aber doch meinen senf dazugeben, da ich jahrelang für 2 deutsche Großbanken tätig war und das treiben in den filialen und den während der sogenannten beratungen genau beobachten konnte.
glaubt mir bitte eines: es gibt keine faire beratung in einer deutschen großbank- zumindest nicht was geldanlagen anbelangt !!! dafür lege ich meine hand ins feuer !! im gegenteil: es findet täglich mehrfacher betrug statt- und das mit dem wissen der oder gerade auf geheiß der filialleitung und der sogenannten regionalleiter !
es ging (und geht sicherlich auch heute noch) sogar soweit, dass uns der regionalleiter einer dieser Großbanken auf einer sitzung sagte: "ich möchte, dass sie den kunden übervorteilen, weil er es erstens nicht kapiert und zweitens wenn sie es nicht tun dann tut es nämlich der mann von der allianz- dann doch bitte lieber sie !!!"
leute das ist kein spaß- ich übertreibe hier nicht !! ein kleines beispiel aus dem täglichen wahnsinn einer filiale:

bei uns kamen viele chinesische studenten rein, um ein deutsches stipendiatskonto zu eröffnen. so schickte der professor eben alle zu unserem institut (nein den namen nenne ich nicht- denkt selbst nach). nun war die anweisung der regionalleitung folgende: wenn ein solcher ausländischer bürger ein konto eröffnen möchte dann teilen sie ihm mit, dass eine kontoeröffnung in deutschland nur mit gleichzeitigem abschluß einer riester-rente light für 10€ monatsbeitrag möglich ist. sagen sie ihm einfach das sei gesetz in der BRD"!!!!!
und genauso machten es auch die sklaven in den filialen- der umsatz muß stimmen. ob das illegela ist oder nicht das ist erstmal egal. stornieren kann man hinterher immer noch. aber erstmal haben wir den umsatz in den büchern (und der regionalleiter bei entsprechender quote einen fetten bonus in seiner tasche).

anderes beispiel des täglichen wahnsinns:
es mußte dringend umsatz im bereich wp (wertpapiere) her. also was tun, wenn die kunden, die schon tausendmal durchgenudelt wurden und schon den hörer auflegen, wenn man nur den namen der bank nennt- einfach nicht mehr wollen sondern nur in ruhe gelassen werden ????
die lösung liegt in der urlaubszeit. dann, wenn diese nicht zu erreichen waren. damals zu zeiten der vogelgrippe sollten die filialis den kunden aufs band sprechen und mit dringend warnendem ton auf die gefahr der vogelgrippe auf die asiatischen aktienfonds aufmerksam machen. und da man ja njur das beste für den kunden wolle verkaufe man einfach mal vorsorglich dessen papiere und legt diese solange (räusper) in anderen ertragreicheren märkten an !!!!!!!!!!! leute sowahr ich hier am pc sitze- das war tägliche praxis in dieser besagten bank !!!! auf den einwand einiger filialangestellten hin, dass dies doch illegal sei ohne auftrag einfach wp`s zu veräußern und neue zu kaufen kam die antowrt von oberester stelle: guter mann, wenn von 10 angerufenen danach 5 dem ganzen im nachinein widersprechen, dann wird eben rückabgewickelt mit den üblichen entschuldigungsphrasen und man wollte ja nur das beste für ihn und bla bla bla.......aber die anderen 5 belassen es einfach so und wir haben immer noch genügend umsatz gemacht !!!!! ich verischere, dass ich dies alles selbst erlebt habe und hier keinen cm übertreibe ! bei nuns löste das eine kündigungswelle aus und ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass damsl 16 personen auf einmal alle am gleichen tage gekündigt hatten.
ganz ehrlich: ich habe seitdem dieser verlogenen und verbrecherischen bankenwelt endgültig den rücken gekehrt und mich selbständig gemacht. da binb ich für alles verantwortlich und ehrliche beratung wird hin und wieder sogar vom kunden honoriert smilie_11

ich möchte hiert niemandem zu nahe treten und behaupte nicht, dass es bei allen banken gleich ist- aber von 2 banken weiß ich das ganz sicher, da ich es selbst erlebt habe. ich denke bei den kleinen regionalbanken wird das alles noch etwas anders laufen, aber wie mir eine gute bekannte bei der s...kasse berichtete, ist diese auch auf dem besten wege dorthin........

long- und kauft weiter eure edelmetalle und vertraut auch weiterhin niemals einer bank !!!!!!
smilie_24
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 21.05.2011, 13:38

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Produkte werden verkauft, nicht gekauft
Finanzberatung meist provisionsgeleitet
http://www.n-tv.de/ratgeber/Finanzberat ... 82266.html

Beitrag 21.05.2011, 14:11

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
verunglimpfge ich einmal eine Volksgruppe ,:die Deutschen sind doch zu 60 % zu bloed um sich ueber
allgemeine Anlagen Gedanken zu machen, eroeffenen ein Sparbuch und somit ist die Geldanlagre erledigt . Wer stellt, seinem seit Jahren bekannten Schalterbeamten,denn schon die Frage :

Entschuldigen Sie bitte aber ein Sparbuch weisst einen Zinssatz von 1.5 % aus,aber die Inflation betraegt doch 2.8 % ( wirklich 5 %) dann aich doch Verlust ,warum haben Sie keine risikofreie Anlageform , die ueber der Inflarate liegt ???

Frage ich Euch hier im Forum wer stellt solche Fragen.
Iich empfehle AUD $ 6.5 % 15 Monate bei AUD 5000,- Anlage oder NZD $ .

MFG
Peter
peter24

Antworten