Meinungen über Tagesgeldkonten

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 26.10.2015, 17:11

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Bundesbank klärt auf:
Sparen soll sich doch lohnen..(das iss besser als Sex smilie_20)
..."schreibt die Deutsche Bundesbank in ihrem nun veröffentlichten Monatsbericht..."
Habe selten so grimmig geschaut,wat da für ein Geschwafel geschrieben steht...
Das ist echt OBRIGKEITSHÖRIG.
Die Quelle ist NICHT angegeben...
dafür steht unter dem Artikel folgendes:
Quelle: n-tv.de , awi/dpa
Werte Forenmitglieder,meidet diese Seite.
Danke
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.12.2015, 10:17

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4607
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Wie die Deutschen Geld anlegen

Das Sparbuch ist nicht totzukriegen

Die Deutschen mögen keine Risiken. Nirgendwo wird das deutlicher als bei der Geldanlage. Trotz Kleckerzinsen lassen die meisten Privatanleger beispielsweise Aktien links liegen. Eine unglaubliche Summe gammelt auf Sparbüchern und Tagesgeldkonten herum.
Nicht einmal 5 Prozent der Deutschen haben laut der Goldman-Sachs-Studie in Edelmetallen wie Gold oder entsprechenden Fonds investiert:

http://www.n-tv.de/ratgeber/Das-Sparbuc ... 70841.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 01.12.2015, 12:36

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:...Das Sparbuch ist nicht totzukriegen...
Genau wie der dazugehörige ABER-Glaube
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.12.2015, 13:17

lifesgood
Ich denke, dass die wenigsten heute noch auf einem Sparbuch sparen.

Aber das Sparbuch ist nach wie vor die klassische Anlageart für Mietkautionen, die der Vermieter ja getrennt von seinem eigenen Vermögen anlegen muss.

So habe ich selbst schon seit Jahrzehnten kein Sparbuch mehr, aber ein paar Kautionssparbücher liegen hier dann doch rum.

lifesgood

Beitrag 22.12.2016, 12:01

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4607
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Grafik des Tages

Geld anlegen auf die deutsche Art

Der Höhenflug an den Börsen geht an den Deutschen vorbei. Denn trotz Niedrigzinsen bleiben die meisten dem Sparbuch treu:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/gra ... 86125.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 23.12.2016, 04:16

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2413
Registriert: 08.03.2012, 05:49
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Der Höhenflug an den Börsen geht an den Deutschen vorbei. Denn trotz Niedrigzinsen bleiben die meisten dem Sparbuch treu
27% Fondsanteile, aber nur 4% ETFs. Das soll einer verstehen. Und Aktien noch weit vor Gold, hätte ich auch nicht gedacht.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 23.12.2016, 09:32

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1896
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Ich verstehe es auch nicht
Wegen unter 1% Zinsen lohnt es sich doch nicht Geld zur Bank zu bringen wo das Risiko besteht dass es weggezypert oder sonstwie verfruehstueckt wird.
Oder wie der Afrikaner sagt, ich bringe mein Geld nicht zur Bank, weil was ist wenn die Bank brennt?

Beitrag 30.01.2018, 16:41

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4607
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Deutsche Sparer legen weniger Geld zurück

Trotz nicht vorhandener Zinsen und sogar negativer Realzinsen wird in Deutschland weiter viel Geld auf Sparkonten geparkt:

http://www.goldreporter.de/deutsche-spa ... nks/71653/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 01.05.2018, 13:41

Alberich
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 25.03.2018, 12:11
Silberpfeil hat geschrieben:... Ich kann die DiBa (Im Bankenverband)

Wenn hier eine Bank drin steht, ist sie schon ein stück weit sicherer ;-)

https://www.bankenverband.de/themen/gel ... ng/abfrage

empfehlen, da es hier keinen Haken gibt und Giro / Tagesgeld / Depot usw nichts kosten (auch nicht versteckt, kein Mindesteingang…. praktisch denkfrei!). Geld kann man vom Tages- aufs Girokonto in 5 Sekunden buchen, und dort auch gleich abheben (Gebührenfrei über kostenlose Visakarte an allen Automaten).
Ich habe auch ein Extra-Konto bei der DiBa, so nennt sich dort das Tagesgeld-konto. Die Verzinsung könnte natürlich höher sein. Aber, wie gesagt, hier geht es um Liquidität.

Beitrag 02.05.2018, 12:10

Incantator
Auf dem "klassischen Sparbuch" ist Dein Geld das Papier nicht wert, aus dem das Sparbuch besteht. Ein Tagesgeldkonto mit solchen lächerlichen Zinsen ? Absurd. Geld vom Sparbuch abheben, sicher in bar verwahren (oder wers mag im Bankschließfach) und natürlich in Edelmetalle investieren.

Beitrag 02.06.2021, 01:35

maxxon
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 18.05.2021, 11:48
Am besten du schaust dir einfach mal das Tagesgeld im Vergleich zu anderen Finanzprodukten an und überleg dir, ob es sich für dich lohnt. Vielleicht hilft dir dieser Beitrag hier weiter: https://www.finanzfluss.at/tagesgeld/
Zuletzt geändert von maxxon am 07.06.2021, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 02.06.2021, 13:01

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2219
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ist ja eigendlich schon Leichenfledderei, diesen alten Faden nochmal auszugraben smilie_16
Incantator hat geschrieben:
02.05.2018, 12:10
Auf dem "klassischen Sparbuch" ist Dein Geld das Papier nicht wert, aus dem das Sparbuch besteht. Ein Tagesgeldkonto mit solchen lächerlichen Zinsen ? Absurd. Geld vom Sparbuch abheben, sicher in bar verwahren (oder wers mag im Bankschließfach) und natürlich in Edelmetalle investieren.
Ach so. Rücklagen für mögliche größere Reparaturen oder plötzlich notwendig gewordene Neuanschaffungen legst du dir also bar unters Kopfkissen. Auch eine Möglichkeit.

Ein Tagesgeldkonto ist keine Geldanlage. Es ist eine Liquititäsreserve für den Fall, dass es mal eng wird, nicht mehr und nicht weniger.
Klar, eine gewisse Bargeldreserve macht immer Sinn. Aber nur bis zu einem gewissen (individuellen) Betrag. Und der kann bei einer kaputten Heizung, einem Getriebeschaden oder ähnliches auch ganz schnell mal überstiegen werden. Dafür gibt es eben Tagesgeldkonten.

Für die Investition in EM gilt das gleiche wie für alle Invetments: Stecke niemals(!) Geld rein, das du auf absehbare Zeit brauchen wirst. Das Risiko, dass du sonst mit Verlust wieder aussteigst, ist bei EM kein Stück niedriger als bei Aktien.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.06.2021, 14:03

Benutzeravatar
HerrHansen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 550
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Klecks hat geschrieben:
02.06.2021, 13:01
Ist ja eigendlich schon Leichenfledderei, diesen alten Faden nochmal auszugraben smilie_16
Incantator hat geschrieben:
02.05.2018, 12:10
Auf dem "klassischen Sparbuch" ist Dein Geld das Papier nicht wert, aus dem das Sparbuch besteht. Ein Tagesgeldkonto mit solchen lächerlichen Zinsen ? Absurd. Geld vom Sparbuch abheben, sicher in bar verwahren (oder wers mag im Bankschließfach) und natürlich in Edelmetalle investieren.
Ach so. Rücklagen für mögliche größere Reparaturen oder plötzlich notwendig gewordene Neuanschaffungen legst du dir also bar unters Kopfkissen. Auch eine Möglichkeit.

Ein Tagesgeldkonto ist keine Geldanlage. Es ist eine Liquititäsreserve für den Fall, dass es mal eng wird, nicht mehr und nicht weniger.
Klar, eine gewisse Bargeldreserve macht immer Sinn. Aber nur bis zu einem gewissen (individuellen) Betrag. Und der kann bei einer kaputten Heizung, einem Getriebeschaden oder ähnliches auch ganz schnell mal überstiegen werden. Dafür gibt es eben Tagesgeldkonten.

Für die Investition in EM gilt das gleiche wie für alle Invetments: Stecke niemals(!) Geld rein, das du auf absehbare Zeit brauchen wirst. Das Risiko, dass du sonst mit Verlust wieder aussteigst, ist bei EM kein Stück niedriger als bei Aktien.
Es gibt noch einen anderen guten Grund:
Es ist eigentlich gar nicht Dein Geld sondern das Geld Dritter - z.B. im Rahmen von Mietkautionen. Gerade hier kommt gerade das interessante Thema auf, ob diese Konten mit Negativzinsen belastet werden dürfen und wenn ja, ob der Vermieter dann dort dagegen steuen muss.

Wenn ich so den letzten Absatz lese muss ich noch ans Ende der 90er denken. Damals haben wir Ende des Monats die freie Liquidität immer in Wertpapiere gesteckt und dann in mehreren Tranchen im Folgemonat - immer zur Fälligkeit der nächsten Überweisungen - wieder zurück geholt. Boah, da standen morgens teilweise mehrere Kollegen vom Faxgerät (!) um ihre Aufträge abzuschicken. Ist am Ende bei den meisten auch einigermaßen gut gegangen, weil sich die Anstiege dann deutlich abgeflacht hatten. Würde ich auch seit vielen Jahren schon nicht mehr so machen... Verrückt war das damals alles.
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Antworten