Meinungen über Tagesgeldkonten

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 28.01.2013, 13:06

goldfarmer
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 24.09.2012, 17:17
Hallo Goldbugs!

Hab mal ein Frage an euch, wie steht ihr zu Tagesgeldkonten?

also zurzeit befinden sich meine Ersparnisse auf dem "klassischen" Sparbuch, nachdem man da aber eher Geld verliert als gewinnt bei der aktuellen Zinssituation, wollte ich mal die Forumsmeinung hören.

die Zinsen auf gebundenes Geld über ein Jahr wären zwar etwas attraktiver, aber von dem halte ich nur sehr wenig, da ich flexibel sein möchte.

Sind Tagesgeldkonten risikoreicher, vertrauenswürdig, gibt es versteckte Gebühren, wenn man das Geld schnell wieder rausnimmt?
könnt ihr Firmen empfehlen, die das ganze korrekt und professionell durchführen?

Beitrag 28.01.2013, 13:34

ghel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 11.12.2011, 12:07
goldfarmer hat geschrieben:Sind Tagesgeldkonten risikoreicher, vertrauenswürdig, gibt es versteckte Gebühren, wenn man das Geld schnell wieder rausnimmt?
könnt ihr Firmen empfehlen, die das ganze korrekt und professionell durchführen?
Die sind genauso risikoreich wie jedes andere Konto bei der Bank. Wenn Du ein Tagesgeldkonto bei Bank einrichtest, die Mitglied des deutschen Einlagensicherungsfonds bist, bist Du normalerweise auf der richtigen Seite. Dazu gehören auch Töchter ausländischer Banken, wie Bank of Scotland und Ikano.

Gebühren gibt es normalerweise überhaupt nicht, und da es ein _Tages_geldkonto ist kannst Du jederzeit ohne Kosten über Dein Geld verfügen. Es kann jedoch ein zwei Tage länger dauern bis Dein Geld auf Deinem Verrechnungskonto ankommt.

Beitrag 28.01.2013, 13:49

Benutzeravatar
El Greco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 29.11.2012, 13:18
Wohnort: Stuttgart
Also Gebühren gibt es eig keine. Grad bei ausländischen Banken geht alles über Online-Banking und relativ schnell. Wie gesagt, könnte es ein-zwei Tage dauern bis dein Geld vom Tagesgeldkonto aufs Girokonto ist. Auf jeden Fall sind Tagesgeldkonten besser als die alten Sparkonten. Der richtige Bringer sind die natürlich auch nicht. Hab auch keine Angst vor ausländischen Banken, die Bank of Scotland sowie einige holländische Banken sind da schon recht gut vertreten (im Vergleich zu deutschen Banken).

Beitrag 28.01.2013, 13:59

goldfarmer
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 24.09.2012, 17:17
und wie sieht es dann mit der KeSt aus?
25% von den Zinsen (in Österreich) als Steuer, wann wird diese abgeführt?

Beitrag 28.01.2013, 14:16

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
801 € / Person Sparerfreibetrag, darüber 25 % Steuern - wie auf alles andere.

Beitrag 28.01.2013, 14:23

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Es geht hier um Liquidität und nicht um Rendite, von Rendite ist bei Geld bei einer Bank schon lange keine rede mehr. Ob Fiat zu Hause im Safe, in der Konservendose oder auf Tagegeldkonto ( bloß nicht Sparbuch wegen der lächerlichen Kündigungsbeschränkungen und Limits zur Abhebung) Liquidität in irgend einer Form ist einfach notwendig. Und ohne Risiko gibt es gar nichts ....... ( auch das Fiat in der Konservendose kann wertlos werden , die Bank kann zahlungsunfähig werden und einen Rettungsschirm benötigen, wenn den keiner mehr aufspannen kann oder will -.........)
Elektronisches Sparbuch dcer Postbank, ( sparcard) Abhebung 1.000,00 € pro Konto, und Tagm 2.000,00 € pro Monat, ist bis zu einer Summe von 2.001 € pro Karte sicher auch eine ALternative, da Tagegeld umgebucht auf Hausbankkonto auch nur im Rahmen des EC-Abhebung Limits von 1.000,00 € Pro Woche verfügbar ist und mehr auf Anmeldung ....
Grüße Silberhamster
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 28.01.2013, 14:44

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 14.08.2011, 20:03
Wohnort: Tief im Westen
Vielleicht findest du hier auch noch ein paar Antworten....


http://www.silber.de/forum/wahl-des-ric ... 13450.html
Wo großzügig mit dem Eigentum anderer Leute verfahren wird, mangelt es selten an großen Worten.

Beitrag 28.01.2013, 15:29

sverige
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: 30.09.2011, 15:52
hi,

gegen tagesgeldkonten ist absolut nichts einzuwenden- im gegensatz zum sparbuch deutlich attraktiver. einziges manko: ist eben reines papiergeld. aber für flexibilität um flüssig zu bleiben ist das die einzig vernünftige alternative. kosten in der regel keine. und bitte auf keinen fall "long" gehen. sprich keine anlagen mit längerer laufzeit wählen, da die zukunft einfach zu unsicher. da sollte man getrost auf ein paar kommairgendwas prozentpunkte verzichten.
wenn du die kohle brauchst kommste schnell dran und gut isses.

gruß

Beitrag 28.01.2013, 15:58

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Wer kein Tagesgeldkonto hat, ist selber schuld... Es gehört heute einfach dazu, um kurzfristig wenigstens ein paar Prozenten zu bekommen (für Geld das man nicht auf dem Girokonto benötigt)! Je höher die Zinsen, je risikoreicher. Ich kann die DiBa (Im Bankenverband)

Wenn hier eine Bank drin steht, ist sie schon ein stück weit sicherer ;-)

https://www.bankenverband.de/themen/gel ... ng/abfrage

empfehlen, da es hier keinen Haken gibt und Giro / Tagesgeld / Depot usw nichts kosten (auch nicht versteckt, kein Mindesteingang…. praktisch denkfrei!). Geld kann man vom Tages- aufs Girokonto in 5 Sekunden buchen, und dort auch gleich abheben (Gebührenfrei über kostenlose Visakarte an allen Automaten). Banken die weniger Zinsen geben (z.B. Genossenschaftsbanken) sind noch sicherer, und bei höheren Zinsen ist immer mehr Risiko oder irgendwas „verstecktes“ zu beachten.

Beitrag 28.01.2013, 16:02

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Ein österreichischer Student fragt in einem deutschen GOLD-Forum nach Tagesgeldkonten und steuerlichen Gesichtspunkten in Österreich?

smilie_20

smilie_13

Beitrag 28.01.2013, 16:44

Benutzeravatar
captainfuture
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 27.09.2011, 15:55
also melde ich mich als ösi auch mal zu wort:

ein tagesgeldkonto ist eine gute sache um liquid zu bleiben.

bei den gängigen banken wird die kest schon einbehalten.


um als ösi einen überblick zu bekommen:

http://www.modern-banking.at/vergleich-tagesgeld-10.php


ich selber nutze die diba, easybank, denzel bank und autobank.

ich wechsle da immer herum, je nachdem wo es die besten zinsen gibt und natürlich lege ich nie alles auf eine bank, sondern teile auf.

interessant könnte auch sparanlage.at sein, ist aber eine firmenanleihe, aber in der abwicklung total easy. ist quasi wie ein festgeldkonto, nur mit einem höheren risiko, dafür auch höhere zinsen. da wird die kest auch gleich automatisch einbehalten.

ich persönlich halte festgeldkonten zur zeit bis max. 3 jahre für vertretbar (eher 2). wer weiss wann die zinsen wieder raufgehen.

Beitrag 28.01.2013, 18:46

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2339
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Ein Tagesgeldkonto hatte ich auch schon mal im Auge. Was mich da etwas abgeschreckt hatte, war die Methode wie Buchungen bestätigt werden müssen, nämlich per SMS/Mobiltelefon. Das war bei allen größeren Anbietern so. Erstmal erscheint mir das nicht als die sicherste Lösung. Und was passiert denn, sollte ich mal mein Handy verlieren oder damit aus irgendeinem anderen Grund etwas nicht stimmen? Komme ich dann trotzdem unkompliziert schnell an mein Geld? Gibt es vielleicht Anbieter mit alternativen Verfahren, wie das alte Brief-TAN-Verfahren?

Beitrag 28.01.2013, 18:52

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 14.08.2011, 20:03
Wohnort: Tief im Westen
Die diba bietet auch noch das gute alte verfahren mit der papierliste an, musste extra Bescheid gegeben, dass sie das auf Handy umstellen.
Wo großzügig mit dem Eigentum anderer Leute verfahren wird, mangelt es selten an großen Worten.

Beitrag 28.01.2013, 19:16

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2339
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Bockwurstmoped hat geschrieben:Die diba bietet auch noch das gute alte verfahren mit der papierliste an, musste extra Bescheid gegeben, dass sie das auf Handy umstellen.
Tatsächlich! "Bei der Eröffnung eines Kontos oder Depots senden wir Ihnen automatisch Ihre Zugangsdaten (PIN, DiBa-Key und iTAN-Liste) per Post zu." :shock:

Vielen Dank für den Hinweis! Und ich war mir so sicher dort schon mal geschaut zu haben ... smilie_08

Beitrag 28.01.2013, 19:43

goldfarmer
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 24.09.2012, 17:17
dürfen österreichische Studenten nix fragen?

das gold.de Forum bietet nunmal ein breites, fundiertes Wissen in Sachen Wirtschaft, welches ich vorher noch nirgends vorgefunden habe... btw. Kompliment an alle konstruktiven Forumsteilnehmer!

deshalb frage ich (gerade weil ich Student bin und somit noch nicht so lebenserfahren) immer wieder gerne in diesem Forum!

smilie_14

Beitrag 28.01.2013, 19:44

Siamkater
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.02.2012, 19:03
Hallo,
die DKB schickt einem auch TANlisten. Der Zinssatz ist glaube ich zur Zeit ein ganz kleines bißchen höher als bei der DIBa, ich meine 1,3%.
Werbeschnickschnack wie höhere Zinsen für ein halbes Jahr gibts allerdings keinen, den Zinssatz von 1,3% gibts nur wenn man das Geld auf die (kostenlose) Kreditkarte überweist.
Gruß Siamkater

Beitrag 28.01.2013, 19:49

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1984
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Hat jemand Erfahrung mit Cortal Consors?
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 28.01.2013, 20:31

Benutzeravatar
Plutos
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 244
Registriert: 23.12.2012, 16:23
Also ich finde so ein Tagesgeldkonto auch nicht als die schlechteste Lösung.
Es ist ja nun mal so das man das Fiat zum leben braucht und einen gewissen Teil sollte man immer zeitnahe zur Verfügung haben. Gut, die Zinsen sind zur Zeit nicht der Renner, aber wo gibt es heute schon eine sichere Anlage mit viel Zins ? Nirgends.
Zur Sicherheit kann man sagen das alle bekannten großen Banken die Tagesgeld anbieten im Einlagensicherungsfond drin sind und somit hat man das normale Risiko was es bei einer Anlagevon Fiat in einer Bank eben gibt. Nicht mehr und auch nicht weniger. Ich habe auch so ein Konto auf einer Bank und bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Ich habe mir in der Bucht extra ein Handy gekauft (15,- EUR) Simlook-Karte für 1,- EUR rein und schon kanns losgehen. Dieses Handy nehme ich nur zum abrufen der Tan von der Bank und es funktioniert schnell und sicher.

Ich kann von meiner Seite aus ein Tagesgeldkonto sicher empfehlen um ein wenig Fiat flüsssig zu haben und 1-2 Tage sollten immer drin sein mit dem bezahlen.

Beitrag 28.01.2013, 20:44

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1315
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
CortalConsors, Comdirekt, IngDiba, ... alle gut. Gutes Girokonto, gute Dispo-Zinsen, gute Tagesgeldkonten, gute Depotführung, geringe Kosten, geniale Kreditkarten.

Ich bin seit ca. 7 Jahren bei der Ing Diba. Kann nicht meckern. Der Service, auch am Telefon, ist hervorragend. Besser meiner Meinung nach wie bei jeder Filialbank. Einziges Manko ist, dass man eben praktisch kein Geld einzahlen kann. In der Praxis hat das aber noch nie gestört.

Toll ist, dass man bei jeder Bank, außer der Sparkasse, kostenlos mit der Kreditkarte Geld abheben kann.

Wegen den Tagesgeldkonten: Mal ehrlich, außer vielleicht ein Zehntel %-Punkte unterscheidet sich keines vom anderen. Von Lockangeboten würde ich die Finger lassen. Denn von einer Bank zur nächsten zu hüpfen ist irgendwann nervig. Erst recht in einer finanziellen Repression bei der man schon von Anfang an gegen die Inflation verloren hat.

Die Ing Diba bietet Tan-Verfahren als Liste und als SMS an. Wenn du Auslandsüberweisungen tätigen willst, musst du dich fürs SMS-Verfahren freischalten lassen (5 Minuten). Nach der Überweisung kannst du aber wieder zum Papierverfahren zurückkehren.

Ich würde nie wieder zur Filialbank zurück wollen (außer bei den Genossenschaftsanteilen :-D , aber das kann man geschickt machen). Selbst Baufinanzierungen lassen sich so hervorragend erledigen. Selbst mit KfW-Krediten, Sondertilgung, etc.

LG

Ergänzung: Eine Kritik hab ich dann doch. Obwohl wir es nie beantragt haben, hat uns die Ing Diba irgendwann einen Dispo gewährt und eingetragen. Ist ja erst mal nett. Nur leider hat sie ihn trotzdem der Schufa als gewährter Kreditrahmen gemeldet (ich habe einen Schufa-Zugang). Das fand ich dann nicht so nett. Eigentlich halten wir uns von jedem Konsumkredit fern. Andere mögen das als Vorteil sehen. Ich hab mich nicht gefreut. Vielleicht bin ich aber auch extrem undankbar. War mir in dem Moment dann aber auch egal und zu viel Aufwand deshalb zu protestieren.
Zuletzt geändert von IrresDing am 28.01.2013, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 28.01.2013, 20:55

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
IrresDing hat geschrieben:...
Toll ist, dass man bei jeder Bank, außer der Sparkasse, kostenlos mit der Kreditkarte Geld abheben kann.
...
???
Das ist ja seltsam. Bei uns gibts Geld mit der DiBa CC auch bei der Sparkasse für umsonst (und auch im Ausland, was man vielleicht noch hinzufügen kann)
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten