Meldepflicht für alle Kredite?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.09.2015, 04:15

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Bundesbank will Meldepflicht für alle Kredite

Nachdem der deutsche Steuerstaat bereits jetzt schon völlige Kontrolle über alle Konten hat, will jetzt auch die Bundesbank rumschnüffeln: Es soll eine Meldepflicht für alle Kredite geben - selbst kleinste Summen und Kontoüberziehungen sollen gemeldet werden.

Die Deutsche Bundesbank will beim Aufbau eines zentralen Melderegisters für Kredite weiter gehen als die Europäische Zentralbank. Die nationale Notenbank wolle „abweichend zu den EZB-Vorgaben“, auch Konsumenten- und Dispo-Kredite erfassen und die Meldeschwelle für solche Kredite, die die EZB auf 25.000 Euro festgesetzt hat, auf null Euro senken, geht aus einem Schreiben der „Deutschen Kreditwirtschaft“ hervor, dem Dachverband der deutschen Bankenverbände. Das Schreiben liegt dem Handelsblatt vor (Mittwochausgabe). Dagegen wehren sich die Bankenvertreter. „Unsere Institute sehen sich über die Ausweitung der meldepflichtigen Kreditnehmer starken Reaktionen von Kunden und Öffentlichkeit ausgesetzt, die mit Sicherheit auch rechtliche Fragestellungen aufwerfen“, heißt es in dem Schreiben.

Weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/wirtscha ... uba-kredit

Beitrag 09.09.2015, 05:11

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Mist. Ich kann beim Handelsblatt nix finden, um das näher anzusehen.
Eine Internetsuche nach "Melderegister Bundesbank" und ähnliches ergibt keinen derartigen Treffer - was UNBEDINGT sein müsste, wenn diese Begriffe beim Handelsblatt auftauchen würden.

Dafür hat nun eine weitere Seite nahezu WORTGLEICH den hier verlinkten Titel übernommen.
In ein paar Tagen ist es "Fakt".

Außerdem sind die linksgrünen Gutmenschen in Brüssel dagegen (steht in dem mmnews Artikel) Dann muss man es eigentlich aus Prinzip befürworten.
smilie_10


... 15 Minüten später ...
Also. mmnews verweist auf die Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH in Halle. Die versorgen knapp 80 Kunden mit Meldungen, die sie augenscheinlich hauptsächlich im Internet recherchieren. Für Kunden sind sie wohl bereit ihre Quellen offenzulegen.
Informantenschutz? Naja. Wohl kaum, wenn es um Briefe o.ä. geht.
Allerdings war - nur kurz geguckt - auch bei denen nichts zu finden.


HERRJEH NOCHMAL
SO ETWAS IST DOCH EIN VIEL ZU WICHTIGES THEMA, ALS DASS MAN SOLCHE AMATEURE IHREN SENF DAZU GEBEN LASSEN DÜRFTE!
Her mit dem Schreiben!
"Richtige" Nachrichtenagenturen mit Belegen versorgen! (Das ist VOR den Redaktionen ... da bringt man einiges unter). Journalisten mögen unter der Fuchtel ihrer Redakteure stehen ... trotzdem sind sie geil auf Stories ... und jeder von ihnen träumt von seinem Watergate, wo man den Mächtigen in die Suppe spucken kann: MIT BELEGEN!!!!
Was kotzt mich diese Geheimnistuerei an! Echt.
Jetzt hab ich mehr als eine halbe Stunde versucht, das irgendwie, irgendwo zu fassen zu kriegen, weil mich das Thema interessiert hätte.

Für meinen Teil hake ich es jetzt als den üblichen mmnews-Schmu ab, bis was Interessantes dazu kommt, das meine bekannte Abneigung gegen die Buba WIRKLICH schüren kann.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 09.09.2015, 06:10

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
http://www.voeb.de/de/themen/bankenregu ... reditdaten
Das Projekt Analytical Credit Dataset (AnaCredit) soll der EZB eine genaue Kenntnis über Art, Höhe, Laufzeit und Schuldner der von Banken vergebenen Kredite verschaffen und damit der Erfüllung verschiedener Aufgaben des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESZB) dienen. Im November 2014 hat die EZB weitere Details zum Projektstand und den geplanten Meldeanforderungen bekannt gegeben.
Demnach sollen in einem ersten Schritt ab Ende 2016 Daten zu Krediten gegenüber Nicht-Finanzunternehmen und dem öffentlichen Sektor ab einer Meldeschwelle von TEUR 50 auf Einzelkreditebene (Loan-by-Loan) quartalsweise zu melden sein. In einem zweiten Schritt werden voraussichtlich ab Mitte 2018 die Meldeschwelle auf TEUR 25 abgesenkt sowie der Umfang der Meldung auf Kredite an natürliche Personen und Immobilienfinanzierungen ausgedehnt. Die EZB behält sich eine weitere schrittweise Ausdehnung des Meldeumfanges vor.
...
Ich nehme mal an, dass dies herangezogen worden ist für den Aufregerartikel.
res ipsa loquitur

Beitrag 09.09.2015, 07:30

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2194
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 24. Februar 2014 über
die Organisation von Vorbereitungsmaßnahmen für die Erhebung von granularen
Daten zu Krediten durch das Europäische System der Zentralbanken
(EZB/2014/6)


https://www.ecb.europa.eu/ecb/legal/pdf ... de_txt.pdf aus

http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/ ... redit.html

Mit diesem Beschluss werden sogar die Goldbestände der Kreditnehmer erfasst, wenn diese als Sicherheit dienen. Die 25000 € als Schwelle findet sich auf der Seite von der Buba auch. So ganz aus der Luft gegriffen ist der Inhalt des mmnews-Portals nicht. Fragt sich nur, ob die Interpretation richtig ist.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 09.09.2015, 11:54

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1563
Registriert: 28.11.2011, 14:16
mmnews interpretiert ja nicht nur sondern behauptet (m.E. offensichtlich bewusst falsch), dass die BuBa über weit über den EZB-Beschluß hinausgehend auch sämtliche Konsumentenkredite und private(!) Kontenüberziehungen bereits ab dem 1. Euro erfassen will.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 10.09.2015, 08:22

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich wollt ja auch nur wissen, woher das wirklich stammt und eine überprüfbare Quelle sehen.
Danke also all denen, die hier verwertbare Links gepostet haben!

mmnews bleibt unseriös wie (fast) immer:
Ein Infoschnipsel EINER NACHRICHTENAGENTUR (!) wird aufgebauscht, mit einer reißerischen Überschrift versehen, ein Fragezeichen hinzugefügt, damit man rechtlich auf der sicheren Seite ist - und schon hat man die Zielgruppe an der Angel.
Die bereitwillig in diesen Fällen plötzlich Agenturmeldungen und Journalisten glaubt.
Weil: was nicht Mainstream ist, muss wahr sein und darf mit Polemik agieren.

Kann man so machen. Muss man aber nicht.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 10.09.2015, 09:39

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:Ein Infoschnipsel EINER NACHRICHTENAGENTUR (!) wird aufgebauscht, mit einer reißerischen Überschrift versehen, ein Fragezeichen hinzugefügt, damit man rechtlich auf der sicheren Seite ist - und schon hat man die Zielgruppe an der Angel.
Das Fragezeichen habe ich hinzugefügt.

Beitrag 10.09.2015, 10:54

keinschönesland
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 25.06.2013, 11:03
Wohnort: Erde
Die Weitergabe von veröffentlichten Texten ohne Bewertung derjenigen, die diese weiter verbreiten, halte ich sowieso für Fragwürdig.
Dieses habe ich dem Datenreisenden auch schon geschrieben.
Die Art und weise alles Aufgeschnappte im Forum zu verbreiten mit dem berühmten ?! ob das richtig sei oder nicht, ist doch nur sich aus der Verantwortung zu stehlen auf Kosten anderer.
Eine Prüfung bleibt dann nur dem Leser überlassen ob alles fundiert ist. Zum einen ist alles zeitraubend und unbefriedigend wenn kein Ergebnis dabei rauskommt.
Eine persönliche Stellungsname zu verbreitenden Texten in Kurzform wäre doch wünschenswert
um sein Standpunkt zu manifestieren.
Die Überschriften vom Datenreisenden basieren immer auf den ersten Zeilen des Artikels so dass er nur als Verbreiter fungiert und sich elegant aus allem raushält.
Das Forum verstehe ich als Meinungsaustausch, aber diesem verwehrt er sich konsequent und bedingungslos.
Die Qualitäten der Texte, wenn ein Goldguru was zum Guten gibt, halte ich sowieso für fragwürdig, weil allen die Hochchauffierung der Bezeichnung Goldguru setzt diesem gleich eines Präsidenten oder Papstes die sowieso unantastbar sind.
Viele glauben aufgrund diese Ranges alles, was von diesem ausgegeben wird.
Die Betreiber dieses Forums sollten anfangen, den Leistungsaccount und die Grössenwahn- bezeichnungen ab zu schaffen. Um das Forum liberaler zu gestalten ohne Bewertungsmaßnahmen.
mfG-old'smilie_13'
Es gibt nichts falsches im richtigem Leben.

Beitrag 10.09.2015, 11:24

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1563
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Gold-Guru!? smilie_18 Ach du Schande...
Ehrlich gesagt musste ich jetzt erst mal suchen, wo das steht. Tolle Adelstitel, die sich die Forenbetreiber da ausgedacht haben smilie_12

Aber ob sich der Gold-Guru jetzt tatsächlich wertvoller fühlt als 10 Unzen? Ich glaub nicht. Über was sich manche Leute so Gedanken machen... smilie_55
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 10.09.2015, 11:50

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
...
Zuletzt geändert von chrom am 22.08.2016, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 10.09.2015, 14:32

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
chrom hat geschrieben:
Mist. Ich kann beim Handelsblatt nix finden, um das näher anzusehen.
Seit 09.09.2015 13.23 im kostenpflichtigen Premiumbereich

http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 94048.html

weitere:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktie ... en-4511153

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/b ... -1.2640255
Danke, chrom!
MMnews hatte sich in seinem Vorab-Bericht vom 08.09.2015 ja auch auf den Handelsblatt-Artikel in der Mittwochs-Ausgabe bezogen.
Also war MMnews hier nur einen bzw. zwei Tage schneller, als die sog. Mainstream-Presse ...

Beitrag 10.09.2015, 19:21

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
...
Zuletzt geändert von chrom am 22.08.2016, 19:56, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 17.09.2015, 03:41

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zentrales Kredit-Register kommt
Banken müssen künftig jeden privaten Kredit-Nehmer an die EZB melden

Künftig müssen alle Banken Daten über die Kredit-Geschäfte ihrer Kunden an die nationalen Notenbanken übermitteln. Diese wiederum leiten die Daten an die EZB weiter. Mit diesem Vorhaben soll ein europäisches Kreditregister geschaffen werden. Damit kennt die EZB jeden privaten Kreditnehmer künftig namentlich.

Weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... zb-melden/

Antworten