Merkel gegen Schulz. Pest gegen Cholera?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.02.2017, 12:45

olso
Wir schaffen das…... Nun sind sie halt mal da …..
Merkels Meinung steht klar und wird nicht geändert. Auch wenn das deutsche Volk vor die Hunde geht. Mit beispielloser Machtlosigkeit. Bis auf deutsche Bürger kann jeder im Lande tun was er will.
Die Tage die Meldung es sollen mehr Asylanten abgeschoben werden. Oha,wird doch dachte ich mir bis ich weitergelesen habe. Im Text, man will das mit höheren Geldprämien beschleunigen…..
(Im Übrigen habe ich mir angewöhnt, mir ganze Statements anzuhören, keine Auszüge aus Lügenpresse oder Fake-News)

Steuererleichterung ist angesagt, wobei man schon fleißig an höheren Steuern bastelt. Zum Beispiel außer an Autobahngebühren an neue KFZ-Steuer. Aber das trifft nur einen Bruchteil der Bevölkerung, die die noch Stinker fahren, die sich nicht jedes Jahr ein Elektroauto für 50 – 100.000.-€ kaufen. Polit Karossen betrifft dies auch nicht.

Schulz : "Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold"

Bekannt im EU-Parlament als ausgefuchster Anwesenheit - Betrüger und Geldverschwender.

Wahlversprechen von Steuersenkung bis zur Mietpreisentlastung. "Riesenvermögen" müssten höher belastet werden. Wie hat er nirgends erklärt.
Oder verspricht er sich höhere Steuern durch Einnahmen aus SPD-Frauen als z.B. VW-Saniererin usw.? (Deutsche Bank könnte sowas auch brauchen)

„Die EU braucht auch die eindeutige Kompetenz, jene Dinge zu regeln, die mit nationalen Alleingängen eben nicht machbar sind." Klingt nach viel Spaß.

Und natürlich vergleicht er sich mit Obama. „Obama hatte auch keine Regierungserfahrung“. Aber dem schaue ich bedenkenlos entgegen. Wie er meint, war er schließlich viele Jahre (Pleite-) Bürgermeister einer Karnevalshochburg………….
Wolle me ihn reinlasse………




smilie_15

Beitrag 10.02.2017, 13:26

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Herr Schulz ist die richtige Antwort der SPD auf die AFD - ein wenig polemisch mit dem Herz am richtigen Fleck. Ein Mann aus unserer Mitte ohne Abitur, natürlich in einem Parteiapparat aufgestiegen.
Die AFD gibt keine Antworten auf die wichtigen Fragen - abgehobene Professoren und rechtskonservative, aber bei allen Themen überall Funkstille außer bei den Themen Ausländer und Einwanderung, ansonsten Chaos. Die Strategie der AFD ist diese eigenlich wichtigen Fragen möglichst nicht zu thematisieren das es nicht auffällt wie verstritten sie sind. z.B. Atomkraft oder niedrigere Besteuerung von "Reichen". Das aber nur meine Meinung.

Beitrag 10.02.2017, 14:58

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

Schulz sollte sich mal fragen, wer
die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben hat mit Hartz 4 usw..
Das ist ja alles nicht vom Himmel gefallen, das war seine Partei / Schröder!
(Wer hat uns verraten? Sozia..emokraten....)

Falls der tatsächlich gewählt wird, wird sich m.E. nichts grundlegendes ändern.
Konkrete Inhalte habe ich noch nicht vernommen,
nur so ein "Alles wird besser!" / "Yes we can" Geseire.
Letztlich für mich nur eine andere "Mutti", halt mit Glatze und Bart.

Da er aber anscheinend breitere (tendenziell wohl ältere, weniger gebildete)
Wählerschichten anspricht als Siggi ist seine Nominierung möglicherweise wirklich ein kluger Schachzug der SPD.

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 10.02.2017, 16:53

Benutzeravatar
wasp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 546
Registriert: 08.02.2016, 13:49
Wohnort: NRW
Die deutschen Politiker sind alle Weichspüler, alle selbstgefällig geworden.
Wenn ich zurück schaue, waren Leute wie Strauß Männer die sich auch durchsetzen konnten.
Der war auch nicht scheu gegen den Strom anzuschwimmen und hat den Bundestag gegen sich aufgebracht um an seine Ziele zu gelangen.
Ganz anders wie Seehofer, der streut nur und hat nicht wirklich den Mumm gegen Merkels Politik zu arbeiten.
Es fehlt halt bei uns jemand der mal richtig auf den Putz haut und unsere Regierung wach rüttelt.
Als Exportweltmeister ist man nicht automatisch die beste Regierung.
Unsere Politiker messen sich aber immer wieder an sowas, da wird augenblicklich Geld verschleudert das in allen Richtungen verbrannt wird.
Angefangen mit den MRD für die Asylanten weiter mit den MRD für die Griechen weiter mit MRD die den Sparern bei uns Jahr für Jahr verloren gehen durch das ganze Hubschrauber Geld von der EZB.
Fast hätte ich den Flughafen in Berlin vergessen, das hätte mal in der Strauß Ära passieren sollen.
Ich glaube, dann wären alle die daran beteiligt waren, Ihres Amtes enthoben worden.
Die aktuelle Lage bring wohl auch viel Geld in unser Land das langsam dahin plätschert und nach und nach immer wieder von uns weg schwimmt, das werden die Auswirkungen von Trumps Politik noch weiter beschleunigen.
Wir werden sehen, was uns die USA an Kosten von der Trump Regierung letztendlich nach einem Jahr hinterlassen wird.
Zumindest räumt Trump mal die Politik in den USA auf, so in etwa würde ich mirs auch bei uns hier wünschen.
Früher waren wir gefürchtet und wurden respektiert, heute ist es so ,bitte nimm das Geld und tue mir nicht weh.
Holt euch doch alle die Flüchten das Geld hier ab, ist doch sowieso egal.
Für unsere Bürger die Kinder haben ist nicht einmal für jedes Kind ein Kindergartenplatz da damit die Frau auch arbeiten kann, damit noch mehr Geld für die Regierung bereit steht um es zu verschenken.
Da hat sich irgendwie eine Hilfsbereitschaft für die Hilfe anderer Kinder in anderen Ländern eingeschlichen die ich schon extrem finde, aber unsere eigenen Kinder gehen leer aus.
Als wenn es kein Elend bei uns in Deutschland gäbe, so müssen es die Asylanten sehen wenn jemand "die Regierung" so viel Geld einfach einem schenkt.
Vergesst einfach nicht die Bundesbürger, die auch ein Anrecht darauf haben geholfen zu bekommen.
Ein Familien Vater zieht erst seine eigenen Kinder groß und dann erst wenn das Geld noch reicht und die Energie noch vorhanden ist, nehmen diese ein Pflegekind dabei.
Das sollte unsere Regierung auch mal so sehen, dann gäbe es auch nicht so viele Unruhen diesbezüglich mit unserer Regierung.

Beitrag 10.02.2017, 19:28

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Marek hat geschrieben:Hallo,
Schulz sollte sich mal fragen, wer
die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben hat mit Hartz 4 usw..
...
Ach smilie_08
Und deswegen darf der jetzt nicht ... ?

Wie macht man denn was anders, wenn man nicht darf, wenn andere vorher was gemacht haben.
Seltsam.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 10.02.2017, 19:50

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

nun, er darf von mir aus schon, gerne!
Aber evtl. sollte er nicht nur hohe Werte ("Gerechtigkeit") anführen,
sondern auch mal konkrete Pläne kommunizieren?

Ich finde es unehrlich, "Gerechtigkeitslücken" anzuprangern,
für die die eigene Partei maßgeblich verantwortlich ist.
Dann sollte man den Fehler auch klar benennen, dazu stehen
und konkrete Pläne machen wie sowas zu ändern ist.
Und genau das sehe ich nicht,
und genau das finde ich frustrierend.
Diese Leier
"Ich komme von ganz unten und verstehe euch und helfe euch!"
kaufe ich dem Mann und vor allem der Partei nicht (mehr) ab:
Der "Markenkern" (= "Partei der kleinen Leute") ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr da....

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 10.02.2017, 23:36

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Marek hat geschrieben:Hallo,

Schulz sollte sich mal fragen, wer
die Spaltung der Gesellschaft vorangetrieben hat mit Hartz 4 usw..
Das ist ja alles nicht vom Himmel gefallen, das war seine Partei / Schröder!
(Wer hat uns verraten? Sozia..emokraten....)

Was ist an ALG II denn so verkehrt? Es gibt zwar Punkte die verbesserungswürdig sind, ansonsten gab es mit der vorherigen Sozialhilfe auch nicht mehr Leistungen. Das Ganze ist nun ein wenig straffer, aber wie will man es denn anders machen? Das langjährige Arbeitnehmer mit Lebenskünstlern auf eine Stufe gestellt werden, ist natürlich nicht richtig aber ansonsten....

Die wirklich üble Kiste war die Rentenreform.

Beitrag 11.02.2017, 04:00

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Marek hat geschrieben:...
Dann sollte man den Fehler auch klar benennen, dazu stehen
und konkrete Pläne machen wie sowas zu ändern ist.
...
Diese Leier
"Ich komme von ganz unten und verstehe euch und helfe euch!"
kaufe ich dem Mann und vor allem der Partei nicht (mehr) ab:
...
Aber Marek, nach Deiner Logik darf man weder etwas verbessern, noch erhält man jemals eine zweite Chance. Und jede, einmal abgewählte Partei darf nie wieder die Regierung stellen?
So kann das nicht laufen.
Sonderlich gut schmeckt die Suppe eh nicht ... da muss man nicht auch noch Haare darin suchen.

Da werden anderen Politikern ganz andere "Fehler" nachgesehen.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 11.02.2017, 04:26

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1229
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Naja, ALG II war schon eine Zäsur, hatten doch viele ein Anspruch auf Arbeitslosenhilfe.

Aber eine wichtige. Ich finde es heute noch richtig und wichtig. Was ist daran falsch eine Grundsicherung anzubieten und eben keine soziale Hängematte auf Kosten der Allgemeinheit zu finanzieren?

Nur weil der Anspruchsteller ggf. auch mal gearbeitet hat, bedeutet dies nicht, dass ihm die Gesellschaft ein sorgenfreies Leben bieten muss. Es ist eine Sicherung die dem Bürger das Überleben sichern soll. Die Deutschen, insbesondere die Leistungsbezieher, haben aber eine Vollkaskomentalität und machen deshalb Stimmung gegen diesen eigentlich sinnvollen selbstverantwortlichen Grundsatz. Selbstverantwortung ist in diesem Land sowieso ein nicht gern gesehener Leistungsfaktor. Zahlen sollen eben immer die anderen.

Das sieht man auch schön an dem ständigen Angriff auf die grundsätzliche Möglichkeit der Sanktionierung. Manche Parteien wollen diese gar abschaffen. Nichts leisten wollen und Geld ohne Voraussetzung kassieren? Der linke feuchte Traum.

Ebenso wird es immer der SPD vorgeworfen und als Verrat ausgelegt. Sorry, auch das ist einfacher Bullshit um es deutlich auszudrücken. Schröder hatte keine andere Wahl. Wie ging es denn 1998-2002 der Bundesrepublik? Hatte die SPD eine Wahl? Nein. Im Gegensatz zur vorherigen Kohl'schen Aussitzpolitik haben sie etwas ändern müssen und haben es auch gemacht. Das verdiente und verdient noch heute Respekt. Natürlich, im Nachhinein ist jeder schlauer und sicher hätte man das ein oder andere anders machen können oder sollen. Eine Glaskugel gab's damals aber noch nicht und falls sie heute jemand hat, darf er sie mir mal gerne für nur 5 Minuten leihen.

Ich kann dieses Mimimi der Leistungsunwilligen nicht mehr hören. Wer mehr Geld möchte, der soll leisten. Und wer Mitte 500/Anfang 60 ist und nichts für die Rente gesichert hat, der hat bereits in den 40 vorherigen Jahren alles falsch gemacht. Dafür kann der Staat nichts und es ist auch nicht seine Aufgabe die Hausaufgaben der Bürger zu kontrollieren.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 11.02.2017, 04:37

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Mittelscharf, der Senf smilie_01
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 11.02.2017, 05:19

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1870
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Ob 'ohne Obergrenze' Merkel oder 'Fluechtlinge wertvoller als Gold' Schulz, die sind beide unwaehlbar

Beitrag 11.02.2017, 10:46

Moneymaker1HH
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 10.12.2016, 18:53
@Irres DIng und @Wasp
Ich lese eure letzten Beiträge in diesem Tread...Respekt !!

Ohnmacht und Angst begleiten mich immer wieder bei diesem Thema "Politik/Politiker"
Was uns da immer wieder für ein Kaspertheater aufgeführt wird...im angeblichen Fernsehduell oder anderswo auf der Bühne der polemik und selbstgeffälligkeit !
Ich schaue gern die TV-Sendungen mit den wichtigen Themen wie Renten/Witschaft..und so andere Runden wo immer irgendwelche politischen Sprecher aus verschiedener Partein am Tisch sitzen..
Und immer wieder ärgere ich mich hinterher nach Schluß der Sendung über das" Ergebnis",das es zu nicht gekommen ist...da schieben sich die Parteivertreter gegenseitig den schwarzen Peter zu und diese Polemik sich weiter zieht...
Mann sitzt vor dem Kasten und innerlich steigt der Frust und die Wut,das nicht einmal alle aufstehen sich die Hand geben und sagen"jetzt machen wir es zusammen und ändern es"
Dieses Kaspertheater unserer Politiker ist einfach zum Haare ausreißen...
Ich denke die da oben sind von uns für uns gewählt...Irrtum... wir das Volk sind garnicht anwesend und maßgeblich...!
Früher hätte man den König enthauptet und einen neuen Volksvertreter eingesetzt , heute ist es doch egal wen du wählst... es kommt der gleiche Blödsin dabei raus..die Parteien schieben sich irre Anteile zu und machen weiter wie bisher....Ohnmacht und Wut,das ist mein Begleiter beidem was passiert...(oder eben nicht passiert)...

so manches mal denke ich mir,lieber Staat und liebe Politiker...laßt mich in Ruhe und ich euch ...ich erwarte nichts mehr von euch...also erwartet auch bitte nichts von mir...sorry
Warum mache ich es einfach ?
Weil ich es einfach kann !

Beitrag 11.02.2017, 10:50

oli40
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 07.08.2011, 10:01
Was mich an der ganzen Sache extrem stört ist wenn ein Arbeiter krankheitsbedingt nach 30 Arbeitsjahren nach 1 Jahr ALG 1 gleichgestellt wird mit einem Asylanten der den gleichen Anspruch
nach 15 Monaten in Deutschland lebend hat.
Ohne dass er irgend etwas produktives gearbeitet hat.

Da könnte ich kotzen.




smilie_24 oli40

Beitrag 11.02.2017, 10:56

linnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 13.01.2015, 12:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz
oli40 hat geschrieben:Was mich an der ganzen Sache extrem stört ist wenn ein Arbeiter krankheitsbedingt nach 30 Arbeitsjahren nach 1 Jahr ALG 1 gleichgestellt wird mit einem Asylanten der den gleichen Anspruch
nach 15 Monaten in Deutschland lebend hat.
Ohne dass er irgend etwas produktives gearbeitet hat.

Da könnte ich kotzen.




smilie_24 oli40


Ein Hoch auf Olli bin ganz Deiner Meinung!!!

Beitrag 11.02.2017, 11:07

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1297
Registriert: 05.11.2011, 21:59
KROESUS hat geschrieben:Ob 'ohne Obergrenze' Merkel oder 'Fluechtlinge wertvoller als Gold' Schulz, die sind beide unwaehlbar
Aber einer von beiden wird im Kanzlerbunker zu Berlin einziehen / eingezogen bleiben. Auch in anderen Ländern gibt es ja das Problem, dass die Parteien keine attraktiven Kandidaten mehr aufstellen können. Dann muss man sich am Ende auch nicht wundern, wenns nur noch politisches Durchwurschteln als Ergebnis gibt. Am Ende wird das zu einem echten Problem, denn wenn die gewählten Demokraten zweit- bis drittklassig regieren, steigen die Autokraten auf.

Beitrag 11.02.2017, 13:21

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 12.02.2016, 13:38
@Oli40

Asylbewerber haben durch Mehrfachidentitäten mehr Geld. Auch wenn die Sache auffliegt, gibt es keine Strafen. Bei ALg2 sind harte Strafen möglich.

Beitrag 11.02.2017, 14:38

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
@IrresDing

Bei deiner verallgemeinernden Sichtweise bleibt Dir nur zu wünschen, dass Du bis zum Rentenalter voll leistungsfähig und gesund bleibst und auch den zunehmend unmenschlicheren Arbeitsbedingungen wirst standhalten können....
und auch wenn es Dein Alltag im Versicherungswesen dir schwer vorstellbar macht, es gibt genug Leute, denen es nicht möglich ist, von ihren Einkommen groß Altersvorsorge zu betreiben...
Etwas mehr Dankbarkeit für deine persönliche Situation würde dir besser stehen als pauschale Aburteilung über Menschen die weniger Glück im Leben hatten... :P

Ansonsten stimme ich vor allem oli40 zu und auch Herebordus, der hier deutlich macht, wie krank unser System ist.

Allseits gute Gesundheit smilie_24
Goldhamster

Beitrag 11.02.2017, 14:56

Mehrgoldfüralle
Von der hohen Warte eines sicheren Postens ist leicht nach Leistung schreien. Alle müssen leisten, piepegal wo die Arbeitsplätze sind. Wer nicht leistet, ist zu teuer, soll er halt hungern. Ist das die Idee, ja?

Wir haben in Südeuropa 40 % Jugendarbeitslosigkeit, eine ganze Generation fauler Säcke, nicht? Überall in der Industrie, in der Verwaltung ohnehin, werden Arbeitsplätze abgebaut, allein die Elektromobilität wird in den nächsten Jahren 1 Million Arbeitsplätze kosten. Sollen sie dann halt Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben.

Es hilft auch gar nichts, verschiedene Gruppierungen gegeneinander auszuspielen und aufzuhetzen. Immer mehr von der alten Medizin wird den Patienten schon irgendwie heilen, oder? Nein, er wird sterben, wenn alles so weiter geht, und die guten Posten sind dann auch weg.

Wer SPDCDUCSUFDP, die Einheitspartei wählt, soll sich halt auch nicht wundern, wenn sich nichts ändert. Schulz wird der SPD übrigens den Rest geben. Jetzt geht es nochmal gut, die Quittung kommt aber, wie immer.

Beitrag 11.02.2017, 15:17

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1870
Registriert: 08.01.2011, 11:41
eingefädelt wurde das von langer Hand:

http://blog.oedv-exodus.org/2016/09/28/ ... regierung/

und die Misere ist jetzt Innenminister, bezeichnender geht es nicht!

Beitrag 11.02.2017, 15:36

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
Ich schreibe aus einer komfortablen Situation, versuche aber über den Tellerrand hinauszuschauen. Ich war vor einem Jahr in einer Reha (Orthopädie), saß mit 2 netten Damen am Essenstisch die eine Gastronomie die andere Altenpflege Demenz, beide durchs Arbeiten bedingt schwer angeschlagen, (kaputt würde es besser treffen) es wurde von der Klinikleitung Verlängerungswochen angeraten beide mußten ablehnen um nicht in die 6 Wochen Frist zu geraten. Leute teilweise 40 Jahre im Job krank, entlassen, spätestens nach 2 Jahren Hartz IV (Wo sind die ganzen Beiträge der AV hin?) . Zu dem gesellschaftlichen Abstieg noch der psychologische Knacks. Ich bin bedient wenn ich höre reiches Land etc., die Wahrheit sieht oft anders aus es gibt verdammt viele und harte Schicksale. Nur da fehlt die Lobby da wird keiner beklatscht mit Teddybärchen beschmissen oder vom Anwalt an die Hand genommen durchs Raster gefallen und vergessen. Jeder sieht die Welle der Altersarmut kommen keiner reagiert am liebsten würde dieses Thema von allen Parteien totgeschwiegen. Der CDU wird nix anderes einfallen als das Renteneintrittsalter noch höher zu setzen und von der SPD kam bis jetzt auch noch nix!
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Antworten