PIIGS -- EURO IN GEFAHR

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 08.02.2011, 14:08

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@stylish: selbstverständlich wäre es gut wenn wir die DM wiederhätten!

unsere Produkte sind so hochwertig, daß wir sie auch teuer verkaufen können bzw. es gibt keinen Ersatz dafür

das wichtigste Argument:

ohne € und die damit zusammenhängende Unterstützerei der Armen in europa wären wir reicher selbst wenn wir nur noch die Hälfte verkaufen würden

wir müssten weniger arbeoten und hätten mehr Wohlstand, im Urlaub wären wir ähnlich wie die Schweizer die3 Finanzkings

die DM oder den Schweizer Franken am besten kombiniert mit einem basisdemokratischen und freiheitlichen neutralen System wie bei unserem südlichen Nachbarn wäre ideal!

Beitrag 08.02.2011, 14:09

Stylish0086
Durch das enorme Drucken von Geld, steigen die EM Preise so hoch an.

Da Angst aufkommt, dass die Inflation die so entsteht zu einer Hyperinflation wird und unsere Ersparnisse frisst.

Die EM preise werden weiter steigen da 2013, die erste Rückzahlungen anstehen für das Geld, dass geliehen wurde um die Rettungsschirme zu Finanzieren. (Falls sich noch einer erinnern kann das Tarp programm z.B. 750 Milliarden).

Gleichzeitig müssen diese Länder sich dann neues Geld leihen, dazu kommt noch das immer mehr Geldgedruckt wird das Unternehmen hier bleiben und nicht abwandern (wie oben beschrieben Konkurrenzfähig bleiben).

Das ist ein Teuefelskreis, da die Schulden der anderen Euroländer auch Finanziert werden müssen.

Das geld fällt nicht vom Himmel.

Von daher warten alle ab und hoffen es kommt nicht zum schlimmsten.

Wenn die Kriese zum Höhepunkt kommt, dann wird das 2013 ab Januar oder im Januar sein.

Bis dahin wird es keinen werteverfall/Preissturz für die EM geben.

Beitrag 08.02.2011, 14:10

Stylish0086
genau richtig aufm Punkt

KROESUS

Beitrag 08.02.2011, 14:17

Stylish0086
Ladon

ich wollte doch nur sagen das wenn wir die DM hätten, es sogar besser wäre für uns.
ich schimpfe über den Ist zustand da uns die anderen Euländer in den ruin reißen und das es zu lange dauert wenn wir auf Kriesen reagieren müssen.

ich wollte eigentlich nur mal sagen, dass es nicht stimmt was uns hauptsächlich Politiker sagen und zwar das es uns mit der DM schlechter gehen würde.

Und darüber aufklären das alle EM Sammler oder Kriesenvorsorger keine Angst haben müssen vor einem Rostoffpreisverfall vor 2013.

Beitrag 08.02.2011, 14:23

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@stylish: es muss nicht sein dass Gold weiter im Preis steigt!

wenn wie es anscheinend jetzt sogar in Indien geschieht, spekulanten Goldoptionen kaufen kann es sein, daß der Preis zurückgeht!

Marc Faber hat in seinem letzten Interview Anfang des Jahres einen Preisrückgang bis zu 20%(!) für möglich gehalten

es ist also möglich dass der € weiter gegen $ steigt, Gokld gegen $ stagniert oder sogar nochmal zurückkommt und wir demzufolge tatsächlich die 900€ nochmal sehen

Obwohl ich Letzteres nicht glaube denn viele Reiche kaufen tatsächlich physisch Gold weltweit angesichts der Unsicherheit von Bankkonten, so daß das Wahrscheinlichste ein Fortführen des derzeitigen Stufenszenarios ist (Der Goldpreis in $ stagniert plus minus 5$ um eine stufe (derzeit 1350) herum um dann schlagartig sich auf eine andere Stufe zu bewegen (1330 oder 1370)n wo er dann tagelang wieder herumpendelt, usw.)

schasun mer mal

so oder so ist man mit Gold im Keller oder unter dem Pool auf der sicheren Seite!

Beitrag 08.02.2011, 14:30

Stylish0086
KROESUS

der Euro wird nicht mehr groß über die 1,38 steigen. Wenn doch dann wird sich noch viel tun.

Ich rechne bis zum ende des Jahres mit etwa 1650 in dollar.

Und dem Euro/Dollar bei 1,25-1,33.

Und die Panikkäufe sind noch garnicht da, erst wenn das Volk aufwacht, die leute die dich blöd anschauen wenn du was von Kriese schwafelst :D

Sorry für das 1000 malige verändern ich merke auch das ich irgendwie undeutlich schreibe und nicht aufn punkt kommen ich mach mal schluss für heute, die Arbeit nervt.
Aber ist heute gut gegangen gold mit genommen und dax auch bis 7300

Beitrag 08.02.2011, 14:48

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
DM oder Euro Das Problem sehe ich darin, daß Deutschland mit der DM anders da stehen würde, könnte die Währung nach Erfordernissen des Marktes abwerten und aufwerten und müßte nicht bankrotten Staaten unter die Arme greifen. Deutschland ist in der EU der Nettozahler für die anderen Staaten all das wäre nicht der Fall, hätten wir noch die DM. Ob und wie die Inflation heute wäre, hätten wir noch die DM ist eine ganz andere Frage, aber spekulativ und eher sinnlos, da wir sie eben nicht mehr haben. smilie_13 Berücksichtigt manvdie Zahlungen an die EU und für die Rettungsschirme anderer Staaten, könnte mit dem Geld jeder Hartz IV empfänger einen Mercedes 450 oder ähnliches fahren! smilie_10 Prüft man, was Deutschladn vond er EU hat und was die anderen EU-Staaten und die EU von Deutschland haben, so ist das Ergebnis leider klar: Wir sind die Blöden und die anderen die Nutznießer, wie in einer WG, wo ein bis zwei auf der faulen Haut liegen udn die anderen den Dreck wegputzen und auch noch die kohle ranschaffen dürfen. Grüße vom Silberhamster
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 08.02.2011, 15:00

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@stylish: Hast du auf steigendes Gold gegen $ gesetzt und jetzt Gewinne mitgenommen?

wenn ja, dann Gratulation!

es ist schwer als kleiner Fisch in einem Haifischbecken zu überleben

so ein Kolumnist und Händler hat gesagt man soll derzeit mit China zocken

also wenn China Metall kauft Metall kaufen, wenn China Euro (über Anleihen) kauft, Euro kaufen usw.

wenn China verkauft verkaufen

Die Kunst ist es wohl das zu erkennen was kommt

Viel Glück und nicht vergessen, 90% der Börsenteilnehmer verlieren, vor allem die ganz kleine Fische!

Beitrag 08.02.2011, 16:55

Stylish0086
Also das Handeln (Traden) an der Börse ist garnicht so schwer, e wiederholen sich immer wieder Muster.
Man muss nur warten und zur richtigen zeit einsteigen.

Dieses ganze Börsen gerede von wegen das istheute passier und das gestern, ist unfug.
Ich frage mich wie ein Börsenkommentator sich jeden tag solche geschichten erfinden kann, aber okay dafür wird dieser bezahlt.

Und dieses gerede über diese verschiedene indikatoren und Barometer, alles unfug.

Da wird ein drama draus gemacht, ist schon lächerlich.

wie gesagt einpaar mal zuschauen charts speichern, 2 tage zusammen fügen anschauen wann und wo was passiert und bis wohin die bewegung geht.

Und solche trader wie der Forexmillionaer sind nur Gaugler, der erfindet sich jeden tag was zusammen.

Beitrag 08.02.2011, 17:10

Stylish0086
Hier mal ein Video zu unserem Finanzsystem und den vorherigen

http://www.youtube.com/watch?v=q_Ztb_gEIhU

Beitrag 08.02.2011, 19:59

Benutzeravatar
MBsilber
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 04.02.2011, 18:11
Wohnort: Schleswig Holstein
Beluga hat geschrieben:Die DM - 2 wird kommen. Man sollte kein Geld mehr auf der Bank haben.
so ein Blödsinn....

natürlich liest man das fast überall im Internet, speziell auf Seiten welche mit Edelmetallen im Zusammenhang stehen.

Wenn das wirklich so kommen würde, dann wäre unser Export nahezu am Ar...., unsere Handelsbeziehungen wären nicht mehr so ausbalanciert wie zur Zeit, und vorallem haben unsere Banken Milliarden an "Euros" von zahlreichen Schuldnern zu bekommen, wie wird denn das nach einer Abwertung des Euros, bzw. Aufwertung der DM2 aussehen?

Ich glaub so einfach ist das nicht wie sich das manch einer denkt....

Ich hab zwar auch keine Ahnung....aber davon jede Menge.

Beitrag 08.02.2011, 20:03

Benutzeravatar
MBsilber
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 04.02.2011, 18:11
Wohnort: Schleswig Holstein
Stylish0086 hat geschrieben:du siehst doch was die FDP und die CDU gerade machen, die scheixxen wort wörtlich auf die hartz4ler also von wegen Sozial.

Aber genau das finde ich richtig, was soll das denn, so viel wie die bekommen, ich sage nur Wohnung +365 Euro und noch den Kindergartenplatz 250 Euro und was alles noch bezahlt wird wie Küchengeräte,Schränke, Wohnmöbel und noch vieles mehr.

Wenn du das mal selber zahlen musst dann rechne Wohnung 3 Zimmer in wiesbaden 600 Euro warm aufwärts (wenn du in der Schlimmsten gegend wohnst)+250 Euro Kindergarten, deine Küche musst du selbst zahlen Ikea 2200 Euro waschmaschine 500 Euro (normal) nicht der aller letzte schrott usw.

Was denkt denn die meisten warum keiner die CDU wieder wählen würde, die Schieben dem ganzen endlich mal was entgegen.

Deswegen heißtes die ganze zeit ja immer nur die Wirtschaft bla bla, ist doch klar die brauchen wir damit noch ein wenig jobs entstehen und nicht alle hartz4 empänger werden.

Es gibt ja Böse Zungen, welche behaupten dass Harz4 nur eine Variante ist um das Horten einer bestimmt Anzahl von Bürgern zu verhindern und so die Binnennachfrage auf einem Bestimmten Niveau zu halten.

Menschen wie SGB2 Empfänger werden nichts zum Sparen über haben sondern die Investieren jeden cent da Sie sich sicher sein können, bald wieder was auf`s Konto zu bekommen.

Aber wie gesagt, das ist nur so ne Theorie...

Beitrag 08.02.2011, 22:15

Stylish0086
MBsilber

okay, nicht schlecht der gedanke.

ist mir bis jetzt nicht zu Ohren gekommen.

Und die DM2 wird nicht kommen.

kein Politiker wird sich von dem Euro gedanken abringen lassen, selbst nicht wenn der jetzige Euro untergeht.

Denn der Euro ist ein Garant für den Frieden in Europa.

Daher kann nur ein Krieg den Euro wieder verschwinden lassen.

Beitrag 08.02.2011, 23:07

silverlion
Stylish0086 hat geschrieben:Denn der Euro ist ein Garant für den Frieden in Europa.
Daher kann nur ein Krieg den Euro wieder verschwinden lassen.
Das mit dem Frieden war sicher die (gute) Idee, im Moment sehe
ich gerade den Euro als Verursacher von Konflikten, Schuldzuweisungen
und unterschiedlicher Wahrnehmung zum Thema angebliche Gewinner und
Verlierer. Das Pulverfass lässt grüssen.

Beitrag 09.02.2011, 02:56

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Der Euro ist eine Fiat-Währung ohne jegliche Substanz, außer Versprechen, dahinter.
Je mehr Schulden gemacht werden, um so mehr am Wert verliert die Währung.
Die Geschichte zeigt uns einfach, daß keine Papierwährung je überlebt hat.
Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Euro untergeht, egal was die Politiker an Rettungspaketen in Tausenden von Milliarden Höhe zusammenschnüren, da grundsätzlich alles nur mit neuen Schulden refinanziert werden, die der Schuldenberg aufgrund Zinseszinsen nur noch größer werden läßt.

Es ist wie eine Supernova... hält sich so lange am Leben bis die obere Schicht keinen Brennstoff mehr besitzt. Dann schrumpft sie, sackt auf den Kern zusammen und beim Aufprall werden die externen Schichten mit nahezu Lichtgeschwindigkeit in einer gigantischen Explosion weggeschleudert. Ende.

Es ist traurig, aber leider wahr. Der Euro und mit ihm die Fiat-Währungen werden untergehen.

Das schwierigste für die meisten Menschen besteht darin, sich so was überhaupt vorstellen zu können.
Die Formatierung und vor allem der Angst vorm Kollaps führen einfach zur Verdrängung dieser Szenario, weil kein Mensch mit der gnadenlosen Realität zu tun haben will. Dies war in der Geschichte auch immer so. Deswegen hören sie auf plumpe und falsche Aussagen (Propaganda) der Politiker und hoffen, die Situation wäre noch umkehrbar. Nach dem großen Knall fängt es wieder von vorne an...
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 09.02.2011, 06:50

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6628
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Leute, Ihr habt bezüglich des "Geldsystem-Kollaps" eine vollkommen deutsche Brille auf.
Deutschland hat im 20. Jahrhundert zwei bis drei (je nachdem, wie man es sieht) "heiße" Zusammenbrüche erlebt. Aber das ist nicht die Regel! Normalerweise gelingt es dem international installierten System, den Übergang anders - wenngleich für den kleinen Mann mit ähnlichen Konsequenzen - zu "gestalten".

Der Dollar ist im 20. Jahrhundert ebenfalls mindestens dreimal komplett umgestaltet worden (1913, 1945, 1973 (jeweils ca., weil sowas manchmal etwas dauert)) - aber es gibt ihn immer noch. Gleiches gilt für das Pfund und die anderen europäischen Währungen (bis 2000).
Das Ende von Bretton-Woods hat z.B. ALLE beteiligten Währungen grundlegend verändert.

Die historische Tatsache, dass Umgestaltung, Reset (oder wie auch immer man es nennen mag) in der Vergangenheit auch ohne völliges Chaos - und ohne Umbenennung der Währung, was psychologisch wichtig ist, wie man an der DM-Nostalgie sieht - durchaus mehrfach funktioniert hat, ist doch der Grund für den "Optimismus" der Mächtigen, auch jetzt wieder einen zwar schmerzlichen, aber letzten Endes kontrollierten Reset hinzubekommen.

Die DM war eine von den Siegermächten des 2. Weltkriegs kreierte FIAT-Währung, die eng in das internationale Finanzsystem eingebunden war. Sie ist ungefähr so "deutsch" wie ein Hamburger von McDonalds - nämlich nur dem Namen nach.
Die DM wäre, darin sind sich ja wohl alle hier einig, irgendwann auch "kollabiert" - das ist das Wesen von "FIAT-Geld".
Der Euro wirkt bestimmt als Katalysator, als "Brandbeschleuniger" ... das würde ich nie bestreiten.

Worin soll aber der Sinn einer "Rückkehr zur DM" bestehen? Dass sich meine Kinder und Enkel mit den Problemen auseinander setzen müssen und nicht ich? Tut mir leid, nach wie vor fehlt mir dafür jedes Verständnis.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 09.02.2011, 07:33

Stylish0086
genau richtig Ladon.

Man will ja auch die verschiedenen Kulturen zusammen bringen.

Keiner will eine wiederholung der Kriege die Waren, ganz besonders nicht den 2.WK

Es gab in Europa aber auch wirklich zu viele, in all den Jahrhunderten.

Und die Argumente das es eine Fiat Währung ist, wir wären mit der Dm besser dran da die Schulden nicht ganz so Hoch wären, wir müssten keine Hilfe nach Griechenland und nach irland schicken.

Und Trotzdem müssten wir das Geld billig halten (inflation erzeugen) früher oder später wäre es sowieso aus.
wie Ladon schon sagt: Es ist vollkommen in Ordnung, dass Geld seinen Wert verliert.

Beitrag 09.02.2011, 07:54

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Ich glaube, man muß zwischen zwei gundsätzlichen Problemen unterscheiden:
1) das System des Fiat Money und
2 dem Problem von Währungsunionen und Wirtschaftsunionen
Das System des Fiat Money wird immer wieder kollabieren, wenn Geld geschöpft wird und die Umverteilung zu den Besitzern von arbeitslosem Katpitalvermögen läuft, da wir mit jedem EUro oder DM Zinsen bezahlen, sei es mit einem Brot, einem Bier oder einer Schweinshaxe. EInerseits das Zinsensystem, andererseits das System der Börsen und der Spekulation an den Börsen mit Produkten, die selbst Fachleute kaum mehr verstehen. Nur die Intervalle hängen von verschiedenen Umständen ab, im Computerzeitalter sind die Markteingriffe schneller möglich als früher und hält sich daher so ein System länger als vor 100 Jahren. Wie sagte Ghandi so schön: Der Planet hat genug für die Bedürfnisse aller, aber nicht genug für die Gier einiger!

Das Andere Problem is das der Wirtschafts, und Währungsunionen
Diese hielten in der Vergangenheit nie allzu lange und daran wird sich nichts ändern. Durch die Wiedervereinigung und die Einführung der DM-Mark im ehemaligen Ostdeutschland aus politischen Gründen sowie die Schaffung der Treuhand ( allein der Name ist schon eine Zumutung) wurde der erste Schritt zum Untergang der DM gesetzt, der später auch gekommen wäre, nur nicht so schnell wie beim Euro. Solange nicht ein anderes Bewußtsein herrscht wird es immer wieder Leute geben, die ohne Arbeit viel Geld verdienen wollen und werden, indem Sie Kapital, welches sie gar nicht besitzen, gegen Zinsen verleihen, wie unsere lieben Banken ( bei 5% Mindestreservendeckung, das heißt ich habe 1 Milliarde Einlage und verborge 20 Milliarden Kredite) Werden dann einige Kredite faul, kommen die Probleme, aber auch dann, wenn ich mit der Milliarde zocke und mich verzocke, was ja geschehen ist. Hier wird Insolvenzrecht (Überschuldung) und Strafrecht (Veruntreuung) einfach ignoriert und Geld in Banken gepumpt. Vom Strafruteilen bis zu 10 Jahren und Haftung mit dem Privatvermögen von solchen netten Bankern habe ich leider noch nichts gehört. Wer kann sonst schon etwas verborgen, was er gar nichtg besitzt??? Banken haben sogar Gold verliehen, was ihnen nciht gehörte ....
Bis auf die fehlende Differenzierung Währungsunion und Fiat Money muß ich LADON voll Recht geben, wobei es gleichgültig ist, WER das Fiat Money System schafft, Grüße vom Silberhamster smilie_24
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 09.02.2011, 08:31

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6628
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ silberhamster

Puh, da habe ich ja scheinbar mal wieder "salbadert" und meine Intention nicht richtig erklärt.

Mir geht es ja genau darum, dass die Leute nicht immer mit den Parolen um sich werfen von wegen DM. Ich habe immer (zumindest wollte ich es so verstanden wissen ...) betont, dass die Probleme der Eurozone (die ich auch nie bestreite) aus "handwerklichen" Fehlern beim Prozess der europäischen Einigung resultieren ... nicht daran liegen, dass der Euro eine "ungedeckte FIAT-Währung" ist.

Da besteht ja jetzt - fast schon überraschende - Einigkeit.

Widerspruch melde ich aber an, dass es unmöglich ist heterogene Wirtschaftsräume zusammenzuführen. Ein Beispiel? Hier:
Die deutsche Einigung 1871 hat 25 (mit Lothringen dann 26) höchst unterschiedliche souveräne Länder zusammengefasst. In Bayern schlichen noch die Wilderer in Wildwestmanier durch die Täler (man muss mal nicht nur die Lausbubengeschichten vom Ludwig Thoma lesen), während "im Pott" schon die Schwerindustrie blühte. Mini-Staaten und eine "regionale Großmacht" ... das alles hat man erfolgreich unter einen Hut bekommen und einen einheitlichen Wirtschaftsraum geschaffen (Die Probleme (etwa der sog. "Gründerkrach") lassen wir an dieser Stelle mal außen vor).

Allerdings kam hier die politische Einigung VOR der Währungsunion! Und das war sowohl innerhalb Deutschlands bei der "Wiedervereinigung", wie auch bei der Einführung des Euro nicht der Fall, weil man beide Male dachte, die Währung können die Einigung vorantreiben.
Zuletzt geändert von Ladon am 09.02.2011, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 09.02.2011, 10:06

Spongebob
Also Ladon, Dir könnte ich auch stundenlang zuhören oder hinterherlesen.
Danke für Deine stets qualifizierten Beiträge.

Antworten