Riester Rente ja oder nein ?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 16.10.2013, 11:16

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
ok, falsch ausgedrückt. harakiri über eine unbestimmte zeit mit der möglichkeit selbige zu überleben was aber nicht garantiert ist. smilie_13

Beitrag 16.10.2013, 11:31

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Und an allem verdient der Staat kräftig mit, Versicherungs-, Einkommens-, Unternehmenssteuern. Kein Wunder, dass bestimmte Personen noch frei herumlaufen dürfen.

Beitrag 16.10.2013, 12:32

domrepp
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 12.10.2011, 12:32
Ken.Guru hat geschrieben:das geht unbemerkter weise schon fast 10 jahre so mit der rendite bei klv. einem guten bekannten ist dadurch seine baufi geplatzt nach rund 12-15 jähriger einzahlung in die klv bei finanzierung fast ohne ek mit kfw und staatlicher förderung etc. er hatte das haus schon so gut wie abgezahlt nur durch die zinsen und ein bischen tilgung, theoretisch smilie_02 , nur der kredit war immer noch da. :shock: dumm gelaufen, falsche frau dazu, privatinsolvenz. aus der traum. ist häufig passiert. heute noch über klv finanzieren grenzt an harakiri.
Sowas wird auch gemacht?? Daran habe ich gar nicht gedacht bzw. ich kenne persönlich keinen Fall. Auf so eine Idee wäre ich auc nicht gekommen!!

Beitrag 16.10.2013, 12:44

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
@domrepp
willst du mich vergackeiern ?

Beitrag 16.10.2013, 13:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
RTL-Show
Peter Zwegat kämpft gegen die Renten-Haie

Wer fürs Alter privat vorsorgen will, hat es im Haifischbecken der Versicherungsmakler schwer genug. Doch Peter Zwegat zeigt in einem TV-Special, dass die größte Gefahr im System selbst liegt.

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Haie.html

Beitrag 16.10.2013, 14:39

Alviola
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 04.09.2013, 09:30
domrepp hat geschrieben:Sowas wird auch gemacht?? Daran habe ich gar nicht gedacht bzw. ich kenne persönlich keinen Fall. Auf so eine Idee wäre ich auc nicht gekommen!!
Ich hab selbst mein Eigenheim so finanziert und bin in dieselbe Falle getappt - die "angesparte" KLV hat hinten und vorne nicht mehr gereicht. Ist der Bank leider aufgefallen und so sind wir schwer in Probleme geraten. Haben es aber wieder hingebogen, ohne Inso und ohne Scheidung.

Beitrag 22.10.2013, 08:19

JochenBaumgartner
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 22.10.2013, 06:50
Das Problem bei der Sache ist einfach, dass du bei einer Kündigung eben die ganzen Zulagen und ggfs. Steuervorteile zurückzahlen musst. Davon würde ich dir abraten.

Entweder du stellst den Vertrag ruhend, dann wird die Rente zwar nicht höher, aber du musst nichts zurück zahlen oder du schaust mal, dass du die klassische Riester Rente umwandelst in eine fondsgebundene Riester Rente. Die hat gerade im Test bei Stiftung Warentest Test (Siehe hier) sehr gute Noten bekommen und die Kosten sind hier geringer als bei einem Versicherungsunternehmen.

Beitrag 22.10.2013, 09:40

Normalo
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 25.09.2013, 19:53
Moin!

Hab gerade einige Beiträge gelesen. Eine Sache ist unklar:

1.) Eine KLV (mit hoher Verzinsung oder niedriger) kann nicht so ohne weiteres von der Versicherungsgesellschaft gekündigt werden (man muß halt die Beiträge zahlen oder Beitragsfrei stellen).
Geht die Gesellschaft Pleite, so gibt es eine Auffanggesellschaft, an der alle Versicherungen beteiligt sind, oder der Staat hilft - denke ich (gab´s schon in England!).

2.) Was zur Zeit ohne Grund von den Unternehmen gekündigt wird sind ungenutzte Bausparverträge mit hohen Guthabenzinsen. D.h. es geht um Verträge, bei denen das Darlehen nicht abgerufen wird bei Fälligkeit können von der Bausparkasse gekündigt werden, dass steht so in den AGB´s. Machen die zur Zeit (nur ?) bei größeren Verträgen, wo mehr als 10.000 Euro eingezahlt worden sind. Die kleinen Verträge lassen sie wohl noch laufen, um sich nicht zu viele böse Leute zu machen.

3.) Das mit der falschen Frau find ich lustig, müsste man ´ne Versicherung für erfinden, da wäre bestimmt Geld mit zu verdienen bei den Scheidungsraten smilie_16 .
Das wenigste ist wie es auf den ersten Blick scheint.

Beitrag 22.10.2013, 12:11

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
So bei dem was ich hier lese habe ich bisher alles falsch Finanziert.

Ok Rister war müll ^^ da läuft gerade die Kündigung. Der Kredit wird auf Tilgung umgestellt die Einzahlungen bekommen wir ausgezahlt und der Staat bekommt so wie es aussieht mit der nächsten Steuererklärung seine Zuschüsse + Steuervorteile zurück.

Verloren sind die 1% von der Abschlußsumme das ganze 2x also 1060 € :/

Das gute ist meine Frau stimmt mir zu einen großteil der auszahlung in Gold zu investieren.

Beitrag 22.10.2013, 12:23

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Wau, die haben über 100.000 € Bausparsumme empfohlen?

Das finde ich sehr heftig.
Was kostet die an Jahresgebühr. Oftmals sind das nur um die 10 € p.a.

Mein Tipp. Nicht kündigen, wenn die Gebühr schon beszahlt ist. Ehr stillegen und nichts mehr einzahlen.
Darlehen auf Tilgung, DAS IST (meistens) die günstigste Variante.

Bei finanziellen Spielräumen kann man den Wohnriester wieder besparen. Er macht dann wirklich sehr viel Sinn!
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 22.10.2013, 12:33

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Ne bei uns macht das irgendwie jetzt keinen sinn mehr. Wenn wir über Rister laufen sind wir im Jahr 2030 fertig.

Wenn bei uns alles 100% so läuft wie gehoft muß ich in 5 Jahren noch einmal 20ooo€ aufnehmen und das Haus ist bezahlt.

Wenn alles ganz schief läuft also ich sag mal wir haben so 25k in Gold ( erst in 5 jahren mit sparen und das was wir schon haben ^^ ) und gold stürzt ab auf 100$ . Wir bekommen unsere Wohnung nicht verkauft und und und also wenn wirklich die welt untergeht. Müßten wir noch so knapp 75-80k aufnehmen und wenn wir mit Tilgung auf 10% kommen zahlen wir immer noch 130€ weniger wie jetzt mit den Riesterverträgen und Krediten. Ich glaube aber nicht das alles schief läuft und die Zinsen werden in den nächsten 5 Jahren bstimmt auch nicht auf 8% steigen oder so.

Zur not haben wir 2019 noch immer 55ooo€ Bausparvertrag auszahlungsreif liegen ^^ den man dann auch noch nehmen könnte.

Ja ich weiß wir haben alles viel zu viel :)

Beitrag 22.10.2013, 13:45

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Dragonh3art hat geschrieben:Ja ich weiß wir haben alles viel zu viel :)
Ja, vor allem Schulden und Verträge.

Am günstigsten ist normalerweise ein Annuitätendarlehen mit einer möglichst langen Zinsbindung (am besten bis zur endgültigen Tilgung). Es ist aber eigentlich nicht sinnvoll, deutlich länger als 10 Jahre an einer Immobilie herumzuzahlen, die Kosten und Risiken werden dadurch viel zu groß.

Beitrag 22.10.2013, 14:49

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Was am besten ist und nicht ist meistens schnuppe.

Es wird dir zu 99% keine Bank soetwas anbieten weil Sie dann nichts an dir verdienen.

Was meinst du bei wieviel Banken wir damals waren da wollte uns keiner laufzeiten von 15 und mehr Jahren geben.

Das ist immer total super was Ihr hier schreibt nur mußte ich feststellen es ist weit von der Realität entfernt.

Beitrag 22.10.2013, 15:43

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
Dragonh3art hat geschrieben:
Das ist immer total super was Ihr hier schreibt nur mußte ich feststellen es ist weit von der Realität entfernt.
Da liegst Du falsch. Du hast nicht bei den "richtigen" Banken gefragt. Ist natürlich ein wenig Arbeit damit verbunden. Dafür spart man viel Geld.

Beitrag 12.11.2013, 18:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Stiftung Warentest
Altersarmut-Alarm! Fast alle Riesterrenten fallen durch

Die Renten in Deutschland schrumpfen. Ohne private Vorsorge droht Altersarmut. „Finanztest“ hat die aktuellen Angebote für Riesterrenten unter die Lupe genommen – mit erschreckendem Ergebnis.

http://www.focus.de/finanzen/altersvors ... 56186.html

Beitrag 24.01.2014, 12:10

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Benachteiligung bei Riester-Rente
Gericht stoppt Allianz-Überschussklausel

Ältere, ärmere und kinderreiche Kunden der Allianz, die einen Riester-Rentenversicherungsvertrag abgeschlossen haben, werden nach Ansicht von Verbraucherschützern benachteiligt. Der Versicherer bestreitet das. Das Oberlandesgericht Stuttgart sorgt für Klarheit.

http://www.n-tv.de/ratgeber/Gericht-sto ... 36071.html

Beitrag 12.02.2014, 13:39

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Riester-Rentenversicherung:
Bei frühem Tod geht das Geld an die Versicherung

Viele wissen es nicht und auch ich weiß es erst seit zirka 3 Wochen: Die Riester-Rente ist kaum vererbbar. Stirbt der Inhaber einer Riesterrenten-Versicherung in der Auszahlphase, dann fließt das Geld an die Gesellschaft. Es gibt auch besser vererbbare Varianten, aber welcher Sparer weiß das schon?

http://pinksliberal.wordpress.com/2014/ ... sicherung/

Beitrag 12.02.2014, 14:18

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Datenreisender hat geschrieben: Viele wissen es nicht und auch ich weiß es erst seit zirka 3 Wochen: Die Riester-Rente ist kaum vererbbar. Stirbt der Inhaber einer Riesterrenten-Versicherung in der Auszahlphase, dann fließt das Geld an die Gesellschaft.
Wenn das angesparte Kapital in Form einer lebenslangen Rente ausgezahlt wird, hätte ich das jetzt naiverweise als selbstverständlich angenommen. Bei denen, die deutlich länger leben als der Durchschnitt, zahlt die Versicherung ja auch drauf.
Datenreisender hat geschrieben: Es gibt auch besser vererbbare Varianten, aber welcher Sparer weiß das schon?
Ich hatte übrigens gerade ein Gespräch mit meiner Bankberaterin. Das Auflösen des Riestervertrags für die Tilgung eines Bauspardarlehens scheint zu funktionieren. smilie_23

Beitrag 12.02.2014, 15:49

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Natürlich kannst du Riester kündigen. Wir kündigen gerade unser Riester BSV.

Bei der Auszahlung wird der Anteil der bezuschußt wurde direkt einbehalten und dann muß man den Steurlichen vorteil noch beim Finanzamt ausgleichen. Aber alles in allem bin ich froh das wir die Dinger wieder los sind.

Leider hatte man versäumt uns zu sagen das wenn wir in Rente gehen da noch eine extrem geringe Steursache auf uns zu kommt.

MFG Dragonh3art

Beitrag 12.02.2014, 15:59

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
Dragonh3art hat geschrieben:
Leider hatte man versäumt uns zu sagen das wenn wir in Rente gehen da noch eine extrem geringe Steursache auf uns zu kommt.

MFG Dragonh3art
Die kanste getrost vergessen. Bis dahin ist der Betrag in der neuen Währung nicht mehr umrechnbar, weil man nicht mehr als 2 Nachkommastellen im Programm pflegt :wink:

Antworten