Riester Rente ja oder nein ?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.04.2016, 12:06

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Rette sich wer kann! Riester ist erledigt!

Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin NRW, SPD) stammelte gestern abend wörtlich bei Anne Will folgendes zusammen:

"Fakt ist, die Riesterrente hat nicht das gebracht, was wir uns erwartet haben. Wir haben zwar 16 Millionen Verträge, und die sind auch sicher, und bitte alle drin bleiben, weil da so viel drüber diskutiert wird, das ist ganz wichtig, weil da gibt es einen Garantiezins, also nicht raussteigen, weil alle jetzt darüber reden, ähm, die Riester-Rente, da glaube ich müssen wir nochmal ganz genau hingucken, wie führen wir die in eine gute Zukunft, [...] weil die anderen beiden Säulen [eine davon ist Riester, Anm.] sich nicht so entwickeln wie wir das wollten ..."

Beitrag 18.04.2016, 12:52

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Ich hab Ihren Auftritt gesehen. Unglaublich wie frech.
"Tue immer das Gegenteil von dem was Goldman Sachs sagt, damit liegt man meistens richtig"

"it's called the American dream, cause you have to be asleep to believe it" George Carlin

Beitrag 18.04.2016, 13:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3236
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
ChrisJ11 hat geschrieben:Ich hab Ihren Auftritt gesehen. Unglaublich wie frech.
Die ist (fast) immer frech. Wenn ich deren selbstherrliches Grinsen schon sehe, dabei geht es gerade hier in NRW z.B. im Bereich "Innere Sicherheit" drunter und drüber.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 18.04.2016, 13:13

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Also wie sie noch über die Leute, die es am nötigsten hätten, herzieht. Da fällt die Maske auch immer mehr.
"Tue immer das Gegenteil von dem was Goldman Sachs sagt, damit liegt man meistens richtig"

"it's called the American dream, cause you have to be asleep to believe it" George Carlin

Beitrag 18.04.2016, 13:16

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 615
Registriert: 09.01.2011, 16:50
ich habe mir das gestern abend mal ,,reingezogen,,
und empfand die ganze sendung als zumutung

nichts neues und am schluss wurde es nur noch peinlich, als plötzlich sich
die gäste gegenseitig auf die schulter klopften, wie es ihnen früher so ergangen ist :roll:

am eigentlichen thema waren wir meilenweit entfernt und auch anne will
hatte einen ganz schlechten tag

mir tat am schluss die ,,reinemachfrau,, nur noch leid
die saß dort in ihrem sessel und wussste gar nicht was los ist

der abspann war noch am interessantesten:

die reinemachfrau suchte in ,,usain bolt manier,, das weite und
verließ ohne wort das podium smilie_01

es ist so wie es ist - es wird sich nichts ändern, weil im endeffekt
keiner der machtorgane hierzu richtig interesse bekundet smilie_13
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 18.04.2016, 13:19

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
hat Anne Will nicht immer einen Schlechten Tag? ICh kann mich nicht daran je was vernünftiges aus der Richtung gehört zu haben. Aber ist ja auch einer der Sender für den man Zwangsabgaben zahlen muss, was erwartet man da.
"Tue immer das Gegenteil von dem was Goldman Sachs sagt, damit liegt man meistens richtig"

"it's called the American dream, cause you have to be asleep to believe it" George Carlin

Beitrag 19.04.2016, 08:04

glaubnix
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 09.07.2015, 08:39
Wohnort: Deutschland
Moin zusammen,

wenn ich schon XXXX XXX höre werde ich sauer.
Die Frau hat von nix eine Ahnung, außer vielleicht von Selbstdarstellung.

Aber das Thema Altersarmut ist doch kein undurchschaubares Mysterium wofür man diese bescheuerten Sendungen benötigt. Zwei Minuten Internet Recherche für den aktuellen Wert eines Rentenpunkt, 2 Minuten für die Suche nach der Summe der eigenen Rentenpunkte in den Unterlagen und schon weiß ich was ich mal für eine arme Sau sein werde - oder auch nicht.
Dafür braucht keiner diese Volksverdummer!

- 32500 € im Jahr entspricht dem Durchschnittsverdienst ( 2014 ) gibt einen Rentenpunkt
- Pro Rentenpunkt gibt es 29,51€

Maximal ist der Erwerb von 2 Punkten möglich, oder eben weniger als ein Rentenpunkt immer abhängig vom Jahresgehalt.
Gibt es jetzt noch Fragen?

Ja, das sieht für viele düster aus und für den Rest unangemessen, aber so ist das!

Und glaubt doch bloß nicht das irgendeinern unserer " Volksvertreter " das wirklich interessiert!
Denen ist nur wichtig das keiner dem Staatshaushalt auf der Tasche liegt, damit mehr für Sie selber überbleibt.
Drei Säulen Model : gesetzliche Rente, Betriebsrente, Kapital gestützte private Vorsorge so wird es immer propagiert.
Punkt eins ist klar.
Betriebliche Altersvorsorge soll gestärkt werden "offiziell" , nur versuchen die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst, seit geraumer Zeit die betriebliche Altersversorgung die bereits lange existiert vom Hals zu kriegen.
Ist bei jeder Tarifverhandlung auf dem Tisch. ( ich könnte kotzen, dieses verlogene Pack!!! )

Zur private Altersvorsorge brauche ich hier im Forum jawohl nix zu sagen!

So ist das mit unseren " Volksvertretern " Bürger haben eben keine Lobbyisten mit dicken Geldbündeln äääh ich meine gut dotierte Beraterverträge.

Nur mal so als witzige Info zur Riester Rente
https://www.youtube.com/watch?v=to_3ZykGIEk

damit ist nun auch alles gesagt und wer jetzt noch Fragen zu Riester hat dem kann man nicht mehr helfen. Ich würde sagen " OK, meinst du denn ein Riestervertrag reicht "

Ja vertraut noch mehr von eurem Geld dem Staat an, da ist es absolut sicher "grins"

Vielen Dank auch!
" Ich kann nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte " (Zitat Max Liebermann )

Beitrag 24.04.2016, 10:35

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Im "Bild"-Interview sagte Ministerin Andrea Nahles weiter, wer eine Riester-Rente abgeschlossen habe, habe "alles richtig gemacht".

http://web.de/magazine/geld-karriere/ar ... e-31516580

Die frage ist für wen man alles richtig gemacht hat ??? Für den Staat oder die Privatperson.

Klar ist eines durch Riester haben sich einige Menschen getraut eine Immobilie zu kaufen die es sich sonst villeicht nicht getraut hätten. Damit ist der Staat erst einmal raus wenn die Betroffenen Ihren Job oder das Einkommen verlieren und die Gläubiger müßen den weiteren weg erst einmal gehen.

Also stellt sich die frage wer hier Provitiert ???

Die wenigsten wissen das Sie noch bis zum 85Lebensjahr zahlen müßen und ich meine gelesen zu haben selbst wenn die Personen versterben sind die Erben dran die Rechnung weiter zu zahlen.

MfG
Dragonh3art

Beitrag 24.04.2016, 11:27

tzugf
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 01.05.2015, 21:36
Die wenigsten wissen das Sie noch bis zum 85Lebensjahr zahlen müßen und ich meine gelesen zu haben selbst wenn die Personen versterben sind die Erben dran die Rechnung weiter zu zahlen.

Das kommt doch immer ganz auf den Vertrag drauf an. Bis zum 85. Lebensjahr zahlen sowieso nicht. Wenn dann macht man erst ab dem 85. Lebensjahr Gewinn (Inflation nicht mal eingerechnet). Das ist halt das Riester System.

Bitte um Korrektion, wenn ich falsch liege.

Beitrag 24.04.2016, 22:40

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
tzugf hat geschrieben: Das kommt doch immer ganz auf den Vertrag drauf an. Bis zum 85. Lebensjahr zahlen sowieso nicht. Wenn dann macht man erst ab dem 85. Lebensjahr Gewinn (Inflation nicht mal eingerechnet). Das ist halt das Riester System.

Bitte um Korrektion, wenn ich falsch liege.
Du zahlst die Steuern die in den ganzen Jahren berechnet wurden entweder sofort, dann bekommst du glaube ich 30% oder so erlassen oder du zahlst 18Jahre nach Renteneintrit die Steuern zurück also bis zu deinem 85 Lebensjahr. Und ab dann zahlst du nicht mehr für deine Immobilie.

Beitrag 25.04.2016, 07:02

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Wie stehts da eigentlich in Sachen Wohn-Riester?
Bringt mir das als mittel-Verdiener mit Kind irgendwelche Vorteile?

Beitrag 25.04.2016, 08:47

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Dragonh3art hat geschrieben:
tzugf hat geschrieben: Das kommt doch immer ganz auf den Vertrag drauf an. Bis zum 85. Lebensjahr zahlen sowieso nicht. Wenn dann macht man erst ab dem 85. Lebensjahr Gewinn (Inflation nicht mal eingerechnet). Das ist halt das Riester System.

Bitte um Korrektion, wenn ich falsch liege.
Du zahlst die Steuern die in den ganzen Jahren berechnet wurden entweder sofort, dann bekommst du glaube ich 30% oder so erlassen oder du zahlst 18Jahre nach Renteneintrit die Steuern zurück also bis zu deinem 85 Lebensjahr. Und ab dann zahlst du nicht mehr für deine Immobilie.
Dafür warst du vielleicht mit deiner Finanzierung 5 Jahre früher fertig. Hast ordentlich Zins und Tilgung gespart. Bitte die Rechnung immer bis zum Schluss machen...
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 25.04.2016, 09:00

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Gladius hat geschrieben:Wie stehts da eigentlich in Sachen Wohn-Riester?
Bringt mir das als mittel-Verdiener mit Kind irgendwelche Vorteile?
Pauschal kann man das nie so genau beantworten.
Grundsätzlich bekommst du Zulagen. Die variieren je nach Familienstand und Alter der Kinder. Evtl sind Steuererstattungen möglich. Das richtet sich dann aber nach dem Einkommen und pers. Verhältnissen.

Am Besten mit den Beratern ( Finanz- und Steuer-) besprechen.
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 08.06.2016, 06:13

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Altersvorsorge
Die Zahl der Riester-Verträge sinkt erstmals

Im ersten Quartal haben Sparer zum ersten Mal mehr Verträge gekündigt als neue abgeschlossen. Trägt die Rentendebatte dazu bei?

Die Zahl der staatlich geförderten Rentenversicherungen nimmt schon seit dem Jahr 2012 ab. Nun ist die Dynamik im Absatz von Riester-Produkten auch insgesamt zum Erliegen gekommen, wie die jüngste Statistik des Bundessozialministeriums zeigt. Im ersten Vierteljahr fiel die Zahl der Verträge insgesamt um 1000 auf nun 16.481.000. Zwar stieg die Zahl der Wohnriester-Verträge und der Fondssparpläne. Doch das reichte nicht mehr aus, um die Abgänge bei Banksparplänen und Versicherungen auszugleichen. Erstmals seit Beginn der Förderung im Jahr 2001 war die Zahl der beendeten Verträge somit größer als die der neu abgeschlossenen.

Weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 74787.html

Beitrag 08.06.2016, 12:04

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Ja Riester ist ein kleines Desaster.
Eigentlich dazu gedacht Leuten mit niedigem Einkommen später zu helfen profitieren eigentlich Menschen mit höherem Einkommen überproportional von der staatlichen Förderung und vorallem von der gesparten Steuer.

Wieder ein Beispiel wie finanziell priviligierte von einer gut gemeinten Idee profitieren und die Mehrzahl der Leute mit problematischen Lebenssituationen entweder nicht das Geld zum sparen übrig haben oder der Finanzindustrie das falsche Produkt abgekauft hat.

Das ganze war leider viel zu wenig reguliert sodass die Kosten vielfach einfach zu hoch sind und nur den Banken und Versicherungen dient.
Gut getestete Produkte konnten aber schon immer gekauft werden (Fondssparpläne) und die haben auch gut "rentiert". Die Förderung für kinderreiche Familien einfach nur gut.
Aber auch hier: ein Professor mit 3 Kindern und teilzeitbeschäftigten Ehefrau hat Riester abgeschlossen und profitiert davon, für ein Arbeiter mit ähnlicher Familiengröße war der Schritt auf Teile seines Lohns zu verzichtne viel schwieriger.

Die statistik ist eindeutig dass die Abschlusshäufigkeit von Riester mit dem Einkommen und der Bildung steigt.

Man hätte von Anfang an einen Zwang eiführen müssen und die Kosten die den Banken/Versicherungen zugute kommt deckeln müssen.

Durch die tatsächlichen Abschlüsse von Riester (mehr Einkommen = öfter Verträge) wird Riester die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter vergrößern.

Beitrag 08.06.2016, 14:35

Krümel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.07.2013, 15:25
Ja Riester ist ein kleines Desaster.
Nein. Riester ist ein großes Desaster!

Eigentlich dazu gedacht Leuten mit niedigem Einkommen später zu helfen ...
Wenn im Gesetz steht, daß Riester auf die GruSi angerechnet wird, dann muss mir keiner mit dieser Aussage kommen. Dann war/ist das Vorsatz, was da passiert

Man hätte von Anfang an einen Zwang eiführen müssen und die Kosten die den Banken/Versicherungen zugute kommt deckeln müssen.
man hätte von Anfang an die gesetzl. Rente stärken müssen. Anstatt sie systhematisch zu zerstören und die Provisionen den Banken/Versicherungen und deren Aktionäre in den Rachen zu werfen. Man hätte ALLE Menschen in die GRV einzahlen lassen sollen. Zumind. von Ihrem gesamten Erwerbseinkommen.

Viele Grüße

Beitrag 08.06.2016, 15:24

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Krümel hat geschrieben: Zumind. von Ihrem gesamten Erwerbseinkommen.
Es spricht nichts dagegen Selbstständige und Beamte in die gesetzliche RV einzahlen zu lassen.
Das Problem ist bei den Beamten, dass der Staat dafür extrem viel Geld in die Hand nehmen müsst um den Arbeitgeberanteil zu bezahlen. Gleichzeitig müsste das Brutto der Beamten soweit erhöht werden dass nach dem Eigenanteil für die RV das Nettoentgeld nicht sinkt. (Schau dir z.B. an was ein Polizist verdient). Außerdem gilt natürlich dass für jeden neuen Einzahler irgendwann ein neuer Empfänger da sein wird.
D.h. die Einzahlungen der Beamten wird wieder an dann verbeamtete Empfänger ausbezahlt.

Ob das wirklich alle Probleme lösen würde weiß ich nicht, zumindestens gäbe es die Neiddebatte dann nicht mehr.

Das einzige was wirklich Zielführend wäre:
Sozialabgaben für jegliche Einkünfte auch für
-Kapitalerträge
-Dividenden
-Ausschüttungen von Unernehemensgewinne der Firmen an Privatleute sowie an ausländische Mütterfirmen oder Anteilseigner
-aus Gewinnen von Spekulation (Gold, Immobilien, Aktien etc.)

Damit würden die Sozialkassen direkt vom erzeugten Volksvermögen profitieren.
Eine Roboterstraße die viele Menschen arbeitslos machen würden würde dann indirekt über die Gewinne an den Sozialausgaben beteiligt werden.

Für mich selbst Riester ein Erfolgsmodell. Förderung von über 40% mit einem wirklich perfomanten Riester-Fondsparplan seit 2003.

Beitrag 09.06.2016, 08:56

Krümel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.07.2013, 15:25
Hallo,

man muss sich entscheiden was man will. Wer möchte, daß das Sozialsystem funktioniert, muss bereit sein, es zu finanzieren.

Das einzige was wirklich Zielführend wäre:
Sozialabgaben für jegliche Einkünfte auch für
-Kapitalerträge
-Dividenden
-Ausschüttungen von Unernehemensgewinne der Firmen an Privatleute sowie an ausländische Mütterfirmen oder Anteilseigner
-aus Gewinnen von Spekulation (Gold, Immobilien, Aktien etc.)

wird es so nicht auch in der Schweiz gemacht? Komischerweise wohnen da aber noch immer viele Menschen, die nicht reißaus vor dem Sozialsystem nehmen.

Für mich selbst Riester ein Erfolgsmodell. Förderung von über 40% mit einem wirklich perfomanten Riester-Fondsparplan seit 2003.
hattest Du den Riestervertrag wirklich nötig? Oder hast Du ihn aus Renditegründen abgeschlossen? Jeder der einen Vertrag aus Renditegründen abschließt, mag sich freuen, das hilft aber denen nicht weiter, die Unterstützung brauchen und sie nicht bekommen. Riester soll schließlich vor Altersarmut schützen. Als Steuerzahler sehe ich es überhaupt nicht ein, daß ich Leuten die genug haben auch noch ihre Förderung bezahle.

Viele Grüße

edit: bin mal gespannt, wie sich die Bankberater rausreden werden, wenn Riester eingestampft werden sollte. Auf die unangenehmen Gespräche bin ich gespannt. Verwandschaft wird mich auf dem Laufenden halten.

Beitrag 09.06.2016, 10:17

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 11.09.2014, 13:47
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... endig.html

Das wäre sicherlich eine Möglichkeit. Eine Gerechtigkeits und Verteilungsdebatte eine weitere.

Beitrag 09.06.2016, 10:19

Benutzeravatar
UL43
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 24.05.2016, 18:49
Wohnort: Bremen
Cheers

Ursula

Antworten