Silber Nachfrage der Industrie soll stark steigen

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 30.03.2011, 07:54

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Goldreporter zitiert einen Silbermarkt Report:

"Der Branchen-Consultant GFMS hat im Auftrag des Silver Institute einen neuen Silbermarkt-Report mit dem Titel “The Future of Silver Industrial Demand“ (Die Zukunft der industriellen Silbernachfrage) veröffentlicht. Die Verfasser prognostizieren darin einen deutlich steigenden industriellen Silber-Verbrauch in den kommenden fünf Jahren."

http://www.goldreporter.de/silber-nachf ... news/7681/

Industrielle Nachfrage steigt,
USA Bundesstaaten machen Silber wieder zum Zusatz-Zahlungsmittel,
Privatleute horten...

Uff... wohin geht der Silberpreis wohl noch? Manchmal staune ich nur noch....
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 30.03.2011, 08:19

MapleHF
... wobei das nichts wirklich Neues ist.

Schon vor einiger Zeit gab es eine Studie des Fraunhofer Instituts, die zu einem ähnlichen Ergebnis gelangte.

Bedingt durch ein energiepolitisches Umdenken, dürften diese Zahlen mittlerweile ohnehin schon nach oben zu revidieren sein.

Ich bin für die Zukunft von Silber sehr positiv gestimmt, kann mir allerdings Kurse von 100 € pro Unze innerhalb kurzer Zeit, wie sie drüben bei silber.de teilweise prognostiziert werden, nicht vorstellen.

Kurzfristig bleibt ohnehin abzuwarten, wie die ganze Sache in Japan weitergeht. Nachdem die Jungs die Sache nicht in den Griff bekommen, ist auch die Gefahr einer Verstrahlung des Großraums Tokio noch nicht vom Tisch.

Und ein solches Ereignis könnte die gesamte Weltwirtschaft beeinträchtigen.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 09:27

Benutzeravatar
Silverinvestor
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 09.11.2010, 18:33
Wohnort: Pirmasens
MapleHF hat geschrieben:
Kurzfristig bleibt ohnehin abzuwarten, wie die ganze Sache in Japan weitergeht. Nachdem die Jungs die Sache nicht in den Griff bekommen, ist auch die Gefahr einer Verstrahlung des Großraums Tokio noch nicht vom Tisch.

Und ein solches Ereignis könnte die gesamte Weltwirtschaft beeinträchtigen.

MapleHF
Das japanische know-how geht ja nicht verloren, es wandert einfach wo anders hin wenn in Japan auf ewige Zeiten nichts mehr produziert werden kann :roll: Das Rad wird sich ewig weiter drehen so lange die Menschheit am Leben bleibt, mit immer schnellerer Geschwindigkeit. Es gibt kein zurück mehr, sondern nur noch ein "nach vorne um jeden Preis", leider.....
Warte nicht bis Du Zeit hast.

Beitrag 30.03.2011, 09:42

MapleHF
... es geht ja nicht um das japanische KnowHow, sondern um die Werte, die vernichtet würden.

2008 war es das Platzen der US-Immobilienblase, das die Krise verursacht hat. Durch dieses Platzen mußten weltweit so viele Abschreibungen vorgenommen werden, dass dadurch die Krise ausgelöst wurde.

Nun stell Dir vor der Großraum Tokio und/oder große Teile Japans werden so verstrahlt, dass sie über Jahrzehnte nicht mehr bewohnbar sind.

Nun sind die Wolkenkratzer, Fabriken usw. ja nicht bezahlt, sondern über Kredite oder Fonds finanziert. Wenn die plötzlich alle wertlos, weil unbenutzbar würden, wären hier auch weltweite Abschreibungen fällig, die wohl das Platzen der US-Immobilien-Blase wie Kinderfasching erscheinen lassen würden.

Eine Krise wie 2008 oder noch heftiger, wäre die zwangsläufige Folge.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 09:59

Benutzeravatar
Silverinvestor
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 09.11.2010, 18:33
Wohnort: Pirmasens
MapleHF hat geschrieben:
Nun sind die Wolkenkratzer, Fabriken usw. ja nicht bezahlt, sondern über Kredite oder Fonds finanziert. Wenn die plötzlich alle wertlos, weil unbenutzbar würden, wären hier auch weltweite Abschreibungen fällig, die wohl das Platzen der US-Immobilien-Blase wie Kinderfasching erscheinen lassen würden.

Eine Krise wie 2008 oder noch heftiger, wäre die zwangsläufige Folge.

MapleHF
So ziemlich alle westlichen Staaten sind bilanziell völlig überschuldet. Man wird weiter Geld drucken im großen Stil, was zur Folge haben wird dass sich der Rohstoffsktor weiterhin überhitzen wird. Erst wenn es gar nicht mehr anders geht wird man versuchen mittels Inflation u. o. Haircut eine Entschuldung der Staaten herbei zu führen. Aber auch dabei gilt: "Das Rad wird sich weiter drehen u. zwar schneller als je zuvor". Mit EM´s ist man auf alle fälle bestens investiert, auch wenn es zum globalen Finanztsunamie kommen sollte/wird, den ich derzeit aber erst in frühestens 2 Jahren erwarte. So lange wird man sich wohl noch weiter durchwursteln. :roll:
Warte nicht bis Du Zeit hast.

Beitrag 30.03.2011, 10:27

MapleHF
Es geht da nicht um die Staaten, sondern um die Banken und die Fonds, die das finanziert haben, also dieselben die 2008 durch die US-Immo-Krise die Verluste hatten. Die Folgen sind uns ja alle noch gut in Erinnerung.

Die Staaten sind wieder eine andere Baustelle, spielen aber mit rein, weil ich nicht glaube, dass die meisten Staaten noch über genug Kreditwürdigkeit verfügen nochmals solch enorme Bankenrettungs- und Konjunkturprogramme auf Pump aufzulegen.

Wir wollen ja alle nicht hoffen, dass es in Japan zum Schlimmsten kommt. Aber die Gefahr ist nicht zu unterschätzen.

Zudem hätte wohl eine großflächige Verstrahlung vermutlich auch einen Staatsbankrott der zuvor schon sehr hoch verschuldeten Japaner zur Folge. Das wieder könnte einen Domino-Effekt ausüben, denn Japan ist ja z.B. neben China einer der größten Gläubiger der USA.

Sicher, egal was passiert, die Welt wird sich weiterdrehen und das Leben wird weitergehen.

Aber die Gefahr einer Krise sehe ich, je nachdem wie das in Japan weitergeht doch gegeben. Es wäre auch eine Duplizität der Ereignisse. Auch bei dem DoubleDip in den 30er Jahren lagen 3 Jahre dazwischen.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 13:05

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Es gibt einfach so viele Unbekannte, Gerüchte oder Unwägbarkeiten wie Katastrophen dass der zukünftige Preis kaum vorhersehbar wird.....

Ich würde den Silberpreis gerne mit dem Big Mac Index vergleichen, aber selbst bei Mc D gibt es inzwischen so viele Angebote das der Preis verwässert wird. :mrgreen:
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 30.03.2011, 13:13

MapleHF
... im Grund ist die Richtung nach oben klar.

Die Frage ist nur, wieviel Stolpersteine es auf dem Weg dorthin gibt. So eine Krise würde natürlich die Edelmetallpreise zumindest kurzfristig drücken.

Aber ich bin da ganz gelassen.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 14:40

Artikulus
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 30.03.2011, 14:31
Gute Aussichten! Heute fragt man sich, ob man den späten Einstieg wagen soll, in einem Jahr bereut man, es nicht gemacht zu haben. smilie_04

Beitrag 30.03.2011, 14:47

MapleHF
... auf 1-Jahres-Sicht kann alles passierenm, heftig nach oben, oder auch ein Rücksetzer.

Wenn Du das Ganze auf 5- oder 10-Jahressicht betrachtest, bin ich schon von weiter steigenden Kursen überzeugt.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 15:43

Joachim
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 10.06.2010, 17:01
Wohnort: Aachen
Ich bin dem Ruf des "Silber-Rush´s" gefolgt und habe ein paar Gramm Gold gegen ein paar Kilo Silber eingetauscht.

Natürlich habe ich auch noch einiges an Gold irgendwo deponiert - aber ich spekuliere momentan wirklich mehr auf steigende Silberpreise. Mit kurzfristig fallenen Kursen rechne ich nicht.
Ein dummer Mensch macht Fehler und lernt nicht daraus.
Ein intelligenter Mensch macht Fehler und lernt daraus.
Ein schlauer Mensch lässt andere die Fehler machen und lernt daraus.

Erfolgreich gehandelt mit: Ja!

Beitrag 30.03.2011, 16:05

MapleHF
... wie, Du hast jetzt aktuell Gold verkauft und Silber gekauft?

Wenn das mal kein Fehler war smilie_08 .

Silber hat seit dem 1.1. schon 15% Plus gemacht, Gold liegt 5% im Minus.

irgendwann muss Gold jetz mal wieder ein bisschen nachholen.

Auch die Gold/Silberratio ist innerhalb von wenigen Monaten ohne Rücksetzer von 70 auf 38 gefallen. Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass sie noch weiter sinkt, dürfte sie sich kurzfristig erst mal erholen.

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 16:10

Spongebob
MapleHF hat geschrieben:... wie, Du hast jetzt aktuell Gold verkauft und Silber gekauft?
Wenn das mal kein Fehler war smilie_08 .
Naja, bei mir schichten viele Kunden ihr Gold ebenfalls in Silber um.
Der Silberhype ist echt enorm.

Beitrag 30.03.2011, 16:13

rapi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 26.06.2010, 16:28
.... wenn das man nicht törricht ist.
silber unterliegt mehr schwankungen als das gold.
ich bin dafür, das man dazu kauft an silber, dafür wer einiges hat, gold links liegen lässt, aber hin und her.
meistens verliert man beim pokern.
wir sind alle keine spieler.
lg

Beitrag 30.03.2011, 16:16

Spongebob
rapi hat geschrieben:wir sind alle keine spieler
Ach nein?
smilie_08

Beitrag 30.03.2011, 16:19

Joachim
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 10.06.2010, 17:01
Wohnort: Aachen
Stimmt schon alles was ihr so schreibt.
Ich halte mich weder für einen Spekulanten noch für einen Spieler, jedoch versuche ich - wie wir alle - aus meiner Arbeit möglichst viel Kapital zu schlagen. Und da sehe ich bei Silber einfach ein viel höheres Potential als bei Gold.
Klar, Gold wird auch wieder steigen - nur sehe ich bei Silber eine steilere Kurve.

Aus meiner Sicht habe ich das Richtige getan, auch wenn Gold etwas abgebaut hat, so habe ich doch sehr viel Überschuß damit erwirtschaftet.

Silber unterliegt einer stärkeren Schwankung - auch das ist mir klar. Die Kurse verfolge ich ja schließlich auch.

Ich sehe bei Silber einfach mehr Potential als in Gold. Zumindest mittelfristig. Langfristig ist Gold durch nichts zu ersetzen. Aber schau´n wir einfach mal ... würde Kaiser Franz nu´ sagen :mrgreen:
Ein dummer Mensch macht Fehler und lernt nicht daraus.
Ein intelligenter Mensch macht Fehler und lernt daraus.
Ein schlauer Mensch lässt andere die Fehler machen und lernt daraus.

Erfolgreich gehandelt mit: Ja!

Beitrag 30.03.2011, 16:19

MapleHF
... ach doch ... hin und wieder ;)

MapleHF

Beitrag 30.03.2011, 18:58

Omega
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 19.02.2011, 18:45
Wohnort: NRW
Gold zu verkaufen, um mit Silber einen höheren Profit zu machen halte ich für gewagt. Klar, alle Artikel die man so liest verkünden, dass Silber das bessere Gold ist. Das Silber noch enormes Nachholpotenzial hat usw.

Geld, was ich übrig hatte, habe ich in den letzten 2 Jahren ebenfalls in Silbermuenzen investiert.

Ich für meinen Teil habe aber nicht die kleinste Unze Gold verkauft. Natürlich, die Versuchung ist riesig. Schnell Gold verkaufen und auf Silber setzen und dann die fetten Gewinne einstreichen. Sehr verlockend, aber... ich handel als Privatmann seit 30 Jahren mit Aktien und da habe ich etwas gelernt :
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Deshalb, was man hat und stabil ist, sollte man nicht verkaufen, nur um auf einen anderen fahrenden Zug aufzuspringen. Die Richtung könnte die falsche sein ( was ich ja nicht hoffen will ). Hinzukaufen : ja, jederzeit. Wenn das Geld dafür fehlt : Pech, aber es ergeben sich wieder neue Gelegenheiten.

Omega

Beitrag 30.03.2011, 19:50

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Deshalb, was man hat und stabil ist, sollte man nicht verkaufen, nur um auf einen anderen fahrenden Zug aufzuspringen. Die Richtung könnte die falsche sein ( was ich ja nicht hoffen will ). Hinzukaufen : ja, jederzeit. Wenn das Geld dafür fehlt : Pech, aber es ergeben sich wieder neue Gelegenheiten.
volle zustimmung dafür smilie_01

in den letzten jahren hab ich gelernt dass gute gelegenheiten immer wieder kommen.

den gedanken gold verkaufen & auf silber umsteigen hatte ich auch oft, nur mittlerweile frag ich mich nur was zuerst durch die decke geht.

silber kann meiner meinung nach schon noch auf erheblichen widerstand stoßen, die psychische marke von 50$/oz wird entscheidend sein. ich kann mir gut vorstellen dass wir diese grenze dieses jahr sehen, dann aber monatelang nicht nachhaltig überwinden werden. hinz&kunz verscherbeln omas tafelsilber, die händler kaufen nicht mehr an, die scheideanstalten laufen auf hochtouren, die industrie bekommt silber zum festpreis.

was aber wenn zwischenzeitlich noch etliche weitere staaten bankrott gehen, die anleihen-blase platzt, die unruhen und naturkatastrophen weltweit noch teurer&länger&schlimmer werden und gold steht ende 2011 bei 2000-2500$/oz ? dann hätte man bei aktuellen 37$/silberunze wieder eine ratio von 1:65...

das ist natürlich alles nur meine "gedanken-spinnerei", aber ich habe den festen entschluß gefasst NICHTS zu verkaufen es sei denn ich muß. nachgekauft wird halt nach budget ohne festen "plan" und was meins ist ist meins

wie die banker so gerne sagen: "sie müssen das langfristig sehen" 8)

Beitrag 30.03.2011, 20:25

Silberrücken
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 23.12.2010, 09:46
kann da nichts falsches dran finden umzuschichten. Sollte man nur Gold besitzen streut man damit das Risiko. Klar, wenn man flüssig ist würd icht auch lieber kaufen anstatt umzuschichten aber ist doch auch okay wenn man ein paar seiner Goldgewinne mitnimmt und anderweitig anlegt. Und Silber ist mit sicherheit nicht das schlechteste im moment :wink:
und natürlich sind wir alle auch irgendwie Zocker. Auch wenn es vielen nur um den Werterhalt geht setzt hier jeder auf seine Pferdchen... Gold/Silber/Aktien/Immobilien/Kunst und sogar Alkohol smilie_15 etc.

Prost
Silberrücken

Antworten