Star-Ökonom für Minuszinsen von bis zu sechs Prozent

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.09.2016, 16:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kenneth Rogoff:
Star-Ökonom für Minuszinsen von bis zu sechs Prozent

Mehr Investitionen könnten die Wirtschaft in Europa ankurbeln, sagt der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff.

• Rogoff hält es für wünschenswert, dass Zentralbanken künftig Negativzinsen von bis zu minus sechs Prozent einführen.
• Um Kriminalität und Steuerhinterziehung weltweit zu bekämpfen, fordert Rogoff die weitgehende Abschaffung des Bargelds.

Weiterlesen: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ozent.html

Beitrag 18.09.2016, 17:07

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Einfach nur warten, bis die Banken pleite machen, dann gibt es ganz ohne Bargeldverbot Negativzinsen von -90%, nicht pro Jahr, sondern über Nacht.
Mit Bargeldverbot sogar -100%.
Zuletzt geändert von Thomasio am 18.09.2016, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 18.09.2016, 17:08

31,1034768g
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 07.08.2016, 19:15
Als Behörde bekommt man jetzt schon für einen einmonatigen Kassenkredit (von bis zu 25 Mio €) Zinsen in Höhe von bis zu 0,04% (das ist mittlerweile mehr an Zinsen wie für ein Tagesgeld).
Und Behörden (u.a. die LHS München und der Freistaat Bayern) müssen für ihre Guthaben bei den Banken “Verwahrgebühren“ zahlen.
Das sind unsere Steuergelder, die da als “Verwahrgebühren“ an die EZB fließen!

Beitrag 18.09.2016, 17:31

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Nu muss mir nur noch einer erklären, warum bei Negativzinsen von Normalverbrauchern bis Staat nicht ALLE so viele Schulden machen wie irgend geht, einen Tag warten, die Schulden abzüglich der Negativzinsen zurückzahlen und vom Erlös irgendwas Werthaltiges kaufen.
Der deutsche Staat könnte ein paar Fantastilliarden Kredit aufnehmen, einen Tag später zurückzahlen und die Staatsschulden wären weg.

Aber mal Spass beiseite.
Ich denke diese Entwicklung ist die logische Folge einer völlig verfehlten Steuerpolitik.
Die Reichen wissen, dass der Staat seit 30 Jahren permanent die Steuern für die Reichen senkt und das Geld was dadurch in der Staatskasse fehlt von genau denen leiht, die er vorher nicht besteuert hat.
Die Reichen wissen, dass der Staat das jederzeit auch wieder umdrehen kann und Steuern erheben statt Kredite aufzunehmen.
Darum sind die Reichen GERNE bereit auch Negativzinsen zu zahlen und dem Staat immer höhere Summen zu leihen, denn was sind schon kommende 5% Negativzinsen im Vergleich zu den 50% Steuererleichterungen die sie schon bekommen haben?

Auf der Strecke bleibt immer nur der kleine Sparer, der diese Steuererleichterung nie bekommen hat und jetzt oben drauf noch Negativzinsen auf seine 2,50 Ersparnisse bezahlen soll.

Beitrag 18.09.2016, 21:05

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Wunderbar. Gold und Bitcoin, die bis vor nicht allzu langer Zeit für viele Leute deshalb uninteressant waren, weil es keine Zinsen darauf gibt, liegen dann 6% über dem nominal ;).

Absolut genial die beiden Bulletpoints zum Anfang des Artikels:

"- Rogoff hält es für wünschenswert, dass Zentralbanken künftig Negativzinsen von bis zu minus sechs Prozent einführen.
- Um Kriminalität und Steuerhinterziehung weltweit zu bekämpfen, fordert Rogoff die weitgehende Abschaffung des Bargelds."


Ich lach mich schlapp:

"Wir brauchen Negativzinsen."
"Aber dann heben die Leute ihr Bargeld von der Bank ab und bunkern es zu Hause!"
"Nein weil das Bargeld müssen wir wegen der Terroristen sowieso abschaffen, also hätten wir eh gemacht, wollen wir schon lange sowieso!!!"


Joe


PS und zur Erinnerung: auf den Rogoff haben sich die gesamten EU-Finanzminister berufen um auf seinen "Studien" basierend die Austeritäts-Politik auszuweiten. Dann hat ein Ökonomie-student rausgefunden, dass Rogoff einfach keine excel-Makros schreiben kann und sich komplett verrechnet hat und seine Ergebnisse alle in den Mülleimer gehören.

Beitrag 18.09.2016, 21:17

Mehrgoldfüralle
Auf den Scharlatan habe ich schon im Globalisierungsthread hingewiesen. Das ist schon bemerkenswert, wie wir andauernd verarscht werden.

Beitrag 18.09.2016, 21:34

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Thomasio hat geschrieben:Einfach nur warten, bis die Banken pleite machen, dann gibt es ganz ohne Bargeldverbot Negativzinsen von -90%, nicht pro Jahr, sondern über Nacht.
Mit Bargeldverbot sogar -100%.
Die Deutsche Bank ist davon nicht mehr weit entfernt. Entweder die werden übernommen oder von der BaFin stillgelegt.

Beitrag 18.09.2016, 22:18

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1298
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Hach ja, da will mal wieder jemand mit steilen Thesen in die Schlagzeilen. :roll:

Und er hat offensichtlich sein Ziel erreicht.
smilie_06

Beitrag 21.09.2016, 20:26

Romi
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 12.09.2016, 09:08
Nicht nur die BRD macht mit ihren neuen Staatsanleihen Plus - die großen Corporates nutzen die Möglichkeiten inzwischen auch schon. Anders gesagt: Einige der Reichen werden auch hier noch reicher!

Beitrag 21.09.2016, 22:41

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1298
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Bisher nur Henkel und Sanofi mit Mininegativzinsen. Was ich dabei nicht verstehe: Wenn es laut deiner Meinung so einfach ist, dass "die Reichen" noch reicher werden, warum kaufst du nicht einfach Aktien der Konzerne und machst einen richtigen Batzen Kohle. Soll doch so einfach sein. Hinter der Anlage steckt laut deiner Sicht ja kein Risiko....

Ich als "die Reiche" setze schon lange auf Aktien. Denn, man lernt ja nie aus, da kann man ja nur reicher werden. Verlustrisiken scheints nicht zu geben. :roll: :roll: :roll:
smilie_06

Beitrag 21.09.2016, 23:49

Benutzeravatar
tut.anch.amun
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 18.12.2009, 21:23
Wohnort: Rheinland
Kontaktdaten:
Ich als "die Reiche" setze schon lange auf Aktien. Denn, man lernt ja nie aus, da kann man ja nur reicher werden.
:shock:
Na dann...good luck smilie_15
Eigentlich ist es viel einfacher viel zu verlieren als viel zu verdienen !
Aber was ist heutzutage schon unmöglich?
Grüsse
Tut
" Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels "

Beitrag 22.09.2016, 05:04

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1298
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
tut.anch.amun hat geschrieben: [...]
Eigentlich ist es viel einfacher viel zu verlieren als viel zu verdienen !
[...]
Dem kann ich nur zustimmen. smilie_04
smilie_06

Antworten