Verstaatlicht die private Altersvorsorge!

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 21.01.2013, 13:14

Benutzeravatar
Bumerang
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 465
Registriert: 08.08.2011, 17:43
Verstaatlicht die private Altersvorsorge!

http://blog.handelsblatt.com/handelsblo ... svorsorge/


Nach Riester- und Rürup-Rente ist es diesmal der nach dem FDP-Gesundheitsminister benannte Pflege-Bahr. Eine private Pflegezusatzversicherung, die der Staat mit einer jährlichen Zulage von 60 Euro fördert.

Es mag sinnvoll sein, für den Pflegefall vorzusorgen. Allerdings sind die Erfahrungen mit solchen staatlich alimentierten Privatversicherungen eine ziemliche Katastrophe.

Wenn die Bedingungen stimmen, sind sie ein Segen: Sie (die Märkte) sorgen für höhere Qualität und niedrigere Preise, können Armut mindern und Wohlstand mehren.

Leider funktionieren Märkte aber nicht immer so. Wenn die Bedingungen nicht stimmen, können sich die Vorteile des Marktes ins Gegenteil verkehren. Nirgendwo wird dies so deutlich wie bei der privaten Altersvorsorge.

In jedem Fall aber ist das derzeitige System totaler Murks.

Daher wäre es besser die staatlichen Subventionen für die Riester-Rente zu streichen. Stattdessen könnte man die gesetzliche Rentenversicherung um einen Kapitalstock ergänzen. Ähnlich wie beim norwegischen Staatsfonds würde dieser in ausländische Aktien und Anleihen investiert. Die Norweger haben ein Renditeziel von vier Prozent.
Gruß

Bumerang
—--------------------------------------------
Alan Greenspan: US Can Pay Any Debt It Has Because It Can Print Money To Pay It

Beitrag 21.01.2013, 14:11

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Egal wie man so ein Ding auch nennen mag, es bleibt ein "Bescheissereinzahltopf". Wo die Staatskrake ihre gierigen Tentakel drinnen oder drauf hat ist nichts gutes zu erwarten. smilie_24

Beitrag 21.01.2013, 20:21

Benutzeravatar
rotchamp1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 13.11.2010, 13:05
Wohnort: Steueroase Deutschland
smilie_10

jaja, die Legionen der Leichtgläubigen!
Leider Gottes gehören zum bescheißen immer zwei!
Einer der's macht und viele die besch......werden!

Gott sei dank gibt's aber immer noch ein paar Gallier die Widerstand leisten!!



smilie_39

Beitrag 21.01.2013, 22:09

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1212
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Naja, den Artikel habe ich mit einem Schmunzeln gelesen.

Verstaatlicht die Altersvorsorge? Der Autor, außer Phrasen dreschen, kann nichts.

Was hat uns denn die Vergangenheit gelehrt? Staatliche Institutionen sind interessengesteuert. Und diese müssen nichts mit Marktwirtschaft zu tun haben. Im Gegenteil, meist sind sie lobbygesteuert. Was ist denn mit unseren Sozialkassen passiert? Ausgehöhlt wurden sie. Und der klägliche Rest wurde mit Missmanagement veruntreut.

Mein Vorschlag:

Der Staat hat natürlich ein Interesse daran, dass die Bürger fürs Alter vorsorgen, schließlich würde ansonsten der Staat im Alter per Grundsicherung zahlen müssen. Das kann nicht sein, das verstehe ich auch.

Warum streicht man nicht ALLE Vergünstigungen, Prämien, staatl. Zuschläge etc. Jeder steuerzahlende dt. Staatsbürger muss jeden Monat x% seines Bruttolohns in eine Altersvorsorge einzahlen. Schließt er nichts ab, geht das Geld der Gemeinschaft (als Strafe sozusagen, für die Grundsicherung) zu. Die Anlagen sind alle gleichberechtigt. Wichtig ist nur: früheste Auszahlung mit dem 60. Lebensjahr, eine lebenslange Verrentung (zumindest von mind. 70% des Grundkapitals) und eine Garantieleistung mindestens in Höhe der Beiträge.

Dann wäre jeder zufrieden. Der Staat und die Anbieter. Jeder Bürger könnte damit machen, was er will. Vermutlich würde sogar ein Gold-Produkt (mit einem Zollfreilager und einem Hedging) möglich sein.

Diese ganzen Prämien, Steuer, etc. sind nur schädlich. Natürlich, mich freuts insgeheim. Ich spare mir da einiges an Einkommensteuer und Sozialversicherungsbeiträge durch meine Betriebsrente, Pensionskasse und Pensionszusage. Aber ist das Sinn und Zweck? Und die meisten Arbeitnehmer wissen doch überhaupt nicht, wie man das geschickt angeht. Meist macht noch nicht mal der Arbeitgeber mit.

Verstaatlichen, sorry. Aber bevor meine AV verstaatlicht wird, kündige ich alles. Wobei die bAV leider unkündbar ist. :roll:

LG
Zuletzt geändert von IrresDing am 21.01.2013, 22:22, insgesamt 3-mal geändert.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 21.01.2013, 22:13

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
IrresDing hat geschrieben:Naja, den Artikel habe ich mit einem Schmunzeln gelesen.

Verstaatlicht die Altersvorsorge? Der Autor, außer Phrasen dreschen, kann nichts.

LG
Lass ihn das nicht hören, vll. hat er andere Qualitäten.......evtl. kann er gut ...kochen. smilie_10
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten