Warum ein BREXIT der EU nutzt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 21.06.2016, 04:37

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Wenn Du willst:

Du Verschwörungstheoretiker!

smilie_08 (komischer Wunsch)
Andere gibt es schon genug

Beitrag 21.06.2016, 07:11

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Brexit-Chaos
Briten kaufen wie von Sinnen Gold

Gold genießt überall auf der Welt einen Ruf als sicherer Hafen in Krisen jeder Art. Im Vorfeld des Brexit-Referendums decken sich daher plötzlich auch die bisher eher zurückhaltenden Briten mit dem Edelmetall ein.

http://www.focus.de/finanzen/boerse/gol ... 45418.html

Beitrag 21.06.2016, 10:17

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3337
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
"Brexit-Crash macht euch alle ärmer"

Soros rechnet mit "Schwarzem Freitag"

Was kommt nach einem Brexit? US-Investmentlegende Soros ist sich sicher: Einige Spekulanten werden "sehr reich" – im Gegensatz zum großen Rest der Briten. Für die hätte ein Ausstieg aus der EU "ernsthafte Konsequenzen":

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Soros-rec ... 98296.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 21.06.2016, 13:54

HenryMorgan
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.05.2016, 18:16
Soros, soso, wenn der etwas sagt, ist genau das Gegenteil gut für den kleinen Bürger.

Generell ist es mittlerweile ja so, dass fallender Dax eher positiv für die kleinen Leute ist, weil dann Entscheidungen fielen,die pro Bürger sind, als wenn er steigt. Das ist dann primär ein Zeichen für Entscheidungen pro Großkonzerne,Banken usw. (Ausnahme natürlich,wenn man selber viele Aktien hat für seine Geldverhältnisse und noch als kleiner Bürger durchgeht)

Beitrag 22.06.2016, 15:47

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Briten tauschen Pfund in Euro und Dollar

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 99157.html


Na also. Der Euro ist doch nicht so unbeliebt.

Beitrag 22.06.2016, 22:47

Benutzeravatar
Anyth1978
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 15.06.2016, 21:26
Wohnort: Benndorf
Sieht so aus, als würde das dann eventuell nicht passieren ... also ich zumindest sehe es noch nicht, dass der "Brexit" wirklich stattfindet.
"Just do it!"

Beitrag 23.06.2016, 00:07

veritas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 27.08.2013, 17:53
Wohnort: daheim
Da ich am Arbeiten war, dudelte der Fernseher im Hintergrund nach dem Fussball weiter. Null Uhr nochwas, Zweites Deutsches Staatsfernsehen mit seiner Propagandashow heute plus. Thema: German Angst - Was macht Brexit mit uns? (!!!) Und dazu sagte die Tante allen Ernstes: Wer von Euch Bekannte, Verwandte oder Freunde auf der Insel hat, oder Briten hier in Deutschland kennt, sagt denen, sie sollen vote stay wählen, für ein vereinigtes Europa. Sorry, ich frage mich nur noch, ob jetzt alle so langsam durchdrehen, oder ist die erste Stufe Irrenhaus schon längst überschritten? Was interessiert es den Medien in einer solch perfiden Art? Die Angst, dass hier Ähnliches zur Debatte stehen würde, kann es ja wohl nicht sein. Einer muss schließlich das Licht irgendwann mal aus machen. Die Sun legte sich jedenfalls gestern mächtig ins Zeug. Volle Breitseite gegen der Verbleib in der EU. (Schon nächste Woche beginnen Verhandlungen über Beitritt der Türkei, Cameron ein notorischer Lügner, und natürlich der obligatorische Aufmacher mit Deutschland in Verbindung mit Hitler) Ob es etwas nützt ist eher fraglich. Aber ich glaube, wer die Schreiberlinge der Sun kennt, weiß, dass es ratsam ist, sich bei der Abstimmung nicht aus Versehen all zu oft zu verzählen.)

Beitrag 23.06.2016, 13:13

veritas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 27.08.2013, 17:53
Wohnort: daheim
Gestern noch nannte "The Sun" den Cameron einen Lügner, als er im TV sagte, die Türkei würde kein Mitglied der EU werden, was für viele Briten ein zentraler Punkt ist. Die Sun schrieb daraufhin, dass es schon abgemachte Sache wäre und die Verhandlungen kurz nach der Abstimmung über einen Brexit bereits in der nächsten Woche angesetzt seien. Passend dazu das Trommeln vom Erdogan am heutigen Tage: Beitritt verzögert, weil muslimisches Land. EU halte die Versprechen nicht, das wäre das hässliche Gesicht, und droht mit neumodischen Mitteln, nämlich mit Volksentscheid. Kann man dieser freundlichen Bitte Erdogans abschlagen, und wie erklärt es dann Cameron seinen enttäuschten Insulanern? Im Prinzip egal, es läuft anscheinend wie geschmiert. Selber komme ich langsam in ein Alter, wo man alles gelassener sieht, vorausgesetzt es kommt kein Krieg. An unsere kommenden Generationen sollte man besser nicht denken. Sie werden im Sinne des schnöden Mammons belogen, betrogen, verraten und verkauft. Einfach nur noch traurig,dieses zu rekapitulieren. Und unsere Mama? Die setzt zur Zeit Obama's Empfehlung um und wird den Militärhaushalt auf 2% des BIP's pushen, alles zum Wohle einer friedlichen EU. Na dann ... Prost Genossen!

Beitrag 23.06.2016, 13:52

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
...
Zuletzt geändert von chrom am 22.08.2016, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 23.06.2016, 13:59

HenryMorgan
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.05.2016, 18:16
Die Leute sollen pro EU stimmen, weil ja dann kaum noch Fussballer nach England wechseln können,da es da spezielle Regeln gibt für nicht EU Ausländer.

Also typische Panikmache bei den Leuten und für selten dämlich halten.

Weil es auch so schwer ist,dass der Englische Verband sich kurz zusammensetzt und beschliesst, das die aktuelle Regelung für EU Ausländer um zB 2 oder 5 oder 500 Jahre verlängert wird.

Nein, es wird so getan, als ob niemals wieder Fussballer ,die gewisse Kriterien erfüllen müssen, nach England wechseln können, weil das ein unabänderliches Naturgesetz wäre.

So lachhaft.

Es wird so getan, dass ohne die EU England Zölle auf Produkte zahlen müsste,die sie exportieren.
Dass sie dann auch Zölle einnehmen würden,wird unterschlagen. Und man importiert 20% mehr als man exportiert. Würde also sogar Gewinn machen, wenn man nicht in der Lage wäre den Status wie zB Norwegen zu bekommen, wo es auch Zollfrei geht mit der EU.

Problem ist,dass diese Angstmacherei bei den Leuten meistens ankommt.

Beitrag 23.06.2016, 14:54

gernreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.10.2014, 14:48
Wenn ich mich recht erinnere, gab es auch ein Leben vor der EU.
Auch damals wurde (nicht nur) mit den Insulanern Handel getrieben, konnte man hier in Deutschland
englische Autos kaufen (Britisch Elend :D ), musste, um sie reparieren zu können, Spezialwerkzeug kaufen.

Der Handel war zwar etwas umständlicher, aber er funktionierte.

Mal ganz abgesehen von den britischen Soldaten, die im Gespräch, und wenn sie noch so jung waren, latent durchblicken ließen, dass sie die Siegermacht sind.

Wäre es wirklich so schlimm, wenn die Briten ausscheren würden?
Sie wollten ja immer (und haben sie oft genug bekommen) eine Extrawurst.

Wenn ich es auf mich herunterbrechen will, was habe ich für Nachteile?
Auf den ersten Blick gar keine.

Wenn ich wirklich nochmal dorthin fahren/fliegen sollte, was habe ich für Nachteile?
Grenzkontrollen (ja und?)

Das Fahren auf der "falschen Seite" werden die Briten eh nicht aufgeben, genausowenig wie ihre Währung.

Mir würden sie nicht fehlen.
Die Schotten aber schon :D

Beitrag 24.06.2016, 07:36

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
So, dann kann man ja jetzt mal von der Theorie zur "Praxis" (= Thema des Threads) übergehen:

Warum wird der Brexit der EU nutzen? Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

Es ging schon gestern abend los: Die EU-Lobby bringt sich in Position. Ansporn; jetzt ein neuer Schritt in Richtung EU-Verfassung usw usf
Der Brexit wird sofort als Pro Argument verwendet! Weitere Anstrengungen für die Einheit Europas.
"Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa schaffen" ... das hat Winston Churchill 1946 gesagt.

Wichtiger wird aber wohl die "Psychologie" sein. Wir alle wissen - wie oft wurde das "Ende mit Schrecken" dem "Schrecken ohne Ende" hier schon vorgezogen? - dass es Schwierigkeiten geben wird. Umstrukturierungen werden notwendig sein. Und die werden was kosten. Das ist jedem klar. Die EU-Befürworter werden das ausnutzen.
Dutzendweise müssen Verträge neu ausgehandelt werden. GB hält sich, objektiv gesehen, nicht an das "pacta sunt servanda". Das wird ein unerträglich zähes Ringen, das sich über Monate, wenn nicht Jahre hinziehen wird. Eine Zeit, in der die Briten schlicht nicht von ihrer Entscheidung profitieren werden!
Dass alles über Nacht gut wird, können selbst die naivsten wohl kaum glauben.

Wer jetzt das Ende der EU bejubelt, sollte vorsichtig sein. Wenn das Pendel ausschwingt, dann meist (oder immer) in beide Richtungen.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 24.06.2016, 07:39

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Schwarzer Freitag! Das haben sich die schnöseligen Aktienfuzzys sicher so auch nicht gedacht.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 24.06.2016, 08:25

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3337
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
eisendieter hat geschrieben:Schwarzer Freitag! ...
Aber nicht für uns Edelmetall-Könige smilie_17 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 24.06.2016, 08:46

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Ein ganz schwarzer Freitag...
Es wurde auf jeden Fall wieder was für die Geschichtsbücher geschrieben...
Ich finde es erschrecken, welcher Rechtsruck durch Europa geht.
Es hätte auch andere Möglichkeiten geben können, wie man mit div. Themen umgeht,
aber da hat die Politik wohl versagt.
Aber ich glaube, den meisten Menschen geht es viel zu gut. Haben die nichts aus der Geschichte gelernt. Es hab viele schwere Themen in den letzte Jahren, aber wir haben uns wenigsten nicht mit der Keule auf den Kopf gehauen...
Es waren 70 Jahre ohne Krieg,,, das gab es nicht sehr oft
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Beitrag 24.06.2016, 09:00

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3337
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Nach Brexit-Entscheidung

Cameron kündigt Rücktritt an

Nach dem Beschluss der Briten, aus der Europäischen Union auszutreten, kündigt der britische Premierminister Cameron seinen Rücktritt an. Er werde tun, was nötig ist, "um das Schiff ruhig zu halten". Aber er glaube nicht, der richtige Kapitän zu sein:

http://www.n-tv.de/politik/Cameron-kuen ... 31671.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 24.06.2016, 09:24

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Die Rhetorik unserer Politikdarsteller geht gar nicht. EU-Schulz hat heute morgen wörtlich gesagt: "Deserteure werden nicht mit offenen Armen empfangen". Folgt jetzt eine Schlammschlacht zwischen GB und EU? Ein Rosenkrieg?

Zwischenzeitlich spricht man in den Niederlanden schon vom NEXIT, laut Umfragen sind eine Mehrheit der Niederländer für einen Austritt aus der EU. Und Dänemark spricht schon vom DEXIT ...

Beitrag 24.06.2016, 09:31

gernreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.10.2014, 14:48
Der AfD kann es nur recht sein, dass die Briten raus sind, weil, was die können, kann Deutschland auch.
Ist das nicht die Partei, die die D-Mark wieder einführen wollte....

Beitrag 24.06.2016, 09:33

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3337
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Datenreisender hat geschrieben:.... Und Dänemark spricht schon vom DEXIT ...
Die haben uns das Wort geklaut smilie_43 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 24.06.2016, 09:36

michi852
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 184
Registriert: 29.09.2010, 12:29
Datenreisender hat geschrieben:Die Rhetorik unserer Politikdarsteller geht gar nicht. EU-Schulz hat heute morgen wörtlich gesagt: "Deserteure werden nicht mit offenen Armen empfangen". Folgt jetzt eine Schlammschlacht zwischen GB und EU? Ein Rosenkrieg?

Zwischenzeitlich spricht man in den Niederlanden schon vom NEXIT, laut Umfragen sind eine Mehrheit der Niederländer für einen Austritt aus der EU. Und Dänemark spricht schon vom DEXIT ...
Auch Junker soll das gesagt haben...
Erfolgreich gehandelt mit: waopme, Silberjohann, goldundsilber, boleo, Spitzley

Antworten