Was passiert mit den Zinsen bei einem Crash?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 27.04.2015, 12:30

Peace
Was passiert eurer Meinung nach mit den Zinsen, wenn 2015-2016 an den Börsen wie 2007-2008 crasht?
Gibt es eine allgemeine Relation zu einem Börsencrash wie bei Edelmetallen?

Bei Edelmetallen sieht es meine ich doch so aus, das sie erst auch massiv an Wert verlieren, aber dann viel schneller im Vergleich zu Aktien sich erholen.
Zuletzt geändert von Peace am 27.04.2015, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.04.2015, 16:40

lifesgood
... ich denke mal beim nächsten Crash wird der Zinssatz das Kleinste Problem das Anlegers sein.

Durch einen Crash würden wohl etliche Banken in Schieflage geraten, staatliche Bankenrettung soll es nicht mehr geben.

Daher wird beim nächsten Crash nicht die Frage sein, wie viel Zinsen bekomme ich bei der Bank, sondern eher, wie viel von meinem Guthaben wird mir weggestrichen (gezypert).

lifesgood

Beitrag 27.04.2015, 17:32

pvdb
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 14.06.2014, 19:01
@ Peace

Mit welcher Begründung?

Beitrag 27.04.2015, 20:54

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2319
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Wenn eine spekulative Blase platzt flüchten die Großanleger normalerweise aus den spekulativen Anlagen in sichere Staatsanleihen. Das führt dazu, dass dort die Kurse steigen und entsprechend die Zinsen fallen. Die spannende Frage ist allerdings, ob das diesmal auch wieder so kommt, denn die Blase ist ja jetzt bei den Staatsanleihen selbst. Wohin also flüchten, Gold, Aktien, Dollar, Bitcoin, ...? smilie_08
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 27.04.2015, 23:28

Peace
@ pvdb

Ich habe keine Ahnung mit welcher Begründung es crashen könnte oder ob es überhaupt crasht in 2015-2016. Ich bilde mir ein aus den Charts was erkennen zu können. Demnach sollten bald die Hochs an den Börsen erreicht werden und dann beginnt die Talfahrt, die bis gegen Ende 2016 andauert. Ich lag aber des öfteren falsch. Daher nicht unbedingt ernst nehmen.

Mich interessiert es aber, wie sich Zinsen verhalten bei einem Crash.

Beitrag 27.04.2015, 23:44

Peace
lifesgood hat geschrieben:... ich denke mal beim nächsten Crash wird der Zinssatz das Kleinste Problem das Anlegers sein.

Durch einen Crash würden wohl etliche Banken in Schieflage geraten, staatliche Bankenrettung soll es nicht mehr geben.

Daher wird beim nächsten Crash nicht die Frage sein, wie viel Zinsen bekomme ich bei der Bank, sondern eher, wie viel von meinem Guthaben wird mir weggestrichen (gezypert).

lifesgood

Ich denke davon sind wir noch paar Jahre entfernt. Vielleicht beim übernächsten Crash oder bei dem danach. Aber definitiv nicht beim Nächsten. Noch ist Deutschland eines der wirtschaftlich stärksten Länder der Welt und die EU steht nicht kurz vor dem Zerfall.

Beitrag 28.04.2015, 06:30

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Peace

Wenn lifesgood von "Crash" spricht, dann meint er hier im Zusammenhang DEN Crash, der das bestehende Geldsystem pulverisiert.
Nicht die nächste Talfahrt des DAX oder irgendwelche Schwankungen bei Währungspaaren ("der Euro steigt" ... immer nur gegenüber einer Vergleichswährung).


Das ("Crash") ist einer der wenigen Begriffe, über deren "Definition" hier große Übereinstimmung herrscht ...
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 28.04.2015, 06:47

lifesgood
Peace hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:... ich denke mal beim nächsten Crash wird der Zinssatz das Kleinste Problem das Anlegers sein.

Durch einen Crash würden wohl etliche Banken in Schieflage geraten, staatliche Bankenrettung soll es nicht mehr geben.

Daher wird beim nächsten Crash nicht die Frage sein, wie viel Zinsen bekomme ich bei der Bank, sondern eher, wie viel von meinem Guthaben wird mir weggestrichen (gezypert).

lifesgood

Ich denke davon sind wir noch paar Jahre entfernt. Vielleicht beim übernächsten Crash oder bei dem danach. Aber definitiv nicht beim Nächsten. Noch ist Deutschland eines der wirtschaftlich stärksten Länder der Welt und die EU steht nicht kurz vor dem Zerfall.
Dein Optimismus freut mich.

2008 / 2009 hatte alleine Deutschland 400 Milliarden für die Bankenrettung ausgegeben. Das war nicht der Supercrash. Sollte so etwas nochmal passieren, wird nicht mehr der Staat retten, sondern die Einleger und Aktionäre werden zahlen müssen.

Da viele Großbanken mittlerweile zu Zockerbuden verkommen sind, reicht ein DAX-Einbruch von 30% oder mehr Prozent (wenn er schnell passiert) und dieser Fall tritt ein.

Und immer dran denken, je höher man steht, umso tiefer kann man fallen ... :(

lifesgood

Beitrag 28.04.2015, 08:10

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Bevor das Geld für die Bankenrettung ausgegeben wurde, hat man es schnell mal aus dem Nichts produziert. Als Kollateralschaden sind die Staatsschulden gestiegen. Aber wen interessiert das? Wenn die deutsche Staatsverschuldung wegen der nächsten drei Bankenrettungen (jeweils 500 Mrd. Euro) auf 3,7 Billionen steigt, bricht dann alles auseinander? Super Mario (oder dessen Nachfolger) wird für die Bedienung der Staatsschulden garantieren und gut ist.
Solange die Achse Staat-Banken-Zentralbank funktioniert, lässt sich jeder Bankencrash problemlos weg drucken. Sollten die Zinsen steigen und die deutsche Staatsschuld von 3,7 Billionen Euro mit 7% verzinst werden, so wäre der Schuldendienst völlig problemlos zu bewerkstelligen, wenn die Staatsschuld von der Zentralbank gehalten wird: Die bezahlten Zinsen sind der Gewinn der EZB und werden an den Staat zurück überwiesen.

FIAT-Geld ist klasse! smilie_01
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 28.04.2015, 08:54

lifesgood
Nun stellen die EU-Regierungen zum ersten Mal explizit klar, dass sich diese Großsparer an der Rettung der Bank beteiligen müssen - und zwar von 2016 an. Droht ein Geldhaus pleite zu gehen, haften damit in Zukunft als erstes die Aktionäre (also die Eigentümer), dann die Anleihegläubiger und schließlich, noch bevor der Staat einspringt: die Großsparer. Wobei auch sie natürlich 100.000 Euro zurückerhalten, in Gefahr ist nur die Summe, die darüber hinausgeht.
Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/sparer104.html

... und diese Grenze von 100.000 € ist schnell nach unten "korrigiert"

lifesgood
Zuletzt geändert von lifesgood am 28.04.2015, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 28.04.2015, 08:54

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Ich hätte da auch noch eine kleine Verbindlichkeit zum Wegdrucken. An wen kann ich mich wenden?
Sapere aude, incipe!

Beitrag 28.04.2015, 10:10

Louisdor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 04.03.2012, 00:53
Fata.Sibyllina hat geschrieben:Ich hätte da auch noch eine kleine Verbindlichkeit zum Wegdrucken. An wen kann ich mich wenden?
Da lohnt sich der Verwaltungsaufwand beim besten Willen nicht, es muss schon um größere Summen gehen! smilie_05

Beitrag 28.04.2015, 11:30

EM-ET
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 22.12.2011, 12:28
Mal angenommen es käme wirklich so, dass Guthaben in die Haftung genommen werden, was passiert dann mit Schulden?
Sind Schuldner dann die Gewinner unter den Verlierern?

Grüße
EM-ET

Beitrag 28.04.2015, 12:04

plataoro
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 04.11.2014, 21:24
EM-ET hat geschrieben:Mal angenommen es käme wirklich so, dass Guthaben in die Haftung genommen werden, was passiert dann mit Schulden?
Sind Schuldner dann die Gewinner unter den Verlierern?

Grüße
EM-ET
Bei der letzten Währungsreform lief es folgendermaßen (aus Wikipedia):

"abgeschlossene Verbindlichkeiten wurden mit einem Kurs 10 Reichsmark (RM) zu 1 DM (10:1) umgestellt"
...
"Bargeld und letztlich auch Sparguthaben wurden zum Kurs 100 RM zu 6,50 DM umgetauscht."


Insofern hast du besser Cash als Schulden bzw. noch besser etwas "Echtes".

Könnte mir vorstellen, dass beim nächsten mal von den Schulden zunächst gar nichts gezypert wird - schließlich sind die Schuldner ja die "großen" Profiteure dank der niedrigen Zinsen.....

Beitrag 28.04.2015, 12:19

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1935
Registriert: 28.11.2011, 14:16
EM-ET hat geschrieben:Mal angenommen es käme wirklich so, dass Guthaben in die Haftung genommen werden, was passiert dann mit Schulden?
Sind Schuldner dann die Gewinner unter den Verlierern?

Grüße
EM-ET
Kommt darauf an ob du institutioneller, öffentlich-rechtlicher oder privater (Klein-)Schuldner bist. Für die ersten beiden gibt's wahrscheinlich einen bequemen Schuldenschnitt. Deine kleine Hypothek und die Autofinanzierung werden dagegen zu Gunsten der Gläubiger umgerechnet (siehe Wikipediazitat von plataoro).

Fazit: Die Bank gewinnt immer.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2015, 13:23

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3994
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Daraus lerne ich: Schulden sind in jedem Fall zu vermeiden.
Oder gibt es ein Wirtschafts-/Krisenszenario in dem man als privater Schuldner zu den "Gewinnern" gehört?
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.04.2015, 13:27

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1935
Registriert: 28.11.2011, 14:16
VfL Bochum 1848 hat geschrieben: Oder gibt es ein Wirtschafts-/Krisenszenario in dem man als privater Schuldner zu den "Gewinnern" gehört?
Jep: Ein Meteorit zerbricht in zwei Teile; die eine Hälfte trifft Berlin und zerstört Kanzleramt, Reichstag und Finanzministerium, die andere Hälfte geht im Frankfurter Bankenviertel runter. Und das wenige Tage, nachdem du ein paar Kilo Gold auf Pump gekauft hast.
smilie_10
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2015, 13:42

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3994
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Klecks hat geschrieben:
VfL Bochum 1848 hat geschrieben: Oder gibt es ein Wirtschafts-/Krisenszenario in dem man als privater Schuldner zu den "Gewinnern" gehört?
Jep: Ein Meteorit zerbricht in zwei Teile; die eine Hälfte trifft Berlin und zerstört Kanzleramt, Reichstag und Finanzministerium, die andere Hälfte geht im Frankfurter Bankenviertel runter. Und das wenige Tage, nachdem du ein paar Kilo Gold auf Pump gekauft hast.
smilie_10
smilie_20 smilie_01
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.04.2015, 15:05

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Klecks hat geschrieben:Jep: Ein Meteorit zerbricht in zwei Teile; ... smilie_10
Hi Klecks smilie_24
Schick doch mal einen Stoß(Gebet)-Seufzer ins Universum,
vielleicht wird dieser erhört...
:twisted:
T.

P.S. pardon für ot
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 28.04.2015, 15:09

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3994
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Titan hat geschrieben:
Klecks hat geschrieben:Jep: Ein Meteorit zerbricht in zwei Teile; ...
Hi Klecks smilie_24
Schick doch mal einen Stoß(Gebet)-Seufzer ins Universum,
dass der Meteorit an Berlin vorbeifliegt und Bochum trifft oder was? smilie_18

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten