weniger weise Worte nicht ganz so kluger Köpfe

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 21.10.2023, 12:52

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Es sind nicht "die Muslime" oder "die Juden". Glaub mir, die durchschnittlichen Israelis und Palästinenser hassen sich nicht gegenseitig. Sie hassen diejenigen, die für dieses Morden verantwortlich sind. Sie hassen die Hamas und die Ultraorthodoxen gleichermaßen.
Kannst du nicht lesen? Verstehen gewiss nicht. Ich habe nicht von den Juden und nicht von den Muslimen geredet sondern explizit von
Geisteshaltung gewisser Anteile einer muslimischen Bevölkerung
und schon gar nicht von Palästinensern und Hmas und Hisbolla auch nicht erwähnt.
Ich habe auch nirgendswo von Israeliten oder gar orthodoxen Juden gesprochen noch von "durchschnittlichen Israelis" sondern von Israel. Und auch nicht von Netanjahu sondern von Einigungsversuchen 50 Jahre lang.

Als solches ist deine Einlassung BS und passt gewiss zum Titel und die ersten drei Zeilen sind eigentlich Ironisch gemeint aber manche brauchen halt nen Ironiesmily.

Beitrag 22.10.2023, 11:51

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2635
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Puffi: Ich habe gelesen und verstanden. Du gibst de Schuld einzig und allein "gewissen Anteilen einer muslimischen Bevölkerung". Tust so, als wäre Israel seit 50 Jahren verzweifelt um eine Einigung bemüht. Beides ist falsch.

Diese Geisteshaltung, von der du sprichst, gibt es auf beiden Seiten. Allerdings auf beiden Seiten nur in einer Minderheit: Radikale Muslime bei den einen und ultraorthodoxe Juden auf der anderen Seite.

Die Einigungsversuche Israels wurden erst unter Jitzchak Rabin Anfang der 1990er Jahre aufgenonmen, nach Einnahme der Golanhöhen und massiver Ausweitung der israelischen Siedlungsgebiete.
Nach Rabins ermordung durch einen ultraorthodoxen Juden (woran Netanjahu den Palästinensern die Schuld gab) hat Netanjahu alles getan, um sämtliche erreichten Einigungen wieder rückgängig zu machen. Seit 1998 werden immer neue jüdische Siedlungsgebiete auf palästinensischem Gebiet ausgewiesen und besiedelt. Dort lebende Araber werden von der Armee vertrieben. Das Land wurde durch eine Mauer geteilt.

Das sind dein "50 Jahre Einigungsversuche". Nur dadurch konnte die Hamas überhaupt wieder aus der Versenkung auftauchen.

Das entschuldigt in keiner Weise den Terror. NIEMAND hat das Recht, andere zu töten. Egal aus welchem Grund.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 22.10.2023, 14:31

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Gut sind wir bei 40 Jahren.

Ich habe übrigens nicht nur Palästinas Bevölkerung gemeint sondern Teile der muslimischen Bevölkerung des gesamten "Nahen Ostens". Die Anschläge 9/11 und weltweit auch gegen Muslime sind wohl genug Beleg. Und das nicht alle Muslime es sind deshalb "Anteileeiner muslimischen Bevölkerung und nicht die muslimische Anteile der Bevölkerung.

Das Israel auch Dreck am Stecken hat muss wohl nicht näher erörtert werden. Es hebt deinen letzten Satz nicht auf, beidseitig.

Leider ist es wohl eine Tatsache wenn gerade meine Tochter abgeschlachtet wurde werde ich nicht noch meinen Sohn zum abschlachten hinschicken. Und nein ich habe keine Wut und Trauer. smilie_10
Und deshalb verstehe ich Israels Reaktion die im Übrigen die gleiche Reaktion ist die seit Jahrhunderten Realität ist frag mal die paar blown away Hindi in Indien, afrikanische Völker, Partisanen unter Adolf, Via Appia bei den Römern und und und.
Ob eine solche gerechtfertigt ist ist eine Sache ob sie verständlich ist ne andere. Wer glaubt "piep piep piep wir haben uns alle lieb" leidet unter Realitätsverlust.

Beitrag 28.10.2023, 20:45

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3534
Registriert: 05.11.2011, 21:59
"Es ist ungemein wichtig, dass wir Hamas und Hisbollah als soziale Bewegungen verstehen, die progressiv sind und damit Teil der globalen Linken.”

Judith Butler, Feministin, Urheberin der Queer-Theorie, University of California, Berkeley.

Antworten