Wenn der Interviewer klingelt..Zensus 2011

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 11.05.2011, 20:13

aurelian
Nun,
gar nichts weiter! smilie_16
Du bist frei zu behaupten und glauben was Du magst!

Andere aber eben auch!

Beitrag 12.05.2011, 21:55

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
SilberHund hat geschrieben:hat shcon jemand besuch von den zensus leuten bekommen ?
Bei mir war ein offizielles Anschreiben (händischer / persönlicher Einwurf) mit einem zusätzlichen Coupon im Briefkasten, wann uns die Dame beehren möchte - zum Ändern des Termins war nur eine Handy Nr. vermerkt.
Klar hätte ich gerne den Termin abgesagt, aber die Einheit konnte ich mir echt nicht leisten, ebenso nicht das Porto für den Immo-Fragebogen.
Jetzt hatte ich den 2. Coupon im Briefkasten. Und wer hätte es gedacht, ich bin zum genannten Ersatztermin schon wieder nicht anwesend. Angeblich kommt dann das Pamphlet ebenfalls via Post.

Stimmt es eigentlich, das sich für die Befragung primär NPD affine Personen gemeldet haben? Das wär dann ja noch bedenklicher - insbesondere im Hinblick auf den Frageblock in punkto "Migranten".
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 12.05.2011, 22:00

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
aurelian hat geschrieben:Der kleine Praxisrat:

1.Unordnung im Vorhaus-Flur-Eingangsbereich schaffen.Möglichst unter Verwendung einger Bierflaschen!

2.Am Befragungstag die Haare erst NACH Vollzug kämmen.

3.Einen Parfümzerstäuber vorbereiten in welchem sich billigster Fusel befindet-in den Sekunden zwischen Klingeln und Türöffnung zum Einsatz bringen.

4.Leere Kornflasche mit zur Hälfte mit Wasser füllen.Während der "Befragung"immer wieder kräftige Züge nehmen.

5.Im Vorfeld Verhaltensstudien in Bahnhofskneipen/Trinkhallen betreiben und Zuhause einüben.

6.Pipette bereithalten welche mit Duschgel/Wassergemisch gefüllt ist.Zwecks Augenrötung zeitgleich mit dem Parfümzerstäuber anwenden.Darauf achten daß das Duschgel nicht zu stark olfaktorisch den Fuselgeruch überlagert.

7.Ein Feinrippunterhemd besorgen und dieses kreativ Fleckfärben.

8.Den Tonmitschnitt eines Pornos während der Befragung im Hintergrund laufen lassen.

9.Dabei nicht vergessen sich ab und an im Schritt zu kratzen.

Viel Glück und immer freundlich bleiben....
...und ich hatte schon geplant, bei der Frage nachdem Geschlecht den Vorschlag zu unterbreiten, das wir mal gemeinsam nachschauen könnten smilie_02
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 12.05.2011, 22:03

sonstwer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2011, 16:37
Goldhaehnchen hat geschrieben:zum Ändern des Termins war nur eine Handy Nr. vermerkt.
Dürfte i.d.R. die private Telefonnummer des Interviewers sein.
Nur die wenigsten werden sich dafür eine extra SIM-Karte besorgt haben.
ebenso nicht das Porto für den Immo-Fragebogen.
Steht "Antwort" über der aufgedruckten Adresse?
Wenn ja, brauchst du auch kein Porto aufkleben.
Stimmt es eigentlich, das sich für die Befragung primär NPD affine Personen gemeldet haben? Das wär dann ja noch bedenklicher - insbesondere im Hinblick auf den Frageblock in punkto "Migranten".
Ich kann nicht sagen, wie es damit tatsächlich aussah.
Die NPD hat wohl ihre Mitglieder darum gebeten, ihrer Bürgerpflicht im speziellen nachzukommen und sich dafür zu bewerben.
Die Bewerberquote war zumindest bei mir im Bezirk wohl recht gering.
Dabei war die Aufwandsentschädigung doch so atraktiv, dass man sich wohl schon Sorgen darüber machen könnte, ob das Finanzamt das noch aus Aufwandsentschädigung durchgehen läßt (wenngleich ich davon ausgehe).

Beitrag 12.05.2011, 22:22

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
sonstwer hat geschrieben:Antwort" über der aufgedruckten Adresse?
Wenn ja, brauchst du auch kein Porto aufkleben.
Kein Ahnung ob das da drauf stand. Habe im Begleitschreiben gelesen, das man verpflichtet sei das Porto zu entrichten. Dieser Pflicht bin ich einfach mal nicht nachgekommen.
Online kam für mich nicht in Frage, da ich nicht noch zusätzlich meine IP Adresse preisgeben wollte; klingt vielleicht etwas shizzo, aber ich habe generell etwas gegen das Sammeln von persönlichen Daten, insbesondere wenn ich nicht weiß wer darauf alles Zugriff hat und was damit gemacht wird.
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 13.05.2011, 07:56

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Wäre es möglich, diese Onlinebefragung woanders zu machen??
Ich denke da an das Internetcafé um die Ecke oder die Pause im Büro.

Angeblich dauert das ja nicht lange und im Café bin ich anonym.
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 13.05.2011, 08:06

MapleHF
... anonym bist Du ja trotzdem nicht.

Mit der Fragebogennummer und dem Passwort loggst Du Dich ja auf dem spezifischen Fragebogen ein, in dem Deine Adressdaten ja schon hinterlegt sind.

Sie könnten nur dann Deiner Adresse keine IP zuordnen. Wobei ich das nicht so eng sehe, dann dürfte man ja auch in kein Forum gehen oder sonstwas.

MapleHF

Beitrag 13.05.2011, 13:01

silverlion
Rubini hat geschrieben:
aurelian hat geschrieben: ...Und wen außer Mieter und Vermieter geht diese Frage etwas an?
Die Gemeinde oder die Stadt, weil sie unter anderem auch das Wasser hierfür und auch die entsprechenden Anlagen für das Abwasser planen und zur Verfügung stellen muss.
Wenn schon, müsste sich der Interviewer von jedem die
Wasserrechnung zeigen lassen. Oft hat die Daten sowieso
der örtliche Versorger.
Mit jedem Bewohner ändern sich auch die Verbräuche
nicht unerheblich. Die Anzahl vorhandener Badezimmer
spielt da kaum eine Rolle.
Wer keine Dusche in der Wohnung hat, verbraucht sein
Wasser dann in der Etagendusche.
Hier geht es imho nur darum, den Wert der Wohnungen
festzustellen.

Beitrag 13.05.2011, 13:21

halligalli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 30.11.2010, 23:18
Mir fehlt da die Rubrik " Anzahl der Eigentümer". Nicht jedes Haus hat nur einen.
Zudem wundert´s mich, dass nicht auch nach der Grundstücksgrösse oder sonstigem Grund und Boden gefragt wird - ABER NACH´M KLO .
Weshalb soll man von 344 Mitbewohnern nur zwei namentlich nennen ?
Man muss sich schon arg zusammenreissen, um bei den Antworten ernst bleiben zu können smilie_02

Beitrag 13.05.2011, 13:30

Rubini
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 24.01.2011, 19:13
silverlion hat geschrieben: ...
Hier geht es imho nur darum, den Wert der Wohnungen
festzustellen.
... und ich dachte immer der Wert einer Wohnung würde sich nach Grösse ( in qm), Lage und Ausstattung (Küche, Balkon, Keller etc.) bemessen. Da habe ich in der Vergangenheit wohl vieles falsch gemacht. smilie_20

Beitrag 13.05.2011, 13:36

silverlion
Rubini hat geschrieben:
silverlion hat geschrieben: ...
Hier geht es imho nur darum, den Wert der Wohnungen
festzustellen.
... und ich dachte immer der Wert einer Wohnung würde sich nach Grösse ( in qm), Lage und Ausstattung (Küche, Balkon, Keller etc.) bemessen. Da habe ich in der Vergangenheit wohl vieles falsch gemacht. smilie_20
Ja Lage und Grösse sind total geheim smilie_20
Trotzdem wird natürlich auch Wohnfläche, Anzahl
der Räume und z.B. die Art der Heizung abgefragt.
Heizung und Sanitär gehören eben zur relevanten Ausstattung.

https://www.zensus2011.de/uploads/tx_te ... 101007.pdf

Beitrag 13.05.2011, 14:00

halligalli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 30.11.2010, 23:18
Zählt eigentlich der Bunker als "Zimmer" oder als eigenständige Wohnung ? :P

Beitrag 13.05.2011, 14:07

Goldlutze
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011, 21:07
Wohnort: Mitteldeutschland
SilberHund hat geschrieben:hat shcon jemand besuch von den zensus leuten bekommen ?
Nein. Aber ich war quasi schon einige Male der "Besuch". Alles halb so dramatisch.

Beitrag 13.05.2011, 14:26

MapleHF
halligalli hat geschrieben:Zählt eigentlich der Bunker als "Zimmer" oder als eigenständige Wohnung ? :P
... kannst Du ja als "Ferienwohnung" deklarieren :D smilie_20

Beitrag 13.05.2011, 14:34

Rubini
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 24.01.2011, 19:13
...oder als Diplomatenwohnung, dann traut sich sowieso keiner mehr rein...
Vergiss aber die Dusche nicht, die scheint der Grund für die ganze Aufregung zu sein,
man könnte den Eindruck gewinnen, dass sich einige partout nicht waschen wollen...
Zuletzt geändert von Rubini am 13.05.2011, 14:48, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 13.05.2011, 14:35

MapleHF
halligalli hat geschrieben:Mir fehlt da die Rubrik " Anzahl der Eigentümer". Nicht jedes Haus hat nur einen.
Zudem wundert´s mich, dass nicht auch nach der Grundstücksgrösse oder sonstigem Grund und Boden gefragt wird - ABER NACH´M KLO .
Weshalb soll man von 344 Mitbewohnern nur zwei namentlich nennen ?
Man muss sich schon arg zusammenreissen, um bei den Antworten ernst bleiben zu können smilie_02
Bei der Gebäude- und Wohnungszählung sind ja für jede Wohnung einzeln die Fragen zu beantworten.

Bei den Fragen zum Gebäude mußt Du nur die Anzahl der Wohnungen (steht meist in der Teilungserklärung), das Baujahr, Heizungsart usw. eintragen und auch ob es eine Eigentümergemeinschaft ist.

Dann kommt eben der Wohnungsfragebogen, wo man die Namen der beiden Hauptmieter eintragen muss, qm, Anzahl der Räume usw.. Komisch finde ich, dass man zu den Räumen auch die Küche zählen muss, so hat dann eine 3-Zimmer-Wohnung 4 Räume smilie_08

MapleHF

Beitrag 13.05.2011, 15:53

silberschreck
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 18.02.2011, 11:28
Wohnort: zuhause
boah
ich habe heute die Briefe bekommen habe einen geöffnet :twisted:
da traut man sich gar nicht anzufangen :shock:

Beitrag 13.05.2011, 16:22

transporter2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 23.04.2011, 08:47
Heute habe ich besuch von der Zensus bekommen. Konnte erst einmal die Befragerin auf einen Termin abwimmeln.
Was muss beim Fragebogen beantworten und was nicht? Ich lebe in einer Mietwohnung.

Beitrag 13.05.2011, 16:23

halligalli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: 30.11.2010, 23:18
<<<<Bei den Fragen zum Gebäude mußt Du nur die Anzahl der Wohnungen (steht meist in der Teilungserklärung), das Baujahr, Heizungsart usw. eintragen und auch ob es eine Eigentümergemeinschaft ist. >>>>>

Siehste, das hab ich wohl überlesen " Eigentümergemeinschaft"; stand das da wirklich ?
Egal, ist jetzt schon zugebäbbt .
Bin auf die Erfahrungsberichte derer gespannt, die keine Briefmarke draufgeklebt haben

smilie_10 [/quote]

Beitrag 13.05.2011, 17:44

Telefon
Hallo.

Hab gestern alle Bögen ausgefüllt..... Eigentlich ist da nix wirklich geheimes dran.
Also ich hab mir das umfangreicher vorgestellt. Lauter Angaben und Fragen, welche
Behörden auch so rausfinden könnten bei Bedarf. Lediglich daß ich das RückPorto bezahlen
musste, hat mich aufgregt! :twisted:


Alles halb so wild!.....

Antworten