Wenn die D-Mark wiederkehrt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 05.02.2012, 22:37

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Euro-Währungskrise
Wenn die D-Mark wiederkehrt

Sie stand für Wiederaufstieg und Wohlstand: die D-Mark.
Bis heute trauern ihr viele nach.
Doch was würde ihre Rückkehr bedeuten? Die große Analyse.

http://www.focus.de/finanzen/news/staat ... 08875.html

Beitrag 05.02.2012, 23:14

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Bis zu den Handelsgrenzen war es eigentlich ein guter Artikel, weil man bis dahin auch Argumente hatte.

Ab da war er aber nicht mehr belegt bzw. behauptete einfach nur noch. So stellt es für mich schon ein gewisses Amusement dar, wenn behauptet wird, dass EU-Verträge zu Handelsschranken führen würden... genau DIE Verträge, die jetzt seit fast der Einführung des Euros kontinuierlich gebrochen und revidiert wurden! Alles, was danach kommt, ist einfach nur schlechte Behauptung, am besten noch, dass eine "Rettung" aller angesprochenen PIIGS-Staaten billiger käme...
Und der angesprochene Schuldenschnitt von 50% macht wohl schön deutlich, mit welchen Zahlentricksereien da gearbeitet wird... Schade eigentlich, untergräbt es doch noch mehr mein (eigentlich nicht mehr vorhandenes Vertrauen) in unseren "Qualitäts-"Journalismus.

Wie geht euch das? Seht/Hört/Leßt ihr überhaupt noch irgendwas von denen? Außer den Sportteil xD

Beitrag 06.02.2012, 09:43

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Ist alles Spekulation... Aber auf jeden Fall wird Angst gemacht, damit man die dumme Bevölkerung für weitere Rettungspakte begeistern kann. Ich habe nie verstanden was so schlimm daran sein soll, wenn Griechenland pleite geht...2% der EU-Wirtschaftsleistung... Ist als wenn ein Sack Reis umfällt (naja, fast)

Beitrag 06.02.2012, 11:21

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Das scheint primär diejenigen Banken zu interessieren, welche CDS auf Ouzo-Bonds ausgegeben haben. Denen dürfte es ziemlich ins Dach regnen, wenn das "Kreditereignis" (in diesem Fall "Schuldenschnitt") tatsächlich als Kreditausfall gewertet werden würde. Aber nachdem eben diese Banken anscheinend auch eben jene Organisation kontrollieren, welche darüber bestimmt, ob etwas ein "Kreditausfall" ist oder nicht, werden sie sich schon nicht selber den Stecker ziehen.
AIG, damals eine der größten Versicherungsgesellschaften weltweit, hat es 2008 genau (und nur) deshalb an den Rand des bilanziellen Ruins gebracht, weil eine Tochtergesellschaft gute 18Mrd. USD an Forderungen aus CDS auf einen Schlag zu begleichen hatte, da durch die damaligen Turbulenzen (Immobilien, Derivate, Börse, etc.) etliche Kreditausfälle ausgelöst wurden.
Auch hier gehts mal wieder nicht um Griechenland oder die europäische Wirtschaft, sondern um das alternativlose "too big to fail" der wichtigsten Großbanken, deren Risikomanagement mal wieder weggeschaut hat.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 07.02.2012, 10:45

grinz
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2012, 10:41
Hi,
zudem ist es doch so, dass die Banken Staatsanleihen nicht mit Eigenkapital hinterlegen müssen, da diese ja als ausfallsicher gelten. Kann Griechenland seine Kredite nicht mehr bedienen, so ist das ein Ausfall und Staatsanleihen müssen ab diesem Punkt mit Eigenkapital hinterlegt werden - und so viel Eigenkapital haben die Banken nicht!

Beitrag 07.02.2012, 11:34

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1304
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Mit Eigenkapital hinterlegen ist ja noch das Best-Case Szenario... wehe, wehe, wenn ich als Controller auf die Abschreibungen sehe. Schwups ist das Eigenkapital weg. Hoppla...

Bye Bye Bank, smilie_24 Bye Bye

Beitrag 07.02.2012, 19:09

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
... es wird sowieso anders kommen.
Sollte es einen Schuldenschnitt von 70% geben, werden die CDS nicht triggern.
Da werden sich viele Leute die Finger verbrennen, die darauf spekuliert haben, dass sie mit den CDS fein raus sind. Warum das nicht passiert? Man schaue sich mal an, WER die CDS rausgegeben hat und WER entscheidet, dass die CDS triggern... viel Spaß beim Staunen.

Die Frage ist nur: Was passiert, wenn die CDS nicht triggern, also die ganzen Anleihen wirklich komplett wertlos werden? Das dürfte viele Bankbilanzen vernichten, sehen wir dann erneut "alles verkaufen, was zu Geld zu machen ist" oder wird die FED, EZB, SNB, etc. drucken bis die Pressen glühen und damit die Banken wieder zwangskapitalisieren? Vermutlich dauert es deshalb auch so lange mit den Verhandlungen... :)

Beitrag 07.02.2012, 19:40

Benutzeravatar
Heidelberger
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 27.01.2012, 07:14
Wohnort: Heidelberg
Der Ausgang des ganzen Griechenpokers lässt sich ganz einfach mit diesem Video erklären. smilie_20

http://www.youtube.com/watch?v=-5xTcMhoQrI
Charlie Chaplin hat bei einem "Charlie Chaplin Double Wettbewerb" den dritten Platz belegt!

Beitrag 07.02.2012, 19:42

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 14.02.2012, 11:08

Benutzeravatar
MG 08/15
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 144
Registriert: 07.01.2011, 22:32
Wenn sich jemand so "nützlich und informativ" in dieses Forum einbringt,weiß zumindestens ich wo ich in Zukunft nichts kaufen werde.
Bei Maren. :twisted:
Manches Forum hat sich halt als billige Verkaufsplattform,gegenüber Bucht und Co rumgesprochen.

Beitrag 14.02.2012, 11:23

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
MG 08/15 hat geschrieben: Wenn sich jemand so "nützlich und informativ" in dieses Forum einbringt,weiß zumindestens ich wo ich in Zukunft nichts kaufen werde.
Bei Maren.
Mach Dir mal keine Gedanken - wenn NSW wieder mit dem Staubsauger kommt,
gibt es keine "Maren" - Beiträge mehr. smilie_02

Beitrag 14.02.2012, 12:01

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
Siehste - da warer schon smilie_07

( den Staubsauger meine ich )

Beitrag 14.02.2012, 12:15

Seeman79
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 14.02.2012, 12:07
Hallo,

ich wäre froh wenn die DM wieder zurück käme, verbinde Sie nähmlich mit stäke und wohlstand
kann man von Euro im moment weniger behaupten.

Beitrag 14.02.2012, 19:13

sammler2012
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 11.02.2012, 23:13
Wohnort: Mainfranken
So schön das war. Die DM kommt nicht zurück. U.a. hätten wir ja wieder diese Geldumtauschprobleme bei jeder (europäischen...Euro) noch so kurzen Reise ins Ausland. Auch wenns nur Österreich ist oder Frankreich oder Holland...

Beitrag 14.02.2012, 19:44

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Also ich weiß ja nicht, was die Leute immer mit dem Umtauschen für einen Aufstand machen. Fand, dass das immer ein gewisser Reiz bei Urlauben war, und so schwer ist das ja wohl nicht gewesen, zur Bank oder einer offiziellen Wechselstube zu gehen und da das Geld teilweise zu wechseln.

In meinen Augen nur ein dummes Nebelbomben-Argument unserer Polit-Clowns, um wenigstens ein "Argument" für diese geldpolitische Missgeburt namens Euro haben zu können...

Aber das heißt nicht, dass man nicht andere Meinung sein kann, wenn sie auch nur geäußert wird, um die 5 Beiträge zusammen zu bekommen... :)

Beitrag 14.02.2012, 20:09

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Onepiece hat geschrieben:Also ich weiß ja nicht, was die Leute immer mit dem Umtauschen für einen Aufstand machen. Fand, dass das immer ein gewisser Reiz bei Urlauben war, und so schwer ist das ja wohl nicht gewesen, zur Bank oder einer offiziellen Wechselstube zu gehen und da das Geld teilweise zu wechseln.

In meinen Augen nur ein dummes Nebelbomben-Argument unserer Polit-Clowns, um wenigstens ein "Argument" für diese geldpolitische Missgeburt namens Euro haben zu können...

Aber das heißt nicht, dass man nicht andere Meinung sein kann, wenn sie auch nur geäußert wird, um die 5 Beiträge zusammen zu bekommen... :)
Ich kann Dir nur voll zustimmen. Es war als Kind auch immer schön, die fremden Münzen zu begutachten und zu sammeln. Das Umtauschargument ist in Zeiten der Kreditkartenzahlung, die die meisten eh nicht lassen können oder der schrecklichen All-Inclusive-Urlaube doch nur ein schlechter Witz.
res ipsa loquitur

Beitrag 14.02.2012, 20:13

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
MG 08/15 hat geschrieben: Wenn sich jemand so "nützlich und informativ" in dieses Forum einbringt,
weiß zumindestens ich wo ich in Zukunft nichts kaufen werde.
Bei Maren.
Kannst es Dir ja nochmal überlegen :

https://forum.gold.de/kleinanzeige-50_m ... i8804.html

Beitrag 15.02.2012, 08:40

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6640
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Onepiece hat geschrieben:Also ich weiß ja nicht, was die Leute immer mit dem Umtauschen für einen Aufstand machen. ...
Es geht ja nicht um die Privatleute. Ich habe in den 80er und 90er Jahren im Rahmen meines damaligen Geschäfts einiges mit Import zu tun gehabt und ich kann (bei aller berechtigten Kritik am Fehlkonstrukt Euro) nur sagen: Wir haben "Hallelujah" gerufen, als sich das endlich vereinfacht hatte - vom Zoll (wer mal Vormittage da rum stand um ein Paket mit Ware im Wert von 500 DM abzuholen, weiß was ich meine), bis hin zu zum Euro.
Dieser ganze Aufwand KOSTETE nämlich Geld. Und das war scho in meinem "kleinen" Rahmen sehr (und schmerzlich) spürbar.

Der schlimme und grundsätzliche Fehler des Euro liegt darin, dass er ein Instrument zum Erzwingen einer politischen Union ist. Nicht in der Grundidee einer Standardisierung des internationalen Zahlungsverkehrs - das wäre ja schließlich auch der Kernpunkt eines Goldstandards.

"Ästhetische" Fragen bezüglich des Aussehens von Münzen und Scheinen sind ... nun, eben ästhetischer Natur, daher Geschmacksfrage und als Argumente somit denkbar ungeeignet.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 15.02.2012, 19:13

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Eine Freihandelszone hätte es dann aber auch getan, um die Zölle zu umgehen.
Ich finde, bei der ganzen Stimmungsmache wurde sehr wohl auch auf die "Vorteile für den europäischen Urlaub" hingewiesen...

Zusätzliche Möglichkeit wären feste Wechselkurse, die regelmäßig angepasst werden könnten, um entsprechenden Entwicklungen in den einzelnen Ländern Rechnung zu tragen.

Also wie gesagt, der Euro überzeugt mich hier 0...

Beitrag 16.02.2012, 09:02

pacasab
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.02.2012, 07:15
Als es noch unterschiedliche Währungen gab, konnte man im Ausland viel billiger einkaufen wie heute.

Wenn ich die Preise bei Neuwagen anschaue dann wurde nur die DM mit Euro getauscht. Kostete damals ein Neuwagen 30000 DM kostet er heute 29999 Euro.

Antworten