Wieviel Flüchtlinge kann das reiche Deutschland auf nehmen ?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 26.02.2011, 21:53

silverlion
siggirabu hat geschrieben:Ich denke MAple HF hat alles geschrieben:
Irgendwie sind es meist die die nichts haben die fordern das andere immer mehr für immer mehr andere zahlen (ohne das ich hier jemanden aus dem Forum angreifen will).
Ist doch toll, man kann sich einbilden, etwas Gutes getan zu haben, ohne
selbst effektiv in irgend einer Form verzichten zu müssen.

Frage nicht, was Dein Land für Nordafrika tun kann, sondern frage
Dich, was DU für Nordafrika tun kannst.

Hilfe zur Selbsthilfe, ein altes Rezept.

PS: Habe sicherlich schon mehr Geld für humanitäre Zwecke
gespendet, als diverse Empörungsbürger.

@Rwischd: Doch, ins Schlaraffenland - und das ist D nun mal
im Verhältnis - wollen verständlicherweise alle, die Familie kommt
auch mal mit oder nach.

Beitrag 26.02.2011, 22:07

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1877
Registriert: 08.01.2011, 11:41
es würden nochmal 50 Millionen Menschen in Deutschland reinpassen

es wächst hier Gott sei dank genug Weizen, Milch wird sogar exportiert

Es könnten also viele Menschen noch aufgenommen werden

Nur ist das nötig?

soviel ich weiss verhungert keiner in Nordafrika

Und wo ist die win-win-Situation? Was haben die hiesigen davon wenn noch mehr Menschen aufgenommen werden?

Ich habe noch nie gehört dass ein Deutscher in anderen Ländern Wohnung und täglichen Bedarf für sich und seine Familie für Umme bekommt, von daher denke ich die beste Hilfe ist Hilfe in den betreffenden Ländern um die Situation vor Ort zu verbessern

auf diese Weise wird das Land entwickelt und die Menschen haben bessere Verhältnisse

Eine Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme würde diese nur zu sehr belasten so dass irgendwann die hiesige Bevölkerung die Arbeit wegen zu hohen Abgaben verweigern würde.

es ist immer leicht zu sagen, klar soll jeder aufgenommen werden

Nur wer bezahlt dafür?

wer öffnet seine Wohnung und macht ein Zimmer frei?



ansonsten: Gutmenschen vor, nehmt Flüchtlinge in eure Wohnungen und grossen Häuser auF!

Beitrag 26.02.2011, 22:25

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Gaddafi sein Geld könnte zum Wiederaufbau demokratisch zugeführt werden smilie_02

eingefroren wurde es ja schon von einer fremden Demokratie , die über andere selbstständige Länder

und desen Vermögen steht smilie_02

Gruss
alibaba (grins) irgendwie auch komisch eine Über-Überverfügungsmacht smilie_02
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 27.02.2011, 00:55

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Es kommt mir schon komisch vor , wenn Jemand Dinge in der Weltgeschichte aufzeigt

die nicht in Ordnung sind , wo Menschen durch andere Menschen schikaniert werden

oder gar zu Tode kommen , wie derzeit in Libyen .

Und hier im Forum als Luntenleger oder sonstiges deformiert werden smilie_02

weil ein Faden eröffnet wurde "Wieviel Flüchtlinge .......... "

Ein interessanter Faden wäre auch

" Wie sicher sind Schweizer Politikerkonten im Systemwandel wirklich ?"


Gruss
alibaba (grins)
"wer immer zu spät kommt ,war nie pünktlich und hat es schwer im Leben " smilie_16
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 27.02.2011, 07:41

Benutzeravatar
rombub
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 27.02.2011, 07:29
Wohnort: Oberbayern
irgwer hat geschrieben:Warum geht denn eigentlich keiner auf die als Titel gestellte Frage ein?

Also ich sag mal das mindestens 50.000 Flüchtlinge für Deutschland kein Problem darstellen sollte.

Die Flüchtlingsfrage muß! auf europäischer Ebener gelöst werden...nur leider sind die Europäer nicht in der Lage gemeinsam das " Problem " anzupacken- es wird wieder so sein, wie immer, dass der Ärger vorprogammiert ist...
Die Flüchtlinge sollten aus der Haushaltskasse - Brüssel - an die Statten bezahlt werden...

Beitrag 27.02.2011, 07:42

siggirabu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 27.01.2010, 19:03
Wohnort: Dresden
@Silverlion: smilie_01
Selber Geld spenden macht glücklicher und man fühlt sich besser!

Beitrag 27.02.2011, 09:16

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
rombub hat geschrieben:
irgwer hat geschrieben:Warum geht denn eigentlich keiner auf die als Titel gestellte Frage ein?

Also ich sag mal das mindestens 50.000 Flüchtlinge für Deutschland kein Problem darstellen sollte....
Das dürfte in etwa ziemlich an die Zahl herankommen, die wir jährlich aufnehmen - ohne die Krise in Nordafrika.

Beitrag 27.02.2011, 09:16

Saint251
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 119
Registriert: 05.01.2011, 17:28
Wohnort: Deutsches Eck
Warum geht denn eigentlich keiner auf die als Titel gestellte Frage ein?

Also ich sag mal das mindestens 50.000 Flüchtlinge für Deutschland kein Problem darstellen sollte.
An der vielfältigen, z.T. sehr persönlichen, Diskussion kannst Du leicht erkennen, dass es keine einheitliche Antwort auf diese Frage gibt. Allein die Frage ist schon problematisch gestellt: KANN. Man kann auch Fragen WILL oder MUSS das reiche Deutschland aufnehmen. Entsprechend anders Fallen dann die Antworten vielleicht aus.

KANN bezieht sich auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Wenn wir davon ausgehen, dass alle Menschen gleich sind, sollten wir fair teilen. Dann können wir als richtig viele aufnehmen. Sicherlich Millionen. Natürlich verändert das unsere Gesellschaft dramatisch wenn wir plötzlich mehr junge Araber, Afrikaner und Türken in Deutschland haben als junge Deutsche. Aber lasst uns das kann einfach mal so sehen.

MUSS: nicht einen einzigen! Wir sind meines Wissens rechtlich nicht dazu verpflichtet auch nur einen einzigen Aufzunehmen.

WILL ist der Konsens aus Können und Müssen. Es steht außer Frage, wenn wir unsere Einwanderungs- und Integrationspolitik so fortsetzen wie bisher, werden wir immer weiter teilen. Die Einwanderer die wir uns ins Land holen leisten überwiegend keinen Mehrwert für die Volkswirtschaft (ich bedaure die Ausdrucksform, die Menschen auf ihren ökonomischen Beitrag reduziert, aber es ist nun mal ein wesentlicher Aspekt). Andere Nationen leisten sich eine derartige Politik nicht, mit großem Erfolg. Dort leisten Einwanderer einen großen Beitrag für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und helfen gleichzeitig, das demographische Problem zu entschärfen.

Damit sind wir beim eigentlichen Thema, dem WOLLEN. Was will Deutschland, was hat unsere Politik mit uns vor, bzw. die mächtigen Einflussgruppen im Hintergrund. Angie sagt: Eine Diskussion über die Integrationspolitik sei "nicht hilfreich!" Ja was denn bitte dann? Wer profitiert davon, wenn wir uns viele junge, unqualifizierte Einwanderer ins Land holen? Eine wirklich gute Frage. Denkt darüber mal nach, vielleicht hat ja aber auch der Eine oder die Andere eine Antwort für mich parat.

Grüsse,

Saint251
"How many good men are there per hundred, in the world? Allowing for differences in circumstances, condition and background, I should say perhaps one." Jeff Cooper

Beitrag 27.02.2011, 10:24

MapleHF
Es wird hier im Threadtitel wie selbstverständlich vorausgesetzt, dass Deutschland reich ist.

Das bringt mich zu der Frage, ob dem auch wirklich so ist. Global betrachtet sicherlich, aber wie sieht es denn im europäischen Umfeld aus?

Der aktuelle Schuldenstand liegt bei 73% des BIP (damit ist also auch der Wirtschaftskraft schon Rechnung getragen).

Noch höhere Schuldenstände im Verhältnis zum BIP haben Europa nur:

... in der Eurozone:
- Italien 116%
- Griechenland 115%
- Belgien 97%
- Frankreich 78%
- Portugal 77%

... außerhalb der Eurozone:
- Ungarn 78%

Wenn man sich das ansieht haben außer Frankreich nur "Pleitekandidaten" mehr Schulden als wir.

Pleitekandidat Spanien hat mit 53% des BIP sogar weniger Schulden als Deutschland.

... selbst Großbritannien hat mit 68% des BIP weniger Schulden als wir.

< Quelle > (etwas nach unten scrollen, da kommt die Statistik.)

Ich stelle fest, Deutschland ist nicht so reich, wie wir denken und wie unsere Politik uns immer Glauben machen möchte.

Was natürlich nicht von einer humanitären Verpflichtung befreit (um Mißverständnisse zu vermeiden).

Das bringt mich letztendlich zu einer ganz entscheidenden Feststellung. Die großen Nettozahler und Stabilitätspaktbürgen Deutschland und Frankreich werden im Schuldenstand nur von Pleitekandidaten übertroffen. Das heißt doch, dass wir teilweise für Länder bürgen (wie z.B. Irland) deren Schulden prozentual zum BIP niedriger sind, als unsere Eigenen.

Ich denke es wird uns hier von der Politik auch ein gewisser Reichtum suggeriert, weil es der deutsch Michel anhand der oben verlinkten Zahlen wohl nicht nachvollziehen könnte, dass wir immer den großen Zahlmeister und den großen Bürgen geben müssen. Aber da der deutsche Michel großteils eben das noch glaubt, was in der Zeitung steht, kann man ihn noch ein Weilchen ruhig halten.

MapleHF

Beitrag 27.02.2011, 10:40

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58

Beitrag 27.02.2011, 11:29

Benutzeravatar
Silverhook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 04.04.2010, 16:45
Ich glaube nicht an die großen Flüchtlingsströme. Man muss denen, die rüberkommen auch klar machen, dass wir nicht jeden aufnehmen können und ihnen einen Heimflug spendieren.
Eigentlich wäre es die Pflicht der Flüchtlinge dabei zu helfen ihr Land wieder aufzubauen, und nicht das Chaos oder die neugewonnene Freiheit ihr Land und eventuell die ganze Familie in Stich zu lassen.

Beitrag 27.02.2011, 17:03

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Und ich sags nochmal. Wir nehmen mindestens 50 oder 100 K. Dann ist endlich Feierabend.Restart.Besser kann es gar nicht kommen.Die Weltverbesserer können ja gerne ordentlich spenden.Und ihre Töchter als Spermaeimer bezeichnen lassen, bloß wiel sie im Sommer bei 30Grad mal eine kurze Hose anhaben. Ich glaub das alles nicht, was hier einige Weltretter von sich geben.Und Luntenleger brauch ich auch nicht. Mein Pulverfass ist seit langem bis oben voll.

Beitrag 27.02.2011, 17:25

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Die warten Alle darauf....rüberzumachen. Na endlich. Welch günstige Gelegenheit.Ich kann es nur nochmal sagen: Hilfe zur Selbsthilfe im eigenem Land. Nur so kann man vor Ort helfen. War selber 20 Jahre im THW und nur vor Ort/Naher Osten. Mann kann diesen armen Menschen nur helfen wenn sie es endlich mal auf die Reihe bringen wie man sich selber hilft.Teilweise können sie es gar nicht...und wollen es auch nicht.Die warten nur auf eine günstige Gelegenheit um rüberzumachen.Ok...das kennen wir ja auch im eigenen Land.Auf die blühenden Landschaften warten wir ja auch noch.Birne hat es versprochen.

Beitrag 27.02.2011, 17:27

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Da prallen einfach zwei Kulturen aufeinander. Das geht nicht.

Beitrag 27.02.2011, 22:12

Goldfinger
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 03.06.2010, 18:26
Was paßiert, wenn man ungehindert Fremdlinge ins Land hineinläßt, schreibt die http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... litik.html ganz deutlich! :evil:

Wenn wir wie z.B. Byzanz enden wollen, smilie_04 laßen wir noch mehr hinein smilie_03 !

Beitrag 27.02.2011, 22:38

Benutzeravatar
Silverhook
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 04.04.2010, 16:45
@Tubenhannes, entspanne dich erst mal. Wenn jemand solche Schreckensszenearien und ausländerfeindliche Einbildung von sich gibt wie du, hat das meist Gründe in einer unausgereiften Persönlichkeit.

Werde erwachsen und laß dich wegen deiner Spermaeimerphantasien behandeln. Sowas ist krank.

Beitrag 28.02.2011, 00:01

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
USA erwägen militärische Optionen gegen LibyenWashington (dpa) - Die USA erwägen einem Zeitungsbericht zufolge auch militärische Aktionen gegen Libyen, sollte Machthaber Muammar al-Gaddafi die blutige Gewalt gegen das eigene Volk fortsetzen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

smilie_02 ja das war vorraus zu sehen "wenns um Geld und Öl geht"

Libyen,die Lage spitzt sich immer weiter zu , auch in Jemen .

Die Welt brennt und schmort im Saft der Diktatur der Neuordnung .

Ein sehr schweres Los der Menschen im Ausland , wenn ich da an die

Diktaturverabschiedung der Deutschen denke ,

der realtiv friedliche Übergang vom Sozialismus zum Kapitalismus mit Kerzen gegen ein Staat .

Noch hat China keine Zustimmung gegeben ,den Amis .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 28.02.2011, 03:09

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
@ Silverhook

Tut mir leid. Aber entspannen kann ich mich da nicht. Wie gesagt bin ich Vater von zwei heranwachsenden Töchtern die nächtens ausgehen. Ich hab ein Auge drauf und sehe und höre was da abgeht. Hier rumschreiben wieviele Flüchtlinge noch reinpassen ist einfach.....vom PC aus.

Beitrag 28.02.2011, 08:46

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
ich denke Deutschland hat genug Flüchtlinge aufgenommen und europäische Entwicklungshilfe sollte in den Staaten so eingesetzt werden schwerpunktmässig in der Bildung. Somit kann verhindert werden ,dass in der Zukunkt übermässig viele Wirschaftsflüchtlinge nach Europa gelangen können.

Zudem sollte sich Deutschland endlich von seinem "Schuldkomplex" befreien der sich über die Jahre aufgebaut hat hinsichtlich unserer Vergangenheit . Politiker haben über Jahre dem Volk eingeredet , dass wir bis in alle "Ewigkeit" büssen müssen. also Zahlmeister für unsere Missetaten sein sollen.

Dann noch wer hat eigentlich die Rde Erdokans mitverfolgt , warum lassen wir solche Auswüchse
in Deutschland zu ????

MFG
Peter
peter24

Beitrag 28.02.2011, 14:10

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
Genau, dreister geht es wohl nicht mehr, dass ein Staatsmann eines anderen Landes bei uns mitreden, im Grunde mitregieren will. Fehlte noch, dass er verlangt, wir sollen die Scharia einführen :evil:
Möchte nicht wissen, wie andere Länder, insbesondere Türkei reagieren würden, wenn wir umgedreht denen in ihre Souveränität pfuschen wöllten.
.

Gesperrt