Zukunft des Euro positiv

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 01.01.2012, 18:38

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
ich sehe die zukunft des Euro sehr positiv - ob Griechenland ausschert ist im prinzip egal

China will meiner Meinung nach eher den Euro als den Dollar
Der Euro wird bewusst schlechtgeredet - meiner Meinung nach steigt China aus dem Dollar über Umwege aus und in den Euro ein - Russland wird sich auch daran beteiligen

Der Euro steht in 8 jahren so stark da wie es jetzt keiner glauben kann - auch wenn wir den Euro nur haben wegen Mitterand

Beitrag 01.01.2012, 19:01

Suedwester
China ist der größte Gläubiger der USA, und besitzt 2 Billionen US$ an Währungsreserven, knapp die Hälfte davon ist in amerikanischen Staatsanleihen angelegt. Damit ist für China die Stabilität des US$ besonders wichtig.

Über welche "Umwege" sollte China denn aus dem US$ aussteigen?

Wenn die Länder Südeuropas aus dem Euro aussteigen würden, könnte dies zunächst vorteilhaft für den Euro sein. Die gegenwärtige Krise hat aber viel mit dem unverantwortlichen, dummen Handeln der Regierungen zu tun, mit rapide steigender Staatsverschuldung, drohender Umverteilung, steigenden Steuern und Rezession. Ob Anlagen in Euroland (und in Euro) bei einer Rezession noch so toll sein werden?

Und in 8 Jahren? Dazu sage ich nur, wer hätte vor 1 Jahr gedacht, daß es Bürgerkriege in der arabischen/nordafrikanischen Welt geben würde?

Beitrag 01.01.2012, 19:13

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Genau so sieht das aus!

Christian Noyer (Chef der franz. Notenbank): "Der Euro kann zur Weltwährung werden!"

Theo Waigel: "Der Euro wird noch 400 Jahre halten!"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 86,00.html
http://www.abendblatt.de/wirtschaft/art ... Jahre.html

Haben unsere Oberen jemals eine falsche Prognose abgegeben?javascript:emoticon('smilie_08')

Beitrag 01.01.2012, 19:26

GoldLover
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 09.09.2011, 17:21
Jetzt habe ich mal eine Frage:
Wenn der Euro zum Dollar extrem aufwertet, steigt der Goldpreis dann im Euro gerechnet, oder fällt er dann?
Wenn ihr Rechtschreibfehler findet, dürft ihr sie gerne behalten.

Beitrag 01.01.2012, 19:30

Suedwester
Na, wenn der Euro steigt, fällt alles andere. Dann würde auch Gold, in Euro gerechnet, billiger werden...

Beitrag 01.01.2012, 19:34

Benutzeravatar
SYS64738
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 11.07.2011, 15:58
Der Euro kann Weltwährung werden...
Wird Gold in EUR dann günstiger...

Sehr gut, ich liebe dieses Forum!
Weiter so!

LOL

Sys64738 smilie_21

Beitrag 01.01.2012, 19:49

Mac_Black_Silver
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 29.03.2011, 17:57
Wohnort: Ostwestfalen
goldminer hat geschrieben:ich sehe die zukunft des Euro sehr positiv - ob Griechenland ausschert ist im prinzip egal

China will meiner Meinung nach eher den Euro als den Dollar
Der Euro wird bewusst schlechtgeredet - meiner Meinung nach steigt China aus dem Dollar über Umwege aus und in den Euro ein - Russland wird sich auch daran beteiligen

Der Euro steht in 8 jahren so stark da wie es jetzt keiner glauben kann - auch wenn wir den Euro nur haben wegen Mitterand
smilie_20
Selten so gelacht...
Wenn schon unser Hosenanzug in der Neujahrsrede sagt,dass wir uns auf schlechte Zeiten einstellen sollen,wird es nur noch eine Frage der Zeit sein,bis unser Euro Geschichte ist.

Beitrag 01.01.2012, 20:00

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Nur zur Erinnerung, 2011 hat der Euro gegenüber Gold 15,3% an Wert verloren. In den Jahren 2002 bis 2010 hat der Euro jedes Jahr im Mittel 20% gegenüber Gold an Wert verloren. Bei 2 stelligem Wertverlust pro Jahr wird man ganz schön entreichert, in 5 Jahren bereits um die Hälfte.

Wenn der Euro Weltwährung werden soll, sollen sich das also ALLE Menschen auf dem Planeten gefallen lassen? smilie_20

Das geht schon alleine deswegen nicht, da dann ein Großteil der Menscheit nach wenigen Jahren Entreicherung verhungern müsste.

Beitrag 01.01.2012, 20:01

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
Mac_Black_Silver hat geschrieben: Wenn schon unser Hosenanzug in der Neujahrsrede sagt,dass wir uns auf schlechte Zeiten einstellen sollen,wird es nur noch eine Frage der Zeit sein,bis unser Euro Geschichte ist.
dann gib mir bitte Bescheid wann der nächste Börsencrash kommt - also falls da jemand was genaueres zu sagt -dann kann ich vorher meine Aktien verkaufen

Beitrag 01.01.2012, 20:05

Benutzeravatar
eurone
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 04.02.2011, 19:21
@goldminer schreibt:
ich sehe die zukunft des Euro sehr positiv - ob Griechenland ausschert ist im prinzip egal


Da hast du irgend etwas nicht richtig gelesen oder verstanden,und...es geht längst nicht mehr um Griechenland.
China erteilte eine Absage an Europa.Es wird sich nicht am Kauf von Staatsanleihen beteiligen.Und somit an der Stützung des Euros.
China verfolgt lediglich eigene wirtschaftliche Interessen in Form von direkten Investitionen.
Im Gegensatz dazu legt China derzeit ein Fond über 300 Milliarden US DOLLAR auf.Nicht EURO.

Den Euro kann man nicht bewusst schlecht reden.Das endscheidet der Devisenhandel bzw Mark selbst.
Warum wohl blieb Deutschland auf 2/3 seiner aufgelegten Staatsanleihen sitzen,wo doch die Banken erst 489 Milliarden abgefasst haben?
Mit den Entscheidungen der EZB wurde der Grundstein für einen weichen Euro gelegt.Durch das drucken von Geld
erhöht sich die Geldmenge dem steht aber die gleiche Gütermenge gegenüber.Und das ist erst der Beginn des Gelddruckens.
Die einzig verbliebene Lösung für den Euro ist der Ausstieg Deutschlands.Der Euro wird zu einer Binnenwährung für die verbliebenen Länder um diesen die Chance zu geben ihre Schulden abzubauen.
Sollte Deutschland in dieser Währung verbleiben sitzen wir bald bei den Griechen oder Portugiesen oder...am
gleichen Tisch in der Suppenküche.

Wohin sollten denn in 8 Jahren die Schulden verschwunden sein?
Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Beitrag 01.01.2012, 21:30

GordonGecko
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 28.12.2011, 17:49
goldminer hat geschrieben:ich sehe die zukunft des Euro sehr positiv - ob Griechenland ausschert ist im prinzip egal

China will meiner Meinung nach eher den Euro als den Dollar
Der Euro wird bewusst schlechtgeredet - meiner Meinung nach steigt China aus dem Dollar über Umwege aus und in den Euro ein - Russland wird sich auch daran beteiligen

Der Euro steht in 8 jahren so stark da wie es jetzt keiner glauben kann - auch wenn wir den Euro nur haben wegen Mitterand
Ja, die Erde ist eine Scheibe.

Beitrag 01.01.2012, 21:46

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
GordonGecko hat geschrieben: Ja, die Erde ist eine Scheibe.
Ja - aber keine goldene.
( um mal in Forumssprache zu bleiben )

Beitrag 01.01.2012, 22:54

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
Wie ?? ist die Erde etwa keine Scheibe ? smilie_10

Beitrag 01.01.2012, 22:58

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
eurone hat geschrieben:
China erteilte eine Absage an Europa.Es wird sich nicht am Kauf von Staatsanleihen beteiligen.Und somit an der Stützung des Euros.

Im Gegensatz dazu legt China derzeit ein Fond über 300 Milliarden US DOLLAR auf.Nicht EURO.
China will aber den Dollar loswerden -und das machen Sie mit der Nebelbombe das Sie weiter im Dollar bleiben - verkaufen aber eventuell anderen Ländern die Anleihen - um dann später selbst aus dem Dollar auszusteigen
8meiner Meinung nach)

Bei den Hütchenspielern steht auch immer jemand im Publikum dabei der mitwettet und auch noch gewinnt !!

Alle denken dann oh toll ich setze auch mal

Beitrag 01.01.2012, 23:13

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Kann man auch einfacher ausdrücken: Rohstoffe kauft man mit Dollars. Wer viele Rohstoffe haben will braucht auch viele Dollars. Wenn zum Schluss ein paar Dollars komplett wertlos verfallen ist es egal.

Wir machen ja das gleiche, überflüssige Euros in EM tauschen, 20% in EM reicht auch im Prinzip. Wenn die restlichen Euros dann ungültig werden ist egal, da man immer noch in etwa 100% seiner Ersparnisse gerettet hat.

Beitrag 02.01.2012, 06:08

Suedwester
Vielleicht sollte man an dieser Stelle darauf hinweisen, dass alle seit 1862 ausgegebenen amerikanischen Banknoten noch eintauschbar und damit gültig sind? Also alle Banknoten, die in den letzen 150 Jahren im Umlauf waren. Und manche haben durchaus noch einen Wert (abgesehen mal von Sammlerwerten).

Ob der Euro das schafft?

Beitrag 02.01.2012, 06:48

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Naja, aber für $20 Gold muss man jetzt mindestens $1500 Papier rausgeben, und einen Silbedollar bekommt man auch kaum unter $30 Papier. Den Wert der Zettel kann man ja nur noch als sehr minimal bezeichnen und das bischen Restwert bekommen die wegen Exponentialfunktion in sehr kurzer Zeit auch noch weg. Verschuldung der letzten 4 Jahre höher, als die Verschuldung die in 200 Jahren davor angesammelt wurde, allzulange kann das nicht mehr laufen.

Wertverlust des Euro gegen Gold in 10 Jahren liegt bei etwa 75%, aua. Das ist die schlechteste Währung aller Zeiten.

Beitrag 02.01.2012, 07:02

FalconFly
[...]
Zuletzt geändert von FalconFly am 23.04.2013, 22:13, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 02.01.2012, 07:31

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Das steht aber nur auf den FED Banknoten seid 1913, auf den United States Notes von davor steht noch was von Gold.

Auch die Queen kann ihre Zettel nicht mehr eintauschen in Sterling, mit wenigen Millarden Pfund wäre dann das gesamte verfügbare Silber weg. Also wird sie das Versprechen wohl oder übel brechen müssen. Na, auf den nächsten neuen Banknoten steht es dann auch nicht mehr drauf und bis dahin fragt ihr sie bitte nicht danach smilie_20

Beitrag 02.01.2012, 14:03

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
FalconFly hat geschrieben:...
Am besten mal mit alten Dollarnoten vergleichen oder ggf. mit dem aktuellen britischen Pfund.
I promise to pay the bearer on demand the sum of xx pounds (= Sterling Silber) ...
Hihi - reingefallen. ;-)
Die Bank of England installierte nach Napoleon den GOLDstandard für ihre Währung (Pfund; ein Name, der wahrscheinlich durchaus beabsichtigt solch fehlerhafte Assoziationen auslöst) . So lange also der "Betrug" der Teildeckung existierte, konnte man - wie das in diesem System eben üblich war (auch etwa dann später bei der Mark des Kaiserreiches) - tatsächlich die Banknoten gegen die Umlaufwährung in Gold eintauschen (1 Pfund = 1 Sovereign). Vorausgesetzt, dass das nicht zu viele auf einmal wollen.
Heute besteht das Versprechen darin, dass Du .. äh, nun ... naja ... halt ein "Pfund" (Währung! NICHT Ware!) bekommen kannst ...
Und das von der BANK - nicht vom Staatsoberhaupt. Die Queen zuckt einfach mit den Schultern, wenn Du zu ihr kommst, denn sie hat damit nichts zu tun.
FalconFly hat geschrieben:...
THIS NOTE IS LEGAL TENDER FOR ALL DEBTS, PUBLIC AND PRIVATE ...
Heißt nichts anderes als dass die Note - als gesetzliches Zahlungsmittel - für jede Art von (monetärer) Schuld angenommen werden muss.

Auch ist es falsch, dass die Dollarnoten vor 1913 sämtlichst ein Goldeinlöseversprechen bargen ... die Geschichte der "Greenbacks" beginnt mit Lincoln; der, als jemand, der die Entstaatlichung des Geldschöpfungprivilegs nicht gern sah und dem Zentralbank(un)wesen skeptisch gegenüber stand, staatliche Noten drucken ließ (die noch weit ins 20 Jahrhundert ausgegeben wurden und an dem roten Stempel kenntlich sind).

Vorsicht bei der verklärenden Sicht auf vermeintlich gute, alte Zeiten!!!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten