Alternatives Netzwerk schaffen?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 07.09.2011, 11:10

bau_deine_arche
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 24.04.2011, 08:40
Wohnort: Münsterland
Alternatives Netzwerk schaffen?

In verschiedenen Fäden der letzten Woche kam immer mal wieder das persönliche Netzwerk zur Sprache, worauf aber nur am Rande und im direkten persönlichen Umfeld eingegangan wurde. Hier ist vielleicht mal eine Möglichkeit, Pro und Kontra von Netzwerken zu diskutieren.

Hier mal ein Beispiel für ein Netzwerk aus einer anderen Szene. Neulich durfte ich in einem Tesla Roadster mitfahren, der wohl derzeit effektivste und schnellste Elektro-Sportwagen der Welt (im Übrigen ein einmaliges Beschleunigungserlebnis). Während ich mit dem Beitzer über die Technik fachsimpelte und mir viele Details erklären liaß, stellte ich nach die Frage, wo er denn bei längeren Fahrten Strom tankt. Daraufhin zog er sein Ipod aus der Tasche und zeigte mir eine virtuelle Karte mit Standorten von Leidensgenossen. Man hatte sich hier gegenseitig Privilegien eingeräumt, das Auto an verschiedenen Orten der Republik jederzeit, auch ohne Schlüssel kostenfrei zu betanken.

Ich denke, daß wir derzeit noch eine ähnliche Randgruppe bilden und daß die Zeiten auch mal durchaus noch schlechter werden können. Für uns steht die Kommunikation im Vordergrund, vielleicht auch später mal ein kurzfristiges Obdach oder Versteck für irgendwas oder irgendwen, wer weiß das schon?

Ich finde den Austausch mit täglich aktuellen updates hier im Forum und das gerade in diesen turbulenten Zeiten äußerst wichtig und wollte dies nicht missen. Hundert Augen sehen schließlich mehr als zwei.

Viele von uns zählen nach wie vor im Bekannten- oder Familienkreis noch immer als Verschwörer und Schwarzmaler. Es braucht also Kontakt zu Leidensgenossen, um nicht vielleicht irgendwann völlig alleine da zu stehen. Ob Serverausfall, Probleme mit dem Provider, oder auch andere Ursachen - was tun, wenn die Community plötzlich nicht mehr zu erreichen ist. Jeder versucht sich hinter der vermeintlichen Anonymität nach außen zu schützen und das ist gut so, aber der Kern, oder die Kerne, sollte Alternativen haben.

Das schöne am Forum ist ja, daß jeder mehr oder weniger sagen oder zum Ausdruck bringen kann was er denkt, solange es den Grundsätzen des Forums nicht entgegensteht und das schöne bei alle dem ist ja auch der gepflegte Umgang miteinander, wie man es kaum auf einer anderen Plattform findet. Nie werden sich alle einig sein und die gleichen Ansichten des anderen Teilen, aber genau das macht die Sache ja interessant und kontrovers.

Vielleicht ist es mal einen Gedanken wert, daß Leute die sich hier mögen und gegenseitig vertrauen, für den wirst case auch mal z.B. email-addis austauschen, oder sonstwie eine Kommunikations-Alternative schaffen. Ist ja kein "Muß", nur ein "Kann" und völlig freiwillig. Solche Gruppenbildungen sollten auch sinnvoller Weise per PN angeregt werden, also um Gottes Willen keinen Austausch von Adressen, etc. in diesem Faden. ''

Was denkt Ihr darüber?

Gruss Arche
Der Tag wird kommen wie ein Dieb in der Nacht, der Tag wird kommen wenn es keiner erdacht.. Gold kann Vermögen schützen, aber nur Jesus kann ewiges Leben geben.

Beitrag 07.09.2011, 11:15

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Finde ich sehr gut. Wäre dabei smilie_09

Beitrag 07.09.2011, 11:18

Benutzeravatar
arsulah
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 01.06.2011, 16:14
Ich finde die Idee eines Netzwerkes sehr gut!!! smilie_01

Ist allerdings eine große Portion Kennenlernen, Vertrauen, Verläßlichkeit und Respekt dafür notwendig!

Gruß,
arsulah

Beitrag 07.09.2011, 11:21

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Bitte diesen Tread mit dem Beginn vom Ausfall gold.de von gestern verbinden!
Hier gibts jetzt eine Überschneidung
Gruß
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 07.09.2011, 14:41

Benutzeravatar
Nixgefunden
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 360
Registriert: 08.07.2011, 21:20
Wohnort: vorhanden
Ich finde die Idee ebenfalls gar nicht so schlecht.

Allerdings frage ich mich, was soll denn dieses Netzwerk genau leisten? Soll es eine Art "Notfallreserve" für das Forum werden :?:

Gruß vom Nixgefunden
Dives qui sapiens est!

Beitrag 07.09.2011, 14:57

Wilma
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 29.08.2011, 13:16
Die Grundidee ist gut und es sollte auch so etwas geben. Strukturen für den Fall des Falles.
Das Problem wird wie überall sein, daß sich keiner die Sache an die Backe hängt und namentlich dahinterstehen will.
Ich kenne viele virtuelle Indianerhäuptlinge, die sich jedoch nicht auf die Straße getrauen.

Mir würde eine Möglichkeit, Kontaktdaten sicher auszutauschen schon als ersten Schritt genügen. Aber ich befürchte, da fängt es schon an.

Ergo: wer nicht bereit ist, ein Stück Unbekanntheit zu opfern, kann nicht mitspielen. Und das werden die meisten sein.

Beitrag 07.09.2011, 15:01

Benutzeravatar
cdallas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 15.02.2011, 17:44
Warum nicht gleich ein Kontaktforum auf einem anderen Server einrichten?

Dort muss es ja nicht um Kommunikation gehen, sondern erst einmal nur für den Austausch von Kontaktdaten.

Arbeite in diesem Bereich (Server, EDV, Webspace) und biete mich da auch gerne an.

Ein kleines unkompliziertes Forum zum Austausch.....

Gruß
Cdallas

Beitrag 07.09.2011, 15:23

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Mir gefällt die Idee auch sehr gut und ich habe damit auch sehr gute Erfahrungen gemacht (hab ein regionales Freiberufler-Netzwerk in der Medienbranche mitbegründet). Wichtig ist allerdings, zuvor gemeinsam! klar zu definieren, welches Ziel dieses Netzwerk verfolgen soll. Die Erwartungshaltung kann da im Zweifelsfall schon sehr weit auseinandergehen und später zu Problemen führen.

Ich denke, für viele ist dieses Forum auch eine der wenigen Möglichkeiten, sich über unser Thema überhaupt austauschen zu können. Mir geht es jedenfalls so, da der Großteil meines Umfeldes sich dafür schlicht nicht eignet. Schlechte Nachrichten will meist niemand hören. Und im erfolgsverwöhnten München glaubt man ohnehin, man sei losgelöst von den Problemen der restlichen Welt.
In unsicheren Zeiten ist der Austausch mit Menschen, die auch für "unsere" Themen offen sind, moralisch schon eine große Stütze. Vor allem, da hier eben keine reine Meinungs-Monokultur vorherrscht, sondern ein sehr breit gefächertes Spektrum besteht. Und ich habe überhaupt nichts dagegen, dies auch von der virtuellen in die reale Welt zu übertragen.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 08.09.2011, 06:30

bau_deine_arche
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 24.04.2011, 08:40
Wohnort: Münsterland
Die Frage nach dem "alternatives Netzwerk warum?" hat viele Gesichter

Der ESM könnte laut diesem Video alles toppen, was in der Vergangenheit so an Schweinereien gelaufen ist.

Euro-Skeptiker stoßen online eine Kampagne gegen die europäischen Hilfen für Schuldenstaaten an: In einem "Enthüllungsvideo" decken sie angebliche Fallstricke des künftigen Rettungsschirms auf und heizen damit die Anti-Europa-Stimmung an - ihre Argumente entpuppen sich aber schnell als übertrieben...?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 69,00.html

..sollte Die Seite mal nicht mehr zu erreichen sein, gibbet dat Video hier:

http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0
Der Tag wird kommen wie ein Dieb in der Nacht, der Tag wird kommen wenn es keiner erdacht.. Gold kann Vermögen schützen, aber nur Jesus kann ewiges Leben geben.

Beitrag 08.09.2011, 10:18

David80
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 08.09.2011, 10:08
Eine sehr gute Idee...

Beitrag 08.09.2011, 10:36

Benutzeravatar
Bockwurstmoped
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 14.08.2011, 20:03
Wohnort: Tief im Westen
Leute die aus NRW bzw. dem Ruhrgebiet kommen, kann ich nur vorschlagen mal das Treffen der Deutschen Edelmetall Gesellschaft in Essen zu besuchen.
Findet einmal monatlich in Essen-Werden statt.Dort trifft man gleichgesinnte und kann sich sehr gut zum Thema austauschen.

Termine werden auch auf Hartgeld.com unter der Rubrik Veranstaltungen bekannt gegeben.


http://www.edelmetallgesellschaft.org/i ... tent=start smilie_01


also, ich hoffe man sieht sich smilie_24
Wo großzügig mit dem Eigentum anderer Leute verfahren wird, mangelt es selten an großen Worten.

Beitrag 08.09.2011, 22:06

transporter2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 23.04.2011, 08:47
Die Idee eines Privaten Netzwerkes ist sehr gut. Die Frage ist welche Themen soll es repräsentieren? Meine Meinung wäre: Edellmetalle diskutieren wir ausführlich hier. Andere interessante Dinge wären, wie eigenes Grundstück, Eigentumswohnung,
Wasseraufbereitung, autarke Energie fürs eigene Grundstück. Vieleicht haben wir hier im Forum auch Leute die zu diesem Gebieten ein gutes Wissen haben. Die Frage wäre wie man die praktischen Vorteile eines Privaten Netzes umsetzt. Auch interessant wären noch andere Anlageformen ausser Edelmetalle, die in erster Linie den eigenen Arbeitsertag (Kaufkraft) aufbewahren sichern oder steigern.

Beitrag 08.09.2011, 22:38

Venya
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 30.08.2011, 15:24
Aus anderen virtuellen Netzwerken kenne ich das normalerweise so, dass man einfach irgendwann mal ein Foren-Treffen veranstaltet und sich da automatisch die Leute finden, die Telefonnummern, Adressen und Co austauschen. Meist auch grade die Leute, die einem durch den Schreibstil eher nicht oder gar negativ aufgefallen sind/wären...

Weil ich damit noch nie in zehn Jahren irgendwelche schlechten Erfahrungen gemacht habe (weiss der Geier, warum die abermillionen Meuchelmörder und Wahnsinnigen, die angeblich durch's Netz geistern, sich nie eingefunden haben *sfg*), sei es hier ganz konkret gesagt: auch Ihr hier seid jederzeit herzlich zu Kaffee, Kuchen und Kennenlernen in meinem Haus (40km östlich von Köln) willkommen, gerne auch "im Rudel" (also "Forentreffen").

Die Grundlage, es wenigstens teilweise vom "Virtuellen" ins "Reale" zu verschieben, bringt die Sorte von Verbindlichkeit mit sich, die zwar viele Menschen scheuen, die aber gleichzeitig auch, nach meiner Ansicht, eine gewisse Basis schafft, die ich in einer etwaigen Krisen-Situation (begonnen beim Server-Ausfall, lange nicht aufgehört bei was auch immer...) für mich persönlich brauche, um zB bei jemandem unangemeldet auf der Matte zu stehen (bzw ihn anzurufen) ODER auch jemandem, der unangemeldet bei mir auf der Matte steht, die Türe wirklich zu öffnen...

LG
Venya
If you see somebody without a smile - give them yours

Beitrag 08.09.2011, 23:03

Ratatoeskr
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 21.01.2011, 00:29
Wohnort: Hamburg
Ich finde die Idee des angesprochenen Netzwerkes auch sehr gut.
Doch denke ich, dass man solch ein Netzwerk nach einer ersten erfolgten Etablierung besonders pflegen muss, damit es sich vielleicht nach der anfänglichen Freude über "das Neue" auch weiterhin erhält. Hilfreich dafür dürfte, wie von Nameschonweg bereits erwähnt, eine Definition von Zielen, Absichten oder ähnlichem sein.
Bezüglich des Schrittes aus der Anonymität des Internets hinaus in die reale Welt gibt es wahrscheinlich sehr starke Diskrepanzen zwischen den einzelnen hier vertretenen Meinungen (wie man 40km westlich von Venya sagen würde "jeder Jeck is anders" :wink: ). Während der eine sich auf einen direkten Kontakt mit Gleichgesinnten freut, fällt dem nächsten vielleicht als erstes ein, dass er hier sehr viel über seine Vermögensverhältnisse Preis gegeben hat und deswegen lieber vorsichtshalber nur im virtuellen Kontakt bleibt.
Eigene Erfahrungen mit dem Übertreten von virtuellem zu realem Kontakt habe ich selbst keine.

@Venya
Hättest du das vor einem halben Jahr gepostet wäre ich, neugierig wie ich bin, sogar mal vorbeigekommen. Habe zu der Zeit vermutlich im selben Landkreis wie du gewohnt :wink: .

Viele Grüße

Beitrag 08.09.2011, 23:48

Benutzeravatar
Geddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 04.12.2010, 21:41
Venya hat geschrieben:..................................
Weil ich damit noch nie in zehn Jahren irgendwelche schlechten Erfahrungen gemacht habe (weiss der Geier, warum die abermillionen Meuchelmörder und Wahnsinnigen, die angeblich durch's Netz geistern, sich nie eingefunden haben *sfg*), sei es hier ganz konkret gesagt: auch Ihr hier seid jederzeit herzlich zu Kaffee, Kuchen und Kennenlernen in meinem Haus (40km östlich von Köln) willkommen, gerne auch "im Rudel" (also "Forentreffen")................................
Findest Du das nicht ein wenig riskant ? smilie_08

Ich meine, wenn wir hier im Forum der "kaschubischen Zwerghamster Liebhaber" wären hätte ich keine Bedenken.

Gruß
Geddy
Überheblichkeit und Unterwürfigkeit gedeihen dicht beieinander.
Sie nähren sich von der Charakterlosigkeit und blühen abwechselnd - je nachdem, wer vorüberkommt.
~ Erich Limpach ~

Beitrag 09.09.2011, 02:49

Venya
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 30.08.2011, 15:24
Ich meine, wenn wir hier im Forum der "kaschubischen Zwerghamster Liebhaber" wären hätte ich keine Bedenken
.

*lach* Ich schon :lol: Gibt's was Gruseligeres als kaschubische Zwerghamster Liebhaber???

Ne, mal ernsthaft: ich poste hier ja nicht meine Adresse...
Noch dazu bin ich davon überzeugt, dass die um sich greifende, medial propagierte "Homophobie" Teil der Probleme ist, die wir so haben - und garantiert keine Lösung. Ich treffe ganz gerne eigene Entscheidungen - und eine davon war (schon vor laaaanger Zeit), dass ich meinem Gegenüber gerne aufrecht in die Augen sehe - ohne dieses Grundgefühl der Angst, das so um sich zu greifen scheint.
Gleichzeitig: keine Sorge. Einerseits bin ich wehrhaftes Gemüse, andererseits weiss ich ziemlich gut, wie ich mich wann "covern" (lassen) kann :wink:

Gruppentreffen sind mir allerdings generell lieber als Einzeltreffen, gebe ich zu - jep, in jedem Forum ist der ein oder andere kaschubische Hamsterliebhaber unterwegs - meist gleicht sich das aber aus... *s*

LG
Venya
If you see somebody without a smile - give them yours

Beitrag 09.09.2011, 06:34

bau_deine_arche
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 24.04.2011, 08:40
Wohnort: Münsterland
@Transporter2

..nun der Gedanke zu einem weiteren Netzwerk oder was auch immer, kam mir erst vor ein paar Tagen, als gold.de über mehrere Stunden nicht zu erreichen war. Schnell denkt man, was ist wenn mal der Server gehacked wird, oder das Internet zensiert, bzw. in Teilen abgeschalten wird. Dann steht man da, kennt ne Menge Gleichgesinnter, aber sie sind einfach nicht mehr zu erreichen. Man (derjenige, der das möchte) sollte vielleicht darüber nachdenken, wenigstens eine spezielle Notfall- Emailadresse anzuschaffen, die ggfs. nur für vertrauenswürdige Forumkontakte bereit steht. Darüber hinaus ggfs. Tel.-Nr. für den Einen oder Anderen von uns.

Deine Vorschläge der alternativen Themen sind wichtig (autark Leben können, Energie, etc. und sollten nicht aus dem Auge verloren werden. Ich habe mich teilweise mit der Thematik beschäfftigt, oder Dinge auch schon in die Tat umgesetzt.

@Venya

..Sie geht aber schon kühn einen Schritt weiter und lädt auf'n Kaff ein. smilie_09 Wir könnten dann ein paar Waffeleisen mitbringen und die "Bergische Waffel" zum Kaff zelebrieren. Hier gibt es wiederum viele Varianten, ich favorisiere jedoch die runde Waffel mit Milchreis, Zimt, Sauerkirschen und Sahne. Ist das im Oberbergischen in dieser Art noch üblich, oder muß ein evtl. Treffen deshalb nach "Schloß Burg" verlegt werden?

Nun ich denke das Venyas Vorschlag das ist, was man im Herzen auch will, seinem Gegenüber in die Augen schauen, abchecken und ggfs. Beziehungen wachsen lassen. Eine persönliche Begegnung, die kopftechnische Hürde bei vielen hier im Forum ist, so denke ich, Voraussetzung für eine echte und nicht nur virtuelle Vertrauensbasis.

@nameschonweg

Hast Du da Erfahrungswerte oder Vorschläge, wie man Ziele, für ein wie auch immer ausgestaltetes Netzwerk, klar definieren kann und artet das dann nicht zwangsläufig zu einem Vereinswesen aus? Ich habe ehrlich gestanden, keine konkreten Vorstellungen, oder Ideen, wie ein Netzwerk aussehen könnte, außer die oben genannten Punkte. Wenn dieses Netzwerk jedoch netzbasiert (im Sinne von nur über eine Datenbank) zugänglich ist, stellen sich ja wieder erneute Fragen wie, "er darf was", "wer ist wer", "was will der"? Kann man A oder B vertrauen, oder ist das ein Spitzel? Virtuell ist das immer so eine Sache, da gefällt schon er die Version "Kaff mit Waffel", sehen und spüren wie die Chemie zusammen paßt und danach das persönliche Netzwerk ausbauen, oder hört sich das jetzt diskreminierend an?
Der Tag wird kommen wie ein Dieb in der Nacht, der Tag wird kommen wenn es keiner erdacht.. Gold kann Vermögen schützen, aber nur Jesus kann ewiges Leben geben.

Beitrag 09.09.2011, 07:10

Benutzeravatar
Tubenhannes
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 457
Registriert: 09.11.2010, 10:15
Wohnort: Oberbayern
Vielleicht könnte man ja auch mit regionalen Stammtischen anfangen....dann von Stammtisch zu Stammtisch "wandern"...wenn man möchte...die Stammtische könnten sich untereinander vernetzen. So lernt man sich ja auch kennen und kann die Kontakte pflegen und ausbauen. In den verschiedenen Regionen könnten dann auch hin und wieder übergreifende Stammtischtreffen stattfinden. D.h., nur "gewogene" und für echt befundene Stammtischschwestern und Brüder hätten Zugang. Die Treffen könnten für den Anfang natürlich anonym in öffentlichen Gaststätten oder Hotels stattfinden. Ob man sich dann näher privat austauscht bleibt ja jedem selber überlassen und hat was mit Vertrauensaufbau zu tun.

Beitrag 09.09.2011, 12:37

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
Klink mich hier erst spät in die Diskussion ein, möchte aber grundsätzlich Interesse signalisieren.

Die Ziele lassen sich doch wahrscheinlich auch mit der thematischen Bandbreite hier im Forum definieren; es geht ja oft nicht nur um EM, sondern um Strategien, der Gefährdung unserer Lebensverhältnisse durch die zu erwartendenden 'Verwerfungen' entgegenzuwirken, würd mich z.B. im Mom gerne (neben EM) über alternative Heizungsanlagen zu Öl/Gas und Notstromaggregate austauschen.

Schlage vor: WIR SCHAFFEN DIE KRISE!

klingt schön witzig und missverständlich, wir wissen aber, was gemeint ist. smilie_24
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 09.09.2011, 12:52

Benutzeravatar
DerGoldhamster
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 25.06.2011, 23:40
Wohnort: Franken
Ich finde die Idee mit den regionalen Stammtischen für den Anfang gut. Beruflich habe ich damit schon sehr gute Erfahrung gemacht.
Auch ein alternatives Netzwerk ist meines Erachtens nach nicht zu verachten, bringt aber die Problematik mit sich, dass es auch "gepflegt" werden muß. Das bedeutet das sich ein bis zwei Leute hier aus dem Forum darum kümmern müssen. Ich glaube das dies evtl. an der Zeit scheitern könnte.

Grüße an alle vom Goldhamster
Fortschritt ist der Übergang von Situationen, deren Nachteile man schon kennt, zu Situationen,
deren Nachteile man noch nicht kennt.

(Arnold Gehlen)

Antworten