Aufbewahrung physische Edelmetalle

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 03.10.2019, 18:43

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Vor allen anderen Überlegungen gilt:

Diskutiere Varianten welche Du auch nur ansatzweise in Erwägung ziehst nie im Netz!

Beitrag 03.10.2019, 18:45

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3949
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Quinar hat geschrieben:
03.10.2019, 18:43
Vor allen anderen Überlegungen gilt:

Diskutiere Varianten welche Du auch nur ansatzweise in Erwägung ziehst nie im Netz!
...ausser Du hast wirklich ne schwarze Mamba oder einen Androctonus australis im Terrarium sitzen smilie_07 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 03.10.2019, 18:53

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
03.10.2019, 18:45
Quinar hat geschrieben:
03.10.2019, 18:43
Vor allen anderen Überlegungen gilt:

Diskutiere Varianten welche Du auch nur ansatzweise in Erwägung ziehst nie im Netz!
...ausser Du hast wirklich ne schwarze Mamba oder einen Androctonus australis im Terrarium sitzen smilie_07 .
Nix wovor etwas Diesel aus der Ballpumpe Angst hätte.

Beitrag 03.10.2019, 19:38

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Die Frage der Aufbewahrung ist in meinen Augen eine Frage der indivuduellen Situation. Es wird wahrscheinlich keine "Pauschallösung" geben.
Ein paar Unzen kann man überall in der Wohnung platzieren, ohne das man Gefahr läuft, dass diese entdeckt werden.
Bei größeren Gebinden wird es natürlich schon schwieriger, aber nicht unmöglich.
Angenommene 2 kg (also 2x 1kg Barren) in Gold sind in der Theorie nicht größer wie 2 Zigarettenschachteln. Sind diese 2 kg natürlich als gekapselte 1/2Unzer unterwegs, so wird es vom Volumen her schwieriger.
Man muss nur etwas die Phantasie spielen lassen...................und schwupps...........hat man eine Idee.
Eine Idee wäre z.B. die Innenverleistung eines relativ modernen Fensterflügels zu öffnen und in dem bescheidenen Spielraum die ein oder andere Münze zu platzieren. Verleistung wieder drangemacht und im Leben wird sich da kein Einbrecher dran gütlich tun. Selbst wenn genau dieses Fenster eingeschlagen werden sollte, so gibt es da kein Drankommen. Ist zwar was kompliziert, aber geht..................... smilie_07
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 03.10.2019, 20:07

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Spätlese hat geschrieben:
03.10.2019, 19:38
Die Frage der Aufbewahrung ist in meinen Augen eine Frage der indivuduellen Situation. Es wird wahrscheinlich keine "Pauschallösung" geben.
Ein paar Unzen kann man überall in der Wohnung platzieren, ohne das man Gefahr läuft, dass diese entdeckt werden.
Bei größeren Gebinden wird es natürlich schon schwieriger, aber nicht unmöglich.
Angenommene 2 kg (also 2x 1kg Barren) in Gold sind in der Theorie nicht größer wie 2 Zigarettenschachteln. Sind diese 2 kg natürlich als gekapselte 1/2Unzer unterwegs, so wird es vom Volumen her schwieriger.
Man muss nur etwas die Phantasie spielen lassen...................und schwupps...........hat man eine Idee.
Eine Idee wäre z.B. die Innenverleistung eines relativ modernen Fensterflügels zu öffnen und in dem bescheidenen Spielraum die ein oder andere Münze zu platzieren. Verleistung wieder drangemacht und im Leben wird sich da kein Einbrecher dran gütlich tun. Selbst wenn genau dieses Fenster eingeschlagen werden sollte, so gibt es da kein Drankommen. Ist zwar was kompliziert, aber geht..................... smilie_07

Jetzt mußt Du mir nur noch zwei Dinge sagen......

1. Wo wohnt Dein Fenster?

2. Wann machst Du Urlaub? smilie_06

Beitrag 03.10.2019, 21:03

Benutzeravatar
schleifergold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 22.03.2012, 08:19
Quinar hat geschrieben:
03.10.2019, 20:07



Jetzt mußt Du mir nur noch zwei Dinge sagen......

1. Wo wohnt Dein Fenster?

2. Wann machst Du Urlaub? smilie_06



smilie_01 smilie_02


Gruß
schleifergold

Beitrag 04.10.2019, 07:45

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Spätlese hat geschrieben:
03.10.2019, 19:38
Die Frage der Aufbewahrung ist in meinen Augen eine Frage der indivuduellen Situation. Es wird wahrscheinlich keine "Pauschallösung" geben.
Ein paar Unzen kann man überall in der Wohnung platzieren, ohne das man Gefahr läuft, dass diese entdeckt werden.
Bei größeren Gebinden wird es natürlich schon schwieriger, aber nicht unmöglich.
Angenommene 2 kg (also 2x 1kg Barren) in Gold sind in der Theorie nicht größer wie 2 Zigarettenschachteln. Sind diese 2 kg natürlich als gekapselte 1/2Unzer unterwegs, so wird es vom Volumen her schwieriger.
Man muss nur etwas die Phantasie spielen lassen...................und schwupps...........hat man eine Idee.
Eine Idee wäre z.B. die Innenverleistung eines relativ modernen Fensterflügels zu öffnen und in dem bescheidenen Spielraum die ein oder andere Münze zu platzieren. Verleistung wieder drangemacht und im Leben wird sich da kein Einbrecher dran gütlich tun. Selbst wenn genau dieses Fenster eingeschlagen werden sollte, so gibt es da kein Drankommen. Ist zwar was kompliziert, aber geht..................... smilie_07
Innere Gummidichtung am Glas entfernen,Glasleiste abnehmen,Münzen in den Zwischenraum und das ganze wieder dranmachen.
Das ganze war vor 20 Jahren mein erstes Versteck.
Wie ich heute sehe doch nicht so ausgefallen.
Träumer erwachet.

Beitrag 04.10.2019, 19:06

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 29.09.2019, 15:35
@ Quinar: Leider bin ich dieses Jahr nicht mehr im Urlaub................ :mrgreen:
Das war auch nur so eine Idee. Hatte vor 2 Jahren meine feststehenden Fenster selber eingebaut und da ist mir aufgefallen, das da noch so einiges an Platz zwischen Rahmen und Glas ist. Das Glas wird nur durch ein paar kleine Kunststoffplättchen vom Rahmen getrennt, damit es im Rahmen "arbeiten" kann und nicht press da drin liegt.
Ich selbst habe aber nichts in den Rahmen versteckt. Ist mir selber zu aufwändig............... smilie_07

@Salami6: Durch verschiedene Baumaßnahmen hier, hatte ich Kontakt zu Fensterbauer/Monteuren und einem Schlüsseldienstmonteur, der nachträgliche Fenster- und Türsicherungen angebracht hatte. Im Gespräch war eigentlich der Tenor derselbe: Nichts, aber auch rein gar nichts ist 100%ig sicher. Wenn jemand rein will, dann kommt er auch rein. Es ist aber eine Frage des Aufwands. Und dieser Aufwand muß vom Zeitaspekt derart erschwert werden, das er abbricht. Alles was länger dauert wie 5-6 Minuten wird zum Zeitfresser, den der Einbrecher scheut. So jedenfalls die eingängige Meinung. Ein Fenster nach z.B. RC2-Norm wird als äußerst einbruchhemmend beschrieben, da es einer Gewalteinwirkung durch aufhebeln (Die genaue max.Kilojouleangabe weiss ich nicht mehr) mindestens 7 Minuten widerstehen soll. So lange orgelt im Allgemeinen keiner an einem Fenster rum. Die Chance endeckt zu werden erhöht sich von Minute zu Minute mehr.
Von daher sind Verstecke, auch wenn man sie landläufig kennt, trotzdem eine Überlegung wert, es muß nur sichergestellt sein, das der Einbrecher mindestens ca. 10 Minuten beschäftigt sein dürfte. Auch im Hinblick darauf, das die nicht zimperlich mit den Sachen umgehen und brachiale Gewalt anwenden, die aber wiederum von der Lautstärke abhängig ist. Alleinstehendes Haus in der Walachei ist natürlich was anderes als ein Haus im Wohngebiet oder eine Wohnung im Mehrparteienhaus.
Beim Fensterbeispiel sei noch angemerkt, das ein Haus so zwischen 10 und 20 Fenster haben kann. Dann sollte die Mama des Einbrechers ihm ein paar belegte Brote und eine Thermoskanne Früchtetee mitgeben, da er wegen der "Überstunden" wohl nicht pünklich nach Hause zum Essen kommen wird................ smilie_02 smilie_02
Wie bereits geschrieben, werden die Möglichkeiten individueller Natur sein.
Das allerwichtigste erscheint mir persönlich aber, das NIEMAND Kenntnis davon hat, das da irgendwas "Spezielles" zu holen ist. Reden ist Silber, schweigen ist Gold.......... 8)
Ein Einbrecher der "durch Wissen" und aufgrund seines Wissens das Haus auf den Kopf stellt, wird sich etwas wesentlich mehr Mühe machen und vielleicht sogar noch die Wände oder den Boden nach Hohlräumen abklopfen.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 04.10.2019, 20:52

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Spätlese hat geschrieben:
04.10.2019, 19:06
@ Quinar: Leider bin ich dieses Jahr nicht mehr im Urlaub................ :mrgreen:

Dann sollte die Mama des Einbrechers ihm ein paar belegte Brote und eine Thermoskanne Früchtetee mitgeben, da er wegen der "Überstunden" wohl nicht pünklich nach Hause zum Essen kommen wird................ smilie_02 smilie_02
.

Och komm.....

ein WE Sauerlandstern würde ich eventuell investieren....ähm,,,, ich meinte spendieren.
Muddi hat die Stullen doch schon geschmiert.


Ich bleibe hier konsequent im flappsig ironisierenden Bereich weil ich im Netz nicht einmal erwähnen würde was ich NICHT mache.

Insbesondere wenn man über den klassischen Einbruch hinaus sich den Lötkolben unter den Fußsohlen oder Teppichmesser am Hals der Tochter vorstellt beginnt man vor die physischen Maßnahmen auch noch einen Mehrfachring virtueller Maßnahmen zu ziehen.

Beitrag 04.10.2019, 21:54

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 29.09.2019, 15:35
@Quinar: Es ist Dein gutes Recht, die Dinge so zu sehen, wie Du sie sehen willst oder vielleicht auch musst.
Ich bin da entspannter.
Jeder, der meint mich uneingeladenerweise besuchen zu müssen, kann das tun. Hier ist nichts zu finden bis auf das Übliche: Handy, Laptop, bisschen Bargeld in der Trinkgeldtasse.
Handy: Kostenpunkt ca. 16.00€), Laptop: Mittlerweile 11 (!) Jahre alt, Neupreis ca. 400,00€, Trinkgeldtasse: so um die 50,00€. ENDE
Kein Schmuck, kein anderes Bargeld, kein was auch immer. Selbst den ollen LED-Fernseher müssten die erstmal von der Wand schrauben................ smilie_02
Alles, aber auch wirklich alles an "geheimen Versteckmöglichkeiten" steht schon im Internet. Man kann es nicht nur lesen, nein, man kann es auf aberhundert Videos (z.B. YouTube) auch anschauen. Dazu die passenden Tutorials, damit man auch alles fein selber basteln, bauen, betonieren und verschrauben kann. Dazu die Tutorials, wie man Safes aufknackt und, und, und.............. :shock:
Wer hier glaubt, das man etwas "neu erfunden" hat, der wird sich wohl gewaltig irren, alles schon seit Jahrzehnten altbekannter Käse. Glaubt hier wirklich wer, das (semi-)professionelle Einbrecher das nicht auf dem Schirm haben ??? :shock:
Und wenn ich wüsste, das dies ein Grund für eine Bedrohung meiner Familie sein könnte, hätte ich mich erst gar nicht im Forum angemeldet. Wer natürlich "Unsummen" an beweglichem Kapital zu Hause hortet (ob mit Safe oder ohne), der sollte natürlich etwas vorsichtiger sein.
Eine verschleierte IP-Adresse rauszukriegen ist doch für Profis kein großer Akt. Dann noch den Standort ermitteln und fertig ist die "unfreiwillig übermittelte Adresse". Oder man "hackt" sich in egal welchen Account ein und wartet ab. Irgendwann wird von diesem Account irgendwas gekauft und "schwupps".............man hat Bankdaten UND Adresse.
Beispiele dazu gibt es genügend. Prominentestes Beispiel wäre Facebook.
Bist Du auch bei Facebook? Machst Du Dir deswegen auch Sorgen oder ist das was, was immer nur anderen passiert?
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 04.10.2019, 22:21

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1918
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Spätlese hat geschrieben:
04.10.2019, 21:54
Eine IP-Adresse rauszukriegen ist doch für Profis kein großer Akt. Dann noch den Standort ermitteln und fertig ist die "unfreiwillig übermittelte Adresse".
Naja, ganz so einfach ist es nicht. Zwar nicht unmöglich aber man muss schon in der oberen Liga spielen.

Wesentlich gefährlicher sind die Massen an freiwillig ins Netz gestellten Informationen. Da ist man überall mit dem gleichen Usernamen angemeldet, postet an der einen Stelle Details über seine Wohnverhältnisse, wo anders gibt man mit der teuren Uhrensammlung an, hierzuforum stellt man Bilder seiner schönsten Schätze (sprich: gesamter Safe-Inhalt) online und im Fratzenbuch steht dann neben dem Nick gleich der Klarname samt Adresse, zusammen mit der jubelnden Ankündigung des nächsten Urlaubs. Aber am Elternabend der Schule wird dann laut "Datenschutz!" gebrüllt wegen der geplanten Klassenfotos :roll:
Keine Übertreibung sondern leider immer wiederkehrende, an Dummheit nicht zu überbietende Realität. Es gab hier auch schon einen Helden, der zuerst Fotos seines gesamten EM-Bestandes und 1/2 Std. später, in einem anderen Faden, ein Bild von seiner Karre samt deutlich lesbarem Kennzeichen gepostet hat. Da ist die Adresse viel einfacher rauszukriegen als über die IP.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.10.2019, 22:29

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Hallo Klecks
"Keine Übertreibung sondern leider immer wiederkehrende, an Dummheit nicht zu überbietende Realität. Es gab hier auch schon einen Helden, der zuerst Fotos seines gesamten EM-Bestandes und 1/2 Std. später, in einem anderen Faden, ein Bild von seiner Karre samt deutlich lesbarem Kennzeichen gepostet hat. Da ist die Adresse viel einfacher rauszukriegen als über die IP."

So geht´s natürlich auch......................und wesentlich schneller und effizienter............... smilie_01 smilie_02
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 04.10.2019, 22:50

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Zumal eine IP den jeweiligen Rechner definiert.
Ob Ort des Rechners identisch mit dem Wohnort und/oder einer Versandadresse und/oder einem Aufbewahrungsort von vorhandenem oder nicht vorhandenen Metallen,Raviolidosen oder Kuhfladen darstellt oder ob ich vergessen habe was ich ohnehin nicht sagen wollte und mir soeben entfallen ist weiß ich nimmer.

smilie_07

Späßeken mal für ne Sekunde zur Seite.

Ich weiß was ich tue und bin auch am Schnittpunkt digital/real 100% safe.

Mein Rat nach Draußen lautet schlicht......so wenig persönliche Infos + Daten ins Netz wie irgend möglich.

Beitrag 05.10.2019, 00:09

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Kann es sein, dass manche der geschätzten Mitdiskutanten einfach ein paar Krimis zu viel gesehen haben? Oder sind hier nur Promi-Multimillionäre unterwegs? Da wird gleich der Tochter das Teppichmesser an den Hals gehalten und der Lötkolben an die Fußsohlen gesetzt. Also nicht nur Einbruch, sondern schwerer Raub und Mordversuch. In solchen Fällen wäre es zu raten, die Telefonnummer von Charles Bronson, Jason Statham oder gleich Batman parat zu legen.

Wer Sorgen vor Einbrechern hat, legt seine Wertgegenstände in ein Bankschließfach. Wer Angst vor dem Bankencrash hat, versteckt sie gut zu hause bzw. vergräbt sie auf dem eigenen Grundstück. Wer vor beidem Angst hat, diversifiziert oder schafft sich am besten gar keine Wertgegenstände an. Doch halt, dann ist da wieder die Angst vor dem Eurocrash, weshalb Wertgegenstände angeschafft werden müssen. Wie man es macht, ist es verkehrt. Darüber kann ewig diskutiert werden. smilie_26

Angst essen Seele auf.

Am besten ist es wohl so: Den ominösen Einbrecher so lange wie möglich suchen lassen. Und zwar für einen Ertrag, der eher lächerlich bzw. in seinen Augen richtig ärgerlich ist. Und dieser Verlust wird dann bei der Hausratversicherung gemeldet. Alles andere ins Schließfach. Meine Meinung. (Andere werden jetzt wieder die Angst vor dem Bankencrash als Argument bringen... so dreht sich alles ewig im Kreis...)

Beitrag 05.10.2019, 00:34

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Oder man unterstellt aus der Angst heraus Anderen nicht an jedem Punkt ihrer Überlegungen Angst unterstellen zu können einfach mal Angst.


Ein Schlankbießfach lehne ich ab.

Allerdings nicht wegen einer (oder zwei) ANGST vor einem Bankencrash.

Ich geh dann mal auf ne Runde Sparring mit Charles.....

Beitrag 26.10.2019, 10:39

Benutzeravatar
Oliver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Hallo und ein schönes Wochenende
Kann mir jemand mal eine Schließfachversicherung empfehlen die Sinn ergibt und bezahlbar ist ? Hab eine Versicherung dazu gefragt.....die Hausrat ist zwar ok aber da reicht die Versicherungssumme nicht. Eine externe Versicherung ist noch sinnloser....da die im Vers. Fall den Inhalt bewiesen haben wollen. Dies ist jedoch nicht möglich.....weder durch Bilder noch Rechnungen....ich könnte ja nach dem Bild machen das Zeug dennoch entnehmen.
Danke im vorraus
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37 ( mal gewesen smilie_02 )

Beitrag 27.10.2019, 11:57

Benutzeravatar
Benutzername: *
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 25.01.2012, 22:53
@Oliver

Muss man nicht immer einen Nachweis haben, wenn ein Versicherungsfall eintritt?

Wenn man eine Schließfachversicherung abschließt, ist natürlich wichtig, dass das, was sich dort drin befindet, auch versichert ist.
Als ich mich eine Zeit lang damit beschäftigt habe und mich überall umgehört habe, waren beispielsweise Edelmetalle oder bzw. Silbermünzen nur begrenzt versichert. Barren hatten keine Einschränkung, da sie als Silber allgemein zählten (wurde mir nach Rückfrage so beantwortet).
Bargeld kann auch schwierig sein.

Je nach Hausratversicherung ist man vernünftig mit dabei.

Bei der Commerzbank wurde ich daruf verwiesen, dass man eine Zusatz- bzw. erweitere Versicherung des Schließfachs abschließen kann (regulär bei der CB bis 26k versichert), dies jedoch vom Vertragspartner im Haus vorgenommen wird. Hier ist es die Allianz.

Interessanterweise muss das Schließfach für diese Versicherung jedoch nicht bei der Commerzbank sein, sondern man würde mir eine Pseudokundennummer geben (oder so ähnlich), damit mich die CB an die Allianz weiterleiten kann und das Angebot nutzen kann.

Es gibt dort zwei verschiedene Versicherungstypen.
Bei Typ II sind noch Elementarschäden, wie Erdbeben, Sturm und Überflutung etc. mit versichert, ist aber auch etwas teurer.

Preislich ist die günstigere Versicherung so gestaltet, dass man zwar einen Mindestversicherungsbetrag (für ca. 20€) abschließen soll, diese aber meiner Meinung nach verhältnismäßig günstig sind:
Ich habe mir 7,07€ für je 10.000€ im Jahr notiert.

Bei 30k sind es 21,21€ im Jahr, bei 50k 35,35€, bei 100k 70,70€ usw. Eine Maximalversicherungssumme gibt es nicht.
Es gab auch einen Rabatt, wenn man gleich einen mehrjährigen Vertrag abschloss.

Auf den Monat runtergebrochen wären das:

30k = 1,77€
50k = 2,95€
100k = 5,89€

Ich denke, dass kann man sich erlauben, wenn man solche Werte dort verstauen möchte/kann.

Der Spezialist der Allianz meinte auch, dass man zwar immer darauf hofft, dass niemals etwas passiert, aber beruflich bedingt er immer wieder mitbekommt, dass nunmal doch etwas passiert.
Bilder seien für die Versicherung sehr wichtig und könnten mit einer Inhaltsliste ideal ergänzt werden.

Natürlich kann man nach den schönen Fotos alles wieder mit nach Hause nehmen, was ja eindeutig Versicherungsbetrug wäre, aber anders kann man es nunmal nicht nachweisen.

Teilweise schreibe ich aus meinem Gedächtnis. Sollten es also kleine Abweichungen geben, bitte ich dies zu entschuldigen, da ich mich knapp zwei Jahre nicht mehr hiermit beschäftigt habe.

Beitrag 27.10.2019, 13:22

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1918
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Oliver hat geschrieben:
26.10.2019, 10:39
Eine externe Versicherung ist noch sinnloser....da die im Vers. Fall den Inhalt bewiesen haben wollen. Dies ist jedoch nicht möglich.....weder durch Bilder noch Rechnungen....ich könnte ja nach dem Bild machen das Zeug dennoch entnehmen.
Blödsinn. Natürlich werden Fotos &Rechnungen anerkannt, es sind schließlich die einzigen Beweismöglichkeiten.

Die Unterstellung, du könntest nach dem Fotografieren das Zeug einfach wieder entnommen haben, bedeutet im Klartext, jeden Versicherungsnehmer pauschal des Versicherungsbetrugs zu beschuldigen. Jeder Sachbearbeiter, der halbwegs Herr seiner Sinne ist, wird sich allerdings hüten, einen solchen Verdacht ohne eindeutige Hinweise zu äussern. Die haben nämlich auch keinen Bock, selber wegen falscher Verdächtigung vor dem Strafrichter Männchen zu machen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 27.10.2019, 13:59

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
also ist es wohl am besten
wenn man sein EM sowieso extra versichert
und das dann im Bankschließfach zuhause im eigenen Garten mit einer schwarzen Mamba vergräbt :lol:

Vielleicht zur Sicherheit noch nen Kampfpanzer draufstellen oder sowas ? Man weiss ja nie smilie_50

Beitrag 27.10.2019, 15:52

Benutzeravatar
Oliver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
...Danke schon mal für eure Antworten smilie_01
Bei mir ist es folgendermaßen
Die SSK - bei der ich das SF habe, hat grundsätzlich eine Versicherungssumme von null Komma nix. Gegen aufpreiß von 20 Euro jährlich haben die mir das auf 10 k versichert, egal was sich darin befindet.
Meine Hausrat versichert mir weitere 10 k nach Haftung der Bank, was sich auch nicht erhöhen lässt, daher fragte ich halt nach einer externen Versicherung.
Für 35 Euro im Jahr...von meiner LVM, jedoch über die Ergo versichern die mir weitere 50 k, was mir zunächst reichen würde....ließe sich auch günstig erhöhen.
Meine Nachfrage dazu an den Makler lässt mich halt zögern aus genannten Gründen....

Natürlich....nachweisen muss ich im Schadensfall immer, wenn ich was haben will von der Versicherung- Hausrat evt....

Meine Frage an euch halt ist - wie macht ihr das - gibt es bessere Möglichkeiten die mich nachts besser schlafen lassen - ?
Verbuddeln oder in Form bunter Schweinchen auf dem Konto gehören nicht dazu

sorry für eine Unwissenheit und Dummheit, aber ich dachte halt ihr wisst mehr dazu
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37 ( mal gewesen smilie_02 )

Antworten