Bargeldverbot -Szenarien?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 22.08.2019, 15:30

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 484
Registriert: 17.12.2010, 13:08
tja wer zu spät kommt den bestraft das Leben 8)

Beitrag 22.08.2019, 16:54

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Nochmal zurück zu dem Vortrag von Dr. Krall und den "Masterplan" vom Forumsschreiber FATE

Na, ich denke, es gibt keinen Masterplan.

Es gibt eine Reihe von Interessencliquen. Die, manchmal jede für sich - manchmal miteinander - und manchmal auch gegeneinander agieren. Als Beispiele: Politiker, Konzerne, Großaktionäre, Religionsgemeinschaften, Investmentgesellschaften, die Bilderberger (--> da mach ich mal ein Fragezeichen) usw. usw.

Was all diesen Gruppierungen jeweils haben, sind ein gewisses Maß an Macht und Einfluss sowie das unbedingte Streben nach mehr Macht, mehr Einfluss und mehr Geld.

Da aber diese Cliquen wie gesagt neben gemeinsamen z.T. auch unterschiedliche Interessen haben, kann es passieren, dass alles den Bach runter geht. Dies wird von Herrn Krall am Beispiel der Banken recht anschaulich dargestellt. Wo Politik und Bankwesen unterschiedliche Interessen verfolgen und wo Inkompetenz auf der einen und Gier auf der anderen Seite zu einer u.U. ausweglosen Situation führen..

Jedenfalls werde ich mir die Betriebsergebnisse und die Aktienkurse von Deutscher Bank, Commerzbank etc. in den kommenden Quartalen mal ein bisschen genauer anschauen ....
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 23.08.2019, 10:22

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Kilimutu hat geschrieben:
22.08.2019, 16:54


Na, ich denke, es gibt keinen Masterplan.


Was all diesen Gruppierungen jeweils haben, sind ein gewisses Maß an Macht und Einfluss sowie das

unbedingte Streben nach mehr Macht, mehr Einfluss und mehr Geld.

Ich denke, du hast die Definition von Masterplan genau getroffen. :wink:

Hier ist zwischen dem Plan und dem angestrebten Zustand zu unterscheiden. Die eine kleine Gruppe im Rauchnebel verhüllter alter Männer in einer dunklen Mahagoni Bibliothek mit einem Pentagram an der Wand, die die absolute Weltmacht hat, gibt es nicht. Doch einige wenige Gruppen mit sehr viel Macht, die genau diesen Zustand als Ziel definiert haben, gibt es wohl. Sie haben einen Masterplan. Ob eine dieser Gruppen schlauer ist als die wenigen anderen und das Ziel erreicht, sollte zumindest nicht blauäugig ausgeschlossen werden.

Schon deshalb, weil solche Menschen, die im Prinzip jetzt schon alles haben, zumindest aus materieller Sicht betrachtet, nur noch mehr Macht als Ziel und Herausforderung haben können. Das treibt und motiviert sie. Es ist wohl wie ein Wettbewerb um sich selber zu beweisen, wie toll man ist. Eine Eigenschaft die auf allen Ebenen zu beobachten ist.

Stellt euch vor, wie langweilig deren Leben wäre, würde sie nicht nach noch mehr Macht streben.Im Unterschied zu vergangene Zeiten haben sie nicht nur das Wissen, sondern auch die technischen Möglichkeiten die Massen in die gewünschte Richtung zu bewegen und sie dabei auch noch zu kontrollieren.

Ob das machbar ist und wenn ja, dieser Zustand lange gehalten werden kann, steht auf einem anderen Blatt. Doch solche Wünsche gibt es m.E. definitiv. Steht ein Psychopat oder mehrere an der Spitze der Organisation, sieht es übel aus.

Wer nicht weiß was ein Psychopat ist, sollte dringen Google. Sadismus, Pädophile, und andere geistige Anomalien sind leider auch weit verbreitet. Sie könne durchaus in Verbindung mit einer hohen Intelligenz auftreten.

Der von mir verlinkte Beitrag hat mir, wenn auch nicht unbedingt ein Geheimnis, doch die Sicht auf die Dinge verändert. Nicht das Reichtum einzelner ist das große Problem, sondern deren geistige und moralische Haltung allen voran die (fehlende?) Empathie. Ein reicher empathischer Mensch, wird immer teilen. Wer über Empathie nicht verfügt, wird kaltblütig und skrupellos seine Ziele verfolgen. Er ist sich keiner Schuld bewusst. Dabei geht es nicht nur um andere Menschen materiell zu übervorteilen. Sie scheuen nicht Mord und Kriege. Es gibt Studien die belegen, dass der Anteil an Psychopathen unter denen die Machtpositionen erlangt haben, deutlich höher ist.

Wie muss man sein, um einen Angriffskrieg zu beginnen, in dem viele Menschen sterben werden????
Wer von Euch würde als Präsident der USA aus dem nichts einen Krieg gegen Irak, Libyen, Iran beginnen, wenn er meinetwegen 1 Mrd. Dollar dafür bekäme? Stellt Euch ernsthaft mal diese Frage.

Ich glaube, dass emphatische Menschen für keine Summe das tun würden.

Schaut euch das wahrscheinlich schon bekannte Video an, macht aber vorher den Ton aus!
Einfach mal die Frau beobachten.....

https://www.youtube.com/watch?v=mlz3-OzcExI

Das ist im Übrigen ein Trick den ich von einem Psychologen mal gehört habe. Wenn Ihr wissen wollt, ob jemand im Fernsehen die Wahrheit sagt, bzw. wie er so tickt, lasst den Ton weg und achtet nur auf die Körpersprache. Die kann von den allermeisten, im Gegenteil zur gesprochen Sprache, nicht kontrolliert also manipulierend eingesetzt werden.

Edit: https://www.youtube.com/watch?v=OdM2-S1H_JU
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Antworten