"CO2-Fussabdruck" von Gold

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 05.06.2019, 13:21

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Kursprophet hat geschrieben:
05.06.2019, 01:40
... keine Lust mehr auf deinen plumpen Populismus
... Ablenkungsmanöver
... kommst da lieber ganz schnell zur Ablenkung oberschlau
... total lächerlich
Deine Art zu schreiben spricht für sich selbst... in einigen Tagen ist wohl alles wieder weg und durch Similies ersetzt... so wie meistens. smilie_05
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 05.06.2019, 13:25

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
kribelboble hat geschrieben:
05.06.2019, 12:22

Deine herausgepickte Aussage , daß bei Gold pro eingesetzem Euro weniger CO2 erzeugt wird ist auch eine Trivialaussage.
Deine Aussage die du herauspickst würde ja bedeuten, je teurer Gold (auch spekulativ) heraufgepuscht würde, desto "Umweltfreundlicher" wäre es. Will sagen, das von dir zitierte ist kein Maß für die Umweltschädlichkeit der Goldproduktion.
Da hast Du natürlich völlig recht. Nur was willst Du mit Argumenten ausrichten, wenn beim Empfänger keine Argumente zählen? smilie_04
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 05.06.2019, 15:24

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Mit anderen Worten, das Volumen der Treibhausgasemissionen, die mit einem für Gold ausgegebenen Dollar verbunden sind, ist geringer als mit einem für die meisten anderen abgebauten Produkte ausgegebenen Dollar Energie in absoluten Zahlen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Kursprophet am 08.06.2019, 04:54, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 05.06.2019, 16:00

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 11.09.2014, 13:47
@kursprofet

So stelle ich mir, sicherlich in der Masse zu unrecht, die oft kolpotierten Pegida Anhänger vor die in alle Kameras "Lügenpresse" schreien.
In bin auf Chart 4 bis 7 eingegangen und habe dir die Aussage nochmals für dich verständlich zusammengefasst.

Klar ist Gold nicht vergleichbar mit anderen industriellen Materialen.

Niemand außer der Scheich von Saudi-Arabien würde eine Toilette aus Gold fertigen lassen, die Klimabilanz dieser Toilette wäre/ist verheerend :-)
Auch würde niemand eine Krone von England aus Aluminium fertigen nur weil dann deren Klimabilanz viel besser wäre.

Diese Studie zeigt, daß relativ gesehen zu anderen Metallen die Emmision bei der Goldproduktion sehr klein ist - im Verhältnis zur "Fördermenge" aber extrem überdurchschnittlich schlecht abschneidet. Wäre dem nicht so, dann müsste Gold viel billiger sein weil deutlich weniger Energie von Nöten wäre und somit der Aufwand klein wäre an Gold zu kommen. Wenn dem so wäre würden viel mehr goldene Toiletten haben.

Klar ist dass die Welt-Relevante CO2-Erzeugung erst mit der Förderung und Verwendung von im Erdreich gespeicherten Kohlenstoff begann. Alles vor ~1850 geförderte Gold ist in Punkto CO2-Bilanz nachhaltig, da mit Hilfe von nachwachsenden Rohstoffen gefördert.

Ganz liederlich aber deine "Lächerlich-Machung" der besorgten Jugend, du zeichnest irgendwo in früheren Beiträgen das Bild des Studenten der bei Mcdonalds sein Hamburger ist und die Schule schwänzt nachdem er fürs Klima protestiert hat.

Ich habe die Eingangsfrage gestellt weil mein 14jähriger Sohn mich aus aktuellem Anlass gefragt hat (er weiß daß ich deutsche Goldmünzen sammle und paar Vrenelis fürs klimpern habe) wie viel CO2 denn Gold erzeugt.
Ich kann ihm jetzt sagen, daß die Förderung von Gold keinesfalls gut fürs Klima ist - was ich vermutete, jedoh das Ausmaß nicht erahnt habe - und ich versuchen werde meine weiteren Goldkäufe durch andere Handlungen zu kompensieren.

Beitrag 05.06.2019, 16:23

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Kursprophet hat geschrieben:
05.06.2019, 15:24

Mit anderen Worten, das Volumen der Treibhausgasemissionen, die mit einem für Gold ausgegebenen Dollar verbunden sind, ist geringer als mit einem für die meisten anderen abgebauten Produkte ausgegebenen Dollar Energie in absoluten Zahlen.
Das ist Fakt. Aber auch völlig irrelevant. Alles hat einen CO2 Fußabdruck. Wenn wir kein CO2 ausstoßen wollen, müssen wir Selbstmord begehen.

Diese Diskussion (nicht hier, sondern generell) ist inzwischen so durchsichtig, dass man kotzen könnte.

Der ganze Klima-Hype hat ein Ziel. Die Besteuern auf "das Leben" einzuführen. Führer hatte man einen Zehntel von seiner Produktion abgegeben, nach Abzug ALLER Kosten. Später stieg der Beitrag ständig bis heute, wenn bis zu 50% vom Lohn, wohlgemerkt vor Abzug der Lebenshaltungskosten und zusätzlich noch 19% wenn man das was übrig bleibt, konsumiert. Was machen wir aber mit denen die immer weniger in offiziellen Jobs arbeiten und sich immer mehr selbst versorgen bzw. immer weniger Güter und vor allem Dienstleistungen konsumieren bzw in Anspruch nehmen und somit Steuern zu sparen?

Na, wir versteuern künftig das pure Leben! Morgens aufgestanden und Tomaten aus dem Garten geholt? Steuern bezahlt. Auf dem weg zur Küche, Steuern bezahlt. Ganz zu schweigen, wenn man irgendwohin fahren muss. Die Besteuerung wird völlig auf den Kopf gestellt, bzw. an ihn gebunden. Also noch schneller im Hamsterrad rennen.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 05.06.2019, 19:51

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
@ goldmoney smilie_01

Nach den Beiträgen von Klecks und HansBF für mich ein weiteres Highlight hier , großartig smilie_09

wirklich Dank von Herzen :P denn man muss hier schon auch echt eine Menge BS ertragen bis man dann mal wieder etwas vernünftiges lesen darf

smilie_14
Zuletzt geändert von Kursprophet am 06.06.2019, 01:37, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 05.06.2019, 20:59

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Mich Wundert das alles nicht wirklich.
Es zeigt allmählich Wirkung das es fast nur noch Linksgerichtete Grüne Lehrer gibt, die die Kinder Vergiften.
Gepaart mit Linken Medien und Grüner Politik ist das ein recht Giftiger Cocktail dem Kinder nur schwer widerstehen können

Beitrag 06.06.2019, 01:36

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Yo
wenn die Klügeren zu oft nachgeben dann kommen die Blödmannsgehilfen in Scharen :?

Vor schlauen und gerissenen Menschen sollte man sich in acht nehmen ,
vor dummen Menschen sollte man Angst haben .

Beitrag 06.06.2019, 06:03

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Man sollte dabei diese Links-Rechts Klischees überwinden. Sie gelten längst nicht mehr. Falls sie überhaupt gegolten habe. Sonst verliert man den Blick auf das Wesentliche. In Frankreich haben die es verstanden. Hier tut man sich schwer.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 06.06.2019, 08:00

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
goldmoney hat geschrieben:
06.06.2019, 06:03
Man sollte dabei diese Links-Rechts Klischees überwinden. Sie gelten längst nicht mehr. Falls sie überhaupt gegolten habe. Sonst verliert man den Blick auf das Wesentliche. In Frankreich haben die es verstanden. Hier tut man sich schwer.
DIe Franzosen haben auch eine völlig andere Protest-Kultur... in D ist nie ein König exekutiert worden.
goldmoney hat geschrieben:
05.06.2019, 16:23

Diese Diskussion (nicht hier, sondern generell) ist inzwischen so durchsichtig, dass man kotzen könnte.

Der ganze Klima-Hype hat ein Ziel. Die Besteuern auf "das Leben" einzuführen. Führer hatte man einen Zehntel von seiner Produktion abgegeben, nach Abzug ALLER Kosten. Später stieg der Beitrag ständig bis heute, wenn bis zu 50% vom Lohn, wohlgemerkt vor Abzug der Lebenshaltungskosten und zusätzlich noch 19% wenn man das was übrig bleibt, konsumiert. Was machen wir aber mit denen die immer weniger in offiziellen Jobs arbeiten und sich immer mehr selbst versorgen bzw. immer weniger Güter und vor allem Dienstleistungen konsumieren bzw in Anspruch nehmen und somit Steuern zu sparen?

Na, wir versteuern künftig das pure Leben! Morgens aufgestanden und Tomaten aus dem Garten geholt? Steuern bezahlt. Auf dem weg zur Küche, Steuern bezahlt. Ganz zu schweigen, wenn man irgendwohin fahren muss. Die Besteuerung wird völlig auf den Kopf gestellt, bzw. an ihn gebunden. Also noch schneller im Hamsterrad rennen.
Steuer- und Abgabenlast sind auch ohne CO2-Steuern auf Rekordhoch, dass hat die Groko Haram auch mit "konventioneller" Politik geschafft. Wer Geld mit beiden Händen zum Fenster rauswirft, muss es auch vorher jemandem abnehmen.

Wenn es irgendwann eine Steuererform in Richtung CO2 gibt, die fossilie Energieträger wie Öl, Gas & Co stärker besteuert und wir dann weniger verbrauchen, überweisen wir am Ende auch weniger Geld z.B. an die Golf-Staaten. Soll mir Recht sein.
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 06.06.2019, 08:07

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Kursprophet hat geschrieben:
05.06.2019, 15:24
Ja ja der phöse Kursprophet wagt es doch glatt euch aufzuzeigen das er Recht und ihr ganz einfach Unrecht habt und natürlich macht euch das ganz ganz wütend und traurig und entsetzt ...
Dann solltest Du die Beschränkungen dieses kleinen Forums verlassen und die vielen irre geleiteten Wissenschafter, Politiker und Kinder wieder einfangen. Sich hier im Kreise einer handvoll vermeintlich Gleichgesinnter zu sonnen reicht da nicht. Go, Kursprophet, go.

Erinnert mich an Don Quijote... dem armen haben die Ritter-Romane den Verstand geraubt.
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 06.06.2019, 08:14

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ich glaube auf Seite 2 gings um die 30% CO2 Reduktion zwischen Klecks und Ladon (?).

Hier eine Quelle dazu. Die Reduktion betrifft aber nur Deutschland und ist nicht weltweit.

https://www.umweltbundesamt.de/daten/kl ... textpart-3

Beitrag 06.06.2019, 10:27

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Sapnovela hat geschrieben:
06.06.2019, 08:07
Kursprophet hat geschrieben:
05.06.2019, 15:24
Ja ja der phöse Kursprophet wagt es doch glatt euch aufzuzeigen das er Recht und ihr ganz einfach Unrecht habt und natürlich macht euch das ganz ganz wütend und traurig und entsetzt ...
Dann solltest Du die Beschränkungen dieses kleinen Forums verlassen und die vielen irre geleiteten Wissenschafter, Politiker und Kinder wieder einfangen. Sich hier im Kreise einer handvoll vermeintlich Gleichgesinnter zu sonnen reicht da nicht. Go, Kursprophet, go.

Erinnert mich an Don Quijote... dem armen haben die Ritter-Romane den Verstand geraubt.
Tja wenn du mit anderen Meinungen und Ansichten überfordert bist und wenn du nicht damit klar kommst das das Forum nicht nur für dich und deine Vorlieben da ist dann solltest du selbst es vielleicht lieber verlassen, ganz im eigenen Interesse !?

Gruß Frosch 8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 07.06.2019, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.06.2019, 10:54

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
a) Methan hat eine Verweilzeit in der Erdatmosphäre von ca. 10 Jahren, da es abgebaut wird, CO2 wird nicht abgebaut.
b) Natürlich ist Methan ein wichtiges und auch adressiertes Thema, es ist schließlich eine der entscheidenen Komponeten in der Rückkopplung: Durch globale Erwärmung taut der Permafrostboden auf, dadruch wird mehr Methan frei, dadurch verstärkt sich die Erwärmung.

@Frosch
Verstehe nicht, warum Du hier im Faden ""CO2-Fussabdruck" von Gold" versuchst gegen die Relevanz des Themas anzuschreiben... nichts anderes zu tun?
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 06.06.2019, 13:07

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 07.06.2019, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.06.2019, 14:00

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Kursprophet hat geschrieben:
06.06.2019, 13:07
er hat keien Taktik , keine Struktur , pendelt nur hilflos umher und weiss nicht was er tun soll

als nächste sucht er Schutz am Boden smilie_11

und behauptet danach wohlmöglich noch das er Druck auf die Klimapolitik ausüben wollte
Was soll uns das sagen? Schreibst Du über Dich? Erst ist es eine Lüge...
Kursprophet hat geschrieben:
29.05.2019, 16:22
Ohhh geht die alberne CO2 Lüge jetzt auch hier schon los ? smilie_46

Was ein Blödsinn smilie_18
Zwischenzeitliche Aussagen verschwinden wieder...
Kursprophet hat geschrieben:
29.05.2019, 23:09
smilie_06

Dann wird die eigene CO2-Bilanz berechnet, obwohl es irrelevant ist...
Kursprophet hat geschrieben:
06.06.2019, 10:27
Wer von euch hat denn eigentlich mal einen online CO2 Rechner um seinen persönlichen CO2 Fußabdruck zu ermitteln genutzt ? Das ist es doch worauf es letztlich wirklich ankommt wenn man meint die Frage nach CO2 stellen zu müssen und eben nicht der Fußabdruck von Gold , Tennissocken oder Zuckerwatte ... smilie_06

Ich hatte das vorgestern mal getan und siehe da ich lag 35% unter dem Deutschen Durchschnitt und das obwohl mir meine ``CO2 Bilanz`` im Grunde völlig egal ist .
Ist jetzt nicht so einfach dem zu folgen...
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 06.06.2019, 14:12

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
btt:

Wer es mag, kann bei der ESG einen "Responsible-Gold Goldbarren" erstehen... "Fair-Trade, verminderter Einsatz von Chemikalien, minimalster CO2 Ausstoß"

man wird sehen, ob es ein Trend wird
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 06.06.2019, 14:24

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3282
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Sapnovela hat geschrieben:
06.06.2019, 14:12
Wer es mag, kann bei der ESG einen "Responsible-Gold Goldbarren" erstehen... "Fair-Trade, verminderter Einsatz von Chemikalien, minimalster CO2 Ausstoß"
...
Ich nehme an, den wirst Du dem Kurspropheten zu Weihnachten schenken, kleine Geschenke erhalten ja bekanntlich die Freundschaft.

DUW smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 06.06.2019, 16:41

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 558
Registriert: 17.12.2010, 13:08
8)
Zuletzt geändert von Kursprophet am 07.06.2019, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 06.06.2019, 19:31

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

nix für ungut, aber:
"Frosch, Du nervst!" :(
Es ist deine Sache was Du glauben [u]willst[/u].

Aber wenn das dann mit der Realität der restlichen Menschheit kaum was zu tun hat
- Stichwort CO 2 Ausstoß pro $ oder € berechnet,
macht in Relation zu Stahl (z.B.) einen echt schlanken Fuß -
hat das wahrscheinlich einen plausiben nachvollziehbaren Hintergrund?

Manchmal wenn man ruft:
"Ein Geisterfahrer?
Nein, Dutzende!"
... sollte man nochmal über die Situation nachdenken.

Wie gesagt, nix für ungut, aber so sehe ich das.

Liebe Grüße
Marek

Gesperrt