Erwartungen nach Eichelburg

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 26.06.2011, 12:33

diktus
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 26.05.2011, 05:39
Viele haben bestimmt schon von den Erwartungen von Herrn Eichelburg gehört. 10.000$ und mehr für eine Unze Gold. Wie denkt ihr über die zukünftige Entwicklung von Gold uns SIlber. Wann kommt es zu dem großen Zusammenbruch der Finanzsysteme?

Beitrag 26.06.2011, 13:32

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Ich habe jahrelang über diesen merkwürdigen Eichelburg gelacht, und ihn verspottet. Inzwischen ist mir das Lachen vergangen, weil seine Vorhersagen sämtlichst eingetreten sind. Sicher lag er mit seinen zeitlichen Prognosen meist falsch, aber inhaltlich sind sie alle eingetreten. Aus diesem Grund glaube ich auch seine Goldpreis-Prognosen, er ist ja längst nicht mehr der Einzige der so denkt, selbst Mainstream-Finanzexperten oder ganz unverdächtige Hochschulprofessoren nähern sich ihm inhaltlich immer mehr an und prognostizieren 5-stellige Goldpreise. Auch Dirk Müller ist, wie Eichelburg auch, der Meinung daß das Geldsystem in seiner finalen Phase angekommen ist, und viele Staaten wegen den vielen Schulden Haircuts werden machen müssen.

Wann der Crash kommt, ist auch eine Frage wie man einen Crash definiert. Meinetwegen darf´s ruhig noch einige Jährchen dauern, in der Zwischenzeit werde ich mich weiter mit Gold und Silber eindecken. 8)

Beitrag 26.06.2011, 13:59

Benutzeravatar
Lunargold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 17.12.2009, 18:52
Wir haben einen Arsch voll Schulden und sind klamm, müssen aber Griechenland retten,
damit der Euro nicht gleich zu Grabe getragen wird.
Die Amis waren vor einer Euro Finanzkrise, die schon lange da ist,
anstatt vor der eigenen Türe zu kehren.
Ja, Soldaten in Afghanistan und die Logistik die dahinter steht kosten! smilie_12
deshalb dürfen wir uns ja auch schön dran beteiligen! smilie_40
Die Uhr tickt!

Grüße Lunargold
-Das Bargeld muss für die Gesellschaft voll umfänglich erhalten bleiben
-Keine Obergrenzen für Barzahlungen
-Erhalt des 500 Euro Schein

Beitrag 27.06.2011, 07:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Walterchens Prognosen sind "allesamt" eingetroffen???

Das wäre mir aber neu.
Solche Leute schaden "der Sache" doch nur und ihn (z.B.) mit Dirk Müller in einen Topf zu werfen entbehrt jeglicher Grundlage. Ich erinnere mich noch gut daran, wie er letztes Jahr schon die Geldlaster mit der neuen Mark "gesichtet" hatte ...

Was hingegen den Goldpreis angeht: Was nutzt es denn, wenn die Unze 10.000 Euro kostet, wenn sich der Wert des Euros bis dahin um den Faktor 10 vermindert hat? Das sind (meiner bescheidenen Meinung nach) Rechenspiele ohne praktischen Nutzen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.06.2011, 08:41

Thomas66
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Wohnort: Baden
Wann kommt es zum Zusammenbruch des Finanzsystems ????

Ich glaube es ist jedem klar, das es zum Zusammenbruch kommt, die Frage ist nur wann ??????????

Den genauen Zeitpunkt kann keiner vorhersagen, nur wenn es soweit ist, dann wird es sehr schnell gehen, bevor die Leute reagieren können, sind die Banken geschlossen. Deshalb müssen wir versuchen uns noch rechtzeitig mit Gold und Silber einzudecken.

Im Moment sind die Kurse ja gerade wieder im Fallen, geht es noch weiter abwärts, oder ist der Tiefpunkt erreicht ?
Was meint Ihr ???? Heute kaufen, oder lieber noch ein paar Tage abwarten.

Das in Zukunft je mehr sich die Lage zuspitzt, auch der Goldpreis steigt ist ja logisch, muss ja so sein, aber ob er wirklich auch die Grenze von 10000 Euro erreicht, das wage ich zu bezweifeln. Aber egal bevor er nach oben durchgeht, müssen wir vorher noch ordentlich Gold kaufen.
Die Staatsschulden von heute, sind die Steuern von morgen

Beitrag 27.06.2011, 09:00

HDFatBob
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 20.03.2011, 12:10
hi,

wie ladon schon sagte: es ist uninteressant wenn die unze au 10.000€ kostet, wenn der € um den faktor 10 beispielsweise abgewertet wird. dann haste auch nichts davon. klar zeigt der goldpreis (auch der ag-preis) natürlich den verfall unserer währungen an. aber interessant wirds ja eigentlich erst, wenn der crash vorüber ist und ein sog. "neuanfang" gemacht wird mit sagen wir mal einer neuen währung. dann werden wir natürlich gut dastehen. auch gold oder ag als zahlmittel in der ultimativen krise...usw...allles schon besprochen hier.

der crash- wie auch immer er aussehen mag- wird kommen. das ist nicht mehr zu verhindern ! wann ist die frage ? aber mal ehrlich: wir alle wissen es und haben einen klaren vorteil gegenüber dem "ich setz mich abends vor den fernseher mit ner flaschbier-Typ", weil wir uns wegen dieses wissens darauf vorbereiten können so gut es eben geht. der eine besser-der andere etwas weniger- egal. aber wir können es. mir ist schon ein wenig mulmig bei den möglichen szenarien, die da auf uns zukommen können. wenn mir meine mutter manchmal von der währungsreform damals erzählt.....also ehrlich.....schon harter tobak sone sache. aber wie bereits erwähnt- und dies auch ohne gleich zum verschwörungstheoretiker abgestempelt zu werden: der zusammenbruch ist unausweichlich. tut alle das, was ihr tun müßt, um eine solche zeit einigermaßen gut zu überdauern. dieses forum bietet ja auch allen von uns eine tolle plattform der information und des wissens und auch der spekulation. sich damit auseinanderzusetzen und daraus resultierend bei einer entscheidungsfindung untertützt worden zu sein ist doch genau das, was wir hier suchen. wir helfen einander- sei es auch teilweise auf sehr kontroverse art und weise- aber das macht das ganze ja auch so spannend. ich habe schon oft hier festgestellt, dass ich die ein oder andere sache noch nie so betrachtet habe wie sie hier aufgeführt wurde. hat meine gehirwindungen echt mit nahrung bereichert sowas.

also leute: bereiten wir uns vor auf den ultimativen haircut in der BRD ! er wird stattfinden- davon bin ich felsenfest überzeugt.

danke für die vielen anregungen, die ihr hier teilweise gebt- echt klasse !

gruß
Ihr Politiker und Bänker: eines Tages, wenn Ihr uns weiterhin so abzockt und ausblutet, wird das Volk sich erheben und es wird Euch richten- dann gnade Euch Gott !!!!
Klagt nicht-kämpft !!

Beitrag 27.06.2011, 09:07

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Altes Spiel.

Was sind die 10.000$ dann überhaupt noch wert?
Wo steht dann Gold in CHF?

Und nochmal. Nicht Gold steigt, sondern $, €, ¥ fallen.

Ich hätte lieber mal eine Gold/Dow Jones oder Gold/Dax Prognose von den genannten Herren gehört.
Im Sinne: "Wieviel wird unsere Wirtschaft dann noch wert sein?".

Es interessiert nicht, wie wenig der $ noch wert sein wird, sondern wie gut es uns dann noch gehen wird.

Beitrag 27.06.2011, 09:19

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ich möchte da noch hinzufügen:
Ich bin der Meinung, dass wir längst mitten im Crash sind (frei nach B.Senf spreche ich gerne vom "kontrollierten Meltdown als (alternativlose ;-) ) Alternative zum Crash"). In D wird gerne übersehen, dass "unsere" historischen Währungs-Crashs beileibe nicht die einzige Möglichkeit von schmerzhaften Umstrukturierungen sind!
Im Gegenteil wage ich zu behaupten, dass offensichtliche "Haircuts" eher die Ausnahme darstellen. Meines Erachtens ist der Umbau des globalen Währungssystems schon in vollem Gange. Edelmetalle - darüber brauchen wir hier ja wohl nicht diskutieren - dürften ein wichtiger Baustein der Vorsorge sein, um diese Zeiten möglichst gut zu überstehen.
Beide deutsche "Haircuts" geschahen nach unverhohlener Pervetierung des Geldsystems durch die Machthaber (inklusive des Absaugens von Privatvermögen und privaten Goldbesitzes - Kaiser und Nazis legten da erfolgreich die "moralischen" Daumenschrauben an (Für's Vaterland!)) und nach vernichtenden Kriegsniederlagen. Das (allgemeiner: Chaos) sind - wie sich auch da gezeigt hat - aber Situationen, die Machthaber fürchten, denn i.d.R. kostet das ihre Macht.

Auch wenn man sagt, dass sich Geschichte wiederholt:
Erstens geschieht dies auf der Ebene der "Grundmuster", nicht aber 1:1 in den Auswirkungen; und zweitens ist das globale Finanzsystem mit Zentralbanken und großflächigem Einsatz von FIAT-Geld erst (je nach Interpretation) 100-200 Jahre alt. Da gibt es durchaus "Neues" und "noch nie Dagewesenes".
Wir erleben augenscheinlich gerade das Experiment, wie das zwangsläufig aus dem Ruder laufende System kontrolliert resettet werden soll.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.06.2011, 09:37

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Macht tatsächlich immer mehr den Eindruck, dass es so ist und kommen wird.

Könnte aber viel schlimmer für die Menschen rauskommen als ein abrupter Crash.
Vorallem wird dadurch eine Umverteilung der Vermögen viel eher möglich für die Wissenden.
Daher denke ich auch, dass diese Methode gewollt ist. Mit einem Systemversagen hat sich wohl ohnehin jeder schon abgefunden.

Beitrag 27.06.2011, 09:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
di-em-ex hat geschrieben:Macht tatsächlich immer mehr den Eindruck, dass es so ist und kommen wird.

Könnte aber viel schlimmer für die Menschen rauskommen als ein abrupter Crash.
Vorallem wird dadurch eine Umverteilung der Vermögen viel eher möglich für die Wissenden.
Daher denke ich auch, dass diese Methode gewollt ist. Mit einem Systemversagen hat sich wohl ohnehin jeder schon abgefunden.
Danke für diese wichtige Ergänzung! smilie_01
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.06.2011, 09:48

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ladon hat geschrieben:Wir erleben augenscheinlich gerade das Experiment, wie das zwangsläufig aus dem Ruder laufende System kontrolliert resettet werden soll.
Dies bedeutet dann also einen Wettlauf zwischen der Einigungsfähigkeit (Ego/Lobbyloyalität vs. Verantwortung für das große Ganze) unserer Politiker gegen eine Exponentialfunktion als mathematische Grundannahme ...


... ich glaube zu ahnen, wie das ausgehen wird.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 27.06.2011, 10:19

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Ladon hat geschrieben:Walterchens Prognosen sind "allesamt" eingetroffen???

Das wäre mir aber neu.
Solche Leute schaden "der Sache" doch nur und ihn (z.B.) mit Dirk Müller in einen Topf zu werfen entbehrt jeglicher Grundlage. I
Das sehe ich anders. Im Kern sagt Müller das Gleiche wie Eichelburg, nämlich das das Geldsystem sich in seiner Endphase befindet und in vielen Staaten ein Haircut unausweichlich ist. Auch bei der Betrachtung der US-Situation sind sie nahe beieinander.
Eichelburg hat schon lange vorher den Zusammenbruch von Freddie Mac und Fannie Mae vorhergesagt, die EU(RO)-Schuldenkrise und schon vor Jahren die Gewalt auf den Straßen von Athen. Damit ist er ehrlicher und realistischer als alle mir bekannten Politiker/Mainstreammedien, die uns immer noch weismachen wollen mit ein paar Pflastern und Rettungspaketen wäre alles in Butter.

Beitrag 27.06.2011, 10:54

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Bevor Dirk Müller etwas aussagt hat er gründlich darüber nachgedacht.
=> 10 mal was behauptet und 9 mal getroffen.

Wenn Eichelburg nur einen Furz an Verschwörung riecht brüllt er gleich los.
=> 1000 mal gebrüllt und vielleicht 10 mal getroffen.

Da wähle ich lieber ersteren, der zwar "weniger vorhersagt", dafür kann ich aber auch darauf vertrauen, dass es durchdacht war.

Beitrag 27.06.2011, 11:34

Benutzeravatar
goldjunge
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 04.11.2009, 23:44
Eichelburg erfüllt in meinen Augen eine wichtige Funkion, wenn man mal von den Übertreibungen und der Panikmach in seinen Kommentaren absieht.

Er regt definitiv zum Nachdenken an und macht vielen Leuten durch seine überspitze Art klar, wie sehr sie sich durch den Konsumzwang in die Abhängigkeit des Systems, der Banken oder Kredithaie begeben. In diesem Punkt der Aufklärung ist er unschlagbar! Weiter rät er konsequent dazu eigene Schulden und Verbindlichkeiten abzubauen und in Sachwerte wie Gold, Silber etc. zu investieren (von Immobilien auf Kredit hält er gar nichts). Viele von uns (ich eingeschlossen) sind dermaßen Systemgläubig gewesen und von den Medien beeinflusst worden, dass so ein Gegengewicht wie Herr Eichelburg nicht schaden kann, was aber nicht heißen soll, dass ich all seine Thesen teile und die Übertreibungen und Panikmache gut finde.

Goldjunge
Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

Beitrag 27.06.2011, 11:43

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Goldjunge

Und ich habe schon oft genug erlebt, dass WE als "Beleg" herangezogen wird, wie unseriös die "Systemkritiker" sind. Genau aus diesem Grund ist es meine Meinung, dass so eine Schaumschlägerei eher schadet als nutzt. Der führt permanent einen Regentanz auf und wenn es dann - logischerweise - irgendwann zu tröpfeln anfängt heißt es, er habe das korrekt vorausgesagt.

Nix für ungut.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.06.2011, 14:15

Benutzeravatar
Dukato
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.05.2010, 15:19
Wohnort: Rheinland
Der Walter hat zwar eine populistische Art, seine Thesen an den Mann zu bringen, aber bisher lag er mit seinen Aussagen nicht daneben, höchstens mal mit den Terminen.
Er liest einfach an der Vergangenheit, der bekannten Geschichte, ab, was kommen wird. Damit kann er nicht falsch liegen, es werden sich höchstens kleine Details ändern.
"Die Geschichte lehrt, das die Geschichte nix lehrt"

Hartgeld.com war auch die erste Seite zum Thema EM, auf die ich geschaut hab. Zum Glück hat mich der Österreicher verführt, sonst wär ich immer noch in Fiat.

Beitrag 27.06.2011, 15:15

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Ich glaube, in der Grundtendenz denken wir ja alle in die gleiche Richtung. An den Annahmen, auf denen seine Aussagen basieren, gibt es auch nichts auszusetzen. Nur war er da weder der einzige noch der erste Rufer in der Wüste, der seinen Lesern diese Botschaft mitgeteilt hat. Auch wenn er früh dran war. Er war nur lauter und polemischer als alle anderen.

Leider kommt bei seinen Botschaften die Ratio immer etwas zu kurz. Im Kern komme ich mir beim Besuch seiner Website immer so vor, als ob ich eine Ausgabe der Kronen-Zeitung (Bildzeitung auf österreichisch, nur schlimmer) zum Thema Edelmetall lese. Viel Geschrei, um dann doch nur an der Öberfläche zu kratzen.

Die Gefahr besteht schlicht darin, dass die Leute durch Aussagen wie "Rettungsboote kaufen, solange es noch geht" in Panik versetzt und zu unüberlegtem Handeln getrieben werden. Ich möchte nicht wissen, wie viel ihre Kaiptallebensversicherungen zum normalen Rückkaufswert ohne Nachzudenken losgeschlagen haben, um noch eines dieser Rettungsboote zu ergattern, da ja die Geldtransporter schon auf der Wiener Magistrale im Stau stehen. Leider sind das letzte Dutzend Währungsumstellungen dann doch ausgefallen.

All die Insider bei Banken, Parlamenten, Gelddruckereien und sonstwo erst, die nichts Besseres zu tun hatten, als ihn über das neuesten Geschehen in Sachen Währungsreform zu informieren. Wenn ich mir die Trefferquote anschaue, hatten sie durchaus Besseres zu tun - anscheinend nämlich ihren Spaß mit WE zu treiben.

Bei Youtube gibt es einige seiner Seminare und Vorträge einzusehen. Wer das einmal gesehen hat, versteht schlagartig, weshalb Ladon davon spricht, dass er der gemeinsamen Sache mehr schadet als nutzt. Wenn jemand Edelmetallbesitzer diskreditieren möchte, muss er nur eines dieser Videos anwerfen und hat Munition bis ins nächste Jahrhundert.

Sicherlich hat er viele von uns erst zum Nachdenken gebracht und wahrscheinlich vor Schlimmerem bewahrt. Aber die Kollateralschäden, welche diese Art der Informationsverbreitung mit sich bringt, sind meiner Ansicht nach deutlich zu hoch.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 27.06.2011, 15:22

silverlion
Dieser Thread wurde übrigens bereits gestern auf Hartgeld verlinkt.
Ich habe mich bereits vor WEs Seite mit dem Thema EM/Wirtschaft beschäftigt,
muss aber sagen, dass dort die beste Linksammlung zu den wichtigsten
Themen zu finden ist. Sicher gibt es Bereiche, wo ich anderer Meinung bin,
und nicht jeder Kommentar muss einem gefallen.
Was ich aber bemerkenstwert finde, ist, dass sich der Mann immer treu
geblieben ist, auch wenn er dabei schon mal Leser/Schreiber und potentielle
Werbekunden vergrault.
Natürlich merkt man auch mal, dass mit der Seite Geld verdient werden soll,
und dass, wenn eine Prophezeiung (noch!) nicht eingetroffen ist, es an etwas
Selbstkritik fehlt, aber der Mann hat bisher bestimmt mehr bewirkt als ein Mr. Dax
Dirk Müller, ein spurgewechselter Herr Sinn oder eine Anti-Euro-Professorentruppe,
die alle den "Dienstweg" gehen.

Mit akademischen Diskussionen allein wird sicher niemand wachgerüttelt.

Ein Seminar würde ich sicher auch nie besuchen, WE sollte beim geschriebenen
Wort bleiben.

Beitrag 27.06.2011, 15:35

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Jedenfalls kann man nicht sagen, dass dieser Mann mit seiner Seite nicht polarisieren würde :)

Wenn es dann doch so viele Befürworter gibt, scheint es für ein solches Angebot ja Bedarf und damit wohl auch eine Berechtigung zu geben. Für eine Packungsbeilage zu dieser Website ala "bitte erst eine Nacht drüber schlafen, bevor sie handeln" wäre ich trotzdem ;)
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 27.06.2011, 15:46

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Nimmt Eichelburg von seinen Werbekunden eigentlich Papiergeld an, oder nimmt er auch Unzen? :D

Antworten